Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Agni

Erbrechen - was als erstes zum Anfüttern?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

seit drei Wochen habe ich Cindy aus dem Tierheim geholt. Hatte mal vor 30 Jahren eine Hündin, da habe ich nur frisches Fleisch / "Abfälle" vom Metzger gefüttert. Heute ist das alles anders und ich habe das optimale Futter für Cindy noch nicht gefunden. (Im Tierheim gab es nur Trockenfutter. Habe möglicherweise zu schnell das Futter gemischt )

Vor 4 Tagen hat sie mehrmals erbrochen. Am nächsten Tag war sie wieder putzmunter und fraß. Dann am nächsten morgen hat sie noch einmal eine sehr kleine Menge erbrochen. Tags darauf (gestern) scheinbar wieder fit. Heute macht sie wieder ein dummes Gesicht und frisst nicht.

Da ich selbst auch nicht sofort zum Arzt renne, und sie seit vorgestern morgen nicht mehr erbrochen hat, möchte ich noch abwarten.

Was mir helfen würdet - wenn sie etwas fressen will - was ist optimal zum Geben? Bei einem Menschen weiß ich, was da hilfreich für Magen und Darm ist, bei einem Hund bin ich mir da nicht so sicher.

Gruß

Agni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich koche in so einem Fall Reis mit Hühnchen. Den Reis aber sehr suppig damit er keine Flüssigkeit saugt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das schon vier Tage geht, würde ich den Hund vorstellen beim TA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was heisst denn gemischt? Verschiedene Trockenfuttersorten oder Trockenfutter und Frischfleisch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cindy hat wohl einen empfindlichen Magen. Das kann aber auch daran liegen, dass sie sich erst noch eingewöhnen muss. Dann noch eine Futterumstellung, da ist vielleicht ein wenig viel zusammen gekommen.

Versuch es doch mal, wie oben schon vorgeschlagen, mit in Wasser sehr weich gekochten Reis und ein wenig Huhn. Das würde ich auch einige Tage geben. Danach dann langsam die Umstellung auf das "normale" Futter.

Ruby ist auch so eine Empfindliche. Trockenfutter ging gar nicht, Naßfutter na ja, da hatten wir wohl noch nicht das Richtige. Ich habe dann eine Weile selber gekocht. Nun bekommt Sie Naßfutter (Kale) mit Flocken gemischt. Seitdem ist endlich Ruhe, die verträgt es sehr gut und Erbrechen ist nur ganz selten. Ich denke aber das ist nicht so schlimm.

Alles Gute für Cindy, Gruß Monika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oh Danke für die raschen Antworten.

Gemischt heißt: Morgens verschiedenes Trockenfutter gemischt mit Gemüse und gekochtem Fleisch. Als zweite Mahlzeit rohes Rinderkopffleisch oder gekochtest Hühnchen mit Reis und Gemüse.

Vor zwei Wochen hat sie morgens nur Galle (?) gekotzt, abends hatte ich ihr gekochten Schweineknochen (die weichen Schultern oder was das ist) gegeben. Das habe ich dann nicht mehr gemacht.

Aber letzte Woche habe ich beim Metzger gekochte Schwein"abfälle" geholt und ihr mit Reis und Gemüse gegeben. Das war Mittwoch. Freitag fing das mit dem Erbrechen an. Jetzt ist Schwein komplett gestrichen. Vielleicht verträgt sie das nicht. Denn sie hatte am Freitag eine große Portion vom Frühstück ca. 8 Stunden später wieder rausgewürgt. Das fand ich krass spät.

Wahrscheinlich war ich mit der Umstellung zu forsch. Meine Hündin damals war vom Bauernhof und die hat einfach alles ohne Probleme gefressen.

Wenn es ihr heute nachmittag nicht deutlich besser geht, geht's zum Doc.

Wobei sie eben den Haferbrei mit rohem Kopffleisch gegessen hat. Bestimmt sagt ihr mir jetzt, ich soll rohes und gekochtes nicht mischen.

So, das ist mir schwer gefallen, das so ehrlich zu schreiben, weil es bestimmt tausend theorien gibt, gegen die ich "verstoßen" habe. doch ich bin an Eurer Meinung interessiert.

Danke

Agni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originalbeitrag

Wobei sie eben den Haferbrei mit rohem Kopffleisch gegessen hat. Bestimmt sagt ihr mir jetzt, ich soll rohes und gekochtes nicht mischen.

So, das ist mir schwer gefallen, das so ehrlich zu schreiben, weil es bestimmt tausend theorien gibt, gegen die ich "verstoßen" habe. doch ich bin an Eurer Meinung interessiert.

Danke

Agni

Hmmm,....ich würde Trockenfutter oder gekochtes Futter nicht mit Frischfleisch mischen,..... aber gekochte Nudeln, Reis, Haferbrei etc. mit Frischfleisch finde ich durchaus ok.

Aber stimmt,..... es gibt bestimmt mehr als 1000 Meinungen zur Hundeernährung. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke :-)

Würdest Du Trockenfutter gar nicht mischen oder eben nur mit Gemüse und gekochtem Fleisch?

Trockenfutter und Frischfleisch fühlte sich für mich auch nicht richtig an. Da habe ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen.

@ Monika: Ja, entweder hat sie einen empfindlichen Magen oder eben doch einen Infekt. Aber das passt .

mE. nicht, weil sie zwischendurch total fit war. Also eher das Futter.

