Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
BirgitMehrum

Hund pöbelt erst rum, ist dann aber lieb?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Wer kann mir folgendes Verhalten erklären?

Mein Hund macht an der Leine ein riesen Theater, wenn wir andere Hunde treffen. Läuft ein anderer Hund frei und ist auf Krawall aus macht meiner auch mit und es kommt zu einer Beisserei.

Darf er zum anderen Hund hin, dann tut er erstmal so als wolle er den anderen Hund angreifen, ca. 1m vor dem anderen Hund hält er dann aber an und geht mit gesträubtem Fell angespannt um den anderen Hund herum und begutachtet diesen. Sprich er beschnüffelt den anderen Hund sehr angespannt.

Bleibt der andere Hund ruhig stehen ist alles o.k. und meiner geht dann weg. Ist der andere Hund zu stürmisch oder auf Krawall aus gibt es eine Beisserei.

Warum verhält sich meiner so bekloppt?

Gruss Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Warum läßt Du Deinen Hund überhaupt zu anderen Hunden hin wenn er sich so verhält?

Arbeite doch erstmal an Dir das Du Deinem Hund klar machen kannst das das so nicht geht.

Ich verstehe das wirklich nicht wie man so unvernünftig sein kann.

Das kann schließlich auch mal übel ausgehen.

Edit: Schlechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

ich verstehe die Überschrift nicht ganz: "....ist dann aber lieb"

wo ist er denn "lieb"? nur weil er die, die sich seine Unverschämtheit bieten lassen

nicht beißt?

"lieb" ist meiner Meinung nach anders....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde aber so ein Verhalten nicht dulden. Merke ich, unser Rüde ist angespannt, gibt es keinen Kontakt. Ich rufe ihn ran, nehme ihn an die Leine. Der andere HH macht es auch so. Natürlich kann sich eine Rauferei auch entwickeln. Daß die Hunde entspannt wirken und es dann doch nicht klappt. Aber wenn man merkt, der Hund ist angespannt, würde ich ihn gar nicht erst nicht zu anderen Hunden lassen.

Ich würde auch auf jeden Fall daran arbeiten, daß er an der Leine entspannt und friedlich ist. Du ihm signalisierst, er muß/darf nix regeln. Du regelst. Da hat er nicht zu bellen, zu ziehen oder zu imponieren. Seine Konzentration ist auf Dich gerichtet.

Im Freilauf ist es natürlich schwieriger auf den Hund einzuwirken. Aber wenn Du merkst, er ist unter Strom, dann würde ich ihn an Deiner Stelle abrufen, bei Dir halten und weiter gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie definierst du " der andere Hund ist auf Krawall aus"?

Ist dein Hund deiner Ansicht nach auf Krawall aus, wenn er so, wie du es beschreibst, auf andere Hunde zu geht, oder will er nur mal " Hallo!" sagen? :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@tabbie:

Ja und soll ich ihm die Schnauze zubinden, damit er nicht bellen kann oder wie?

@KristinmitPodi:

Als wir noch auf dem Land gewohnt haben hatten viele Leute Hunde, aber keine Gartenzäune. Wenn wir da lang gegangen sind wollten die Hunde meiner Meinung nach ihr Revier verteidigen und haben meine Hunde dann auch teilweise gebissen oder zumindest gezwickt. Das meine ich mit "auf Krawall aus".

Im Grunde habe ich immer das Gefühl als wenn mein Hund eher in Panik gerät bei Hundebegegnungen und sich aus dem Halsband befreien will und sich regelrecht einen Kampf mit mir leistet um sich aus dem Halsband befreien zu können. Gelingt ihm das mal, dann ist er sofort friedlich. Aber zu den anderen Hunden will er dann auch nicht hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hattest vorher geschrieben, dass er schon zu den anderen hinläuft .... Was denn nun?

Wenn er sich aus dem Halsband befreit und dann nicht hinläuft, fühlt er sich offensichtlich beengt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

@tabbie:

Ja und soll ich ihm die Schnauze zubinden, damit er nicht bellen kann oder wie?

