Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Hibisca

Ich weiß nicht mehr weiter. Bitte um Meinungen

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich habe mich hier angemeldet weil ich in diesem Forum viel gelesen habe und soviele gute Beiträge zu lesen waren.

Wir, das sind mein Mann und unsere drei Kinder (12, 9, 5), haben uns vor gut 2 Jahren unsere Hibisca geholt. Hibisca ist eine mittelgroße Mischlingshündin aus Polen. Sie ist 45cm hoch, ein Mix, wahrscheinlich aus Beagle (sehr ausgeprägter Jagdtrieb), mit nem kleinen Bollerkopp und recht zierlich. Sie ist eine intakte Hündin, hat vier Läufigkeiten hinter sich (die alle normal verliefen, nach der 1. war die Scheinträchtigkeit recht stark ausgeprägt was sich dann aber gelegt hat).

Wir haben sie von einer Pflegestelle, wo wir sie mit ca. 5 Monaten geholt haben, wir sind mit ihr zwei Wochen lang täglich spazieren gegangen ehe wir sie zu uns holten. DIe PS dort war sehr kompetent und meinte das sie ein idealer Familienhund ist weil sie so aufgeschlossen und hibbelig ist (erinnerte ein wneig an nen Jack Russell).

Bis vor einigen Moanten war auch alles (fast) ok, da sie so hibbelig ist haben wir bei kleinen Kindern, wo sie ständig hochspringen wollte, sie teilweise an ihrem Platz festgemacht.

Erwachsener Besuch war nie gro ein Problem.

Wir wohnen in einer sehr großen Wohnung mit vier Parteien unsere Kinder haben sehr viele Freunde hier. Das Kommen und Gehen war nicht mehr so intensiv wie vorher, aber durchaus tragbar.

Wir haben von Anfang an eine Hundeschule mit Hibisca besucht, auch einen Kurs in Antijagdtraining, der aber nicht so fruchtete.

Wir machen zur geistigen Auslastung mit ihr ZOS und Dummytraining (an der Leine, weil sie gar nicht abrufbar ist).

Vor einigen Monaten fiel uns immer mehr auf wie sehr sie unter Stress steht wenn Kinder zu besuch kamen, es gab keinen Kontakt zu den Kindern, sie hat 2 Räume in die sie gehen kann wo die Kinder nicht reinkommen, auch hat unsere Sße nie herhalten müssen zu Kinderspielen oder Ärgereien.Sie ist auch nicht unser 1. Hund.

Hibisca ist ein sehr unsicherer Hund, das Abschlecken und "Hibbeligsein" ist eher eine aktive Unterwerfung. Wir haben eine ganz tolle, kompetente Hundetrainerin die u.A. mit Bloch, Ganzlosser, etc. zusammenarbeitet. Sie hat uns den Charakter von Anfang an so beschrieben. Natürlich unter Vorbehalt des Alters, aber jetzt ist sie nun mal erwachsen.

Wir haben dann begonnen Hibisca aus den für sie stressigen Situationen rauszunehmen weil sie das für sich nicht als Option gewählt hat, sie geht nach vorne statt zurück. Sie hat dann begonnen zu Knurren, erst draussen wenn Kinder an ihr vorbeirannten, dann aber auch zunehmend drinnen. Es gab aber für sie keine Nähe aus der sie nicht hätte gehen können. Mein mittlerer Sohn hatte in den Herbstferien Übernachtungsbesuch, da Hibisca morgens zum ersten mal geschnappt, dem Jungen ist seine Gabel runtergefallen, er wollte sie aufheben, Hibi war unterm Tisch... Es ist zum Glück nichts passiert.

Ihre Abneigung gegenüber Kindern hat sich aber gesteigert, ich habe aufgehört als Tagesmutter (war nur dreimal die WOche) zu arbeiten weil sie mir das mit Durchfall quittiert hat.

Um langsam zum Ende zu kommen, seit einigen Wochen hat sie Angst vor unserer fast 5jährigen Tochter, obwohl sie sehr souverän ist im Umgang mit ihr.

Sie knurrt mehrfach, hat auch schon in die Luft geschnappt und sie ins Gesicht geschnappt (das war ne doofe Situation, Hund lag auf Sofa, Kind kniete davor und guckte Hund an).

