Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Sofortiges Aufreiten

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe in den letzten Tagen eine sehr seltsame Hundebekanntschaft gemacht:

Gehe spät abends im Park und uns kommt ein nicht angeleinter Hund freudig entgegen (leider kenne ich die Rasse nicht, muss mal fragen, so ungefähr 58 cm groß und lockig wie ein Pudel, weiß oder beige). Bleibt so 3m vor uns kurz stehen und da er freundlich schien (und auch war), lasse ich meinen 8 Monate alten Labrador von der Leine. Die beiden springen aufeinander zu und der andere SOFORT wie von Sinnen zum decken auf meinen drauf, meiner rennt ein paar Meter, der andere hinterher und wieder drauf. Naja. Kommen die Besitzer und sammeln ihren Hund ein und entschuldigen sich, sie hätten nicht mit einer läufigen Hündin gerechnet. Ich: "es ist ein Rüde, wenn auch noch nicht wirklich erwachsen". Das mochten die beiden gar nicht glauben, aber ein Blick unter meinen Hund bestätigte dann, dass ich das Geschlecht meines Hundes kenne :D. Ihrer voll am fiepen und jaulen und damit beschäftigt, irgendwie aus dem Halsband zu kommen.

Nun gut, wir gehen weiter.

Einen Tag später vormittags der gleiche Hund - wieder das gleiche, kommt angerannt, stoppt kurz und anstatt zu spielen oder zu posen oder zu schueffeln, sofort rauf und rammeln wie doof. Meiner ist nun kräftig genug sich rauszuwinden und eine Runde zu rennen, aber der andere wie von Sinnen. So sind die wenigsten Rüden, wenn eine Hündin in den Stehtagen zur Verfügung steht!

Aus dem recht entsetzten Verhalten der Besitzer gehe ich davon aus, dass der Hund das noch nie gemacht hat. Wie kommt denn sowas zustande? Also, das war jetzt nicht so das aufreiten unter Rüden, um zu dominieren, das ich kenne. Das war vollkommen ansatzlos und der Hund ist wie weggetreten, wenn er meinen sieht. Jabbelt als wäre meiner eine laeufige Huendin....

Voll seltsam, sowas habe ich noch nie gesehen ... :???

Und meiner hat diese Wirkung auf andere Hunde nicht. Da wird vielleicht mal als Dominanzgeste gerammelt und meiner scheint auch nen ordentlichen Hormonschub zu haben, aber so .... der hat ja noch gejammert, als wir schon ziemlich weit weg waren .. ich glaube, der steht demnaechst weinend vor unserer Haustür :) :) :).

Kennt ihr sowas?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nö !

Würde bei meinen Hunden kein Hund ungestraft versuchen.

Die Beweggründe - keine Ahnung - sexuelle Verwirrung ??? :)

Wenn dein hund (noch) nicht in der Lage ist derartiges Verhalten abzuwehren ,

solltest du dir von den Haltern das Okay einfordern , die Dinge in die Hand zu nehmen...

Oder Kontakt meiden..

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wahrscheinlich hat er gerade in der Umbruchphase Pupertät einen Geruch an sich der den sexuell aktiven Rüden toll findet, oder er ist verwirrt :???

Keine Ahnung, würde es aber auch nicht zulassen und die Rüden verscheuchen

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ha, GENAU so war der Hund meiner Schwiegermutter drauf, als Jasper noch klein war. Der hat den berammeln wollen, als gäbs kein morgen. Und einmal zu lang gebraucht um einzugreifen, da hatte der kleine Mann seinen Höhepunkt.. Ich konnts nicht glauben.

Hätt ichs sonst nicht konsequent unterbunden, hätt der sich besinnungslos gerammelt. Der hat meinen nur gesehen und die Trockenübungen gingen schon los, der ganze Hund hat angefangen zu zucken.

Echt krank, dann wurd Jasper älter und es hat schlagartig aufgehört. Quasi ab der Zeit, wo Jasper anfings, Beinchen zu heben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na denn, sowas gibt's also auch bei anderen, sehr beruhigend. Sollte meiner mal anfangen, das Bein zu heben ... wie erklär ich ihm das bloß :).

