Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Anki92

Brauche dringend Hilfe! Großer Stress bei Hundebegegnungen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Ich brauche dringend eure Hilfe. Es geht um meine

beiden Hunde 5 Jahre alter Husky- Schäferhund-Mix und Dackel-Chihauhau-Mix 1Jahr alt.

Ich fange mal mit dem großen an. In seiner gewohnten Umgebung ist er eigentlich ein sehr ruhiger Hund lässt sich auch von dem kleinen nicht aus der Ruhe bringen. Sobald ich aber mit ihm Spazieren gehe kennt er kein bei fuß mehr und hört nicht mehr. Er ist dann total gestresst bekommt auch ab und zu Durchfall und verliert ganz viel Haare. Wenn mir dann auch noch der Richtige Hund entgegen kommt ist alles zu spät er fäng total schrecklich das Winseln und Jaulen an. Das macht er aber meistens bei Rüden die ihn auch anknurren. Also er kommt einfach nicht mehr zur Ruhe. War jetzt auch schon in zwei Hundeschulen und man konnte mir nicht wirklich helfen. In der letzten wurde viel mit leckerlis, Wasserspritze usw. gearbeitet. Das Problem er nimmt währen dem spazieren gehn einfach kein Futter an und vor der Wasserspritze hat er angst. Zuletzt wurde ich dort in eine Kurs gesteckt mit 7 anderen Hunden. Kurz davor sollte ich meinem Hund noch das Halti anziehen das er in dieser Stunde zum ersten mal tragen musste. Eine Katastrophe er konnte das Ding überhaupt nich ausstehen und hat total gebockt und dann kam auch noch ein Hund und knurrte ihn an. Mein Hund und ich wahren total überfordert und hab dann auch entschieden das diese Hundeschule nicht die richtige für mich ist. Mir wurden auch Hausbesuche versprochen die aus irgendeinem Grund immer abgesagt wurde.

Zum Kleinen. Mit ihm war ich dort in der Hundeschule. Hab spielgruppen und erziehungskurse besucht. Seit ungefähr vier Wochen fängt er an andere Hunde anzupöbeln egal ob Rüde oder Hündin. Er fängt an Autos zu jagen und wenn ich ihm etwas verbieten will bellt und knurrt er mich an. Hab auch diverse Kurse wegen dem Problem mit ihm gemacht aber irgendwie können die mir nicht so wirklich helfen.

Hatte jemand auch schon solche Probleme und hat sie wieder in den griff bekommen? Könnt ihr mir eine gute Hundeschule empfelen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte jemand auch schon solche Probleme und hat sie wieder in den griff bekommen? Könnt ihr mir eine gute Hundeschule empfelen?

Wo denn?

Eine grobe ortsangabe wäre hilfreich. ;)

Grundsätzlich hast du dir mit Kleinsthund zu problematischem Huskymischling aber keinen besonderen Gefallen getan, das ist dir klar, ja?

Bei einem großen, noch so unzuverlässigen Hund einen Zweg dazu ... uah, ich finde das arg "mutig".

Und nun hast du zwei Problemhunde.

Gehst du denn getrennt mit ihnen? Das fände ich wichtig - und zwar ausschließlich und immer getrennt -, der Kleine scheint auf die Unsicherheiten des Großen zu reagieren und auf seine Weise zu klären.

Die Hunde scheinen beide nicht darauf zu vertrauen, dass du dich kümmerst: Der Große zeigt seine Angst und der Kleine meint, das selbst klären zu müssen.

Ich denke, du brauchst da wirklich einen *guten* Trainer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du den Grossen von Welpe an oder hat er eine *Vorgeschichte*?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dem Husky-Mischling kannst du sichtbar keinerlei Sicherheit geben - wieso sollte dich dann dein pubertärer anderer Hund ernst nehmen?

Die Wasserspritze halte ich für absolut unangebracht - so wie die derzeitige Hundeschule überhaupt!

Schau mal unter "kostenlose Beratung vor dem Welpenkauf", ob sich eine der dort aufgelisteten Hundeschulen in deiner Nähe befindet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bei dem Grossen kann ich leider nicht helfen....gehst du aööein mit ihm oder mit beiden zusammen ? ...

dem kleinen fehlt eindeutig Grenzen... er kommt grade / ist garde ausserdem in der Pupertät er testet seine Grenzen

du interessirest ihn nicht

latscht er dir daheim immer hinterher?

liegt er auf Bett und Sofa?

kennt er seinen Platz?

und wann knurrt er dich an ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Raum Aschaffenburg würde auch eine etwas weitere Fahrt auf mich nehmen. :)

Ich gehe immer getrennt spazieren. Sie sind nur im Haus zusammen und wenn ich sie auf der

Wiese spielen lasse. Zwischen den beiden gibt es auch keine Probleme die verstehen sich super.

