Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Club der Pöbler/innen

Empfohlene Beiträge

...also ich hasse Pöbeln... :motz:

Von Haus aus wohlerzogen, hat mich das Leben aber gelehrt, dass Pöbeln unter Hunden ein No-Go ist, unter Menschen dass Zurückpöbeln aber manchmal sehr erfrischend und erleichternd sein kann :Oo

Deshalb hier eine meiner Lieblingspöbelgeschichten... ;)

Vor Jahren, Freilauf-See-Gebiet, mein überaus unaggressiver, gut hörender, jedem Pöbler aus dem Weg gehender Marco lief unangeleint mit mir am Seeufer entlang.

Auf einer Bank saß eine Frau, vor ihr ihr schwarzer, angeleinter Cockerspaniel.

Ich seh sie, ruf Marco zu mir und gebe das Kommando "Bleib bei mir" - heißt, er bleibt im Radius von 2 m.

Machte er auch.

Der Cocker fing an zu motzen als wir noch ca. 20 m weg waren, Marco nahm nur insofern Notiz davon, indem er auf meine rechte Seite wechselte, wodurch ich zwischen ihm und dem anderen Hund beim Passieren wäre. Von meiner Seite aus also alles im grünen Bereich.

die Frau nahm ihren motzenden Cocker auf die Bank und drückte ihn halb auf ihren Schoß :??? ... und motzte mich lautstark an, ich solle meinen Köter :??? gefälligst an die Leine nehmen, es wäre ja Leinenzwang!!!

Ich habe ihr dann sehr freundlich gesagt, es wäre hier erstens KEIN Leinenzwang sondern ausdrücklich Freilaufgebiet, und 2. würde mein Hund niemals in die Nähe ihres Hundes kommen und 3. sehr friedlich und gehorsam sein - was sie ja wohl auch sehen könne...

sie motzte aber weiterhin, es wäre aber Leinenzwang, und es läge an so Haltern wie mir, die einfach mit ihren Hunden unangeleint durch die Gegend laufen, dass es so viele Beschwerden über bissige Hunde gäbe...

:???

Also MEIN MARCO war zu diesem Zeitpunkt schon durch das flache Ufer watend an ihr und ihrem immer noch motzenden Hund VORBEI gegangen, ohne auch nur irgendwie Notiz von ihr zu nehmen - ich gebe aber zu, ich habe jetzt nicht gesehen, ob Marco vielleicht die leichten Kräuselwellen des Sees gebissen hat... :Oo

Als ich es wagte, sie auf dieses untadelige Verhalten meines Hundes hinzuweisen...motzte sie mich weiter an (es fielen so Worte wie "blöd" und "dumm") und es wäre ja überhaupt eine Unverschämtheit, dass ich meinen Hund nicht anleinen würde, wo ihrer doch so reagiert...

:think:

Ich gebe zu, ob ihrer Wortwahl hin machte sich mittlerweile auch bei mir ein deutlicher Unmut breit, nach Außen hin hatte ich mich aber immer noch gut unter Kontrolle, weshalb ich sie noch mals darauf hinwies, dass sowohl mein Hund als auch mittlerweile ich wohl schon vorbei wären OHNE irgendeinen Zwischenfall...

Darauf warf sie mir die Worte in den Rücken: "Sie blöde Ziege, leinen sie ihren Hund gefälligst an ( :??? - wie - jetzt noch? mein Marco war schon mindestens 20 m voraus... :Oo ), sie können ja wohl jederzeit solchen Hunden wie meinem begegnen, und MEINER ist bissig :motz: !!!"

Woraufhin ich dann doch meine gute Erziehung vergaß und ihr antwortete:

"meiner aber nicht - denn DER ist erzogen...und wenn ihrer bissig ist, dann verpassen sie ihm gefälligst einen Maulkorb - und ihnen selbst am Besten auch....! Guten Tag!!!"

Ne, ehrlich...wenn die Frau in ihrer Wortwahl etwas gemäßigter gewesen wäre und nicht von Beginn an so aufgetreten wäre, als hätte sie durch ihre Anwesenheit das gesamte Freilaufgebiet für sich gepachtet - also ein freundlicher Hinweis, meinen Hund ("Bitte" wäre schön gewesen, aber nicht zwingend erfoderlich :Oo ) anzuleinen, weil sie Angst hätte wegen der Reaktion ihres Hundes...dann wäre ich die Letzte gewesen, die nicht mal eben die Leine gezückt hätte und zügig dran vorbei gegangen wäre...

