Jump to content
Hundeforum Der Hund
JuJu90

Chihuahua oder Zwergpinscher

Empfohlene Beiträge

Hallo

jetzt hab ich mich gerade erst "offiziell" vorgestellt und auch schon die erste Frage.

Eigentlich war es geplant in den nächsten Semesterferien einen Chihuahua zu holen. Allerdings hab ich jetzt auch noch eine andere Hunderasse gefunden die mir sehr gut gefallen würde, und zwar den Zwergpinscher. Bin jetzt nochmal ernsthaft ins grübeln gekommen ob ein Zergpinscher vielleicht nicht besser zu mir passen würde.

Bis jetzt hatte ich nur telefonischen Kontakt zu zwei Chihuahua Züchtern und einem Zwergpinscher Züchter und bis auf die Beschreibungen im Internet hatte ich auch noch keinen Kontakt zu den beiden Rassen. Kenne die beiden Rassen also nicht wirklich.

Zur Zeit bin ich auch in einigen Chi Foren als stiller Leser unterwegs. Allerdings schreckt mich da oft ab, dass die Chis sehr stark beschützt werden. Also viele dürfen z.B. überhaupt nicht mit größeren Hunden spielen, weil die Verletzungsgefahr so groß sein soll. Allerdings gibts bei uns auf dem Land sehr viele große Hunde (kleinere findet man eher selten) und da sollte mein Hund natürlich auch mit klar kommen. Und in die Hundeschule wollte ich auch gehen. Ist es wirklich so, dass Chis eher nicht mit großen Hunden spielen sollen? Ist es beim Zwergpinscher anders?

Hat jemand vielleicht Erfahrungen was diese Rassen angeht?

Schon mal ein großes Dankeschön!

JuJu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier bei uns wohnt auch ein kleiner Chi und gegen den sieht sogar meine Olivia noch groß aus!

Es ist in der Tat wirklich schwer geeignete Spielpartner für so kleine Rassen zu finden. Olivia kann gut mit Dackeln, Toy/Zwergpudeln, Chi etc. spielen, aber alles was mehr wiegt wie 10kg kann schon gefährlich werden. Louis (25kg) hat Olivia auch schon mal beim Spielen die Pfote auf den Rücken gelegt, da ist sie dann gleich mal in die Grätsche gegangen. Die Zwergpinscher sind vielleicht etwas robuster als Chis, aber spielen mit großen Hunden ist auch da sicherlich nicht gefahrlos möglich.

Ich kenne große Hunde, die sind so klasse drauf, dass sie von Olivia "bespielt" werden konnten ohne sie zu gefährden, aber die trifft man leider auch nicht an jeder Ecke :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwergpinscher und Chihuahua (zumindest wenn man nicht die kranken Minis holt) nehmen sich von der Körpergröße ja nicht viel.

Wenn man seinen Hund richtig sozialisiert, wird dieser wohl auch mit größeren Hunden klar kommen.

Es ist aber nunmal so das kleine, zartgebaute Hunde auch unbeabsichtig verletzt werden können, wenn sie mit größeren Hunden spielen.

Wenn da 25 Kilo vergessen das sie mit 4 Kilo spielen kann da nunmal auch etwas passieren.

Man sollte sich also schon auf Spielpartner beschränken die entweder die gleiche Größe haben oder eben nicht so stürmisch und wild sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stöber mal hier auf dieser Seite http://www.pinscher-vom-dumeklemmer.de/4579.html ;)

Sie ist sportlich sehr erfolgreich mit ihren Zwergpinschern und auch die Rassebetreuerin im PSK :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was die beiden Rassen angeht, kann ich dir leider wenig Auskunft geben.

Mein Tipp wäre, die in Frage kommenden Züchter persönlich zu besuchen. Wenn möglich sogar, wenn dort gerade keine Welpen sind. Dann kannst du die erwachsenen Hunde "in natura" sehen und dir z.T. ein Bild von eventuell unterschiedlichem Verhalten machen.