Schnauze zubinden fände ich jetzt doof.... aber ich würde es mal mit einer Leine versuchen ;)

Da kannst Du "erzieherisch" eingreifen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Äh, Schnautze zubinden muß nicht sein. Aber man kann Hunde schon dazu erziehen, nicht zu bellen oder auszuflippen wenn sie andere Hunde sehen... Selbst schon erlebt...

Fordere seine Aufmerksamkeit ein. Damit er sich auf Dich konzentriert, nicht auf den anderen Hund. Dann belohnen. Gerade wenn er eher Angst vor den Hunden hat, würde ich ihn den Kontakten erst mal gar nicht so aussetzen. Er wird vielleicht dankbar sein, daß Du es regelst und die Sache in die Hand nimmst. Er sich nicht mit dem anderen hund auseinandersetzen muß.

Daß er aus dem Halsband schlüpfen kann müßtest Du eben vermeiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal

Keine Ahnung wie lange du uns noch veralbern willst mit deinen Threads

Aber ich antworte trotzde mal falls ein anderer User auch so ein Proble hat und hier mal rein schaut.

Erstens. Hund bleibt an der Leine wenn er sich so verhält.

Zweitens, wenn er richtig beißt und das auch öfter vorkommt, JA dann binde ihm die Schnauze zu bzw setz ih ein Maulkorb drauf.

Ich verstehe nichte warum manche Leute einfach ihre Hunde laufen lassen obwohl sie wissen das sie Pöbeln bzw sogar beißen.

Du bist genau so ein Grun d warum ich jetzt ein problem mit meinem Hund hab. All diese Leute die ihre Hunde blauäugig laufen lasse.

Für mcih wärst du echt ein gefundenes Fressen, wenn dein Hund das bei mir abziehen würde.

Da hätte ich mal wieder einen grund mein Frust von der Seele zu schrein.

Lass dein Hund an der leine und arbeite mit ihm. Entweder an seiner sozialität und wenn ads nicht geht dann daran, das du ihn abrufen kannst bevor er zu anderen hin rennt und er andere ignoriert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • junghund "pöbelt"!?