Fakt ist aber das unser Hund abolut kein Familienhund ist und mit unserer Konstellation, so sehr wir das schon alles runtergeschraubt haben, überfordert ist.

Sie hat ständig Stress, morgens wenn die Kids in Schule und Kiga sind, dann schläft sie, ist ausgeglichen, aber in der 5er Konstellation, mal abgesehn von Besuch ist sie total unentspannt. Wodurch sie eben auch öfter mal bricht oder Durchfall hat.

Unsere Trainerin meinte das ihre Unsicherheit und Ängstlichkeit zu ihr gehören und das sie selbst in den Jahren des daran arbeitens nicht souveräner geworden ist.

Mittlerweile leidet unser Famileinleben extrem, wir können sie als unsicheren Hund nicht gut irgendwohin mitnehmen, abgesehen davon das dort dann i.d.R. auch Kinder sind, wir bekommen kaum noch besuch, wiel ich auch sehr schlecht damit klarkomme sie dann "wegzupacken", sie geht dann ins Arbeitszimmer, mit nem dicken Knochen und da ist ein Kindergutter in der Tür, aber nichts hilft ihr so wirklich :(

Ich würde so gerne von Euch hören was ihr dazu sagt, und wenn Sahcen fehlen, dann fragt, ich möchte nur so gerne eine Lösung finden, damit wir alle wieder mehr Lebensqualität haben!

LG Mate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

Das Problem Hund und Kind ist oftmals ein Problem... Öfter als man denkt....

Meine Tipps sind nicht sehr weit reichend, da ich nur zwei Mal vor diese Probleme gestellt wurde...

Du musst Deinem Hund vermitteln - Kinder = TOLL

Das kannst Du aber nur in Begleitung mit einer Hundetrainerin / zweiten Person verwirklichen....

Ich habe damals zwei Dinge getan, als meine Hündin nach meiner Tochter geschnappt hat:

1. Das Futter bekam sie ausschließlich nur noch durch meine Tochter

(anfangs warf sie es noch hin - später fütterte meine Tochter aus der Hand)

2. Ich gehe Eis essen :) Ohne Witz weil ich mag eigentlich gar kein Eis und mache das NUR wegen meinem Hund^^

So habe ich es mit meiner 1. und auch jetzt mit meiner 2. Hündin (die auf Kinder auch nicht gut zu sprechen ist getan)

Will meinen: Überfüllte Eisdiele, heißer Tag = Hund hat Durst

Ich hole ein Bällchen Joghurt Eis und das bekommt sie im Becher zu schlecken... Aus der Hand meiner Tochter....

Rundherum ist viel Trubel - also am Anfang zu zweit gehen und darauf achten, dass der Hund sich nicht bedrängt fühlt.

Du wirst staunen, wie schnell Dein Hund Deine Kinder mit etwas positivem verknüpft.

Wenn er DAS gelernt hat (nach ca. 3 Monaten konstanter Wiederholungen):

Plätze aufsuchen wo ANDERE Kinder sind....

Die Kinder in Absprache mit den Eltern dazu animieren vor Deinem Hund Fahrrad, Inliner, Skateboards (what ever) zu fahren und Deinem Hund beim Vorbei fahren oder gehen ein Leckerchen zuzuwerfen. (Was gaaaaanz tolles, was er zuhause NICHT bekommt sondern ausschließlich in dieser Situation)

Anfangs wird sie sich natürlich aufführen oder eventuell gar kein Leckerlie annehmen aber das wird sich ändern, wenn sie hungrig ist.

Die wichtigste Verknüpfung sollte sein: Kind = Essen = Mittel gegen Hunger = gut

So habe ich damals und heute meine nicht gerade Kinderfreundlichen Hunde dazu bekommen Kinder als etwas positives zu erachten.

Das ist nur ein Ratschlag und ich kenne Eure Situation nicht gut genug, um entscheiden zu können ob das auch für Euch der richtige Weg sein wird. Aber ich konnte nicht umhin Dir zu antworten, weil im Grunde des Herzens KEIN Hund schlecht oder gar böse ist. Auch nicht Eure Maus...

Irgendwas läuft da in der Kommunikation schief und die prägt immer der Mensch.....