Sie sind beide schon von Welpe an bei uns.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das mit der Sicherheit geben denke ich auch aber wie zeige oder vermittele ich ihm das ich das kann?

Der kleine läuft mir ständig hinter her. Er darf wenn ich es erlaube auf das Sofa ansonsten geht er in sein Körbchen was er auch ohne weiteres macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich michmit ihm Spiele und möchte das Spiel beenden läuft er mir hinter her und dann bellt und knurrt er

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das hinterherlaufen musst du unterbinden- machhinter dir die Tür auch mal zu.. der kontrolliert dich nämlich

was machst du wenn er knurrt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Stress vor Freude

      Hallo ich hab da ein Problem und bräuchte mal Rat.Luna ist jetzt 9 Monate und hört eigentlich gut solange ich nicht mit ihr in einen Raum mit Leuten geh wie Futterladen Tierarzt  etc.Beim Gassi gehen sind ihr andere Leute egal aber ansonsten reagiert sie vor Freude und Aufregung durch extrem ziehen an der Leine jaulen  und fipsen .Wie macht ihr das und hat jemand einen Tip wie ich das üben kann oder sollte ich doch lieber Einzelstunde beim Trainer machen ?Leckerli sind ihr da egal.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stress beim Gassigehen

      Hallo. ich bin seid einigen Tagen Gassigeherin für  die H0ndin eines lieben  älteren Nachbarn.Seine Hündin ist eine kleine 5 jährige Mischlingshündin .Die  kleine kommt ursprünglich  aus Spanien und war erst Strassenhündin und dann in der Tötung ..von dort aus kam sie dann zu ihm und lebt nun seit 3 Jahren bei ihm..Er lebte bis vor 8 Monaten mit ihr in einem Haus mit großem Garten..er ging nie mit ihr Gassi ,ließ sie nur in den Garten  ..sie kannte also nichtmal eine Leine. jetzt lebt er seit 8 Monaten mit ihr in einer Pflegeheimwohnung  .die kleine muss also Gassi gehen..er selber schafft es nur kurz an die Ecke und wieder zurück..nun gehe ich seit einigen Tagen mit ihr , damit sie mal größere Runden laufen kann...doch sie ist draußen völlig panisch..Autos, Menschen , Hunde , fremde Geräusche ...alles macht ihr Angst und sie würde am liebsten flüchten...Sie macht schnell ihr Geschäft und will sofort umkehren .. wie kann ich ihr diese Angst vor "Draußen " nehmen ? sie ist im Haus auch  sehr unsicher ..aber draußen hat die Dauerstress.. im Moment  gehe ich ihre gewohnte Strecke und sobald sie panisch wird , kehre ich um ..kann ich irgendwas für sie tun? Sorry für den langen Text ..ich hoffe ihr habt Tipps für mich..  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin hat Stress in der Stadt

      Hey 😄  Meine Hündin June ist jetzt 7 Monate alt. Sie hat sehr viel Stress in der Stadt. Ich war bereits mehrmals mit ihr in der Stadt. Damit ihr mein Problem besser versteht möchte ich kurz erklären wie wir das Training aufgebaut haben.  Wir haben an einem Sonntag angefangen und haben ca. einen 20 min. Spaziergang mit ihr durch eine Kleinstadt gemacht. Sie hat da schon extrem gefiepst und an der Leine gezogen. Damals dachte ich halt normal beim ersten Spaziergang durch die Stadt.  Dann waren ich vielleicht 2 Wochen später in einer etwas größeren Stadt unterwegs. Da hatte sie dann so einen Stress das sie Autos angekläfft hat und nicht mehr ansprechbar war. Ich habe mich dann auf eine Bank gesetzt und ca. 30 min gewartet. Sie hat weiterhin gefiepst, ist auf alle Leute losgerannt und war nicht ansprechbar. Ich bin dann zurück gegangen.  Noch zweimal habe ich versucht June mit in die Stadt zu nehmen. Ich habe versucht sie zwischen meine Beine zu setzen , habe ihr eine Decke hingelegt. Aber sie ist einfach überfordert und total gestresst.  Hoffentlich habe ich das Problem ausführlich beschrieben wenn nicht fragt noch einmal nach.  Ich würde mich auf eine Antwort freuen  LG 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Brauche Hilfe

