Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ullis

Nierenwerte - Mache ich mir umsonst Sorgen?

Empfohlene Beiträge

Meine Hündin (Flatcoated Retriever)ist jetzt 6 ½ Jahre alt und ist leider seit Anfang an immer ein Sorgenkind gewesen. Einfach müde und oft lustlos. Mit 1 ½ wurde festgestellt dass sie Spondylose hat.

Mit drei wurde vermutet Schilddrüsenunterfunktion und sie bekam Tabletten. Mit vier Jahren war sie plötzlich ganz schlecht. Diagnose: Wasser in die Lunge und vermutlich Herzfehler. Das Herz wurde genau untersucht aber Gott sei dank war alles in Ordnung. Der Kardiologe hat dann gemeint wir sollen die Schilddrüsentabletten abbauen, er glaubte nicht an einer Schilddrüsenunterfunktion, sondern, dass alles vom Rücken ausgeht. Die Schilddrüsenwerte wurden natürlich dann wieder überprüft und tatsächlich waren die Werte auch ohne Tabletten in Ordnung. Anschließend haben wir mit Physiotherapie angefangen und da war natürlich viel zu machen. Es ist ihr viel, viel besser gegangen. Im Sommer 2011 haben wir dann auf BARF umgestellt (keine Knochen) was nur Positives bewirkt hat. Im Frühjahr 2012 haben wir gemerkt, dass sie wahrscheinlich doch jetzt mehr Rückenschmerzen hat und sie bekam zuerst eine halbe Tablette Cimalgex 30mg und seit August eine ganze Tablette Cimalgex 30mg pro Tag. Meine Hündin wiegt 24kg. Vorige Woche haben wir dann wieder ein Bluttest gemacht (sie wr nicht nüchtern) die wie folgt aussieht:

[table head=Name|Wert|Referenzwert]

ALK PHOS-V|< 10 U/l|(20-150)

GGT-V| 0 U/l| (0 - 7)

GOT (AST)-V|20 U/l|(14 - 45)

GPT (ALT)-V|26 U/l| (10 - 118)

AML-V |1453 U/l| (200 - 1200)

BUN-V |10,5 mmol/l| (2,5 - 8,9)

GLUKOSE-V |7,15 mmol/l | (3,30-6,10)

PHOS-V |3,30 mmol/l |(0,94-2,13)

KALZIUM-V |2,83 mmol/l | (2,15-2,95)

ALB-V| 37 g/l |(25-44)

CHOLEST-V |6,9 mmol/l |(3,2-7,0)

HS-V|< 59 umol/l|

KK-V | 79 U/l |(20-200)

KREATIN-V | 42 umol/l |(27-124)

TBIL-V | 2 umol/l | (0-10)

T PROT-V | 42 g/l |(54-82)

GLOB-V | 5 g/l |(23-52)

ALB/GLOB-V | 7,2|

BUN/KREA-V | 250,000|

Hämatologie||

LEU: |10,00 m/mm³ |(6,0-17,0)

Lym.:| 26,2% 2,6# | (10,0-30,0)

Mon.: |2,8% 0,3# | (2,0-10,0)

Gra.: | 71,0% 7,1# | (50,0-80,0)

ERY: |6,73 M/mm³| (5,5-8,5)

MCV: |71,90 fl| (58,0-73,0)

Hkt: |48,3% | (35,0-55,0)

MCH: |26,4 pg | (19,5-24,5)

MCHC: |36,8 g/dl| (28,0-40,0)

EVB |9,4 | (8,0-12,0)

Hb: |17,8 g/dl | (10,0-18,0)

THR: |252 m/mm³ | (120-600)

MPV: |8,4 fl| (5,0-12,0)

TKT: | 0,21%|

TVB: |8,1| (6,0-10,0)

T4 |2.2. (1.1.-4.0)| UG/DL

CHOL| 213 (125-270) |MG/DL

Qualitätskontrolle OK||

HEM 2+, LIP 3+, ICT 0||

[/table]

Laut Tierarzt etwas erhöhte Nierenwerte, AML erhöht wegen stress bei der Blutabnahme , Glob komisch, dass es sooo niedrig ist, sonstige Veränderungen wegen die Schmerztabletten, und sie hat uns Ipakitine-Pulver mitgegeben. Ich werde selber nicht ganz schlau. Soll ich vielleicht eher bei der Ernährung viel ändern?

Bitte, bitte kann mir hier jemand weiterhelfen. Mache ich mich umsonst sorgen wegen die Werte insbes. wegen die Nieren?

Liebe Grüße Ulis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mache ich zu wenig mit ihr?

