Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
MeMyselfandI

Unser kleiner Tibet Terrier Terrorist :-)

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe mich gerade hier im Forum angemeldet und hoffe mal auf die Erfahrungen anderer...

Zu uns: Wir (Paar mit 6 jährigem Sohn) haben seit letztem Mittwoch einen wunderhübschen Tibet Terrier. Wir haben lange überlegt und gesucht und unser Gismo hats uns angetan. Ich würde mal behaupten das er aus nicht ganz so guten Verhältnissen kommt. Wir haben ihn durch eine Vermittlungsanzeige von Privat bekommen. Er hatte sehr verfilztes Fell, welches nun ersmal kurzgeschoren wurde...nur an der Ohren arbeite ich noch...die wollte ich ihm nicht beschneiden :( . Er hatte ein Geschirr um (dauerhaft) welches viel zu eng war. Ich musste es abschneiden, da sein Kopf gar nicht mehr durch die öffnung passte... naja und ansonsten durfte er dort wohl machen was er wollte, zumindest benimmt er sich manchmal so, springt einfach aufs sofa, bett, küchentisch... er ist ansonsten ein sehr ruhiger typ, bellt so gut wie gar nicht, schläft drinnen eigentlich nur ( er ist 10 monate alt), spielen...naja...manchmal, aber grundgehorsam hat er wohl nicht wirklich kennengelernt, er kennt kein sitz, springt jeden an der ins haus kommt oder der uns beim gassi begegnet, stubenrein ist er, nur wenn ich kurz aus dem haus gehe, um unseren sohn zur schule zu bringen dann hat er wohl mächtig stress und macht dann sein geschäft im wohnzimmer. gut, das müssen wir halt noch üben... gefressen hat er die ersten tage gar nichts. dieVorbesitzer hatten uns etwas von seinem gewohnten Futter mitgegeben, das wollte er aber auch nicht. Seit gestern morgen frisst er aber. er bekommt jetzt Orijen, ich würde ihn glaube ich gern BARFen habe aber nicht wirklich ahnung davon. Hat hier vielleicht jemand nen guten Tip...Buch oder Internetseite...?

Und zum Tierarzt muss er noch...wenn er geschlafen hat und dann aufsteht humpelt er immer kurz mit dem rechten Vorderbein, geimpft wurde er schon anfang des Monats noch vom Vorbesitzer.

Abends sitz er immer eine halbe Stunde vor unserer Schlafzimmertür und `weint` weil er nicht rein darf. Schlaf- und Kinderzimmer sind eigenlich Tabuzone...und als ich heute morgen aufstand lag er ganz friedlich bei unserem Sohn am Fussende des Bettes... ;)

So, das wollte ich mal loswerden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst mal herzlich Willkommen!

Ich glaube, nachdem was ich gelesen habe, auch behaupten zu können dass das keine gute Haltung war, wo der Hund herkommt.

Wichtig ist mit dem Hund erst mal zum Tierarzt zu gehen und ihn dort durchchecken zu lassen. Mit 10 Monaten sollte der Hund eigentlich nicht den ganzen Tag schlafen. Auch das mit dem Humpeln muss abgeklärt werden.

Ist das euer 1. Hund? Falls dem so ist, solltet ihr euch Gedanken machen was dieser Hund dürfen soll und was nicht. Wenn er nicht auf das Sofa soll, dann müsst ihr jetzt von Anfang an konsequent daran arbeiten, dass er es nicht tut. Beim Hund gibt es kein "grau" ... entweder er darf oder er darf nicht. Dass müsst ihr euch jetzt überlegen und dann müsst ihr euch daran halten. Gleiches gilt für den Sohn,... auch er muss sich daran halten. (Das wird wohl das Schwerste sein....*lach*)

Ansonsten ausbildungsmäßig fang ihr so an wie bei einem Welpen. In ganz kleinen Schritten und vielleicht mit einer Hundeschule?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja, das Humpeln...die Vorbesitzer hatten eine Treppe im Haus welche er auch immer fröhlich hoch und runter lief...das ist ja auch nicht so gesund für die zarten Knochen. Bei uns ist alles ebenerdig, aber er springt gerne...über die Sofalehnen, draussen über Baumstämme...vielleicht sollte er mal Agility machen ;) wenn das mit dem bein geklärt ist natürlich.

Mit dem `was darf der Hund und was nicht` sind mein Mann und ich uns einig, aber unser junior... :Oo

Eine Hundeschule haben wir vor Ort, der nächste Anfängerkurs fängt anfang Januar an, bis dahin müssen wir halt selber Trainieren. Ich habe mir ein Buch über Welpenerziehung gekauft und werde das mal durcharbeiten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, Mensch, schön, dass der Kleine jetzt bei Euch ist!

