Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lotte1973

Fahrrad fahren zum Muskelaufbau

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen,

gestern waren wir mit Naomi wieder beim Tierarzt,

ihre Schwellung ist weg, sie darf jetzt fleißig trainieren.

Sie hat ÜBERHAUPT KEINE MUSKELN!!!

Der Tierarzt meinte, wir sollten täglich mit ihr üben entweder sie 5 Minuten ohne Leine flitzen lassen, dann aber ohne Hundebegegnungen, d.h. wir müssten den Dicken für den Zeitpunkt an die Leine nehmen oder aber 10 Minuten pro Tag mir ihr Fahrrad fahren.

Wie mach ich das am gescheitesten, sie ist ja ein Schisser und springt bei Fahrradfahrern einen Meter beiseite. Wie kann ich das mit ihr üben?

Habt ihr Ideen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man fängt eig damit an, dass man den Hund an das Rad gewöhnt, bei Euch am Besten zu Zweit, einer hat den Hund der Andere schiebt das Rad... ihr braucht evtl viel Geduld.

Wenn das gut klappt dann wird der Hund am Rad geführt (auch nur schieben), wenn das dann klappt, dann mal rollern und irgendwann steigt man halt auf und guckt, wie der Hund reagiert.

Zum Muskelaufbau kann man auch Joggen (ist nicht so meins, aber soll sehr schonend sein)

Dann muss man sich überlegen, wie man den Hund am Rad führen will: manche halten die Leine in der Hand... nicht gut wenn der Hund mal ruckartig ausweicht

dann gibt es den Springer, der am Rad angebracht wird, mit Abstandshalter

und den Bauchgurt, den benutzen wir, aber auch da benötigt man ein wenig Übung und einen Hund, der die Kommandos für Richtungswechsel kennt und gut am Rad läuft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Joggen? Ich? :???

Die einzige sportliche Leistung die mein Körper kennt, ist der Eisprung :D

Mit dem Fahrrad fahren könnte echt eine Herausforderung sein, Pinto hat es bis heute nicht verstanden, er läuft zwar nebenher, aber wenn etwas besonders gut riecht, dann springt er zur Seite, ohne Leine beim Fahrrad fahren klappt leider noch weniger.

Aber vermutlich sind wir zu blöde ihm das zu "erklären" Mal gucken, ab dem Wochenende werden wir anfangen zu üben, mit dem Rad.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit dem Hund würde ich erstmal walken.

Wenn die wirklich überhaupt keine Muskeln hat (klar hat sie welche aber nicht gut ausgebildet) dann würde ich drei mal täglich flotte Runden drehen.

Ansonsten humpelt sie bald wieder.

Fahrrad fahren hab ich bei allen Hunden einfach angefangen.

An die Leine, Leine in die Hand, Straße einmal hoch und wieder runter (1 km) und fertig. Jeden Tag, nach der Löserunde, wenn der Hund aufgewärmt ist. Strikt kein schnuppern, keine Mätzchen, nix. Langsamer Trab nach dem Motto: Augen zu und durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich würde jetzt noch nicht mit dem Radfahren anfangen. Wenn sie, wie du schreibst, nocht keine Muskeln hat, besteht die Gefahr der Überanstrengung.

Ich hab dir ja schon einige Tipps gegeben. Anfangs würde ich erstmal wirklich nur mit ihr Laufen, also Spazieren gehen. Dazu kannst du ja schonmal das Rad mitnehmen und schieben. Dann kann sie sich da langsam dran gewöhnen.

Bergauf laufen ist sehr gut. Oder auch mal Rückwärts gehen, da lernt sie wieder richtig zu Koordinieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muskelaufbau sollte auch dosiert geschehen...

ich schließe mich Diana an, wenn der Hund "garkeine" Musklen hat, dann erst mal längere Spaziergänge bevor es ans Fahrrad geht.

Stell dir vor, ein Mensch hat keine Muskeln, der fängt auch nicht gleich mit Joggen an, sondern mit längeren Gehenstrecken, dann Tempo erhöhen = Walken, und dann erst noch ne Steigerung wie Joggen.

Longieren ist gut, da kann man sehr kontrolliert den Hund mal rechts rum, mal links rum traben lassen.

Ein gemäßigter Trab bringt Ausdauer und Mukies :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

ich würde jetzt noch nicht mit dem Radfahren anfangen. Wenn sie, wie du schreibst, nocht keine Muskeln hat, besteht die Gefahr der Überanstrengung.

Ich hab dir ja schon einige Tipps gegeben. Anfangs würde ich erstmal wirklich nur mit ihr Laufen, also Spazieren gehen. Dazu kannst du ja schonmal das Rad mitnehmen und schieben. Dann kann sie sich da langsam dran gewöhnen.

Das hat uns der Tierarzt gestern empfohlen,

Fahrrad fahren oder Joggen wäre jetzt auch nicht wirklich meins.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fahrradfahren ist ja auch eine feine Sache - perspektivisch gesehen. Aber erstmal würde ich etwas mehr Basisarbeit machen - will sagen, strammes Gehen 2-3mal am Tag mit dem Hund für weinige Minuten und das ein paar Tage lang durchziehen.