      Hallo ihr Lieben,   jetzt möchte ich doch mal die Meinung anderer wissen, da mein (Ex-)Freund meint ich mache zu wenig mit meiner Kleinen. Sie ist jetzt 15 Wochen alt und wir gehen ca. 5-6 mal am Tag raus, wovon 2x 15 Minuten sind und der Rest ist nur fürs Geschäft verrichten. Drinnen beschäftigt sie sich oft auch allein, da ich ja noch andere Dinge erledigen muss, aber meist schläft sie unter meinem Schreibtisch. Kommandos trainiere ich mit ihr ca. 5-10 Minuten am Tag und spielen ca. 20-30 Minuten. Sie ist immer in meiner Nähe und wir kuscheln auch viel zusammen. Nun meinte halt mein (Ex-) Freund, der noch bei mir wohnt, dass ich ja viel zu wenig mit ihr mache und auch mal öfter länger raus gehen soll. Ich hab aber gelernt, dass man mit Welpen gar nicht so lange draußen sein soll... das hab ich ihm auch schon gesagt, aber er beharrt auf seiner Meinung. Was meint ihr? Mach ich wirklich zu wenig?   Liebe Grüße, NessiChan

      in Hundewelpen

    • Sorgen um Niklas

      Niklas ist einer unserer Lebenstiere. Er wurde am 2. April 2012 in seinem jetzigen Zuhause geboren und ist daher eines der ersten Tiere des Vereins. Er lebt in einer Herde mit 10 weiteren Rindern.

      Vor fast zwei Wochen lag Niklas plötzlich fest. Auch einer der anderen Ochsen aus der Herde lag fest. Nachdem der Tierarzt und wir ihnen beim Aufstehen geholfen haben, waren beide wieder munter und so gingen wir davon aus, dass es aufgrund der Hitze dazu kam. Während Oskar sich aber schnell komplett berappelt hatte, ging es Niklas Ende letzter Woche wieder schlechter. Wir riefen wieder sofort den Tierarzt, der ihn behandelte und Blut nahm. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde sein Zustand akut.

      Er stand mit prallen Bauch auf der Weide, ächzte und wollte nichts essen. Unser Tierarzt kam zu ihm und empfahl, ihn direkt in die Rinderklinik zu transportieren. Zum Glück war Yakwilli mit seinem Transporter noch in der Nacht zur Stelle. Wir haben ihn daher noch in der Nacht in die Rinderklinik gebracht, wo er operiert wurde.

      Niklas ist noch immer in der Rinderklinik. Er hat die mehrstündige OP gut überstanden. In der Klinik machten sie uns zunächst kaum Hoffnung. Zum Glück bestätigte sich der Anfangsverdacht auf eine Darmscheibendrehung nicht. Es stellte sich stattdessen heraus, dass seine Harnblase aufgrund von Harnsteinen gerissen und deshalb sein Bauch voll gelaufen war. Auch wenn die Prognose der Ärzte weiter ungünstig war, entschieden wir uns dafür, alles zu versuchen, um Niki zu retten. Also legten die Ärzte einen künstlichen Harnausgang. Die OP verlief gut. Niklas hat heute schon tröpfchenweise Wasser lassen können und wieder vorsichtig Heu gegessen. Jetzt heißt es weiter Daumen drücken, dass alles wieder in Schwung kommt. Er bleibt vorerst zur Beobachtung in der Klinik.

      Wir würden uns über Daumen für den schüchternen Niklas sehr freuen.