Liebe Grüße und *daumendrück*^^

Openmind

PS: Sie "erweitert" eventuell gerade nur ihr Revier, weil sie ja beigebracht bekommen hat ICH habe immer einen Ruheplatz wenn Kinder da sind und die Kinder kommen an zweiter Stelle.... Das "aushalten" für den Hund von unangenehmen Dingen muss von Anfang an trainiert werden und darf nicht aus Überbehütung vermieden werden.... Schwer zu erklären....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Bis vor einigen Moanten war auch alles (fast) ok, da sie so hibbelig ist haben wir bei kleinen Kindern, wo sie ständig hochspringen wollte, sie teilweise an ihrem Platz festgemacht.

Erwachsener Besuch war nie gro ein Problem.

Wie darf ich das verstehen.

Ich interpretiere das so das der Hund weil er Interesse an Kindern gezeigt hat festgebunden wurde und dadurch Frust entwickelt hat der sich jetzt in Aggression gegen Kinder zeigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

Danke für die schnelle Antwort!

Also die ganze Ressourcensache liegt in Kinderhand, schon seit Monaten.

Auch solche Holzspiele wo Futter drin ist macht die Kleine.

Auch das aus der Hand füttern. Nein, das sie böse ist habe ich nie behauptet. Hibi wurde mit ca.4 Wochen im Strassengraben alleine gefunden. Nein, sie ist nicht böse, sie ist unsicher und überfordert und gestresst.

Wir sind das Thema mit unserer Hundetrainerin angegangen. Die Sache mit der Verknüpfung funktioniert leider nicht, da haben wir einige Versuche über Monate unternommen, von leckerem Kong und zwei Kinder iwo im Garten auf der Decke, genau die Eisdielennummer welche du beschrieben hast, ich hab vergessen wie der Fachausdruck ist, wenn man Hunde von 0 an an etwas heranführt, aber dies funktioniert leider nicht mit Kindern. Unsere Trainerin, und ich hatte noch eine die sich auf so eine Art Enegramm für Hunde spezialisiert hat, meinten beide das es nicht zu einem entspannten Miteinander kommen wird. Aber das kann doch gar nicht, oder?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Heiko,

da interpretierst du falsch.

Hibi hat Kinder angesprungen und konnte sich nicht beruihgen, ich habe dann neben ihr gesessen, sie beruihgt. In Momenten wo dies nicht möglich war habe ich sie, weil sie von alleine nicht geht obwohl es sie überfordert auf ihren Platz geschickt, dort ist eine Leine an der ich sie festgemacht habe. Natürlcih nicht ständig und nicht aufgrund ihres Interesses an Kindern :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah ok. Hast Du schon mal versucht ein Entspannungssignal zu konditionieren?

Es wäre eventuell hilfreich den Hund in Anwesenheit von Kindern ruhig und ansprechbar zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gesundheitlich habt ihr alles abgeklärt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, gesundheitlich ist alles abgeklärt, wir haben ein großes Blutbild erstellen lassen, die Schilddrüse wurde überprüft und auch ob das evtl.hormonell bedingt sein könnte, sprich, besondere Auffälligkeiten und Entwicklungen beobachtet und nachgeschaut in welchem Zyklusstadium sie sich befindet. Da ist alles unauffällig.

Heiko, was genau meinst du?

Hibi ist insgesamt sher aufgedreht. Von alleine kommt sie in für sie strssigen Situationen nicht runter, da mangelts auch an der Koperationsbereitschaft ihrerseits. Will to please ist leider aunauffindbar ;)

Durch das neben ihr sitzen haben wir es immerhin geschafft das sie nicht sofort losrennen möchte. Eine Konditionierung diesbezüglich ist ein "ist guuuuut", das versteht sie und das hilft auch bei neuen Begegnungen draussen, oder bei Hunden mit agressivem Leinenverhalten, wo sie dan auch knurren möchte. Also das Signal ist da, aber ihr Bedürfnis mittendrin zu sein ist leider ungebrochen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was fütterst Du genau wenn ich fragen darf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wir füttern jetzt Platinum.

