Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mark

Hundebiss vor dem Nobel Hotel Atlantic und die Folgen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Heute habe ich einen Hundehalter verteidigt, der vor einem Jahr im Nobel Hotel Atlantic in Hamburg zusammen mit seiner Familie ein paar Tage verbracht hat.

Der jagdlich geführte Hund, eine Brandl Bracke, hat den Wagenmeister gebissen. Das Amtsgericht Hamburg St. Georg hat einen Strafbefehl über 2.500 Euro erlassen. Zudem wurde über den Anwalt des Geschädigten Schmerzensgeld in Höhe von 800 Euro zzgl. Anwaltskosten geltend gemacht.

Ich habe gegen den Strafbefehl Einspruch eingelegt; heute war Termin zur Hauptverhandlung.

Ergebnis: Der Strafbefehl wurde aufgehoben, das Verfahren gegen Zahlung von 800 Euro gem. §153a StPO eingestellt. Damit sind zugleich auch sämtliche zivilrechtlichen Ansprüche erledigt.

Die Presse war auch da ... http://www.abendblatt.de/hamburg/article111407105/Hundebiss-vorm-Nobel-Hotel-Atlantic-kostet-800-Euro.html

Apropos: Das Verfahren hat über 1 Jahr gedauert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super ! :klatsch:

Kann den Artikel nicht lesen. Soll erst ein Abo abschließen?!

Das man sich entschuldigt sollte wohl verständlich sein.

Weißt du warum er gebissen hat ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ooooh noch ein Jurist hier im Forum =) Interessanter Beitrag, vielen Dank :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mark,

das ist wirklich ein sehr interessantes Urteil. Natürlich kennen wir die Begleitumstände nicht (saß der Hund im Auto, war er angeleint ect.) aber das ist mir auch wurscht. :D

Da ist deinem Mandanten sicher ein Stein vom Herzen gefallen, oder?

Gratuliere. :respekt:

Liebe Grüße

Wolli und Jule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe das war nicht Udo Lindenberg der gebissen hat, der wohnt ja da..... :D:D

Öhm ne mal im Ernst. ....

Ich habe notiert, wenn mein Hund mal beisst, dann entschuldige ich mich..... sogar mit Blumen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann den Artikel wohl lesen, wenn man bei Google danach sucht: "hundebiss hotel atlantic". Dann auf den Link zum Abendblatt klicken ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Prima, das der Prozess so ausgegangen ist. :klatsch:

Waren denn da jetzt irgendwie noch Zeugen oder so, weil, wie in dem Bericht ja steht, die Aussagen des HH und dem Geschädigten doch sehr unterschiedlich waren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber 800 Euro, dafür das jemand meinen Hund ungefragt gestreichelt hat ist trotzdem krass!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich finde das megapeinlich, wenn man sich als Hundehalter nicht ohne Prozess entschuldigt und die Sache auf gütlichem Weg aus der Welt schafft, für was hat man eine Versicherung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Evchen: es gibt aber leider Leute, die dich sofort anzeigen und alles blocken. Und leider gibt es vor Gericht massig Falschaussagen und Prozesse gewinnt man nicht weil man im Recht ist. Das sind meine Erfahrungen, noch ganz frisch, und diese haben meine Weltanschauung stark verändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundebiss aus dem Nichts heraus