Die Besitzer haben nichts dagegen, dass ich eingreife, die sind selbst arg erschrocken über ihren Hund. Mehr als ich, ich finde es nur extrem seltsam.

Na, dann halte ich meinen beim nächsten Mal lieber bei mir und schicke das Lockenkoepfchen weg oder halte ihn halt fest, bis die Halter kommen ... Sachen gibt's ... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne dieses "Aufreiten" auch von Vasco bei Welpen - allerdings völlig ohne Körperkontakt und ohne Ausfahren.

Vasco findet Welpen einfach nur absolut toll, und ich halte diese Reaktion für eine Übersprungshandlung, verursacht durch große Aufregung (nicht Erregung).

Er läßt sich auch auf Ansprache hin sofort unterbrechen, zeigt das im Kontakt vielleicht 2-3 mal, fordert ansonsten zum Spielen auf - und freut sich wie ein Schneekönig, wenn der Welpe auf seine Spielaufforderungen eingeht. Dann schmeißt er sich auch auf den Rücken und die Welpen dürfen - YIPPIIIIIEH - auf ihn drauf und mit Geknurre in seinem Kragen rumwuseln :) .

So vehement wie du es bei dem Lockenhund schilderst hört es sich aber nach absolutem Stress für diesen Hund (und auch deinem!) an und ich würde den Kontakt unterbinden.

Vielleicht ändert sich das ja tatsächlich, sobald dein Hund in der Pubertät (oder da raus?)ist

:think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
...Wie kommt denn sowas zustande? ...

Auch in dem Fall hat es mit Dominanz zu tun. Das Verhalten zeigen eher unsichere Rüden. Ein selbstsicherer Rüde hat das nicht nötig.

Dein Junghund wird zukünftig immer mehr Abwehr gegen das Verhalten zeigen. Je nach Sozialisation des anderen Hundes wird es dann eine kurze bis heftigere Rangelei geben, bis die Fronten geklärt sind.

Wenn du den Leuten häufiger begegnest lohnt es sich vielleicht, die beiden einmal eine kontrollierte 'Bekanntmachung' zukommen zu lassen. Da dein Hund jünger ist muss er sich als erster beschnüffeln lassen. Dazu wird der andere an der Leine um ihn herum geführt. Deiner sollte das (noch) zulassen.

Wichtig bei der Begegnung ist, dass du und die anderen Halter ruhig seid und die Hunde unter Kontrolle habt. Will der andere Hund wieder sofort aufreiten, muss das vom anderen Halter unterbunden werden.

Erfolg. dolby

ps man braucht wirklich nicht erschrecken - ist rel. 'normal' - zeigt allerdings ein wenig, dass der andere Hund wenig andere Hundekontakte (oder die falschen) hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ein interessanter Beitrag.

Wir haben das Problem wenn wir meine Eltern besuchen. Der Elo aus dem Nachbarhof, der recht easy in den Hof meiner Eltern kann, macht das auch bei meinem Lütten. Wir unterbinden das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hatte das gleiche Problem Sonntag...hab zwar eine Huendin (immerhin ;) ) aber die ist 3 Monate alt und sollte eigentlich noch kein sexuelles Objekt der Begierde darstellen ;) Es kam ein Schnauzerruede angerannt und hat die ganze Zeit bei ihr aufgeritten, der Halter hat ihn kaum wegbekommen. Hat ihn dann weggetragen, der Ruede schaute dabei sehnsuechtig zurueck u sobald er nach ca 20m auf dem Boden stand rannte er wieder zu Nala hin....fand das auch etwas irritierend...Nala ist immerhin noch ein Baby...aber immerhin ne Huendin ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@dolby: meiner lässt alles zu, er ist ein Schaf, der entzieht sich maximal durch Flucht und versucht dabei den anderen zum Spielen zu animieren. Mal gucken, ob ich die wieder treffe und der Hund vielleicht auch mal an der Leine ist. Ohne Leine spart er sich das schnüffeln ja :D

Und ist er erstmal drauf gewesen, ist er zu nichts mehr zu gebrauchen, dann steht der arme Kerl völlig neben sich.

Und die Halter auch :).

