Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Hüpfer Silke

Gibt es einen "Verdauungsschnaps" für Hunde?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich war heute mit meinen Hunden auf einem Hof, wo sie die ganze Zeit frei rumrannten (können meine Hunde normalerweise nirgends) und sich den Bauch unfassbar vollgestopft haben mit trockenem Brot (schimmelfrei, da für die Pferde gedacht) und Pferdeäppeln. Vielleicht haben sie auch Mäuse gefangen oder anderen Kram gefressen neben diversen Blödsinn den sie so getrieben haben. Sie hatten sooooooo viel Spaß :D

Nun liegen sie hier mit dicken Bäuchen. Hoch zufrieden, weil sie soviel flitzen konnten, aber eindeutig drücken die Bäuche. Ich mache mir jetzt keine Sorgen, Abendbrot fällt halt aus. Aber mich würde trotzdem interessieren, ob es von euch Tipps gibt? Bei Menschen redet man ja vom Verdauungsschnaps, -spaziergang oder -schlaf. Gibt es für Hunde auch tolle Hausmittelchen?

Ich bin auf eure Erfahrungen gespannt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huh Silke,

ich würd sie erst mal liegen lassen, dann noch einen ruhigen Spazier machen und ggf. Fenchel/Anis/Kümmel-Tee anbieten. Wennses trinken...

Ansonsten: wie du sagst, Abendmahlzeit hatten sie schon ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich geb bei allerlei Bauchweh immer Nux Vomica Globuli :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würd nicht einfach so was homöopatisches geben... jedes Individuum reagiert anders.

Nux vomica... Brechwurz - bei Erbrechen und Übelkeit eventuell, kommt aber immer serh auf die Ursache an.

Silke,

meinst du deine Hunde haben Bauchschmerzen oder Übelkeit, oder sind sie "nur" vollgefressen?

Wenn die nur die Wampe voll haben, würd ich garnix machen (außer vielleicht den genannten Tee).

Warum auch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...Bei Menschen redet man ja vom Verdauungsschnaps, -spaziergang oder -schlaf. Gibt es für Hunde auch tolle Hausmittelchen?

Genau - beim Menschen. Wobei ein Schnaps auch da nichts hilft.

Hunde haben eine andere Physiologie. Es ist normales Verhalten, sich den Bauch voll zu schlagen wenn's was gibt. Es ist auch normal, dass sie sich dann - evt. an ruhiger Stelle - übergeben und alles wieder fressen. Ein ruhiger Spaziergang ist sicher ok, allerdings ist von zu viel Bewegung abzuraten, das kann evt. eine Magendrehung begünstigen.

Schlafen lassen und die teils heftigen 'Winde' aushalten :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die erste Hündin meiner Eltern ist immer mal wieder zum Nachbarn, einem Metzger ausgebüxt, ist dort in die Schlachtabfallgrube gesprungen und hat sich den Bauch vollgeschlagen mit allem, was man von den Schlachttieren nicht mehr verwerten kann, dazu gehört auch Darminhalt, Fell, Hufe usw.

Mein Vater musste sich dann immer vom Metzger eine Leiter geben lassen, ist hinuntergestiegen und mit seiner Boxerhündin unter dem Arm wieder raufgeklettert :wall:

Nach so einer Aktion wurde uns Kindern bei Androhung der Höchststrafe (Fernsehverbot) verboten, mit dem Hund zu spielen oder ihn sonst irgendwie zu veranlassen, seinen bis zum platzen prall gefüllten Mágen zu entleeren !!!

Meine Mutter war da gnadenlos und gab der Hündin 3 ganze Tage nichts zu fressen. Dann war der Bauchumfang wieder auf Normalmaß geschrumpft.

Geschadet hats der Madam nicht - die war bis zum Schluß ihrer 11 Lebensjahre fit.

Also lass sie ruhen, keine Toberei und evtl. auch mehr als eine Mahlzeit ausfallen lassen, extra was geben würde ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Silke,

das Einzige, was mir jetzt noch so einfallen würde wäre eine Bauchmassage, um die Verdauung anzuregen.

Dann würde ich mir die beiden "Kerls" nachher schnappen und auch ein ruhiges Ründchen drehen, damit sie sich lösen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachdem Foxi nach einer Grasfressattacke mächtig Bauchweh und Sodbrennen hatte, (Brot und trockene Hundekekse haben nicht geholfen) hat sie von mir nach Rücksprache mit dem Tierarzt Iberogast - Tropfen bekommen. Hat sogar recht schnell geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Die erste Hündin meiner Eltern ist immer mal wieder zum Nachbarn, einem Metzger ausgebüxt, ist dort in die Schlachtabfallgrube gesprungen und hat sich den Bauch vollgeschlagen mit allem, was man von den Schlachttieren nicht mehr verwerten kann, dazu gehört auch Darminhalt, Fell, Hufe usw.

