Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Pöbelprinzessin

Update von Pöbelprinzessin Alice

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

So nachdem ich schon seid längerem eher stille Mitleserin bin, kommt schreib ich euch mal wie es uns mit Alice so ergeht. Ich konnte übrigens längere Zeit nicht posten und auch nicht meine privaten Nachrichten lesen. Irgendwas klappte hier wohl nicht.

Alice ist jetzt genau 6 Monate bei uns und ist jetzt 14 Monate alt.

Einige Zeit ging es sehr gut mit unserem durchgeknallten Schäferhündchen. Sie duldete andere Hunde neben sich im Abstand von wenigen Metern und schien auf dem Weg der Besserung!

Seid ein paar Wochen aber geht es wieder in die andere Richtung: Sie ist extrem unaufmerksam an der Leine, total aussenorientiert und ignoriert mich und keift auch ab und an bei Hundebegegnungen heftig los. Es ist wirklich tagesabhängig mit ihr. Ich versuche sie mit ZOS, Fährtenlegen und longieren auszulasten, aber es scheint sie nichts wirklich zu ermüden. Im Freilauf jagt sie zwar, lässt sich aber abrufen und bleibt auch immer in Sichtweite. Normalerweise geht sie aber nur an der SChlepp im Freilauf. Leider ist sie aussenorientierter als ich, sieht die Hasen immer zuerst und prescht gerne in vollem Galopp los und ich kann gar nicht mehr nachzählen wie oft ich so schon im Matsch gelandet bin :)

Zu Hause ist sie sehr ausgeglichen wenn ich anwesend bin. Sie liegt eigentlich nur auf ihrem Platz und döst vor sich hin. Sie kontrolliert mich nicht und ich kann auch für einige Minuten ohne sie das Zimmer verlassen oder nach draußen gehen ohne das sie mir folgt. Ganz anders sieht das aus, wenn sich unser Kater mit im Haus befindet! Ich dachte ja er wird ihr auf Dauer mal langweilig, aber weit gefehlt! Sie NERVT ihn bis aufs Blut. Sie bedrängt ihn und ist so auf ihn fixiert, wenn er da ist, ich kann sie nur mit "sanfter Gewalt" zwingen ihn in Ruhe zu lassen. Also sie tut ihm nichts, aber stupst ihn ständig an, winselt und lässt ihn nicht aus den Augen. Ich kann sie 1000 Mal auf ihren Platz schicken, sie steht dann immer wieder auf sobald ich sie aus den Augen lasse und prescht in Richtung Kater

Mit dem alten Moro klappt alles sehr gut. Sie kuscheln gerne zusammen und sie bringt meinen Senior sogar ab und zu noch dazu mit ihr zu spielen......

Alleine bleiben ist immer noch großes Thema! Nachdem sie ja drinnen alles kaputt gemacht hat, habe ich sie IMMER mitgenommen! Im Auto war sie immer brav, bis sie vor einigen Wochen plötzlich anfing meine Autoinnenausstattung komplett zu zerstören. Wir haben jetzt eine Box gekauft. Für drinnen haben wir einen Drahtgitterkäfig, in den sie gerne freiwillig rein geht und auch brav liegen bleibt, egal ob die Tür offen oder geschlossen ist! Heute werde ich zum ersten Mal versuchen eine halbe Stunde wegzufahren und sie im Käfig zu lassen. 20 Minuten während ich im Garten war oder kurz die Kinder abgeholt habe, schafft sie da problemlos. Wird ZEit das ein wenig auszudehnen. Der Käfig soll keine Dauerlösung werden, aber zu meinem und ihrem Schutz eine Übergangslösung bis sie sich ans alleine bleiben gewöhnt hat. Später soll sie mal so 3 - 4 Stunden alleine bleiben können. Das ist das Ziel.

Ja manchmal ist es zum aus der Haut fahren mit ihr :) Ich gehe zur Zeit fast nur mit Maulkorb mit ihr spazieren, damit sie sich an ihn gewöhnt und wir Hundebegegnungen üben können.

Ich habe auch ein wenig mehr von ihrer Vergangenheit herausfinden können. Aber der 8. Woche bis sie 6 Monate alt war lebte sie wohl komplett von der Außenwelt isoliert mit ihrer SChwester zusammen auf einem eingezäunten Hof. Sie wurde weder bewegt noch durfte sie ins Haus......

Hier noch ein Bildchen von uns zwei:

523556_521831751177766_1764269258_n.jpg

Und eins von Moro mit mir:

564981_2469456991081_1736694511_n.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Es wird immer mal wieder Rückschläge geben, lass Dich dadurch nicht entmutigen

(das muss ich mir auch häufig mal selbst sagen :Oo )

Wir haben das Alleinebleiben auch mit so einem Gitterkäfig geübt, das hat gut geklappt,

mittlerweile bleibt Jasper entspannt (und ohne Box) 5-6 Stunden alleine.

nur so ein Gedanke:

Wenn Du heute mal für eine halbe Stunde weg willst, dann "schleich" Dich hinterher an

und park zur Not das Auto anderswo, damit Du vor der Tür hören kannst, ob sie ruhig ist oder

ob die halbe Stunde schon zuviel war....Jasper war nämlich immer sofort ruhig, sobald er

mein Auto kommen hörte...