Na, mal gucken, wie das weiter geht ... irgendwann wird dem Lockigen ja mal auffallen, dass er irgendwie falsch liegt. Der denkt, meiner sei ne hübsche Blondine :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aufreiten als Zusammengehörigkeitsdemonstration

      In einem anderen Thread gesehen:     Hab ich noch nie irgendwo gehört, gelesen. Das würde aber ein Verhalten von Tschuli erklären, das ich mir bisher nicht zweifelsfrei erklären konnte.   Sie reitet auf Gretel auf, wenn fremde Hunde sich bei uns aufhalten. Ich habe das für mich als "Besitzanzeigende Geste" interpretiert: die gehört (zu) mir! Alle üblichen Erklärungsmodelle für Aufreiten -Stress, Sex, Übersprung, Dominanz- passen in dieser Situation nicht.   Genauso das kleine Terriertier, umklammert immer nur dann mein Bein, wenn ich mich mit jemandem unterhalte.   Kennt ihr das? Kann das sein, dass Aufreiten bedeutet, wir gehören zusammen?   Duoungleich, hast du dieses "Erklärungsmodell" selbst erdacht? Irgendwo gehört, gelesen? Wenn ja wo?    

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Besteigen, Aufreiten - Was bedeutet es?

      Man sieht es häufig, man sieht es oft von denselben Hunden: Besteigen, Aufreiten, Rammeln.   Die Botschaft hinter dem Rammeln ist dabei nicht immer gleich. Es mag übersteigerter und fehlgeleiteter Sexualtrieb sein und damit unangemessen (und ich fürchte, auch ererbt, denn es sind auffällig häufig Labrador- und Golden Retriever).    Es mag auch Verwirrung ob des Duftes eines Kastraten sein, dann müsste aber eigentlich die erste, klare, subtile Antwort auch von Bedeutung sein. Ist sie auch bei "gebildeten" Hunden. Bei anderen Hunden löst sie erst recht "Gier" aus.    Es mag spielerisches Dominanzverhalten sein, dann ergibt es sich im Spiel, auch gegenseitig und wird auch wieder gelassen bei entsprechender Reaktion.   Manchmal ist es auch das Verhalten eines sehr dominanten Rüden, der platzhirschmäßig erst mal klar machen will, wer hier und überall der Boss ist. Das ist richtig doof, denn das sieht der eine oder andere Bestiegene zurecht nicht ein.   Innerhalb einer bestehenden Hundegruppe kann es Rangfolgefragen klären, aber bei spontanen Begegnungen müssen die nicht geklärt werden.     Wie seht Ihr das?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Aufreiten

      http://www.bestehunde.de/wenn-hunde-aufreiten.html   Wie handhabt ihr das? 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Aufreiten

      Hallo, meine Hündin, 3 Jahre alt, nicht kastriert, hat einige Hunde, bei denen sie nix anderes tut als aufreiten. Meist sind es Rüden (egal ob kastriert oder unkastriert). Die wollen meist spielen aber sie ist wie besessen am rammeln. Mal den Kopf, mal das Hinterteil. Die Hunde stört das in der Regel nicht, aber das muss doch irgend nen Grund haben. Wenns Dominanz ist, dann beeindruckt sie damit nicht besonders. Hat jemand ne Idee, woran das liegen kann? Und kann man sie irgendwie davon abhalten? Ich mein das muss ja auch für sie stressig sein...auf jeden Fall hat sie dann nix anderes mehr im Kopf und ignoriert sämtliche Kommandos... weiß jemand Rat? Könnte da ne Kastration helfen? Eher nicht, weil sie sich ja dann noch "männlicher" verhalten würde, oder?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Aufreiten unterbinden?

      Hallo zusammen, mich würde mal eure Meinung interessieren. Also, eben in der Hundeschule, war Capper von einer Hündin, die vor 3 Monaten läufig war und mittlerweile 10 Monate ist, sehr angetan. Er hat immer wieder versucht bei ihr aufzureiten. Capper ist jetzt 6 Monate alt. So, für mich stellt sich die Frage, ist es sinnvoll, dieses Aufreiten zu unterbinden oder kapiert Capper es besser, wenn die Hündin ihm klar macht, das sie das nicht will? Sie hat ihm das schon sehr toll klar gemacht, war aber selber auch an seinem Interesse interessiert. Wie seht ihr das, sollte man Aufreiten grundsätzlich als Mensch unterbinden?

      in Junghunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.