      Mein Hund hat am Wochenende etwas getan, was mich erschreckt und stark verunsichert hat. Er war bei seiner Sitterin und hat dort völlig ohne Provokation die Mutter der Sitterin ins Bein gebissen.   Laut meiner Sitterin geschah der Vorfall folgendermassen: Die Eltern meiner Hundesitterin waren zum Grillen zu Besuch. Mein Hund kennt die Eltern (schätzungsweise 70-80 Jahre alt) anscheinend seit Längerem und die Mutter lässt die Hunde manchmal in Abwesenheit meiner Sitterin in den Garten oder ins Haus. Dabei ist ihr aufgefallen, dass mein Hund manchmal seltsam/kritisch geguckt hat. Er hat jedoch nie Anzeichen von Aggression ihr gegenüber gezeigt. An dem Tag des Vorfalls waren die Eltern meiner Sitterin gerade angekommen und unterhielten sich stehend mit einer Freundin der Sitterin. Dabei näherte sich mein Hund der Mutter anscheinend von hinten und schnappte sie ins Bein. Die Mutter hat ihn überhaupt nicht beachtet und bemerkte erst durch einen plötzlichen Schmerz im Bein, dass sie gebissen worden war. Die Freundin der Sitterin hat auch nicht genau gesehen, wie es dazu kam, nur, dass mein Hund der Übeltäter war. Die Sitterin selbst war zu diesem Zeitpunkt nicht im Raum und kann daher auch keine genaueren Angaben machen.   Glücklicherweise ist die Verletzung nicht allzu schlimm, aber die Mutter hat trotzdem ein kleines Loch und Quetschungen. Mir tut das Ganze natürlich wahnsinnig leid und ich frage mich, was meinen Hund nur geritten hat?! Auch meine Hundesitterin, die sehr erfahren ist, meinen Hund seit 1,5 Jahren regelmässig hütet und ihn gut einschätzen kann, ist aus allen Wolken gefallen. Sie hätte nie mit so einem Verhalten gerechnet.   Hier ein paar Eckdaten zu meinem Hund: ca. 4,5 Jahre alt, vermutlich DSH-Malinois-Mix, stammt aus Spanien und ist seit Dezember 2015 bei mir. Über seine Vorgeschichte ist wenig bekannt, nur, dass er höchstwahrscheinlich von seinem Vorbesitzer geschlagen wurde. Er ist im Allgemeinen kein ängstlicher, sondern eher ein forscher, offener Hund, aber er bei bestimmten Menschentypen (hauptsächlich ältere Männer ab ca. 65) zeigt er z.T. Unsicherheiten und angstaggressives Verhalten.   Das extremste Beispiel ist sein Verhalten gegenüber meinem Vater, bei dem ich vorübergehend gewohnt habe, nachdem ich meinen Hund aus Spanien mitgebracht hatte. Mein Vater war ihm von Anfang an suspekt. Anfangs äusserte sich das, indem er ihm aus dem Weg ging und knurrte, aber mit der Zeit steigerte sich sein Verhalten trotz kompletter Nichtbeachtung seitens meines Vaters und Gegenkonditionierung mit vieeel Futter zu Verbellen und Nach-vorne-Schiessen. Er hat meinen Vater nie gebissen, aber ich denke, wenn ich nicht so vorsichtig gewesen wäre und meinen Hund nicht so strikt von meinem Vater getrennt hätte, hätte dies durchaus passieren können. Leider änderte sich das Verhalten meines Hundes auch nach fünf monatigem, konsequentem, positivem Training nicht, sondern wurde eher schlimmer. Daher bin ich letzten Endes ausgezogen und mein Hund hatte seither keinen Kontakt mehr zu meinem Vater.   Anfangs dachte ich, dass sich sein angstaggressives Verhalten ausschliesslich auf meinen Vater beschränkt, aber mit der Zeit habe ich festgestellt, dass er manchmal auch mit anderen älteren Leuten (z. B. Passanten, Nachbarn etc. ) Probleme hat, was sich in Fixieren oder Verbellen äussert. Daher ist er in Gegenwart von unbekannten Menschen immer an der kurzen Leine, ich arbeite viel mit Zeigen und Benennen und mache im Zweifelsfall lieber einen grösseren Abstand oder lasse ihn absitzen, wenn jemand nahe vorbeigehen will. Damit sind wir bis jetzt gut gefahren und ich habe sein Verhalten nicht mehr als wirklich grosses Problem betrachtet. Gegenüber bekannten Menschen, die er gut findet, ist er super freundlich, verschmust und manchmal schon fast aufdringlich.   Der Vorfall am Wochenende verunsichert mich aber wirklich sehr und es erschreckt mich, dass er offensichtlich nicht nur warnt, sondern durchaus bereit ist, seine Zähne einzusetzen. Zudem hat er ja nicht in einer Bedrohungssituation zugeschnappt, sondern völlig ohne Provokation. Vielleicht hat ja jemand von euch ein paar Gedanken dazu?

      in Aggressionsverhalten

    • Hochwasser und die Folgen

      Ich sehe den ganzen Tag die Bilder in den Nachrichten und höre von persönlichen Schicksalen. Ein Bekannter von mir ist seit gestern mit seinen vier Hunden in seinem Haus eingeschlossen, in dem kniehoch das Wasser steht. Und auch andere Bekannte von mir sind betroffen, wenn auch nicht so schlimm wie der andere.   Ich gehe davon aus, dass auch hier im Forum Menschen sind, die in irgendeiner Weise von dem Unwetter betroffen sind und würde gerne eine Austausch-Plattform hier bieten. Zudem gibt es vielleicht Dinge, die durch das Hochwasser zerstört wurden und die die Betroffenen nun neu oder gebraucht benötigen. Vielleicht hat ja ein anderes Forenmitglied sowas und würde dies zur Verfügung stellen.   Ich hoffe, es ist okay, dass ich das so einstelle