edit: sehr schöne Bilder übrigens! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie ist immer komplett ruhig wenn ich gehe :) Und auch wenn ich komme! Aber sie fängt sobald ich weg bin an sich um zu schauen und zerlegt alles was ihr vor die Nase kommt :) Sie hat noch nie gejault oder gewinselt wenn ich weg bin :) Hab noch einen Spion im Haus der gelauscht hat :) Ich hab ehrlich gesagt auch Angst um sie: Was wenn sie ein Stromkabel frisst oder ähnliches? Die Einrichtung ist ja jetzt schon hin :) Und die gehts nicht mehr :)

Wir geben sogar schon Globuli... Im Moment testet sie Heroinum.... und ich glaub an sowas eigentlich gar nicht! Aber ich will ja alles versuchen ..... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss mir abgewöhnen hinter jeden Satz nen Smiliey einzufügen! Da kriegt ihr ja Augenkrebs beim lesen !! Sorry....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Globuli hat Jasper auch bekommen (von einer Tierheilpraktikerin) und meiner

Meinung nach hat das sehr geholfen, vor allem auch bei seinen anderen Problemen

(hauptsächliche Ängste).

Das Alleinebleiben hat nur mit konsequentem (und längerem) Training geklappt,

er war kein Zerstörer, wenn mal was kaputtgegangen ist, dann hauptsächlich weil

er in seiner Panik an der Tür kratzte oder auf die Fensterbank sprang....

dafür hat er gejault und gebellt, was das Zeug hielt....und ganz am Anfang als seine

Panik noch riesengross war, hat er auch überall hingek... (Panik-Durchfall) und markiert.

war keine schöne Zeit, aber glücklicherweise ist sie jetzt vorbei. :)

das wird auch bei Euch klappen, wenn sie jetzt schon 20 Minuten aushält, ist das ja schon

eine ganze Menge!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So wie du schreibst hat Alice in ihren ersten Lebenswochen ja echt nix kennengelernt.

Dafür habt ihr doch schon jede Menge erreicht! Da sind doch ganz viele Fortschritte, auch wenn vieles noch ausbaubar ist.

Hast du homöopthische Unterstützung bei der Mittelwahl?

Man sollte nicht einfach so etwas nehmen, was empfohlen wurde oder nach Beschreibung im I-net.

Meine Nachbarin hatte auch 2 Jahre lang den Drahtkäfig im WZ stehen, wenn der Hund den gerne annimmt, ist das doch ein prabates Mittel zum Zweck.

Zum Zerstören: es gibt so ein Bitterspray, damit kann man die Dinge, die man nicht wegräumen kann, einsprühen. Das soll so fies schmecken, dass der Hund da nie wieder dran geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir wollen die Globuli auch ausprobieren wegen ihren Ängsten vor anderen Hunden! Obwohl ich manchmal glaube es ist eher eine Mischung aus Angst und Größenwahn :)

In der Hundeschule hatte ich sie letzte Woche an einem Bodenpflock angebunden. Auf einmal bellt sie ein anderer Hund an und sie springt in die Leine... reisst den Pflock aus dem Boden und springt sofort auf den anderen Hund zu. Sie hat nicht gebissen, bin mir aber nicht sicher ob es daran liegt, dass ich sie so schnell wieder erwischt habe oder das sie wirklich "nur" pöbelt. Lustig war es nicht.......... Die Besitzerin des anderen Hundes hat mich angeschaut, als hätte ich gerade ABSICHTLICH meine Bestie auf ihren losgelassen ..........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so: Globuli gebe ich natürlich nicht einfach selber, sondern eine Tierheilpraktikerin. Sie hat das ausgependelt ..... wie gesagt ich bin mir nicht sicher was ich davon halten soll :)

Bitterspray? Da müsste ich ALLES einsprühen. Sie beisst in alle Möbel,

Vorhänge, Pflanzen, Türen, Kabel. Handtücher, Kosmektikartikel..... Blinde Zerstörungswut! Und ich glaub noch nicht mal in böser Absicht! Es macht ihr SPASS!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ist das mit den Ü Eiern, kenne das auch aber in kleinen Schritten wird es immer besser.

Auch wenn es immer wieder ein auf und ab ist mußt du sehen das du an den Sachen die ihr gemeinsam geschafft habt dir die Kraft holst für die nächsten Rückschritte die leider immer wieder kommen

Lass dich nicht von anderen Leuten oder von ihren Blicken verunsichern, wichtig ist das du dich sicher fühlst und somit keine Unsicherheit zeigst

Die Bilder sind total schön

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Bibi: Sie hat so ein Glück, das sie so treuherzig aus ihren Augen schauen kann :) Leider werd ich da butterweich und das weis das Fräulein glaub ich ganz genau :)

Gerade hab ich sie auch sowas von niedergefaltet, weil sie den Kater nicht in Ruhe lassen wollte.... Dann kommt sie zu mir gelaufen und schaut mich mit schief gelegtem Kopf an und ihr Blick sagt: "War da ne Katze, Frauchen? Wirklich.... das ist mir GAR nicht aufgefallen!!! Ich wollte nur was trinken in die Küche gehen!!! GAAAAAANZ ehrlich".........

Tja und dann schmilzt mein Herz schon wieder :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.