Wie sieht euer Gelände aus? Kann man da Trainingssequenzen einbauen oder ist das eher flach bei euch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich meine vor 4 Monaten bekam war sie fett und völlig unbemuskelt.

Ich habe mit Spaziergängen angefangen, diese nach und nach erweitert (weil sie anfangs nach 500 m bergauf schon fertig war :Oo ). Dann kam langsam das am Pferd laufen dazu.

Und zum Schluss das Fahrrad fahren. Hier habe ich auch mit einem km ca. begonnen und das in Mini Schritten ausgebaut. Für einen JRT ist es schon belastend finde ich am Fahrrad, weil ein lockerer Trab nicht möglich ist (zumindest kann ich nicht soooo langsam fahren).

Nun nach 4 Monaten besteht die Maus fast nur aus Muskeln und lacht sich scheckig über einen lockeren Spaziergang. Fahrrad fahren machen wir nun auch schon an die 15 km (allerdings mit Pausen). Und beim galoppieren am Pferd umrundet sie uns munter (wenn ich es zulasse).

Hat also nicht nur Gutes an sich mit dem auftrainieren :D .

Wir haben das stete auftrainieren übrigens wegen Patella gemacht, durch die Aufmuskelung bleibt die Kniescheibe nun immer besser am Platz.

Ich bin auch nach wie vor total begeißtert wie unglaublich schnell die Tiere aufmuskeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Fahrradfahren ist ja auch eine feine Sache - perspektivisch gesehen. Aber erstmal würde ich etwas mehr Basisarbeit machen - will sagen, strammes Gehen 2-3mal am Tag mit dem Hund für weinige Minuten und das ein paar Tage lang durchziehen.

Wie sieht euer Gelände aus? Kann man da Trainingssequenzen einbauen oder ist das eher flach bei euch?

Da wir im hohen Norden wohnen, ist hier alles platt! Flachlandtiroler halt :D

Aber wir haben eine schöne Strecke, wo wir mit dem Auto hinfahren können, zum Trainieren, auch longieren hört sich gut an.

Strammes gehen machen wir seit gestern, sie bekommt auch ein Zusatzpräperat zum Aufbau der Gelenke und Sehnen.

Naomi hat auch schon 2 kg zugenommen :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Suche Fahrrad

      ..und habe keine Ahnung was für eins.    Hier ist es bergig und ich bevorzuge Rücktrittbremsen.    Mehr weiß ich allerdings nicht.    Zur Auswahl stehen Citybike, Klapprad und Treckingrad. Mindestens 6 Gänge wären schön und ein Körbchen oder Taschen ganz praktisch.     

      in Plauderecke

    • Welpe uriniert/pieselt beim Auto fahren

      Guten Tag, am Sonntag vor 4 Tagen ist meine französische Bulldogge, eine Hündin, bei uns eingezogen. Sie ist jetzt 13 Wochen jung. Wir mussten 1 1/2std. mit dem Auto zu ihrer Züchterin fahren. Ich saß auf dem Beifahrersitz und sie mit Decke auf mir.   Sekunden nachdem wir los gefahren sind, hat sie mich angepieselt - haben dann kurz gehalten, sauber gemacht, weiter gefahren - paar Sekunden später hat sie sich übergeben - wieder gehalten, sauber gemacht, weiter gefahren - dann erleichterte sie sich mit relativ flüssigem Kot/Durchfall. Erst nachdem es aus allen Öffnungen raus kam konnte sie sich einigermaßen beruhigen. Sie speichere und schmatzte die Fahrt über. Dann hat sie sich nur nochmal in den letzten 5 Sekunden Fahrt übergeben. Sie hat 4 Stunden vor der Fahrt nichts gegessen, so wie es sein soll. Das tat mir so leid!      War natürlich sehr aufregend und eine negative Erfahrung von der Mutti weg zu sein. Am Dienstag sind wir zu einem Tierladen gefahren, das sind keine 5 Minuten gewesen, aber sie pieselte mich wieder an. Sind also wieder zurück nachhause, habe mich umgezogen und sind dann wieder zum Laden. Diesmal ohne übergeben/pieseln ect. Puh! Gestern sind wir kurz zum Tierarzt um ihren Chip abzulesen, wieder Fahrtweg nur 8 Minuten. Nach kurzer Zeit wieder gepieselt und kurz bevor wir eingeparkt haben ...    Bei meiner Chihuahuahündin hat alles von Anfang an super geklappt. Wir hatten sie damals mit den öffentlichen Verkehrsmitteln abgeholt. Sie hat einfach nur geschlafen. Bei ihr gab's nie Probleme, aber jeder Hund ist halt anders. Wie kann ich meinem kleinen Schatz ans Autofahren gewöhnen? Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln trau ich mich schon gar nicht, bevor sie das mit dem Auto nicht drauf hat. Überfordere ich sie vielleicht? Seltener Auto fahren? Gibt es Techniken, um ihr das ganze zu erleichtern? Vor dem Auto fahren achten wir auch drauf das sie 2std. Vorher nichts gegessen, aber kurz davor gepieselt hat. Ich will sie am Anfang so selten wie möglich alleine Zuhause lassen, aber dafür muss sie mit mir kommen und anders geht's nicht, als mit Bus, Bahn und Auto.   Ich danke euch jetzt schon, für Ratschläge und Tipps um uns zu helfen!    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Bikejöring...welches Fahrrad, welches Geschirr?

