Jump to content
Hundeforum Der Hund
MaramitJule

Positiv getestet auf Babesien

Empfohlene Beiträge

Die Babesien wurden im Blut gefunden, scheinbar hat sie mal eine Infektion gehabt.

Oder von der Mutter angesteckt.

Morgen wird ja ein großes Blutbild gemacht, da werde ich das Carbesia ansprechen.

Die Tierärtztin kennt sich wohl nicht so richtig damit aus, aber mal sehen.

Ich bin nur froh, dass ich auf den Test bestanden habe, so muss ich nicht warten, bis die Erkrankung ausbricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah Prima :(, das hab ich mir anhand deines bisher Geschriebenem schon gedacht :

Dann lass sie doch bei Dr Naucke anrufen oder ruf selbst dort an :

http://www.parasitosen.de/

09001-727274 (0,99 Euro / Minute)

Wenn du nur so einen normalen Reisecheck gemacht hast , wird das vermutlich nur ein Antikörpertiter sein, dann würde das bedeuten , dass Antikörper gefunden wurden , was aber nicht automatisch heisst dass der Hund auch den Errger noch in sich trägt. Weiß man aber nur anhand ein AKTs nicht......

Ändert allerdings nichts an der Behandlung, normal behandlet man positiv getestet Hunde trotzdem mit Carbesia und wartet nicht ob der Hund iwann mal was zeigt , um definitiv eine Weiterverbreitung auszuschließen.....

Du hast die Ergebnisse nicht zufällig schwarz auf weiß bei dir zuhause liegen ?

Kannst du hier einstellen und oder im Leishmanisoe Forum, dann kann genauer geklärt werden was es bedeudet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mara, ich hab zwar keinen Tipp für dich aber laß dich mal knuddeln :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Ergebnisse bekomme ich erst morgen.

Heute hatte ich erst mit der Tierärztin telefoniert und sie hat mir das mitgeteilt.

Morgen gehe ich mit Jule zur Blutentnahme, um die Werte bestimmen zu lassen.

Schließlich frisst sie ja schon lange sehr schlecht und vielleicht hilft es später, um einen Basiswert zu haben.

Alles was ihr hier nennt, werde ich frage, vor allem das mit dem Carbsia, denn so ganz leuchtet mir auch nicht ein, warum man warten sollte, bis die Viecher stark werden.

Danke also für Eure Hilfe, bin gerade etwas überfordert, geht ja um meine Maus.

Aber wir bekommen das hin, meine Güte, ich habe schon so viel geschafft, da werden mich solche Einzeller nicht aufhalten.

Und Jule ist ja zum Glück topfit, also beste Vorraussetzungen, um gesund zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Aber wir bekommen das hin, meine Güte, ich habe schon so viel geschafft, da werden mich solche Einzeller nicht aufhalten.

Das schafft ihr :kuss::kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Langsam kommt hier wieder etwas Ruhe rein.

Die Blutwerte waren alle in Ordnung und nach weiteren Untersuchungen steht fest, dass Jule definitiv mal Babesiose hatte.

Die wurde nicht behandelt.

Die Babesien sind nicht mehr nachweisbar, nur ein recht hoher Antikörper Titer, der liegt bei 147,8.

Nun stellt sich die Frage, soll ich sie mit Imidocarb behandeln lassen, obwohl die Tierärztin dagegen ist?

Sie meinte, dass eine Neuansteckung wahrscheinlicher ist, als eine Aufflammung.

Bin gerade hin und her gerissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du mal mit Dr Naucke gesprochen ?? Oder im LM-Forum gefragt?

Normalerweise bin ich auch eher vorsichtig bei MEdikamenten , aber bei Babesiose(im Gegensatz zu Ehrlichiose oder Leishmaniose) ist halt der Vorteil, dass du nach Behandlung dann recht sicher sein kannst , dass da nix mehr kommt....

Ausser natürlich der Hund steckt sich neu an....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, jetzt wird ja auch nichts mehr nach gewiesen.

