Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Geschockt von meiner Hündin

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Liste mal weiter Problem und Ursache auf, so weit, wie dus noch weißt.

Ich antworte später ausführlich , muss nun erstmal zur Schule :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben Nana jetzt seid 9 Wochen und sie kam aus Athen und wurde dort als Streuner im Alter von 8 Monaten gefunden. Sie lebte dann bei einer Griechin in der Familie. Dort hat man Nana im Garten leben lassen und von einem unerzogenen Hund erziehen lassen.

Nana wurde mit 8 Monaten von einem Auto angefahren was sie in den ersten Monaten ihres Lebens erlebt hat wissen wir nicht und was sie bei der Pflegestelle in Griechenland erlebt haben wissen wir auch nicht genau. Warum ich dies erzähle?

Nana hat mir auch am Anfang ihre Zähne gezeigt, wenn ich etwas von ihr gefordert habe oder wenn sie unsicher war. Ich habe aber versucht, im hier uns jetzt zu leben und nicht, danach gefragt, was sie vorher erlebt habe. Da Hund immer im hier und jetzt leben und nicht in der Vergangenheit. Ich habe versucht, Nana Vertauen zu gewinnen und ihr damit Sicherheit zu vermitteln. Wir sind in der Hundeschule. Wir gehen eine Baustelle nach der anderen an und was ganz wichtig ist, ich arbeite auch an meiner Einstellung, da ich ihr anfänglich nicht getraut habe, da sie mir ihre Zähne gezeigt hat und sich bei mir Angst entwickeln hatte. Wenn ich ruhig und ausgeglichen bin, erst dann kann dies auch mein Hund sein.

Ich will damit sagen, dass du positiv an die Sache rangehen sollst und dich selbstreflektierst um zu merken, wie es dir geht, wenn du mit Ebby spazieren gehst. Manchmal macht man sich vor einer Situation schon gedanken, obwohl sie noch gar nicht da ist und dann trifft dies ein, was man im Voraus befürchtet hatte. Wenn man aber sagt, ich mach das einfach, ich bin stark und habe alles im Griff, dann funktioniert alles viel besser. Ich hoffe, dass du es in den Griff bekommst und wenn du Ebby gern bei dir hast, dann geh die Sache Schritt für Schritt an und habe Vertrauen in dich und Ebby.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich frage grade nebenbei mal an ein paar Stellen rum ob sich ein Trainer bereit erklären würde euch zwei zu unterstützen.

Wärst du bereit eine Gegenleistung (muss kein Geld sein) für Trainingsstunden zu erbringen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hab jetzt hier nicht alle Beiträge gelesen. Sind auch sehr viele.

Das mit dem ständig Futter zur Verfügung haben geht nicht.

Unsere bekommen 2 x am Tag und das wissen sie. Zwischendurch auch mal ein Leckerli, auch als lob wenn sie beim Gassigehen sofort auf zuruf kommen.

Das üben wir schon von Anfang an und wiederholen es in regelmäßigen Abständen.

Den Hund anzuleinen als Strafe, geht m.E. auch nicht.

So wie Du es beschreibst, gehst Du wohl in bewohneten Gegenden mit ihr Gassi.

Wenn das zeitlich möglich ist, würde ich mir zumindest an den Wochenenden eine Gegend aussuchen die unbewohnt istund dort mal mit ihr Gassi gehen.

Und wenn sie abhaut, auf keinen Fall hinterherrennen.

Hunde lernen nach dem Wenn/Dann Prinzip.

Also, wenn ich abhaue, dann läuft mein Frauchen hinterher.

Wenn ich meine Zähne zeige, dann hat Frauchen Angst vor mir.

Nach diesem Prinzip hab ich all meine Hunde, sehr schnell erzogen.

Wenn Frauchen ruft, dann muss ich ganz schnell hin. Es gibt was leckeres oder ich werde gelobt.

Wenn Frauchen AUS sagt, dann hör ich auf mit dem was ich gerade mache und lege ab was ich im Maul habe. (Gibt sie mir ja meistens gleich wieder)

Eine tolle Mensch/Hund Beziehung entsteht dadurch, das beide Seiten zufrieden sind miteinander.

Schreib dir mal auf, was Du von Deinem Hund möchtest.

Dann schreib dir mal auf, was Deinen Hund glücklich macht.

Und nun denk drüber nach, wie DU das erreichen kannst.

Ich wünsch dir viel Erfolg beim üben. Und nicht vergessen Übungen sollten, auch wenn sie schon gut funktionieren, immer mal wieder in Abständen wiederholt werden.