Mein Vater musste sich dann immer vom Metzger eine Leiter geben lassen, ist hinuntergestiegen und mit seiner Boxerhündin unter dem Arm wieder raufgeklettert :wall:

Nach so einer Aktion wurde uns Kindern bei Androhung der Höchststrafe (Fernsehverbot) verboten, mit dem Hund zu spielen oder ihn sonst irgendwie zu veranlassen, seinen bis zum platzen prall gefüllten Mágen zu entleeren !!!

Meine Mutter war da gnadenlos und gab der Hündin 3 ganze Tage nichts zu fressen. Dann war der Bauchumfang wieder auf Normalmaß geschrumpft.

Geschadet hats der Madam nicht - die war bis zum Schluß ihrer 11 Lebensjahre fit.

Also lass sie ruhen, keine Toberei und evtl. auch mehr als eine Mahlzeit ausfallen lassen, extra was geben würde ich nicht.

Sorry, ich kann nichts zum Thema beitragen, muss jetzt aber trotzdem sagen, dass ich mich gerade vor Lachen verschluckt hab bei der Beschreibung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, soviele Antworten, danke!

Originalbeitrag

ich würd sie erst mal liegen lassen, dann noch einen ruhigen Spazier machen und ggf. Fenchel/Anis/Kümmel-Tee anbieten. Wennses trinken...

Meinst du deine Hunde haben Bauchschmerzen oder Übelkeit, oder sind sie "nur" vollgefressen?

Wenn die nur die Wampe voll haben, würd ich garnix machen (außer vielleicht den genannten Tee).

Warum auch?zitieren

Danke Monika, den Tip mit dem Tee ist gut, das werde ich mir mal merken. "Liegen lassen" war echt gut. Die haben sich eh nicht gerührt, nur mit einem breiten Grinsen und zuckenden Beinchen gepennt sobald wir die Wohnung betreten haben. :D

Mit den Bauchschmerzen war ich mir erst nicht so sicher. Aber inzwischen kann ich sagen: Einfach nur vollgefressen ;) Ich hatte halt ein bisschen Angst wegen des vielen Brotes. Meien Hudne kriegen ja normalerweise Frischfleisch bzw momentan recht viel Wolfsblut Wide plain. Sprich Getreide haben sie seit Jahren nicht mehr bekommen. Aber ich glaube, sie verkraften es einwandfrei.

Hunde haben eine andere Physiologie. Es ist normales Verhalten, sich den Bauch voll zu schlagen wenn's was gibt.

Du hast recht. Menschen die Schlachtvieh haben lassen die Hunde am Schlachtag sich ja auch vollfressen und in der Wildnis ist das natürlich erst recht so, wenn ein Vieh erlegt wurde. Meine Hunde haben halt Brot erlegt :respekt:

ich geb bei allerlei Bauchweh immer Nux Vomica Globuli :-)zitieren

Danke dir auch für den Tip, auch wenn ich das ähnlich wie Monika sehe und ohne Absprache mit meinem Homöopathen vorsichtig wäre mit irgendwelchen Globuli. Aber danke trotzdem für deinen Hinweis!

@Poldischatz: die Geschichte ist sehr lebhaft dargestellt und man kann es sich seeeehr gut vorstellen, wie Madame sich da wohl fühlt und den Bauch vollschlägt... das würden meine Jungs auch gut können ;)

das Einzige, was mir jetzt noch so einfallen würde wäre eine Bauchmassage, um die Verdauung anzuregen.

Hab ich vorhin schon machen wollen, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie schlafen besser finden aktuell... hihihi. Selbst nach einem Agility-Turnier sind die nicht so fertig wie heute...

Nachdem Foxi nach einer Grasfressattacke mächtig Bauchweh und Sodbrennen hatte, (Brot und trockene Hundekekse haben nicht geholfen) hat sie von mir nach Rücksprache mit dem Tierarzt Iberogast - Tropfen bekommen. Hat sogar recht schnell geholfen.

Auch eine Idee. Aber zum Glück haben sie sich echt einfach nur überfressen und scheinbar inzwischen auch keine Bauchweh mehr. Aber danke auch an dich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.