      in Kummerkasten

    • Ein Vorfall auf der Hundewiese ... und seine Folgen

      Auch der umsichtige und rücksichtsvolle Hundehalter kann schnell ins Schlamassel kommen. So ist es mir geschehen ... und derzeit beschäftigen sich damit Anwälte.   Was war geschehen:   Am Mittwoch, dem 11.5.16, gegen 20 Uhr betrat ich mit Riesenschnauzer "Janka" das Gelände des Hundefreilaufs. Beim Betreten des Geländes kam der Golden Retriever "Marley" angelaufen, ich leinte "Janka" ab und sie begrüsste "Marley" und spielte mit ihm. Gemeinsam liefen beide zur Gruppe der zusammenstehenden Hundebesitzer. Aus dieser Richtung kam eine Jack-Russel-Terrier-Hündin bellend angeschossen. Janka stand über dieser und bewegte den Kopf nach unten. Ich rief Janka ab und erkundigte mich ob etwas passiert sei. Dies wurde erst einmal duch die Besitzerin verneint. Bald ging diese mit ihrem JRT und verliess das Gelände.   So weit so gut...   Janka spielte noch ca. eine Stunde mit den anderen Hunden und auch mit der Tochter der Familie des Golden Retriever, die ihr wiederholt den Ball warf, den Janka zurückbrachte. Nach und nach gingen die Hundehalter. Zuletzt waren gegen 21 Uhr nur noch der Besitzer des Alaska-Malamuten "Ghost" und sein Hund neben uns dort und auch wir entschieden nun zu gehen. Am Tor begegnete uns die Besitzerin mit ihrem JRT und teilte mit ihr Hund habe im Nacken eine Verletzung ( wahrscheinlich hat ein Zahn Jankas die Haut durchbohrt ). Ich teilte Namen, Adresse und Handynummer für weiteren Kontakt mit und bat die Wunde möglichst sofort zu desinfizieren ... bot mich sogar an dies bei mir zu Hause ( 5 min. Fussweg) zu tun, da ich alles Nötige zu Hause habe.   Am nächsten Tag bekam ich den Anruf das sie am Vorabend in der Tierklinik die Wunde versorgen liess und auch schon zu einer Nachkontrolle dort war. Ich bat sie mir die Rechnungen zukommen zu lassen - damit ich diese meiner Hundehalterhaftpflichtversicherung zwecks Begleichung zukommen lassen kann und mich zu informieren wenn die Behandlung abgeschlossen ist...und wünschte Gute Besserung...   Am kommenden Tag wurde die Versicherung schon mal über den Vorfall informiert.   Ich wartete nun auf die Rechnungen und die Information dass die Behandlung abgeschlossen ist.       (Fortsetzung folgt)

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Verhalten bei Hundebiss

      Hallo zusammen,   zunächst einmal vielen Dank für die schnelle Aufnahme.   Mich würde interessieren, wie ihr darüber denkt und wie ihr euch verhalten würdet.   Beim Verlassen des Hauses meines Vater biss mich der Hund meiner Schwester in die Hand. Er lief, wie alle anderen Hunde meiner Schwester frei auf dem Grundstück herum. Der Biss war nicht tief, jedoch deutlich sichtbar. Der Hund ist in seinem Verhalten nicht artgerecht, durch nicht artgerechte Haltung. Dennoch denke ich, dass man das Beißen nicht durchgehen kann,zumal es sich bestimmt wiederholen wird ( evtl. bei Besuchern, Pflegedienst oder anderen Personen). Es ist auch schon mal der Pflegedienst gebissen wurde. Das wurde von meiner Schwester aber runtergespielt.   Ich habe selber zwei Hunde, aber Beissen geht gar nicht, was meint ihr?   LG   Ramoni