...aber SO :???

:no:

Habt ihr auch so Geschichten?

Dann: Willkommen im Club! :party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:respekt:

Danke für die Einladung.

Ich schreib meine Pöbelaktionen später :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja bitte :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ha, da werd ich später auch noch ein zwei Geschichten beisteuern :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

Ich habe nun seit 15 Jahren mit Hunden zu tun, aber mir ist sowas krasses nie passiert. Mag daran liegen, das man sich hier einfach kennt usw.

Allerdings muß ich zu deiner Geschichte sagen...so ab und an sind hier auch mal Fremde Leute mit ihren Hunden unterwegs, und wenn die ihren Hund nicht anleinen, dann bin ich auch nicht so begeistert. Warum: Bea mag die meisten anderen Hunde nicht und läuft deshalb auch an der Schleppleine, da ich den Fremden und seinen Hund ja nicht kenne (und er mich nicht) weiß ich natürlich auch nicht, ob er zu uns kommt oder nicht.

Ich rufe dann aber im freundlichen Ton: Meine mag andere Hunde nicht, dann weiß ich woran ich bin sprich Hund wird angeleint, oder er hört und kann im Freilauf bleiben.

Das man sich dermaßen aufregen muß wie die Frau in deinem Fall verstehe ich nicht, ich glaube manche Menschen haben einfach nichts besseres zu tun als sich den lieben langen Tag hin zu setzen und zu motzen.

P.S.: das krasseste was ich mal hatte war: Ein Jäger, der hier neu war und mit seinem weißen Lieferwagen durch die Felder/Wälder fuhr, und meinte er müsse jeden Hundehalter in seine Schranken weisen. Damals hatte ich noch meinen Rüden und war mit ner Freundin und ihrem Jacki unterwegs. Wir kamen aus dem Wald und als wir um das Maisfeld bogen kam er uns in seinem Lieferwagen entgegen, diesesmal samt Beifahrer. Fenster runter und dann ging es los:

Sie haben ihre Hunde anzuleinen es wäre Brut und Setzzeit etc. er hätte die Berechtigung die Hunde Leute anzusprechen, wir könnten seine Ausweise sehen usw. von seinem Ton will ich gar nicht sprechen...:-)

Na ja er war im Unrecht, die Brut und Setzzeit war schon über nen Monat vorbei, das ist auch deutlich auf den Schildern zu lesen, die bei uns so in der Gegend rum stehen. Wir sagten es ihm, und haben ihn dann auch einfach stehen lassen mit Hoch Rotem Kopf.

Später erzählte uns eine anderer Hundehalter das der Jäger seine Frau beim Gassi gehen derbe angemacht hätte, und er deshalb beim zuständigen Förster angerufen hat.

Fazit: der sagt er hat euch gar nüscht zu sagen solange die Hunde auf den Wegen bleiben, und er würde es ihm auch sagen....joah

seit dem habe ich den nie wieder gesehen...und wir hatten wieder unsere Ruhe... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da fällt mir meine "Lieblingsbekanntschaft" auf dem Spazierweg ein.

Auf unseren Runden komme ich mit den Hunden an einem Grundstück mit einem Hoverwart vorbei. Dieser Hoverwart macht immer ein riesen Getöse, wenn andere Hunde (oder Radfahrer, Spaziergänger usw) vorbeilaufen. Einen Maschendrahtzaun (ca 1,20 m hoch) hat der Hund schon plattgemacht, indem er sich dauernd darübergelehnt hat. Die Besitzer haben dann hohe Sichtschutzmatten angebracht, die der Hund aber durch Hoch- und Dagegenspringen auch mit der Zeit kaputt bekommt.

Nun werde ich abwechselnd vom Besitzer oder seiner Frau angemeckert, ich solle nicht dort vorbeilaufen. Das mache ich nicht öfter als nötig, sehe aber auch nicht ein, einen Umweg durch den Ort zu nehmen.

Ich wurde schon angeschrien mit.

"Musst du da vorbei, du dumme Kuh!"

"Wegen dir macht der den Zaun platt, merkst du das nicht!"

"Wie kann man nur so dumm sein, ich appeliere an deine Vernunft!"