      Huhu... unser Räuberhauptmann zieht ganz ordentlich den Schlitten mit meinem (!) Gewicht. Es macht ihm sichtlich Spaß, sodaß wir im Frühjahr Bikejöring versuchen werden. Da ich mir sowieso ein neues Fahrrad kaufen muß, möchte ich gerne nach euren Tips bzw. Erfahrungswerten fragen. Allgemein wäre ein Mountainbike wahrscheinlich sinnvoll...aber das macht meine LWS auf Dauer nicht mit. Dann noch eine Frage zum Geschirr. Ein K9 vor dem Schlitten ist okay, aber ich denke, es ist nicht optimal vor dem Fahrrad. Außerdem muß der Rotti auch reinpassen.

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Auto fahren

      So, jetzt habe ich gerade erst voller Freude festegestellt dass alles gut läuft mit unserer Hündin und nun habe ich (wieder) etwas wo ich nicht weiß, wie wir damit umgehen. Vielleicht könnt ihr mir mit Ideen weiterhelfen, das wäre super!   Unsere Hündin ist seit ein paar Monaten bei uns und Auto fahren ging eigentlich ganz gut. Sie mag ihre Box, die steht im Haus, sie geht freiwillig rein und schläft auch manchmal darin.   Wir haben jetzt seit 2 Wochen ein neues Auto und irgendwie ist da jetzt der Wurm drinnen.   Sie will, wenn die Box im Kofferraum steht, nicht mehr in die Box, sie will auch nicht in den Kofferrraum springen. Ich hebe sie in den Kofferraum und locke sie dann mit Leckerli in die Box. Die Türe muss ich dann schnell schließen weil sie wieder raus will. Während der Fahrt höre ich von ihr nichts. Wenn wir länger fahre legt sie sich hin und schläft. Auf kürzeren Strecken steht sie drinnen und hechelt. Das und dass sie nicht freiwillig einsteigt zeigt mir dass sie Stress hat. Da sie die Box im haus als Rückzugsort akzeptiert muss es wohl konkret am Auto/Geräusch des Autos liegen. Da das Auto fahren früher geklappt hat ohne Stress zeigt mir dass ich das wohl selber vergeigt habe. :-/   Mit Leckerli ins Auto locken funkt nicht. Wenn ich ihr tägliches Futter in den Kofferraum stelle (Tipp des Hundetrainers) nimmt sie es nur an, wenn sie es auf den Hinterpfoten stehend erreicht. Sie springt jedoch nicht rein. Es wäre fein, wenn wir bis zum Sommer stressfreies Auto fahren erreichen könnten. Ich lasse jetzt auf kurzen Wegen immer zu Hause, um ihr den Fahrstress zu sparen. Nur wenn wir länger wegfahren, muss sie eben mit und somit ins Auto rein.   Gestern abend war ich mit ihr in der Hundeschule und beim heimfahren wollte sie gar nicht in die Box, ich musste sie  mit der Leine reinführen und schnell die Türe schließen, sie wollte sich wieder rausdrängeln und wirkte sehr gestresst. Nicht ideal, ich weiß, aber wir mussten immerhin wieder mit dem Auto heim.   Habt ihr Ideen?    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kennt ihr einen guten Hundeanhänger für's Fahrrad?

      Hallo.   Ich hoffe, dass ich hier richtig bin, aber ich habe eine Frage an euch.   Vor kurzem habe ich angefangen, meine Hündin am Fahrrad laufen zu lassen. Das klappt auch gar nicht schlecht. Ich habe mir aber trotzdem überlegt, dass ich gerne eine Hundeanhänger für's Fahrrad hätte, damit wir auch längere Strecken über Asphalt zu fahren können. Zusätzlich habe ich noch eine ältere, 14-jährige Hündin, die früher gerne am Fahrrad lief. Jetzt ist sie aber definitiv zu alt dafür. Da ich sie aber trotzdem nicht zu Hause lassen möchte, wäre es super, wenn ich einen Fahrradanhänger finden würde, der für zwei mittelgroße Hunde geeignet ist.   Kennt ihr Hundeanhänger, die ihr mir empfehlen könnt und die auch nicht soooooooooo viel kosten? Ich kann leider nicht so viel Geld ausgeben. Mir ist es wichtig, dass beide Hunde dort Platz haben, aber zu viel Gewicht möchte ich natürlich auch nicht mit mir rumziehen. Also, nicht mehr als nötig.   Gibt es sonst noch etwas, was es zu beachten gilt? Wie kann ich meine Hunde am besten daran gewöhnen? Hat es bei euren lange gedauert? Und macht das bei meiner alten Dame überhaupt noch Sinn?   Danke für eure Antworten.

      in Hundezubehör


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.