Sind gerade Welpen da, reagiert man manchmal nicht wirklich mit klarem Verstand :D

Was das Spielen mit größeren Hunden angeht, kann dir nur meine Sicht sagen. Wir haben sehr große Hunde und ich würde unsere nicht ohne Leine mit einem so kleinen Hund spielen lassen. Auch wenn die Großen "eigentlich" friedlich sind, hätte ich Bedenken wegen der Größen- und v.a. Gewichtsunterschiede. Ein spielendes 50-Kilo-Hundetier kann einen Hund in Zwergpinschergröße schonmal wehtun. Ist der große Hund sehr ruhig und tobt nicht im Spiel herum, sehe ich da kein Problem. Aber unsere würden eventuell im Spiel wie eine Dampfwalze einen sehr kleinen Hund umrennen und das muss nicht sein. Ich kann da auch die Vorsicht der Kleinhundebesitzer verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Internetseite. Werd gleich mal stöbern gehen.

Genau dieses sportliche gefällt mir am Zwergpinscher sehr. Ich hab da auch irgendwie bedenken ob das mit Chi auch möglich ist. Hab zwar auch schon von Chis gehört, die sogar langsam mit am Rad laufen sollen, aber mit Zwergpinscher ist das sicher noch besser möglich.

Ja klar, muss man immer mehr aufpassen als zwei kleine Hunde miteinander spielen. Mit jedem großen Hund ist spielen dann sicher auch nicht möglich, da manche doch nicht wirklich aufpassen. Aber bei manchen sollte das sicher möglich sein. Die große meiner Eltern war auch eine vorsichtige. Große Hunde waren ihr meistens zu wild aber mit den kleinen kam sie sehr gut klar.

In erster Linie will ich natürlich einen kleinen Begleithund. Allerdings will ich keinen zu zarten Hund, bei dem man immer Angst haben muss, dass irgendwas passiert.

Besuche sind schon geplant. Allerdings bekommt die erste Chizüchterin ihre welpen schon in den nächsten Tagen. Da wird ein Besuch ohne Welpen gar nicht mehr möglich sein. Aber bei den anderen frag ich dann gleich mal nach. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du nicht auf eine der beiden Rassen festgelegt bist, kämen vielleicht in der Gewichtsklasse auch Border Terrier oder Bolonka oder Malteser in Frage. Die sind schön handlich, aber trotzdem vergleichsweise robust.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte gerne einen kurzhaarigen Hund, deshalb kommen die anderen Rassen nicht in Frage. Aber trotzdem danke für die Vorschläge. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In spanischen Tierheimen sitzen immer mal wieder , die hier nicht so bekannten

" Ratero Mallorquin ". Sehr anhänglich und robust.

Bild->siehe unser Avatar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, mag sein das ich mich in die Nesseln setzte mit meiner Ansicht, aber man kann es mit dem behüten auch übertreiben. Natürlich kann es sein das ein großer Hund versehentlich auf einen kleinen Hund tritt. Aber wenn beide Hunde gut sozialisiert sind und fitt sind, denke ich hält sich das Risiko doch in Grenzen.

Ich habe einen eher kleinen Hund, klar nicht so klein wie ein Chi, aber auch klein und dessen beste Freundin ist eine Doggendame Namens Sheela. Auch mit dem Doggenrüden versteht er sich gut.

Man muss Hundekontakte sowieso genau aussuchen. Es soll nicht gemobbt werden und es soll ein ausgewogenes, ausgelichenes Spiel sein. Hat man so einen Spielpartner für die kleinen gefunden, ist die Körpergröße meiner Meinung nach 2. rangig. Natürlich möchte ich nicht das meinem kleinen was passiert, aber ich möchte ihm auch Sozialkontakt ermöglichen können. Mit kleinen Hunden kann er nichts anfangen und die großen soll ich ihm vorenthalten? Nein, da geh ich das Risiko ein.