Meist bleibe ich sachlich und weise darauf hin, dass es sich nicht um einen Privatweg handelt oder dass ich nichts für die Unerzogenheit des Hundes kann.

Mir liegt aber auf der Zunge, dass ich den Leuten mal anbiete, mich zur Arbeit zu begleiten. Dort sind Plätze frei (ich arbeite in der Psychiatrie)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huch, falsch zitiert...

hoffe, jetzt ist's richtig...

Mir liegt aber auf der Zunge, dass ich den Leuten mal anbiete, mich zur Arbeit zu begleiten. Dort sind Plätze frei (ich arbeite in der Psychiatrie)

:klatsch::klatsch::klatsch:

(Jep, nu ist's richtig....)

Und noch mal EDIT:

Später erzählte uns eine anderer Hundehalter das der Jäger seine Frau beim Gassi gehen derbe angemacht hätte' und er deshalb beim zuständigen Förster angerufen hat.

Fazit: [b']der sagt er hat euch gar nüscht zu sagen solange die Hunde auf den Wegen bleiben[/b], und er würde es ihm auch sagen....joah

Genau so isses - nur wissen das die Meisten nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun,

Originalbeitrag

dass Pöbeln unter Hunden ein No-Go ist

...das tun Hunde auch nicht !

Das was sich in den Köpfen als Pöbeln oder gar Leinenpöbeln unter Hunden festgesetzt hat ,

ist nichts anderes als das erbärmliche Überbleibsel von hündischer KOMMUNIKATION.

Geschaffen durch menschliche Einwirkung in die Welt des Hundes , wo Freiraum ,

Individualdistanz ,ernstgenommene Energiefelder , wirklich-hündische-Kommunikation, usw. eben immer noch eine Rolle

spielen...

Geschichten wie im ersten Post , habe ich... :(

Aber ich habe , ob der Hintergründe ,keine Freude daran...

Meine Hunde sind nicht bei mir ,um meinen Stolz zu nähren .

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öh.. da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll :so

Ich geb mal nach und nach ein "Best of Pöbelstories".

Die letzte ist gar nicht sooo lange her.

Ich lief auf einer recht großen Wiese am Ufer eines Flusses und sah schon von weitem, dass uns eine Frau mit einem Dackel entgegenkommt (angeleint).

Ich leine Chaos an und bleibe auf dem Trampelpfad.

Als die Frau noch so ca. 20m entfernt war, rastete der Dackel vollkommen aus, stürzte sich in die Leine und bellte/knurrte was das Zeug hielt.

Ich ging deshalb beiseite, damit die Frau in einem größeren Bogen an mir vorbeilaufen kann.

(Kenne das von mir, ich bin immer dankbar dafür,wenn der Abstand so groß wie möglich wird)

Chaos steht ruhig neben mir und ich halte ihn am Geschirr fest.

Dackelchen ist natürlich angeflext und hat viel Raum für Pöbeleien, welchen er großzügig ausnutzt.

Die Frau bleibt stehen (hä?!) und versucht ihren Hund stimmlich zu übertönen, indem sie mir zuruft: "Also SO wird das nie etwas!"... Ich: :??? Sie: "Ja wenn sie ihn so kurz halten, dann wird der nur noch aggressiver!" Ich: :??? (Vermutlich stand mir der Mund offen, denn ich wusste nicht so richtig, was ich angesichts der Situation antworten sollte und wartete darauf, dass einer mit der versteckten Kamera aus dem Schilf hüpft.) Ihr Hund pöbelte immer noch in den höchsten Tönen und sie fuhr weiter fort: "Ja gucken sie doch mal wie aggressiv der guckt".

Vielleicht hätte man dieses Szene für Psychologiestudenten filmen sollen, ein anschaulicheres Beispiel für eine Projektion wird sich kaum finden lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1. Ein Mann schreit über mir von einer Brücke "Wie können se sich nur 3 Köter halten, sie haben wohl zu viel Geld. Spenden sie das mal lieber an arme Menschen"

Bei so was bin ich gleich auf 180.

"Na dann zeigen sie mir doch mal die Quittungen ihrer Spenden und wie viele Hunde ich halte geht sie ein feuchten sch... an."

2. "Müssen sie an einem Feiertag mit ihren Viechern im wald gassi gehen?"

"Nein muss ich nicht, wenn sie dann bei mir in der Wohnung den Kot und die Pipi weg machen"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.