Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Russell-Fan

Ersthelfer bei schwerem Unfall

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

seit Montag trage ich nun komische Gedanken mit mir herum und ich muss sie mir einfach mal "von der Seele schreiben" ...

Ich bin gegen 7.00 vom Hof gefahren, Richtung Firma um den Firmenwagen zu holen. Bin von dort aus Richtung eines Vorortes hier ... zum ersten Kunden.

Auf dem Weg dorthin sah ich von weitem Blaulicht, dachte mir ach da wird Öl ausgelaufen sein oder so (war Feuerwehr) und bin weiter.

Leider war dem nicht so ... kurz vor dem Ort standen Feuerwehr, Notärzte, Polizei, die Straße komplett gesperrt. Ein Polizist kam auf mich zugerannt und meinte, ich solle wenden, hier ginge es für die nächsten Stunden nicht weiter. Da war es 7.30 Uhr.

Hinter mir natürlich weitere Autos, ich also mit Warnblinklicht eine Wendemanöver eingeleitet, was der "Gaffer" hinter mir natürlich nicht kapierte und so stand ich da und kam nimmer weg.

:(:(:( Leider musste ich dann mit ansehen, wie die junge Frau des verunglückten Wagens von Notärzten reanimiert wurde und wenige Minuten später diese Frau durch ein Tuch abgedeckt wurde.

Wie ich hinterher erfuhr, war die junge Dame gerade 25 Jahre alt, auf dem Weg zur Berufsschule und hat 2 Kinder, die vorher zu einer Tagesmutter gebracht wurden.

Die Bilder gehen mir nicht mehr aus dem Kopf ... und ich frage mich seitdem: Hat sie ihre Kinder noch einmal umarmt? Was hat sie ihnen zuletzt gesagt? Wie haben sie den letzten Tag gemeinsam verlebt?

Was sieht man bevor man stirbt? Was spürt man beim sterben?

Ich weiß, alles sehr verwirrend ... aber wenn ich auch nur 15 min. eher losgefahren wäre, hätte auch ich es sein können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Gdanken kann ich sehr gut nachempfinden, ginge mir genauso!!!

Denke mir auch immer, wie hätte ich reagiert, wenn ich als erstes bei einem Unfall wäre!!!

Kann bei uns zwar auzch immer passieren, dass man im Notfall schnell reagieren muss (im Altenheim), aber ist natürlich dennoch noch was Anderes!!! :D

Hierbei wird einem doch wieder bewusst, dass man das Leben bewusst leben und genießen muss, nicht im Streit vom Partner losgeht, sich abends immer wieder versöhnt bei Streit, ..., und sich liebevoll vom Partner verabschieden sollte.

Solche erlebnisse sind nicht schön!!! Denke ich mir auch immer bei Autobahnfahrten der Familie, dass hoffentlich alles gut geht!!!

:kuss: Fühle dich umarmt mit dem Gedanken, dass es dir nicht alleine so geht!!! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich merke zum Beispiel auch, je älter ich werde, desto mehr Gedanken mache ich mir um sowas.

ABER - ich kann solche Gedanken auch sehr gut wieder abstellen - es bringt ja nichts.

Du drehst Dich sonst nur im Kreis. Der Familie der jungen Frau kann man nur alles erdenklich Gute wünschen und ganz viel Kraft für die nächste Zeit, aber Du - sei dankbar, dass Du noch gesund und munter hier schreiben kannst.

Ob Du das nun gesehen hast oder nicht - passieren kann immer was.

Das Leben ist viel zu schön, als sich mit sowas aufzuhalten - ehrlich! :)

Lenke Dich ab, mit Sachen, die Dich erfreuen und denke einfach nicht mehr daran :knuddel

Leichter gesagt als getan, ich weiß *schulterzuck*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich hat es schon fast zweimal bewusst fast erwischt..... Einmal bei der Geburt meiner Tochter und einmal wegen einer OP.... Achja - fast vergessen - als Baby bin ich auch fast gestorben aber das weiß ich natürlich "bewusst" nimmer....