Es macht auch Spaß, die Erfolge zu beobachten.

LG Freya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich frage grade nebenbei mal an ein paar Stellen rum ob sich ein Trainer bereit erklären würde euch zwei zu unterstützen.

Wärst du bereit eine Gegenleistung (muss kein Geld sein) für Trainingsstunden zu erbringen?

Das ist aber lieb von dir :kuss:

Und klar, ich arbeite ja schließlich auch für meine Katzen, für meinen Hund würd ich das gleiche tun...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe Ebby ja kennen gelernt und ja, sie ist ein sehr unsicherer Hund.

Aber ich finde, das man mit ihr arbeiten kann, nur heißt das eben, man muss konsequent vor allem an sich selber arbeiten.

Viele hier haben Hunde, die nicht unter den besten Vorraussetzungen geboren wurden, ich ja selber auch.

Aber eben weil Hunde im Hier und jetzt leben, hat man gute Chancen, das mit Geduld, Ruhe, Konsequenz und Erziehung wieder wett zu machen.

Aber was ich bei Dir sehe, Jenny, ist, einfach genau das Gegenteil.

Ständig gibt es bei Euch Situationen, die eifach fassungslos machen.

Mal schreibst Du, Michi hat sie geschlagen, dann bekommt sie so einen Streß, dass sie das Futter erbricht, dann muss sie 13h alleine bleiben, und und und.

Sorry, aber der Fehler liegt bei Euch, und das ihr vom Amt lebt, ist nicht der Grund.

Ich erlebe jede Woche in der Ausgabe der Tiertafel Menschen, die tolle Hunde haben, trotz wenig Geld.

Also fang bitte an, an Dir zu arbeiten, und fang an, eine Führungsperson für Ebby zu werden.

So geht es nicht weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde der Hund gehört euch weggenommen.Ebby pisst und kackt sich ein weil dein toller Freund ausraster schiebt.Ganz ehrlich wüsste ich euren Namen und Adresse,ich würde euch melden bei der Zuständigen Stelle.Dem Hund gehts nicht gut bei euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich schockiert das alles!

Ich finde, das wird hier alles viel zu persönlich und ich wäre für eine Schließung des Themas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber was ich bei Dir sehe, Jenny, ist, einfach genau das Gegenteil.

Ständig gibt es bei Euch Situationen, die eifach fassungslos machen.

Mal schreibst Du, Michi hat sie geschlagen, dann bekommt sie so einen Streß, dass sie das Futter erbricht, dann muss sie 13h alleine bleiben, und und und.

Persönlich kann es nur werden, weil die TE das alles hier mal geschrieben hat.

Auch die Nummer mit dem Laser-Spiel, für diesen unsicheren Hund. :Oo

Aber es wird sich nichts ändern.

All diese Tips hat sie schon x-mal bekommen.

Der Thread wird geschlossen werden und in einigen Tagen wird sie wieder ein anderer (Jammer)

Thread erstellt. :Oo

Ich wiederhole mich: GIB DEN HUND AB!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Liste mal weiter Problem und Ursache auf, so weit, wie dus noch weißt.

Ich antworte später ausführlich , muss nun erstmal zur Schule :winken:

Mich würde noch die Beantwortung dieser Frage interessieren. Ohne Ursachenforschung glaub ich nicht, dass man hier weiter kommt und Jenny wollte auf diese Frage ja noch eingehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin hat eines ihrer Welpen erdrückt

      Unsere Hündin hatte vor 3 Tagen ihren ersten Wurf. 6 Welpen.  Und vor knapp 2 Stunden hab ich gemerkt das eines fehlte und ich fand es schließlich leblos und ihr. Konnte nix mehr machen. 😢 Kam zu spät.  Hatte schon die ganze Zeit Angst das so etwas passieren könnte. Ich höre sonst jedes fiepen der kleinen.  Werd jetzt noch besser aufpassen.   

      in Hundewelpen

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Agression: Einst ängstliche Hündin wird übermütig

      Hallo zusammen,   wir (mein Partner(lernbereiter Hundeanfänger) und ich (der 4. Hund in meinem Leben)) haben Ende Dezember 2018 einen Straßenhund von einer Organisation aufgenommen.   Kurz zu ihr: Piña wurde uns als einjährige Hündin abgegeben, wobei der Tierarzt sie später eher auf etwa 4 Jahre geschätzt hat anhand der Zähne. Sie hat in der Organisation Welpen aufgezogen und wurde dann kastriert. Sie war etwa 6 Monate dort. Sie ist vom Wesen zunächst zurückhaltend, taut aber

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.