Ich werde jetzt einige Tage bei einer Sorte bleiben - bei Reis und Hühnchen. Das hat sie auch gemocht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und ich würde an Deiner Stelle NIEMALS gekochte Knochen geben - sollte ich das richtig gelesen haben...

Da Du Deinen Hund noch nicht so lange hast, ist es schwer, also, für Dich, ihn jetzt schon einschätzen zu können dahingehend, also würde ich auf jeden Fall zum Tierarzt gehen! Gerade am Anfang empfinde ich das als wichtig. Nach und nach kennt man den eigenen Hund immer besser und kann auch schonmal sagen, woher sowas kommt, Unwohlsein oder oder.

Weiterhin obliegt es ja Deiner eigenen Verantwortung, ob Du zum Arzt gehst oder nicht, Du kannst auch in Dich hineinhorchen - Dein Hund wird Dir nie schlüssig sagen können, wo es ihm weh tut oder nicht :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originalbeitrag

Danke :-)

Würdest Du Trockenfutter gar nicht mischen oder eben nur mit Gemüse und gekochtem Fleisch?

Nein Trockenfutter würde ich generell mit nichts mischen. Nen Löffelchen Öl drüber, bei Bedarf, (aber nicht bei Verdauungsstörungen des Magen-Darm-Trakt, also nur wenn Hundchen gesund ist) ist ok, aber sonst nichts.

Dosenfutter oder Frischfleisch würde ich mit Nudeln, Kartoffeln, Reis und püriertem Gemüse oder Obst mischen.

Milchprodukte würde ich nicht mit Fleisch (egal ob Dose oder frisch oder gekocht) mischen, das vertragen viele nicht. Eine Mahlzeit mit Milchprodukten sieht bei uns so aus: Nudeln gekocht, Obst geschnibbelt, Frischkäse, Kefir, Joghurt, Quark oder was auch immer dazu.

Edit:

Stimmt keine gekochten Knochen, durch das Kochen verändern Knochen ihre Substanz und können splittern, das kann zu übelsten Verletzungen führen.

Mit Knochen wäre ich bei dem Hund sowieso erst einmal vorsichtig. Du solltest ihn erstmal richtig kennen lernen. Dann würde ich vielleicht mit einem rohen Hühnerflügelchen anfangen und schauen ob er damit klar kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erbrechen

      Peanut neigt ja sowieso zu Durchfall, wenn irgendwas ist/ war bekommt er den. Vom TA ist ein empfindlicher Magen-Darm-Trakt bestätigt. Wir waren damit das ein oder andere Mal dort und nie war wirklich was festzustellen. Nun haben wir vor ca. 2 Wochen beobachten können, dass ihm scheinbar nach dem Fressen schlecht wird. Er jault dann erst eine ganze Weile, macht den Eindruck als wollte er sich ablenken (fängt z.B. an zu spielen mit sich selbst) und kurz darauf erbricht er. Das war nach der A

      in Gesundheit

    • Hund nüchtern Erbrechen nur im Winter?

      Hallo zusammen, wir hatten letztes Jahr das Thema "nüchtern erbrechen" beim Hund schon rauf und runter studiert, es hatte damals am 14.10.2017 angefangen und dann ganz plötzlich im April diesen Jahres aufgehört seitdem war nichts mehr wir hatten letztes Jahr so viel probiert nichts hat geholfen. Jetzt hat letzte Woche (eine Woche später wie letztes Jahr) wieder das nüchtern erbrechen angefangen unser Dackel Aiko hat es meistens nur nachmittags obwohl wir seine Essgewohnheiten nicht ändern (

      in Hundekrankheiten

    • Erbrechen langsames Kopfschütteln inkontinenz

      Hallo ich bin neu hier und habe mich registriert weil ich mir große Sorgen um unseren Hund mache.   Vor vielen Wochen musste er erbrechen und der TierArzt meinte es wäre eine Magenschleimhaut Entzündung...   Heute hat er wieder erbrochen Futter und viel Flüssigkeit.  Er hat Durchfall konnte sein Stuhl nicht halten als er kurz alleine War hat er im Haus groß gemacht. Er schüttelt nach dem schlafen oft seinen Kopf heute schüttelt er oft den Kopf und zwar extrem langsam wie in Z

      in Hundekrankheiten

    • Erst Darminvagination jetzt Durchfall und Erbrechen

      Hallo zusammen,   am 27.04.2018 hatte meine fast 14 jährige Hündin eine Op, weil sie eine Darminvagination hatte. Woher das kommt, kann mir keiner sagen. Sie fing in der Nacht an zu Erbrechen und der Allgemeinzustand war anders wie wenn sie sonst mal erbricht. Vorerkrankungen hat meine Hündin keine. Sie ist noch sehr fit und agil. Die Op hat sie soweit gut überstanden, Darmteile mussten nicht entfernt werden, der Darm wurde auch nicht geöffnet. Zum Fressen bekommt sie derzeit abgekocht

      in Hundekrankheiten

    • Wiederholtes Erbrechen

      Hallo,   Ich fang am Besten Mal ganz von vorn an. Alles begann vor ca 3 Wochen. Einer meiner beiden Hunde, Sissy ca 3 Jahre alt, begann ständig sich zu übergeben und der Stuhl bestand teilweise nur aus Blut, leicht erhöhte Temperatur und Appetitlosigkeit. Verdacht auf eine Magen-Darm-Infektion, (der sich letztendlich aber nicht erhärtet hat.) Sie bekam Medikamente gegen das Erbrechen und Kautabletten für den Darm sowie Elektrolytlösungen fürs Trinken mit. Nach

      in Hundekrankheiten


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.