Gerne würde ich natürlich auch Fotos sehen, in meiner direkten Nachbarschaft leben selbst 2 Tibets - ein schwarz - weißer und ein Brauner ( verschiedene Brauntöne ) :)

Ich drücke die Daumen, dass sich das Humpeln schnell gibt, mit viel Geduld und Konsequenz lässt sich die Erziehung sicher auch regeln :)

12413028pb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann muss ich wohl mal ein Fotoshooting starten :D Die Fellfarbe heißt glaub ich Zobel, der Körper ist hellbraun/beige , die Ohren in dunklerem braun und die schnauze grau/schwarz...ganz witzig...aber im moment halt `nen Kurzhaarschnitt

Die Erziehung kriegen wir sicher irgendwie hin :kaffee: ..mit leckerlies kann ich ihn bisher noch nicht wirklich aus der Reserve locken

Vorhin habe ich ihm einen Kong mit leckelies gefüllt gegeben, kurz dran geschnüffelt, das was so auf anhieb rausfiel wurde gefressen, aber dann lag er da...der Kong..noch halb voll und den Hund interessiert es nicht die Bohne. Wenn man ihm das lecklie direkt vor die Schnauze hält, ja dann... es ist also nicht so, das er sie nicht möge würde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, und willkommen hier,

euer Hundi ist - obwohl er Tibet-Terrier genannt wird ein Hütehund und kein Terrier. Gezüchtet wurde er als Wächter von Viehherden - aber das wisst ihr sicher schon?! Dann wisst ihr sicher auch, dass besonders Hütehunde eine konsequente Erziehung erfordern. Und so ganz klein ist diese Rasse nicht und mit einem Kind ist es doppelt wichtig.

Mit 10Monaten ist euer Hund kein Welpe mehr, sondern ein Junghund.

Als erstes muss er dringend zum Tierarzt. Wie steht es denn mit allen Impfungen? Ist er entwurmt?

Am besten besorgt ihr euch eine große stabile Kiste oder noch besser einen Zimmerkennel. Dann kann er für die erste Zeit auch im Schlafzimmer schlafen und auch dort untergebracht werden, wenn du mal kurz weg musst. Vorher und nachher kurz die Möglichkeit zum lösen draußen geben.

Und wenn ihr nicht soviel Hundeerfahrung ist die Idee mit der Hundeschule die auch Menschen aufnimmt wirklich eine gute Idee. Vielleicht könnt ihr mal ein, zwei Stunden mit einem Hundetrainer privat was machen. Der kann euch zur Überbrückung bis Januar sicher gute Tipps geben.

Vieles was jetzt noch 'süss' ist wird es bald schon nicht mehr sein. Und 10 Monate bedeutet, dass Hundi schon bald mit der Pubertät anfängt, auch deswegen nicht den Fehler machen und 'weil es noch der Anfang ist' alles schleifen lassen.

Versucht als Familie von Anfang an feste Regeln und Führung zu geben. Das ist viel wichtiger als sitz und platz.

Zum barfen kannst du mit der Info hier vom Forum anfangen und wenn du dann immer noch Lust hast ein Buch kaufen - auch dazu gibt es hier schon viele Empfehlungen. Viel Spass beim Stoebern und mit Gismo

Erfolg. dolby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das er kein echter Terrier ist habe ich bereits gelesen, klar. Er bewacht uns ja auch schon und verjagt nachbars Katze aus dem Garten und schlägt an wenn unsere Nachbarn (wohnen über uns) durch die Haustür kommen.

Klein ist ja relativ... ;)

Geimpft ist er komplett, entwurmt vor 2 Wochen, laut Vorbesitzer.

Einen große Transportbox haben wir, die brauche ich ja auch fürs Auto zum Transport. Ich denke, das ich das morgen früh mal ausprobiere, wenn ich den kleinen zur Schule bringe, Gismo in die Transportbox zu bringen. Er kennt sie ja schon vom Autofahren. Ich habe gelesen, das Hunde schnell überfordert sind mit dem ganzen Haus so allein, man solle ihnen nur ein Zimmer oder so zur Verfügung stellen, wenn sie allein sind?! Was sagt ihr dazu?

Wenn jemand guckt, geht er auch nicht ins Schlaf- oder Kinderzimmer (wir haben jetzt ein Gitter für Baby`s davor gemacht), nur wenn er sich unbeobachtet fühlt geht er mal ganz vorsichtig hinein und schnüffelt rum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.