Jump to content
Hundeforum Der Hund
lalugel

Parvovirose homöopathische Behandlung

Empfohlene Beiträge

Liebe Forum-Freunde

Ich komme wieder einmal mit einem Südamerika-Problem daher!

Ich helfe hier ja ehrenamtlich ein einem Tierheim aus. Wir haben seit langem das Problem, dass kleine Welpen bei uns vor der Tür ausgesetzt werden. Leider haben wir aber auch ein Hygiene-Problem. Parvovirose ist überall und da man die kleinen Welpen ja noch nicht impfen kann, erwischt es diese fast immer...leider :( .

Wir versuchen diese natürlich so schnell wie möglich bei jemandem unterzubringen. Nun sind seit gestern drei 5 Wochenalte Babys bei mir. Sie sind seit 5 Tagen aus dem Tierheim waren da aber 2 Wochen lang. Bis jetzt sind sie alle sehr lebhaft, trinken und essen gut, haben ganz leicht Durchfall, das könnte aber auch an dem eher nicht so tollen Welpenfutter liegen...

Eine meiner Freundinnen hat 3 des selben Wurfes bei sich zu Hause. Die Welpen waren alle bis gestern zusammen. Eine der kleinen die Meine Freundin hat wurde gestern krank. Die Symptome könnten auf Parvovirose hindeuten (apathisch, erbrechen, Durchfall, verweigert Essen...bis jetzt allerdings ohne Blut und Fieber).

Naja da sie jetzt Infusion kriegt, wollte ich mal fragen ob hier jemand ein homöopathisches Rezept kennt, das den Heilungsprozess unterstützen könnte? Hier gibt es zwar Bachblüten etc. aber viel Ahnung von Tieren haben die nicht.

Wäre sehr froh wenn uns jemand helfen könnte.

Danke!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt einen Passivimpfstoff "Stagloban". Du kannst mal erfragen, ob es ihn auch bei euch gibt. Ansonsten gibt es, meines Wissens nach, keinen Wirkstoff, der hilft.

Hygiene ist dabei das a und o. Der Erreger kann sehr lange auch an der Tapete etc. überleben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja das mit der Hygiene ist leider so eine Sache...in einem Tierheim mit 350 Hunden mit nur zwei Tierärzte - und diese werden dann vom Personal und Freiwilligen oft nicht ernst genommen und zudem herrscht Platzmangel.....wir sind daran ständig alles zu verbessern...aber eben, ohne Geld geht alles nur sehr langsam...

Das Personal welches putzt und Futter verteilt ist hier übrigens überhaupt nicht ausgebildet. Erstens kann man hier keine Ausbildung zum Tierpfleger oder so machen und zweitens könnten wir uns eine ausgebildete Person gar nicht leisten.

Daher wird das mit der Hygiene auch nie besser...auch wenn wir äusserst wütend sind über die Umstände wie ständig Welpen, oft durch Fahrlässigkeit infiziert werden, können wir nicht mehr als bitten und versuchen die Welpen so schnell wie möglich wieder raus zu holen. Ist übrigens aber nicht nur hier so.. Meine Schwester hilft in einem Tierheim in Frankreich aus und da ist es genau das selbe..

.aber ja das Kernproblem ist, dass die Leute nicht kastrieren und dann setzen sie diese Hundenkinder einfach vor unserer Türe aus...die müssen wir dann vorerst ja reinnehmen...die letzten hatten sie bei Sturm und sintflutartigem Regen in einer Kartonschachtel abgestellt. Wenn sie draussen bleiben würden sie sterben, und wenn wir sie ins Tierheim nehmen besteht immerhin eine kleine Chance auf überleben :(