      Hallo bei unserem Hund wurde gestern Knochenkrebs festgestellt im Bein. Blutwerte sind allerdings alle in Ordnung. Jetzt ist er vorhin ausgerutscht und hatte schmerzen daraufhin habe ich ihm 2 Novalgin gegeben die wir vom Tierarzt bekommen haben. Jetzt hechelt er die ganze Zeit schon wie verrückt und ist total nervös. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Habt ihr eine Idee?  Gruß Melanie 

      in Hundekrankheiten

    • großer Rüde schüttelt kleinen Rüden

      Hey Ho!   Ich bin neu hier und habe da mal eine Frage, die mich beschäftigt. Mein Hund (Mischling Bernersenne und weißer Schäferhund) ist ein großartiger Typ, gut sozialisiert, hat Menschen schon von ihrer Hundeangst befreit und meistens keine Lust auf Stress. 
      Meistens. Manchmal passiert dann da doch der ein oder andere Machtkampf mit unkastrierten Rüden oder einfach aus einem Revierverhalten heraus. Das habe ich trotz seiner Größe gut im Griff. 
      Ich kenne die Körpersprache, kann denke ich gut die Hundekommunikation untereinander interpretieren und eigentlich ist alles gut.  Eigentlich.  Letztens kam es zu einer Situation, die mir dann doch Sorgen bereitet hat. 
      Wir waren im Schwarzwald in einem kleinen Hotel auf einem Berg, um bei einer Hochzeit dabei zu sein. Es waren noch keine Gäste da, eine gewisse Anspannung lag in der Luft, weil alles noch aufgebaut, organisiert werden musste. Der kleine Hund der Hotel-Besitzerin war auch da und ich halt mit meinem Hund. Mein Hund zeigte zunächst einmal keine Anzeichen davon, dass er gestresst von dem kleinen Tier war, hat ihn beschnüffelt und ist weg gegangen.
      Beim zweiten Kontakt mit diesem Hund sah die Situation anders aus: Mein Hund hat dem Kleinen eindeutig gezeigt, dass er keine Lust auf ihn hat. Typische starre Körperhaltung, Zähne zeigen etc.
      Der kleine Hund hat ihn scheinbar nicht verstanden und ging nicht weg von seinem Hintern, lief hinter ihm her. Ich habe das natürlich beobachtet und habe meinen Hund zu mir gerufen, er kam auch, aber einen kurzen Augenblick später, ich hatte noch keine Chance ihn vorher zu packen, hatte mein Hund diesen kleinen Hund schon im Nacken gepackt und schüttelte ihn wie sein Kuscheltier. Wir haben sofort zu zweit eingegriffen, ich habe mich auf meinen Hund drauf gesetzt und er ließ den Kleinen auch sofort wieder los, aber der Schock über so ein Verhalten war groß. 
      Sowas habe ich in sechs Jahren mit diesem Hund nicht erlebt. Ich weiß, dass er manchmal Aggression zeigt, aber nicht so und vor allem eigentlich nicht fernab seiner Heimat. 
      Die Größenverhältnisse haben natürlich auch dazu beigetragen, dass es böse aussah. Ich denke der kleine Hund war in etwa so groß wie Kopf und Hals von meinem. 
      Was ich erstaunlich fand: Der kleine Hund hatte nicht mal Macken in seinem Nacken. Er hatte nur etwas Blut am Mund, weil er sich wohl auf die Zunge oder Lippe gebissen hatte bei der Aktion.  Nun zu meinen Fragen: Ist das ein Verhalten, das "normal" sein kann? Ist dieses im "Nacken packen und schütteln" immer mit Tötungsabsicht verbunden oder kann das in diesem Augenblick "erzieherisch" gemeint gewesen sein? 
      Ich bin seitdem noch vorsichtiger geworden, würde aber eigentlich behaupten, dass ich schon immer äußerst bedacht an alle Hundekontakte rangehe. Und trotzdem ist sowas passiert. 
      Wie wäre eure Einschätzung zu dieser Geschichte? 

      Vielen Dank und liebste Grüße aus Berlin :)  

       

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.