      in Andere Tiere

    • Erst Bonnies Tod, nun macht mir Sam Sorgen

      Hallo ihr Lieben,  Ich bin echt tief traurig und ratlos. Meine kleine Bonnie war ja nierenkrank, es kam aber vieles dazu. Wochenlang versuchten wir alles. Hatten wir was im Griff, kam das nächste. Freitag Nacht mußten wir es dann durch eine sehr liebe Ärztin in der Klinik beenden. Meine kleine fiel nachts in einen Todeskampf, hatte steife Beinchen, kalte Pfötchen, kam nicht mehr hoch. Das mußte schnell beendet werden. Zweimal war ich über Tag beim Arzt. Sie bekam noch eine Infusion und Spritzen. Bonnie hatte den ganzen Tag blutigen wässrigen Durchfall. Es roch sehr unangenehm. Bin nur noch hinter ihr her und habe geputzt. Sam, unser 7 jähriger Chihuahua, hat ständig die Flucht ergriffen. Nun habe ich gestern alles an Kissen und Körbchen heiß gewaschen. Habe viel Waschmittel genommen.Habe die Teppiche gereinigt. Geputzt ohne Ende. Bonnie hatte ja überall was “ verloren“. Dann meidet jetzt alle Stellen im Haus, wo Bonnie am letzten Tag noch gelegen hat. Im Flur und im Bad ist Sam noch, oben im Schlafzimmer ganz normal. Draußen auch ganz normal. Er ist irgendwie anders. Macht draußen kein Theater wie sonst. Aber ruhiger ist er. Er trinkt aus keinem Napf im Haus. Nassfutter will er nicht. Aber er nimmt TF. Wenigstens das klappt. Aber er läuft über keinen der Teppiche, geht, wenn,  nur ängstlich außen rum. Wir holen ihn auf die Couch, knuddeln ihn. Aber so richtig toll findet er das nicht.   Er war Bonnie immer untergeben. Sie bestimmte 3,5 Jahre alles. Ansich ist Sam ein Hund, der besser alleine lebt. Aber er war ja jetzt 3,5 Jahre Bonnies Kumpel.   Mit tut der kleine Kerl echt leid. Ich habe schon soviel versucht. Er versteckt sich regelrecht, oder liegt draußen. Oben im Schlafzimmer ist er normal. Er wird sicher noch das Blut riechen. Gibt es spezielle Mittel, die auch für eine Hundenase den Geruch nehmen? Er nimmt aber auch vor den gewaschenen Kissen reißaus, sowie auch vor Decken. Der betritt nicht seinen Lieblingsplatz, wo er sonst gerne gelegen hat. Ich mache mir so Gedanken. Soll ich ihn einfach mal ein paar Tage so in Ruhe lassen? Ich bedanke mich für jeden Rat bei euch. Ganz liebe Grüße,   Sonja      

      in Plauderecke

    • Keine Bindung-was mache ich falsch?!?

      Hallo zusammen! Ich habe einen Rüden, gute 9 Monate alt, der sich überhaupt nicht für mich interessiert!!! (Draußen). Seitdem er nicht auf meinen Ruf kommt ( als er ca 5 Monate alt war) ist Schleppleine angesagt. Wir haben den Rückruf dann mithilfe einer Pfeife geübt, es hat auch sehr gut geklappt. Allerdings nur bis zum Punkt, dass ich ihn unerwartet abrufen konnte als er einfach rumlief (ohne zu schnüffeln etc.). Nun, seit ca. Einem Monat kommt er gar nicht mehr (gerne). Wenn, dann nur nach meiner Korrektur und dann bleibt er 1 Meter vor mir sitzen, obwohl ich ihn noch nie (!) nach dem Pfiff angeleint etc. Habe. Ich wollte es erst festigen. Ich habe extra Leberwurst gekauft, für die er normalerweise töten würde. Bringt nix, wer hätte es gedacht? Ich habe von einer Bekannten den Tipp bekommen, es läge an unserer nicht vorhandenen Bindung. Und ich denke, sie hat recht. Dabei ist mir das so wichtig und ich habe es immer versucht mit ihm. Ich habe gespielt, mit ihm viele seiner Ängste überwunden, ihm Sicherheit gegeben und gezeigt, dass es bei mir am schönsten ist. Aber er findet immer alles andere interessanter. Blickkontakt von selbst (also draußen) ist ein Traum, der mir vielleicht gerade mal jeden 2. Tag begegnet. Generell ist er sehr vorsichtig und total sensibel, und erkennt meine Stimmung sofort. Aber nicht mal mehr bei guter Laune kommt er. Oder liegt es vielleicht einfach nur an der Pubertät? Und was kann ich zusätzlich noch für die Bindung tun?!? Danke im Voraus. LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mach mir Sorgen um meine Rente ​​​​​​​:')

      Einen schönen Mittwoch Nachmittag zusammen   Ich weiß nicht wie sehr sich der ein oder andere mit den ganzen finanzthemen, oder auch die rente beschäftigt, aber ich habe mich da in letzter zeit gezwungenermaßen immer mehr eingelesen. Es interessiert mich zwar ehrlich gesagt nicht sonderlich, aber ist ja wichtig... Mag jetzt komisch klingen weil ich erst Ende 20 bin, aber ich mach mir halt auch schon Gedanken wie ich später (über-)leben werde.  Was mich am meisten schockt (und was man ja auch schon in der schule gelernt hat) ist dass unser Rentensystem nicht mehr wirklich aktuell ist, sprich die Leute werden immer älter und es kommen zu wenige junge nach. Deswegen bleibt auch immer weniger Geld in den Rentenkassen übrig. Ich wusste z.B. bis neulich auch nicht das Werbelink entfernt und das immer mehr. Wie glaubt ihr wird sich das entwickeln? Reformen? Die dauern ja immer ewig bis sie durchgesetzt werden.. Ist es übertrieben mir jetzt schon Sorgen zu machen? (bin derzeit Angestellter in einer größeren Firma und es läuft momentan ganz gut)   Liebe Grüße Ralf

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.