Weißt was ich gedacht hab? "Tja - DAS war es dann wohl!" Hatte ich Angst? Keine Spur...

Ohne Witz.... Dann gehen die Lichter so schnell aus, da denkt man nimmer viel....und wenn Du wieder aufwachst realisierst Du, dass Du "IHM" doch noch mal von der Schippe gesprungen bist....

Ich kann nur hoffen, dass es mich mal ganz schnell dahin rafft - ich stelle es mir sehr viel schlimmer vor an einer Krankheit oder so zu sterben. Wobei man dann da den Vorteil hat, dass man sich wirklich noch "endlos" von allen verabschieden kann.

Davon abgesehen kann mir das aber eigentlich eh nicht passieren - das mit dem "nicht gesagt haben was man sagen will" oder "ich liebe Dich" vergessen am morgen...

Seit meine Tochter erkrankte verabschiede ich mich von allen und jedem so als wäre es das letzte Mal und ich lebe auch mein Leben ehrlich und ohne Gnade für meine Mitmenschen^^ WENN ich mal gehe, dann weiß jeder bescheid.... Auch wenn es für den ein oder anderen nicht immer schön ist zu wissen, was ich über ihn denke oder dem ein oder anderen meine "Abschiedsrituale" etwas komisch vorkommen mögen....

Naja - Willkommen in meiner paranoiden Welt aber ich bin mir schon sehr lange bewusst, dass jeder Tag der letzte sein kann....

Davon abgesehen beschäftige ich mich schon viele viele Jahre mit dem Tod und allem was so unerklärlich sein mag - Ich hab aus diesem Grund meine Angst davor schon lange verloren....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So traurig so was auch sein mag ... aber es passiert jeden Tag ettliche Male in Deutschland ... und macht sich irgendwer, ausser die wirklich Betroffenen, Gedanken darum??? Nein ...

Also .... warum soll ich mir über solche Dinge Gedanken machen ... ich Lebe hier und im Jetzt .... was morgen kommt ..??? keine Ahnung ...

.. und ... bevor ihr jetzt anfangt nen Verbal Deathmatch hier los zutreten ... geht mal nen bissel in euch und denkt mal darüber nach, ob ihr euch auch solche Gedanken macht, wenn ihr irgendwelche "Storys, Bilder etc in namhaften Zeitungen lest bzw. im TV seht ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da beneide ich Dich jetzt drum, aber wie, Anita!

Warum?

Weil ich das Leben so liebe und es mir nicht vorstellen kann, nicht zu leben ;)

Nun, auch ich werde es irgendwann herausfinden - und auch dann das Beste daraus machen :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

bevor ihr jetzt anfangt nen Verbal Deathmatch hier los zutreten ... geht mal nen bissel in euch und denkt mal darüber nach, ob ihr euch auch solche Gedanken macht, wenn ihr irgendwelche "Storys, Bilder etc in namhaften Zeitungen lest bzw. im TV seht ....

Ja das tue ich - sehr sogar - in vielen Fällen sogar viel zu viel, so dass mir teilweise die Tränen kommen und es mich den ganzen Tag oder sogar mehrere Tage lang beschäftigt... - normal ist das aber sicher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Da beneide ich Dich jetzt drum, aber wie, Anita!

Warum?

Weil ich das Leben so liebe und es mir nicht vorstellen kann, nicht zu leben ;)

Nun, auch ich werde es irgendwann herausfinden - und auch dann das Beste daraus machen :D:D

Den Weg bis zum "Verinnerlichen" muss jeder selbst und ganz alleine gehen. Manche verdrängen es und manche werden einfach mit dem Tod konfrontiert und müssen ihn - oftmals früher als sie selbst möchten - als gegeben und zum Leben dazu gehörend akzeptieren....

Eins steht aber fest - JEDER beschäftigt sich damit irgendwann und niemand kommt drum rum....

Und wer sagt denn, dass danach Ende ist? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich auf gar keinen Fall - das liegt meiner Aufnahmefähigkeit fern :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das tue ich - sehr sogar - in vielen Fällen sogar viel zu viel, so dass mir teilweise die Tränen kommen und es mich den ganzen Tag oder sogar mehrere Tage lang beschäftigt... - normal ist das aber sicher nicht.

