Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
SarahLoe

Junghund, ca. 16 Wochen, verbellt Mensch und Tier

Empfohlene Beiträge

Hallöchen Zusammen,

unser Knut ist gerade um die 16 Wochen alt und beginnt entgegenkommende Menschen und Hunde zu verbellen..

Im Haus ist er ruhig, auch Besucher reizen ihn allenfalls zu einem freundlichen Schwanzwedeln. Auch an den kläffenden Nachbarshunden geht er ganz entspannt vorbei ohne sie auch nur anzusehen.

Nur wenn uns in Feld und Wald Menschen oder Hunde begegnen, beginnt er zu kläffen. Wir versuchen es dann mit Weggehen und Ablenkung, aber es will nicht nicht so recht fruchten, habe ich das Gefühl... Hat vielleicht der eine oder andere noch gute Ideen, wie wir den Kleinen aus der Situation nehmen und beruhigen können? Nervig ist ganz einfach, dass die Hunde, die uns begegnen, oft unangeleint sind... Normalerweise ist das für mich kein so großes Problem bzw. es stört mich nicht, aber wenn wir mit einem Hund arbeiten wollen, ist das einfach Mist :( Da kann ich dann Weglaufen und Ablenken, soviel ich will :Oo Und mit den Menschen ist es auch nicht immer viel einfacher, denn ein Welpe ist ja wahnsinnig niedlich, selbst wenn er bellt. Dementsprechend bekommt er, wenn man den Leuten mal nicht entkommen kann, auch Aufmerksamkeit von den Personen. Zumindest ab und zu, aber das reicht ja schon..

Knut ist eine wilde Mischung aus Schäferhundmix und etwas bisher Undefinierbarem... er ist wahnsinnig arbeitswillig und intelligent. Seit drei Wochen ist er bei uns und er hat schon sehr viel gelernt. Der Umgangston bei uns ist sehr ruhig, in der Regel lässt er sich einfach im Flüsterton abrufen. Aber wenn uns etwas oder jemand entgegenkommt, dreht er vermehrt auf.

Vielleicht habt ihr ja Erfahrungen und tolle Tipps, von denen ich mir was abgucken kann :)

LG

Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es gut wegtrainirt indem ich das Kommando "schau" eingeführt hab, (+Absitzen oder weitergehen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke, so ähnlich versuchen wir es auch...

Bei seinem Bruder (Wir haben uns ja an Wurfgeschwister herangetraut...) klappt das auch sehr gut. Der fixiert mich, wenn alles gut läuft, so lange, bis ich die Situation auflöse =)

Vielleicht müssen wir mit dem Knuti einfach noch etwas mehr Geduld haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

evt kannst du auch anfangen zu clickern

viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

gehst du mit Beiden auch alleine bzw bellt er wenn ihr gemeinsam unterwegs sein oder wenn er alleine unterwegs ist oder immer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

meine Eltern gehen mit ihnen, je nachdem wie es zeitlich passt, mal getrennt und mal zusammen. Wenn ich wochenends daheim bin, schnappe ich sie mir immer getrennt, niemals zu zweit.

Er macht es immer... Egal ob sein Bruder dabei ist oder nicht. Natürlich ist die Situation aber viel leichter zu handhaben, wenn man nur einen Bello an der Strippe hat. Und wenn entgegenkommende Hunde angeleint sind, kann man natürlich ganz gut an den Rand gehen und versuchen, das Ganze zu beruhigen. Mit unangeleinten Hunden geht es gar nicht.

Ah es ist übrigens auch irrelevant ob er selbst an an der Leine ist oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

unser Knut ist gerade um die 16 Wochen alt und beginnt entgegenkommende Menschen und Hunde zu verbellen..

hört sich noch nach Aufregung an

Nervig ist ganz einfach, dass die Hunde, die uns begegnen, oft unangeleint sind...

Kenne ich auch. Ich breche alles sofort ab, wenn ich andere Hunde und ihre Menschen nahen sehe. Richtig üben tue ich noch im Haus und im Garten (meine ist 17 Wochen)

Da ist schon genug Ablenkung. Z.Z. ist ja jedes Blatt das vorbei fliegt noch sooooo viel spannender als liegen zu bleiben.

Seit drei Wochen ist er bei uns und er hat schon sehr viel gelernt. ...

Drei Wochen ist ja noch nicht lang. Ich denke ihr erwartet noch ein bisschen zu viel.

Wie Zatopek schon schrieb - etabliert z.B. 'schau' oder 'look' - vielleicht in Verbindung mit sitzen. Sitzen bringt oft Ruhe rein und ich hab den Eindruck, dass meine Kleine sich besser beherrschen kann, wenn sie sitzt.

Außerdem ist es gut, ganz unabhängig vom verbellen, viel für eurer Bindung zu tun.

Stellt sie z.B. ab und an mal auf einen Tisch. Angefangen mit nur ein paar Sekunden Sie soll einfach nur ruhig stehen bleiben, während ihr vorne und hinten aufpasst, dass sie ruhig bleibt. Die Zeit dann verlängern. Weiter das 'schau' üben. Anfangs nur kurz und immer weiter ausdehnen. Ruhig loben. Keine Leckerlie. Freut euch einfach, wenn sie es macht. Das 'schau' auch aus unterschiedlichen Positionen, sitzend, liegend, von der Leiter von oben an der Treppe, aus dem Keller...

Irgendwo hab ich mal gelesen, man sollte den Hund in Joghurtbecher stellen... Ich habs mal ausprobiert, das war ihr so was von egal... Ich wurde nur mit einem Blick bedacht - nach dem Motto: jetzt ist mein Mensch vollends übergeschnappt. :???

Ab und an mal ein Leckerlie in den Fang legen, das Zahnfleisch hochschieben, in die Ohren schauen, die Pfoten untersuchen, ... all das sind nicht nur gute Übungen um es z.B. dem Tierarzt leichter zu machen, sondern schaffen auch Vertrauen zwischen euch.

Erfolg. dolby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.