      liebes forum,   ich hatte 12 jahre eine hundedame, die leider im mai von uns gehen musste. diese habe ich jahre im hundesport geführt und viel spass daran gehabt. sie hatte einige baustellen, war allerdings in vielerlei hinsicht sehr unkompliziert. nun ist es 12 jahre her, dass ich einen hund erzogen habe und vieles ist eingerostet und was noch viel mehr der fall ist: die situation ist heute anders als damals (ich habe eine zweijährige tochter, bin alleinerziehend) und die probleme, die ich mit dem lütten nun habe, sind neu für mich. ich kann also nicht auf erfahrungen zurückgreifen.    der lütte ist ein englisch springer spaniel, der ruhigste aus dem wurf und 5,5 monate alt. ich habe ihn erst vor 2 wochen geholt und der umzug vom land in die stadt war erstmal ein tüchtiger schock für ihn. er macht das aber alles ganz prima und ist gut angekommen. ich mache recht entspannt mit ihm grunderziehung, draußen läuft er mir eh noch hinterher. bei vielen dingen bin ich aber auch unsicher und weiß noch nicht genau, wie ich das am besten aufbaue (zum bespiel "nein").    was er von anfang an getan hat: geknurrt und gebellt, wenn er andere hunde gesehen hat. er ist dabei massiv unsicher, weicht aus, versteckt sich zwischen meinen beinen. kennt er den hund dann ist es prima.    im wald habe ich es so gemacht, dass ich ihm den schutz gegeben habe (zwischen meinen beinen) oder ihn habe absitzen lassen und wenn der hund sich näherte; leckerli rein bis zum anschlag und teilweise habe ich dann kontakthund und ihn gefüttert bis er sich entspannte. schönfüttern. das finde ich aber auch wieder etwas bedenklich, denn ich habe immer angst, dass ich seine unsicherheit bestätige? er scheint darauf aber ganz gut anzuspringen.    schlimmer ist es auf der straße. das problem hatte ich bereit mit meiner alten hündin: es kümmert hier absolut NIEMANDEN. ein schönes beispiel hatte ich heute: unangeleinter hund läuft auf meinen zu. ich rufe, dass der hund bitte angeleint werden soll. interessiert die frau nicht. meiner war angeleint und knurrte bereits. ich ließ ihn absitzen am rand und versuchte ihn abzulenken. da der hund sich weiter näherte, habe ich gerufen, dass mein hund krank sei und das ansteckend, sie solle bitte den hund abrufen. die frau hat das schlicht verweigert. bin dann mit dem kleinen auf die straße und habe den fremden hund weggedrängt.  das ist nur eine situation von vielen. ich kann natürlich konsequent ausweichen. nach diesem erlebnis lief er ohne leine. da wir recht ruhig wohnen ist das grundsätzlich kein problem. uns kam eine winzige hündin entgegen, ich hörte ein leichtes knurren, dann stürmte mein jungspund nach vorne. was folgte kann ich schlecht einschätzen: er zeigte durchaus spielverhalten, aber auch mobbingverhalten und auch wieder unsicherheit. abrufbar war er (natürlich) null. es war mir sehr unangenehm und der andere hundehalter war zum glück sehr cool und verständnisvoll. nun gibt es natürlich wieder NUR leine an der straße. er muss erst zuverlässig abrufbar sein. ich werde anfangen ein superkommando für solche fälle zu trainieren. das hatte ich bei meiner alten hündin und habe es nur in notsituationen eingesetzt. es gab dann IMMER eine belohnung. brauchte ich gut 5 mal in 12 jahren. halte ich aber für den jungen mann für ganz sinnvoll.    ich bin etwas ratlos, ob ich das richtig mache und für jede idee, jeden tipp sehr dankbar. wie gehe ich damit um, wenn er knurrt, anfangen will zu pöbeln? ich halte ihn immer noch für sehr unsicher. auf der anderen seite war das heute ein gepflegtes arschloch-mobbingverhalten.    ergänzend: wie kann ich euer erfahrung nach ein sicheres nein aufbauen?   herzliche grüße lena

      in Junghunde

    • PERLA: klein, ruhig, lieb ... aber ein absoluter Notfall :-(

      PERLA
      das Video zeigt, warum wir sie in die Vermittlung genommen haben: Perla braucht DRINGEND eine Familie oder auch einen Pflegeplatz in Deutschland und auch Spender/Paten, um medizinisch versorgt werden zu können. https://youtu.be/VcMsac3FnDU    
        Rasse: Mischling
      Geschlecht: Hündin
      Alter: geboren ca. 2008
      Größe: ca. 40 cm
      Gewicht: ca. 5-6kg
      Kastriert: ja Verträglich mit Rüden: ja
      Verträglich mit Hündinnen: ja
      Verträglich mit Kindern: nicht bekannt
      Verträglich mit Katzen: kann getestet werden
      Verträglich mit Kleintieren: nicht bekannt

      Krankheiten: verletzter Hinterlauf (Trauma?) und leider Leishmaniose positiv   Die Vermittlungsseite von von Perla: http://www.cani-italiani.de/zuhause-gesucht/huendinnen/perla/

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Aixopluc: NICA, 8 Monate, Mix - sehr hübsch und lieb

      NICA: Mischling, Hündin , Geb.: 01.09.2015, Gewicht 26 kg , Höhe: 65 cm   NICA wurde von ihrer Familie im Tierheim abgegeben. Diese waren schon älter und so fühlten sie sich mit der hübschen Hündin einfach überfordert. NICA ist eine tolle, sehr menschenbezogene Hündin. Sie versucht immer wieder den Schoß ihrer Menschen zu erklimmen, um sich eng anzukuscheln. Kinder liebt sie sehr und wäre daher auch ein idealer Hund für eine Familie mit Kindern. Es gibt nur eine kleine Einschränkung, was die Zuneigung zu Zweibeinern angeht, denn Tierärzte findet sie nicht so prickelnd. Mit Hunden kommt NICA sehr gut klar. Nur vor sehr aufdringlichen Hunden hat sie etwas Angst. Dann versteckt sie sich zwischen den Beinen der Zweibeiner und hofft auf deren Hilfe. Vor Katzen hat NICA einen gehörigen Respekt, zumindest solange sie still sitzen. Wenn diese aber laufen, so möchte sie doch hinterher. Daher könnte sie nur dann zu einer Katze ziehen, wenn diese sehr ruhig, souverän und hundeerfahren ist und die Familie ihr klare Regeln aufstellt im Umgang mit der Katze. NICA ist wirklich ein Traumhund. Wer möchte ihr ein Zuhause für Immer bieten?   NICA I ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.













        Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633-9937313, Handy: 0151-22632537, Mail: iloaixopluc@gmail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@gmail.com Manuela Kroneck, Handy: 0170 2843235 , Mail: mauaixopluc@gamail.com Hannah Wern, Handy: 0151 24126008 , Mail: hannahaixopluc@gmail.com Eddie Gonzales, Tel.: 08678 7477184, Handy: 0151 54881264 , Mail: office@natural-dog-training.de     Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Aixopluc: SIONI, 4 Jahre, Podenco Andaluz Pequeno - sehr lieb

      SIONI: Podenco Andaluz Pequeno, Rüde, geb.: 01.2012, Gewicht: 7,4 kg , Höhe: 31 cm   SIONI lebte mit einer Hündin und ihren fünf Welpen in einem Obstgarten. Der Besitzer konnte sie nicht mehr versorgen. So holten wir die Hunde zu uns. SIONI ist ein schöner, ruhiger Hund. Er ist unterwürfig, aber nicht ängstlich. Er ist einfach ein toller Hund, der Zweibeinern, egal ob klein oder groß, immer freundlich begegnet. Daher dürfen auch gerne Kinder in seiner neuen Familie leben. Hündinnen gegenüber ist SIONI immer nett und ein kleiner Gentleman. Rüden findet er nicht ganz so prickelnd, akzeptiert sie aber und geht Streit aus dem Weg, indem er den Kontakt zu Rüden vermeidet. Daher wäre er sicher eher bei einer Hündin als Zweithund geeignet. Katzen gegenüber zeigt er einen großen Respekt und schnuppert ganz vorsichtig an ihnen. Er kann daher sicher auch mit einer Samtpfote im Haus leben. Wer zeigt dem kleinen Kerl, wie schön das Leben als Teil einer Familie ist?   SIONI ist kastriert, geimpft, gechipt und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.  











        Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 02991-2379897 (ab 17.04.16: 05633-9937313), Handy: 0151-22632537, Mail: iloaixopluc@gmail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@gmail.com Manuela Kroneck, Handy: 0170 2843235 , Mail: mauaixopluc@gamail.com Hannah Wern, Handy: 0151 24126008 , Mail: hannahaixopluc@gmail.com Eddie Gonzales, Tel.: 08678 7477184, Handy: 01522 9626859 , Mail: office@natural-dog-training.de     Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Gießen: STUMPI, 6 Mon., Mastin-Mix - lieb und gutmütig

      Mastin-Mischling Stumpi ist ein Schatzlein!!!! Das Riesenbaby (ausgewachsen dürfte er gut 50 kg auf die Waage bringen) ist einfach nur lieb und gutmütig. Natürlich, er ist noch nicht erwachsen, denn er ist am 8.8.15 geboren und wird, rassebedingt, wachsam werden. Da er aber unglaublich ruhige und gemütliche Anlagen zu haben scheint, wird Stumpi ein Traumhund werden, wenn man ihn klar und sehr liebevoll führt. Mit Artgenossen versteht er sich prima, ist freundlich, verspielt aber nicht distanzlos. Richtig klasse! Herdenschutzhunde zeichnen sich durch Souveränität und Eigenständigkeit aus. Sie sind treue Familiehunde, benötigen natürlich recht viel Auslauf, als reiner Wohnungshund würde Stumpi den Rahmen sprengen. Ein Garten wäre dann schon schön ;-)  







        Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.