Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Monique G.

Ohrenentzündung

Empfohlene Beiträge

Hallo,

seit letzten Dienstag kämpfen wir mit einer einseitigen Ohrenentzündung bei Fino.

Dienstag: Fino hat sich übermäßig am Ohr gekratzt, sich geschüttelt und einmal gequickt, also sind wir zum Tierarzt. Außen war nichts zu sehen also wurde mit einer Kamera reingeschaut. Das Ohr war innen rot und ein bisschen entzündet. Es wurde gereinigt, eine Probe wurde entnommen (Ergebnis warten wir noch drauf) und wir haben Ohrentropfen (Aurizon) mitbekommen.

Wir sollten die Tropfen 1mal täglich eingeben und dazu das Ohr außen reinigen.

Donnerstag: Fino jammerte vor sich hin schüttelte sich wesentlich mehr und kratzte nur noch kurz am Ohr und quickte dann sofort auf, also wieder zum Tierarzt. Es wurde ins Ohr geschaut (mitlerweile recht geschwollen und heiß) und für 3 Tage Schmerzmittel und Cortison gespritzt. Fino war ab dem Zeitpunkt auch deutlich matt.

Tropfen sollten wir weiter geben und dann Montag wieder kommen, da die Ergebnisse dann da seien.

Heute: Waren wir wieder beim Tierarzt und mich hat fast der Schlag getroffen das Ohr ist mitlerweile innen verkrustet, sehr geschwollen und extrem schmerzhaft. Reinigen war heute nicht möglich. Die Ergebnisse der Tupferprobe sind selbstverständlich noch nicht da. Ich habe dann noch ein Blutbild machen lassen, ist soweit unauffällig bis auf Gamma GT 9 (Normalwert 0-7) und alpha-Amylase 421 (Normal 500-1500).

Morgen oder Übermorgen sollen dann die Ergebnisse von der Probe vorliegen. Der Arzt geht von restistenten Bakterien aus. Mich schockt nur das ich bei der Verschlechterung des Ohres und des allgemein Befindens zusehen kann.

Es hat keine Futterumstellung bei uns gegeben. Er bekommt seit Monaten Wolfsblut Wild Duck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das würde mich auch schocken... ich kann leider nicht helfen, aber ich hoffe dass ihr der Ursache bald auf den Grund kommt und so die richtige Behandlung eingeleitet werden kann!

Gute Besserung für den Armen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch so ein ohrengeplagtes Exemplar hier sitzen. Was mich wundert, ist, dass das Ergebnis so lange dauert. Damit geht ja wertvolle Zeit für die Behandlung verloren. Und Aurizon ist offenbar nicht das richtige Mittel in diesem Fall.

Alles Gute für Fino!

LG Astrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich hoffe das heute die Ergebnisse vorliegen , der Tierarzt meinte das würde daran liegen das Kulturen angelegt werden müssen. Trotzdem äußerst unlustig.

Die Gabe von den Ohrtropfen soll ich jetzt erstmal bis die Ergebnisse da sind einstellen. Hilft ja nichts.

Was mich wundert ist das er nichtmal auf Cortison angesprochen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir haben die letzten Wochen auch stark mit einseitiger Ohrenentzündung gekämpft.

Ergebnis war dann noch ein Blutohr durchs ständige schütteln, an dem wir noch dranne sind.

Meine TÄ hat mir ein Medikament (Lösung) verordnet/mitgegeben, was täglich ins Ohr eingespritz wird und selber rein und nach unten läuft.

Meine THP hat gleichzeitig homöopathisch mit behandelt.

Bei Rusty kippte dann das Stehohr noch mit um und riegelte die Luftzufuhr ins Innenohr komplett ab. Alles mögliche und unmögliche hatte da freie Entfaltung und hat sich lustig vermehrt.

Die TÄ hatte jedes Mal nen Abstrich gemacht und selber gleich analysiert, damit das richtige Ohrenmittel gegeben werden lann.

Ich gugge malheute Abend nach der Lösung/Tinktur/Medikament.

Gute Besserung deinem Schnuff.

Edith:

Die Ohrenentzündung ist unter einer Cortisonbehandlung aufgetreten. Cortison ist nicht zwingend das erste Mittel der Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade Cortison führt häufig zu Verschlimmerungen solcher Erkrankungen. Wenn es sich bspw. um einen Pilzbefall handelt, ist Cortison quasi die "Muttererde" dafür. Cortison fährt das Immunsystem runter und Bakterien und Pilze können sich beliebig vermehren...

Zum Glück hat mein Cocker mit allgemeinen Ohrenentzündungen keine Probleme, aber mein "Patencocker" von Freunden ist auch Dauergast beim Tierarzt mit seinen Behängen :(

Alles Gute für Fino...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

laß doch erstmal die Medikamente weg und säubere das Ohr täglich mit Wattestäbchen(in Kamillentee getränkt)) xxl (für Babys) vorsichtig, wenn es viel ist - mehrmals. Nimm dir die Kuschelzeit und bestrahle das Ohr mit Rotlicht - beim TV schauen oder wie auch immer ... aber so dass das Ohr wiklich bestrahlt wird- hochgeklappt ...meist hilft das besser wie alles andere- so meine Erfahrung, grüßele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachgereicht:

Das Medikament gegen ENtzündung heißt "easOtic".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist ausgeschlossen, dass vielleicht ein kleiner Fremdkörper im Ohr sitzt? Granne o.Ä.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fremdkörper war auch mein erster Gedanke.

Der Arme. Ohrenschmerzen sind schlimm, ich bekomme auch immer leidgeplagte Hunde mit entzündeten Ohren. Ich wünsche Fino gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.