Ich muss gestehen, dass ich gerade etwas im Streß bin, der Pflegling den ich hier habe macht Probleme.

Ab Morgen kehrt hier wieder Ruhe ein, dann werde ich mich schlau machen.

Meine Bedenken liegen da, dass das Medikament ja nicht so harmlos ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wurde eine PCR gemacht ?

Blutproben sind immer nur Momentaufnahmen.

Weil in der jetzigen Blutprobe nix gefunden wurde , heisst das ja nicht , dass im restlichen Körper nichts mehr ist -auch ohne dass der Hund Krnakheitsanzeichen zeigt.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Yuri hatte in diesem Jahr auch einen Babisioseschub.

Ich muss sagen, wenn dein Tierarzt der Meinung ist, das deine Motte nicht behandelt werden muss und die Werte ok sind, dann würde ich das nicht machen.

Die Behandlung ist für die Hunde nicht schön und wohl mit Schmerzen verbunden. Yuri hat in der Zeit ganz schön abgebaut und auch abgenommen. Wir mussten ganz schön päppeln.

Ende diesen Jahres wird noch mal eine Blutuntersuchung gemacht um zu sehen wo sein Titer ist.

Soweit sieht es aber gut bei ihm aus, er ist wieder fit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundemalaria / Bobesiose positiv

      Hallo, wir haben uns in einen Hund vom Tierheim verliebt. Leider kam nun heraus, dass er positiv auf Babesia getestet wurde. Er wird nun vom Tierheim behandelt mit drei Spritzen. Die vom Tierheim meinten, es sei nicht besorgniserregend, das würde ausheilen. Ein Tierarzt, den ich gefragt habe, meinte, er würde generell von Tieren aus dem Tierheim abraten und ich bräuchte einen großen Geldbeutel, weil bei dem Tier immer wieder Folgekosten auftreten könnten. Habt ihr Erfahrungen?

      in Hundekrankheiten

    • Immer positiv kanns nicht sein

      Hier ein Artikel, der sich kurz und knapp, aber in meinen Augen zutreffend, bezüglich positivem Training äussert. http://www.seinmithund.ch/lesen-und-sehen/immer-positiv-kanns-nicht-sein/

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hat jemand den Barf Mixer getestet?

      Ich weiß  gar nicht mehr, wie ich auf die Seite gekommen bin. Aber vor ein paar Wochen habe ich zufällig die Seite http://www.barf-mixer.de entdeckt und überlege, ob ich dort mal bestellen soll. Hat jemand vielleicht schon dort bestellt und kann was darüber berichten?

      in BARF - Rohfütterung

    • Diskussionsfortführung: Hundesprache, positiv vs. aversiv etc.

      Das Thema beginnt in folgendem Thread. http://www.polar-chat.de/hunde/topic/100255-welpe-bellt-mich-an-und-bei%C3%9Ft/ Es handelt sich hierbei um abgetrennte Beiträge aus dem Ursprungsthema. Falls ich etwas übersehen habe, dann bitte Bescheid geben. Faberi     Schaut doch mal, wie es erwachsene Hunde - bei mir waren es nur Hündinnen - machen mit den nervigen Welpen: Sie haben unendliche Geduld. Dann reicht es irgendwann und es wird gemassregelt. Der Welpe macht nach kurzem Innehalten weiter.

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hundeversicherung positiv

      Ich habe seit einigen Jahren für beide Hunde eine OP-Kostenversicherung bei der Uelzener abgeschlossen.   Nun hatte ich bei einem Hund den ersten Schadensfall über 380 € und die Versicherung hat mir schnell einen Fragebogen zugeschickt, den ich mit dem Tierarzt zusammen ausfüllen durfte und innerhalb einer Woche wurde der Fall bearbeitet und die Rechnung übernommen.   Alles ohne Probleme, schnell und effektiv - ich freue mich darüber!   Liebe Grüße

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.