Das sehe ich auch so ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Haftung Unfall Hund

      Hallo Zusammen,   vor einiger Zeit habe ich meinn frisch eingzogenen Hund (15kg) (meinen Dicken musste ich leider einschläfern, deswegen war ich hier auch nicht mehr aktiv) mit einem anderen Hund (30kg) in den Feldern spielen lassen. Beide Hunde kamen dann in unsere Richtung gelaufen und der große Hund ist in seine eigene Halterin gelaufen, Das war ein unglaublich harter Zusammenprall, so etwas habe ich noch nie gesehen (und gehört). Der Hund ist ungebremst mit voller Wucht hinein. Die Halterin ist natürlich! von den Beinen gerissen worden und hat den eigenen Hund unter sich begraben - was den aber überhaupt nicht gestört hat. Sie hat sich durch den Zusammenprall einen mehrfachen Bein - und Fußbruch zugezogen und musste 2x operiert werden.   Nun flattert mit eine Anzeige ihrer Versicherung ins Haus, da mein Hund an dem Unfall beteiligt war und nach einem Urteil des Oberlandesgericht Oldenburg alle Hundehalter zu gleichen Teilen dann haften, gleich welcher Hund nun den Sturz wirklich verursacht hat.   Ich bin total entsetzt. Davon abgesehen, dass mein Hund so einen Schaden gar nicht verursachen kann (und auch nicht hat!!), war mein Hund zu der Zeit nicht versichert oder angemeldet. Ich hatte sie erst ein paar Tage und hab sie nur von der Schleppleine genommen, damit "nichts" passiert beim toben.   Hat damit jemand Erfahrungswerte? Danke

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Unfall wegen meinem Hund

      Hey ihr lieben, muss das kurz loswerden... ich habe als Nachbarn ein Paar mit seinen zwei Malamutes wohnen. Die jüngere der beiden Hunde mag meinen Welpen  sehr gern und wenn sie sich nur von weitem sehen, winseln die zwei und ziehen aufeinander zu. Ich nehme Ranjana dann wenns geht an die Leine, einfach weil die beiden Leute bisher ihre Hunde nicht frei mit Ranjana spielen lassen wollten und ich das respektiere. Sie finden Ranjana noch zu klein und zerbrechlich.   heut als ich von der Abendrunde heimkam, ging er grad los mit seinen beiden, und die Malamute Hündin und Ranjana zogen wieder zueinander und winselten und er war auf der steintreppe mit ihnen, ich ging unten an der Treppe auf meinen Hauseingang zu, da fällt er unter dem Zug der Hunde die Treppe etwa 8 Stufen runter! Knallt voll auf den Kopf! Das hat richtig gedonnert, so sehr hat er den Kopf am Stein angeschlagen... Blutet aus dem Kopf... ein anderer Nachbar ist ebenfalls grad zufällig auf der Treppe, hilft ihm hoch und nach Hause, ich sperr ganz schnell mein verwirrtes Hundi ins Haus, sammeln dann die Malamutes ein und bring sie heim (was für Riesen gegen mein Mädel) . Nachbar kümmert sich um Arzt und sowas und ich geh erst mal heim als klar ist dass ich nicht mehr gebraucht werde... und beruhige mein verwirrtes Hundemädchen.    oh Mann das ging so schnell und ich überlege immer wie ich das hätte vermeiden können aber es war wohl echt nicht unsere Schuld, Ranjana war ja angeleint... oder ob ich ihnen einfach hätte aus dem Weg gehen sollen, ich weiss ja wie die zwei Riesen ziehen und dass sie immer zu Ranjana hin wollen ....   bringt wohl alles Überlegen nichts, ich hoffe so dass es bei ihm glimpflich ausgeht...    musste es es mir kurz von der Seele schreiben, danke fürs Zulesen.

      in Plauderecke

    • Hamburg Langenhorn: Unfall mit Hund beobachtet - > wer vermisst einen Hund ?