Hades hat knapp 10 kg, Sheela 70 kg. Hier ein paar Fotos von den beiden ;) Und wir gehen regelmäßig miteinander spazieren. Sheela jagt Hades, Hades jagt Sheela. Beide haben einen mords Spaß dabei! Wir ratschen natürlich nicht, sonden beobachten die Hunde um gegebenenfalls auch eingreifen können wenn es zu wild werden sollte. Ein Viedo habe ich auch, damit man mal sehen kann wie das funktionieren kann mit großem und kleinen Hund... hoffe ich bin nicht total ot

Viedo Sheela Hades

post-24031-1406419993,01_thumb.jpg

post-24031-1406419993,03_thumb.jpg

post-24031-1406419993,05_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: TELLO, 4 Jahre, Chihuahua-Jack Russel - hat ein Selbstbewusstsein so groß wie eine Dogge

      Würde man den vierjährigen Tello fragen, welche Rassen in seinen Vorfahren schlummern, würde er bestimmt allerlei große und mutige Hunde nennen. Denn sein Selbstbewusstsein hat mindestens die Größe einer deutschen Dogge. Aufgrund seiner doch sehr geringen Größe dürfte aber vor allem Chihuahua und Jack Russel eine Rolle gespielt haben. Er zeigt sich hier als fröhlicher, freundlicher und aufgeschlossener Hund, der aber durchaus auch seinen eigenen Kopf haben kann. Mit anderen Hunden verträgt

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Gießen: ARES, 3 Jahre, Ratonero-Chihuahua-Mix - sein Selbstbewusstsein ist größer als sein Körper

      Ares Selbstbewusstsein ist in der Regel um ein Vielfaches größer als sein Körper 😉 Der kleine Kerl (Ratonero-Chihuahua-Mix, geb. 14.02.2016) möchte wie ein richtiger Hund leben dürfen und hält so gar nichts vom Schoßhündchendasein! Daher hält er auch Abstand, wenn er denkt, dass man ihn auf den Arm nehmen möchte. Er wehrt sich nicht, aber seine Augen sagen ganz deutlich: Ich bin ein Kerl und kein Baby! In seinen Ahnen spielen Terrier eine große Rolle und deshalb sollten seine neuen Zweibein

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Chihuahua Welpe bellt Mitbewohner an

      Hey ihr Lieben,   wir haben seit inzwischen 5 Tagen einen inzwischen 13wöchigen Chihuahua Welpen. Er wohnt bei uns in der WG und hierbei hauptsächlich in meinem Zimmer. Das große Problem im Moment ist, dass er ständig meine Mitbewohner anbellt, sobald sie Küche oder Flur betreten und er auch dort ist. Die ersten 2-3 Tage war es überhaupt kein Problem - er war verständlicherweise noch etwas ängstlich, hat aber niemanden angebellt.  Langfristig soll er in eine Welpenschule und am b

      in Hundewelpen

    • Hilfe bei meinem Chihuahua

      Huhu, ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll, bin auch neu hier, aber hoffe inständig das mit jemand mit meinem Problem helfen kann...    ich habe 2 Chihuahuas 1 rüde (1 Jahr alt) und ein Weibchen (8 Monate alt)    Aber heute geht es speziell um dem Rüden (Lucky) 🙂    Und zwar, bellt und knurrt er sehr sehr oft und über Stunden!    Das macht er aber erst circa seit seit 4-5 Monaten, als Welpe machte er das nicht, das Problem dabei ist, das er aus seinem

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: Chihuahuas und Chihuahua-Mixe suchen ein Zuhause

      Die ersten Chihuahua's und Chihuahua-Mixe aus dem Animal-Hoarding Fall sind nun bereit, ihre neue Familie kennen zu lernen. Sie lebten mit ca. 80 Artgenossen auf 100qm und haben leider bisher kaum Umweltreize kennen lernen können. Hier im Tierheim werden sie langsam an den “normalen Hundealltag” gewöhnt, aber der zukünftige Halter sollte dennoch Zeit und Geduld einplanen um den Kleinen behutsam die Welt zu zeigen. Frauen gegenüber zeigen sich nahezu alle Hunde schneller aufgeschlossen, bei M

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.