      in Aggressionsverhalten

    • Rechtslage nach Anzeige wegen Hundebiss

      Kurze Schilderung der Sachlage: Ein Bekannter mit 2 großen Hunden steht nach Gassigang im Leinenzwang- Wald an seinem Auto, will eben die Hunde unangeleint einladen, da braust ein Auto mit zwei darin bereits wütend kläffenden Hunden auf den Parkplatz, die Fahrerin parkt das Auto Heck zu Heck mit ca. 3 Meter Abstand zum Wagen meines Bekannten, steigt augenblicklich aus und reißt ebenso schnell die hintere Tür des Wagens auf, lässt ihre kläffenden Hunde unangeleint aus dem Auto auf die Hunde meines Bekannten zu stürmen. Diese wehren sich gegen die Attacke lautstark, es kommt zu einer kurzen Rangelei (keine 10 Sekunden), werden von meinem Bekannten aber sofort ins Auto verfrachtet und die Sache ist vorbei. Fast. Die Hunde (einer ebenso groß wie die Hunde meines Bekannten, einer etwas kleiner) der Frau rennen nach wie vor unangeleint auf dem Parkplatz herum, einer der Hunde läuft auf die stark befahrene Hauptstraße, mein Bekannter teilt dies der pöbelnden Frau mit, diese läuft los, um ihren Hund zu holen, da der Hund auf Rufen nicht hört, muss dabei noch ihren Zweithund von der Straße holen, da dieser ohne ihr Wissen mitgelaufen war. Kaum zurück pöbelt sie weiter und wirft meinem Bekannten vor, einer seiner Hunde habe ihren ins Ohr gebissen. Mein Bekannter sieht sich das und den ganzen Hund an, kann eine Blutspur auf dem Deckhaar des Ohres sehen, aber keine Verletzung. Woher das Blut stammt, ist unklar. Wer eine etwaige Verletzung verursacht hat, ebenfalls. Die Frau droht nun handgreiflich zu werden, mein Bekannter entfernt sich daraufhin in seinem Auto, muss noch die Frau auffordern, ihren Hund hinter seinem Auto wegzunehmen, der dort, ins Auto bellend, herum läuft.   Die Frau hat Anzeige erstattet und behauptet, ihr Hund hätte in Narkose operiert werden müssen. Die Hunde meines Bekannten haben ohne Ansehen der Person und Hunde Maulkorb- und Leinenpflicht auferlegt bekommen. Lt. fachlich kompetentem Rechtsanwalt hat der Widerspruch sehr wahrscheinlich keinen Zweck. Ihn damit zu betrauen ist rausgeschmissenes Geld, meint er (ich war dabei, wir haben fast 2 Stunden bei dem gesessen, weil wir es nicht glauben konnten und er uns die Rechtslage wirklich ausführlich erklärt hat). Die Vorstellung beim Amtstierarzt wird evtl. eine Empfehlung bringen können, den Leinenzwang im Auslaufgebiet aufzuheben, mehr aber nicht. Nach 2 Jahren kann man die Aufhebung beantragen und einen Wesenstest mit den Hunden ablegen. Findet mein Bekannter per Aushang noch einen Zeugen, der das Geschehen beschreiben kann, wird es vielleicht günstiger ausgehen.   Beide Hunde meines Bekannten haben die Begleithundprüfung, laufen IPO und Fährte, sind gekört mit Wesenstest, mein Bekannter selbst hat den Sachkundenachweis. Ich kenne beide Hunde seit Jahren aus dem Auslaufgebiet frei laufend und ohne Kämpfe.   Tatsache ist, dass JEDER Dich anzeigen kann, weil Du einen Hund hast, und behaupten, dieser hätte gebissen. Das muss er irgendwie nachweisen (Verletzung vorweisen, ärztliches Attest über eine geeignete Verletzung vorlegen), er muss nicht nachweisen, wie es zu dem Vorfall kam, er muss nicht nachweisen, dass der Biss von Deinem Hund stammt. Du bekommst daraufhin sofort Maulkorb- und Leinenzwang für Deinen Hund. Im Sinne der Gefahrenabwehr.   Ich verstehe die Idee dahinter. Ich finde die Missbrauchsmöglichkeiten erschreckend! Und die Chancenlosigkeit der Angezeigten auch. Ich plädiere dafür, Hundeangriffe, die nicht ernst ausgehen, nicht sofort anzuzeigen. Damit zu drohen, sollte die Gesprächsbereitschaft auch bockigster Huhas verbessern. Ich wünsche keinem Hund, der sich gerade mal gegen attackierende Kläffer einer sich komplett falsch verhaltenden Hundehalterin zur Wehr setzt, dass er daraufhin keinen Freilauf mehr bekommt.   Das kann einem auch passieren, wenn der Hund angeleint ist, murkelklein und schissig, aber versehentlich ein Loch in den distanzlosen Labi beißt. Oder in ein krankes Kaninchen, das am Wegesrand sitzt oder in eine dreiste Katze, selbst wenn ein Übelmeinender Dich anzeigt, weil Dein angeleinter Hund eine Maus "reißt". Gefährlicher Hund. Kannst Du nachweisen, dass die Maus zuerst zugebissen hat, sieht die Sache anders aus. Wehren darf er sich nämlich, aber erst, wenn er selbst wirklich angegriffen wurde. Weil ein Hund ein potentiell immer gefährliches Tier ist, wird bei einer entsprechenden Anzeige zur Gefahrenabwehr eben die sofortige Sicherung verfügt.   Übrigens wird der Streitwert grundsätzlich bei mindestens 5.000 € angesetzt, wahrscheinlicher sind 7.500 €, das macht die Ra- Rechnung dann auch ordentlich teuer.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.