Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Geschockt von meiner Hündin

Empfohlene Beiträge

Gestern Abend ist mir was passiert...Ich wollte mir noch was zu essen machen und als es fertig war hatte ich keinen hunger mehr drauf :Oo War das restliche Raclett Putenfleisch das ich mir nochmal kurz auf den Tischgrill geworfen habe. Dachte ich mir bevor ich es wegwerfe geb ich es dem Hund, ihr es also auf den Boden gestellt.

Sie fängt an mit aufgerissenen Augen das Fleisch zu inhalieren und in 5 Sekunden war der halbe Teller leer. Das wollte ich dann unterbinden und habe sie ein Stück zurück geschoben und gesagt das sie langsamer machen soll... Sie mich groß angeschaut und ich ein sitz eingefordert, wie wir das eigendlich immer machen bevor sie an das fressen darf, sie hat mich einfach weiter angestarrt. Da wollte ich sie kurz hinten am Po antippen um dem ganzen noch etwas nachdruck zu verleihen, auf einmal fletscht sie die Zähne, knurrt bitter böse, springt nach vorn und beißt mir in den Finger... Ich sie am Nackenfell gepackt und erstmal in ein anderes Zimmer gebracht damit sie sich abkühlen kann und ich mich abregen, mein Finger leuchtet wie der Regenbogen und ich bin froh das nicht mehr passiert ist. Nach 5 Minuten hab ich sie rüber geholt und sie hat dann gesittet den rest aufgefressen und sich auf ihren Platz verzogen...

Ich kann meinem Hund nicht mehr vertrauen, das ist jetzt nicht das erste was mit ihr passiert.

Draußen hört sie nicht mehr, viel schlimmer noch sie tut immer das was ich nicht will, also wieder Schleppleine dran, das eine mal ist sie bestimmt 10 Minuten auf den Gleisen rumgerannt... Oder sie rennt in die Vorgärten anderer Leute ( 100m zurück nur um da hin zu kommen) und zergräbt alles und alles gebrüllt hinten dran interessiert sie nicht...

Ganz ehrlich...Gestern nach der Aktion hab ich mit dem Gedanken gespielt das Tier einfach draußen auszusetzen oder ins Tierheim zu bringen. Das ist nicht mehr meine Ebby...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist Ebby? Kann es sein das sie ihre Grenzen austestet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie wird 2 Jahre alt, das letzte mal als wir so einen 'Vorfall' hatten , war sie 3 Monate und da haben wir ( hab ich zumindest gedacht) ihr gesagt, das das ganz und garnicht ok ist jemanden anzuknurren der an der Fressen ran will...

Ist ja auch nicht so das sie hungern musste, sie hatte kurz vorher noch ihr Nassfutter, den ganzen Tag Trockenfutter, hatte gestern einen Apfel, hat einen Knochen zum nagen und Rinderkopfhaut den sie immer frisst...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie sieht denn ihr Tagesablauf aus?

Was machst du denn so in letzter Zeit mit ihr?

Hast du sie in der Situation bedroht, oder dich so verhalten, dass sie sich bedroht gefühlt haben könnte?

Sie stand ja schon ziemlich unter Strom. Hat sie an dem Tag schon gefressen? oder war das ihre erste Mahlzeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Sie weiß ja also, daß immer genug da ist.

Unser Zweithund knurrte wenn man ihr den Knochen z.B. weggenommen hat, bzw wollte ihn auch nicht abgeben. Wir haben das jeden Tag geübt. Täglich eine kleine Übung, bei der sie ausgeben soll. Sie hat das innerhalb weniger Tage verstanden. Vielleicht kannst Du so etwas üben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wüsste nicht, wie ich sie bedroht haben soll, ich saß auf dem Sofa und der Teller vor dem Sofa, weggedrückt hab ich sie von vorn....

Am Tagesablauf hat sich nicht viel geändert, außer das sie öfters allein sein muss. Morgens früh geht Männe mit ihr eine große Runde, ich geh dann ca. eine Stunde bevor ich los muss mit ihr eine große Runde, wenn Männe wiederkommt geht sie , wenn ich wieder komm und meistens dann noch Nachmittags und Abends und Nachts auch, wenn sie nochmal muss... Momentan ohne Freilauf , da sie nicht mehr hört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wart ihr mal beim Tierarzt ?

Vielleicht hat sie Schmerzen und deswegen so reagiert !

Der Dobermann eines Bekannten hat letztens zugebissen, beim Tierarzt kam die Diagnose Tumor zum Vorschein. Konnte zum Glück operativ entfernt werden und hat auch keine Metastasen gebildet... Seit der OP ist er wieder ganz der alte, schüchterne Kampfschmuser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Sie weiß ja also, daß immer genug da ist.

Unser Zweithund knurrte wenn man ihr den Knochen z.B. weggenommen hat, bzw wollte ihn auch nicht abgeben. Wir haben das jeden Tag geübt. Täglich eine kleine Übung, bei der sie ausgeben soll. Sie hat das innerhalb weniger Tage verstanden. Vielleicht kannst Du so etwas üben?

Das kann ich bei ihr auch, sie spuckt sogar Leckerlis ohne knurren und murren aus, wenn ich da dran will. Deswegen hat mich gestern das ja so geschockt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und was macht ihr auf den Spaziergängen mit ihr? Oder ist es nur laufen? Beschäftigung (zb Dummytraining) und UO kann man sehr gut an der Leine machen und lastet sie aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Leine reagiert sie weder auf einen Dummy noch auf Kommandos, als sie noch frei laufen durfte immer übungen wie Leg dich und dann um sie rum laufen und weggehen, sie dann rufen und laufen lassen... Das hat immer gut funktioniert, bis Tag X.

Jetzt ist nurnoch laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.