Ist echt frustrierend...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja zum Glück geht des der kleinen bei meiner Freundin wieder besser und meine 3 scheinen sehr gesund zu sein...heute sind sie schon seit 6 Tagen raus aus dem Tierheim- wenn sie bis morgen nichts haben, glaube ich nicht, dass sie Parvovirose haben. Wir haben hier übrigens eine Tierärztin gefunden die mit Homöopathie arbeitet und sie bekommen jetzt alle ein wenig "Stärkungstropfen"...Drückt mir die Daumen. Vor allem dass sie alle bald einen schönen Platz finden...es ist unglaublich anstrengend mit ihnen... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du mal herausgefunden, ob es bei euch Stagloban gibt? Das wäre eine Passivimpfung, die 14 Tage hält. Das kann dann gespritzt werden bis sie die richtige Impfung bekommen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja ich habe überall angerufen, niemand wusste was das ist...evt. heisst es auch anders in Spanisch aber ich habe erklärt was es sein sollte und niemand kannte es.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Asti, ich habe auch gesehen, dass Stagloban zumindest in der Schweiz nicht mehr zugelassen ist. Wieso ist dies wohl so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bänderabriss: Erfahrungen mit der Behandlung und der Rekonvaleszenz

      Liebe Forengemeinde-   ich hatte es ja bereits an anderer Stelle einmal erwähnt: wir wollen in ca. 10 Tagen einen kleinen Rüden zu unseren beiden Weibern dazunehmen. Carlos ist ein Bruder von Phoebe, ca. 28 cm h und ca. 6 kg schwer. Er ist auf einer Pflegestelle, da seine Halterin erkrankt ist. Auf der Pflegestelle hatte er sich nun vor 8 Wochen einen Bänderriss hinten links zugezogen, auf Anraten der Tierärztin wurde er sofort operiert. Nach der Kastration ein

      in Hundekrankheiten

    • Parvovirose - wie lief es bei Euch ab?

      Guten Abend.    Ich bin bin neu hier und habe direkt ein großes Problem.    Zuersteinmal möchte ich meine beiden Hunde vorstellen:  Lucy ist eine 10 Jahre alte Labbimischlingsdame und Ghost ist ein 5 Monate alter Husky-Labbi-Golden Retriever Mischling.    Mein kleiner Ghost fing gestern Nachmittag an zu speien, seit gestern Abend kam extrem dünner Durchfall hinzu.  Über Nacht hatte er keinen Durchfall, musste sich aber 2 mal übergeben.  Heute morgen bei de

      in Hundekrankheiten

    • Frontline-Behandlung vor Ablauf der 4 Wochen wiederholen???

      Huhu, am 11.08 hab ich Kiwi mit Frontline Spot on behandelt. Nächste Behandlungwäre also der 11.09. Sie fängt aber jetzt wieder an sich zu kratzen und zu beissen. Kann ich es jetzt schon nochmal drauf machen oderist das schädlich ??? LG

      in Gesundheit

    • Katarakt Behandlung - wer hat Erfahrung damit?

      Hallo zusammen,   mein fast 13jähriger Aussie hat in den letzten Wochen zunehmend ein unsicheres Verhalten beim Treppen laufen gezeigt. Jedoch vermehrt beim runterlaufen der Treppe - hochlaufen ist kein Problem. Nehme ich ihn an die Leine ist er sicherer als wenn er alleine runterläuft.   Habe das heute bei meiner Tierärztin angesprochen und sie hatte erst den Verdacht, ob er Schmerzen beim Gehen hat. Nach Kontrolle der Augen besteht nun die Diagnose, dass sich bei

      in Hundekrankheiten

    • Wer hat Erfahrungen mit Parvovirose (insbesondere Nachwirkungen)?

      Hallo ihr Lieben, Seit 2 Wochen ist unser kleiner Rüde (14 Wochen) wieder aus der Tierklinik bei uns zu Hause. Er hatte Parvovirose, es war ein Alptraum. Jeder, der damit mal in Kontakt gekommen ist, wird wissen, wovon ich spreche... Nun interessiert mich der Austausch mit anderen Herrchen und Frauchen, deren Hunde diese schlimme Krankheit überstanden haben. Unser kleiner Logan ist wieder fit und agil, freut sich des Lebens und frisst auch ordentlich. Leider hat er aber noch mit Durchfall z

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.