      Hallo, bin gerade völlig fertig und hoffe die Überschrift ist aussagekräftig genug Heute gegen 13:45 habe ich einen jungen (ich vermute ca. 1 Jahr und entweder Stockhaar oder tierisch dickes Fell) Schäferhund/Schäferhund-Mix ? Nähe Langenhorner Markt gesehen, der auf den Ring 3 lief. Erst lief er wieder auf den Bürgersteig zurück und kam mir entgegen. Als er mich wahrnahm drehte er panisch ab und rannte wieder auf die Fahrbahn. Die erste Spur konnte er noch überqueren (Auto kam zum stehen), die zweite nicht mehr da das Auto keine Chance hatte ihn vorher zu sehen. Es rumschte/knallte heftig, der Hund schrie kurz auf und rannte dann dreibeinig in Richtung EKZ völlig panisch weiter. Ich habe sofort die Polizei angerufen und durchgegeben in welche Richtung (tw. auf dem Ring 3 !) er weiter lief. Am Auto hielt sich der Schaden in Grenzen, so das zu hoffen ist das der Hund nicht übermässig verletzt ist. Als ich dann heute mit meinen Beiden losgezogen bin (ca. 2 Stunden später), hab ich den Hund (er humpelte, war panisch und drehte sofort wieder ab) in dem nahe gelegenen Naturschutzgebiet wieder gesehen. Habe dann das Tierheim Süderstrasse (ist in HH dafür zuständig) angerufen und das durchgegeben. Die geben es dann weiter wenn sich der HH melden sollte. Einen Wagen für die Suche schicken sie nicht, da das Gebiet zu gross ist und die Chance ihn zu finden kaum vorhanden sind. Ich habe mich dann noch ein wenig umgesehen während ich mit meinen beiden das Gebiet durchstreifte und noch einige anderen HH angesprochen und informiert (auch damit sie nicht versuchen ihn zu hetzen), aber nichts mehr gesehen. Gibt es noch etwas was ich tun kann ? Es sind ja auch einige Hamburger hier, vielleicht kennt ja jemand jemanden der einen Hund vermisst. Ach so, der Hund hatte ein beige-schwarzes Halsband (vermutlich Nylon) um. Vielleich hilft das etwas. LG Kerstin

      in Kummerkasten

    • sport mit schwerem Mischling

      Hallo zusammen. Unser Hund ist nun etwas über ein Jahr alt und ich würde gern langsam mit etwas joggen beginnen. Er ist etwas massig und beim Spiel mit anderen weder der schnellste noch ausdauernd. Was sind Euro Erfahrungen und wann habt ihr mit ähnlichen Hunden begonnen zu laufen/langsam Radfahren? Natürlich auch gern Ideen was für ein Mix es ist . Bekannte ist nur 1/4 husky . Beste grüße

      in Mischlingshunde

    • Unfall im Urlaub

      Hallo liebe Foris, jetzt bin ich mal dran, habe da ein paar fragen... Mein Mann und ich machen Urlaub in Fedderwardersiel in Burharve, eigentlich wären wir schon längst zu Hause aber ich hatte heute vor einer Woche einen Unfall.... bin gestolpert und habe mir einen Wadenbeinbruch und die Bänder am schienenbein gerissen... Bin direkt am nächsten Tag in der Wesermarsch Klinik in Nordenham operiert worden... Es eine platte drin und geschraubt... Am Dienstag ruft der ADAC hier an und klärt mit den Ärzten ab ob ich transportfahig bin.... Die schrauben müssen in sechs bis acht Wochen raus... Hat jemand von euch so was auch schon gehabt, muss man da noch lange liegen nachdem man die schrauben raus hat, die platte könnte wohl drin bleiben, die muss nicht raus...?? Wie lange dauert es bis ich wieder richtig laufen kann....??? Könnte mich vor Ärger in den A....beissen, weil ich ja auch drum herum hätte gehen könnte.... aber nein, Hunde hatten Hunger, also den kürzeren weg.... Glg bine66 und danke

      in Medizin & Gesundheit für Menschen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.