Mit dem Barfen komme ich nicht gut zurecht weil ich selbst kein Fleisch esse, wir hatten dann ein Jahr Pet-Fit, aber mit Platinum fahren wir sehr gut und das schmeckt auch so gut das man es auch gut zum Arbeiten nehmen kann, sprich in den Dummy füllen und sie ist damit auch duraus wegzukeksen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erfahrungen/ Meinungen zu "Koerbchen gesucht" (Privatinitiative)

      Hallo liebe Foris!   Eigentlich habe ich ja schon für mich die Entscheidung getroffen, dass ich dieses Mal einen Welpen, einen Hund direkt von einem Züchter möchte. Ich habe mich sehr viel über die Rasse Border Terrier informiert, ansonsten kommen nicht wirklich Rassehunde für mich in Frage (Ok, der Hollandse Smoushond wäre toll, genau mein Ding - aber das geht ja leider nicht ) ... Mein Herz hängt irgendwie an den einmaligen Mischungen, aber ich bin verunsichert, ob ich der Herausforderung "Hund ohne bekannte Vergangenheit" gewachsen bin. Mein erster Hund war zwar auch erst 4 oder 5 Monate alt, als er zu mir kam, aber auch da kannte man eben die Vorgeschichte nicht. Ich hatte lange Jahre Probleme mit ihr was das Bellen anbelangt (Besuch empfangen ging fast gar nicht), das hat sich aber mit dem Auszug von daheim und den Jahren gegeben. Ansonsten war sie sehr unkompliziert und mein Seelenhund! Dieses Mal wollte ich einen Hund, bei dem ich von Anfang an sein Leben nachvollziehen kann. Und da ich ja keine Vermehrer unterstützen mag, habe ich mich nach einem passenden Rassehund umgeschaut - der BT ist für mich prinzipiell ein guter Kompromiss. Ich stehe auch schon mit einer Züchterin in Kontakt.   Nun bin ich aber gestern über eine Seite gestolpert: www.koerbchen-gesucht.de und habe mich durch die Seiten gewühlt - es ist, um es vorweg zu sagen, kein eingetragener Verein, sondern eine private Tierschutzinitiative. Ich muss sagen, ich fühle mich auf deren Internetpräsenz sehr gut aufgehoben und bin nun wieder echt ins Wanken gekommen (ihr seht schon: ich hab's nicht so mit Entscheidungen..  ). Irgendwie habe ich ein positives Gefühl.  Das Problem ist, wie so oft, dass die meisten Hunde sich nicht in DE aufhalten. Dahingehend ist einfach meine größte Angst - wie bei vielen anderen auch - dass der Hund über 2000 km weit auf Reisen geschickt wird und es am Ende doch nicht passt (wenngleich ich mich als sehr feinfühlig beschreiben würde und auch Frau Ackermann, die diese Initiative leitet, scheint sich da sehr auf ihr Gespür zu verlassen).   Nun wollte ich mich einfach mal umhören, ob es hier Leute mit Erfahrungen gibt. Oder falls ihr Euch schon mal mit der Seite auseinander gesetzt habt, habt ihr vielleicht Lust, einfach Eure Eindrücke mitzuteilen.   Liebe Grüße Sprocky

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Was bringt ein Wesenstest!? - Meinungen gefragt...

      Aufgrund diverser tragischer Vorfälle in der letzten Zeit und der daraus resultierenden regen Diskussion bin ich gespannt auf eure Meinungen.   Gerne schreibe ich auch als Halterin von "Listenhunden" hier meine Erfahrung damit auf:   Nach dem tödlichen verlaufenen Vorfall, im Dezember 2005, als der 6 Jährige Kindergärtner von 2 Pitbulls attackiert wurde... gerade in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Wohnort... ging auch bei uns ein riesiger Aufschrei durch die Bevölkerung. Es gab die Hundehasser allg., es gab die Hundehalter, es gab die Listenhundehalter, es gab die Tierschützer und es gab die exzessiven Tierschützer... als 8 Mio. Leute, und 16 Mio. Meinungen.   Im Jahre 2010 kam dann hier bei uns im Kanton Zürich das neue Hundegesetz raus. Oh Wunder... *Vorsicht Sarkasmus*...  AmStaff und Co. stehen drauf... heisst sogar, Haltungsverbot. Unsere 2 waren noch erlaubt, da bereits da vor dem Gesetz. Da wir bereits im 2006 eine Haltebewilligung eingefordert hatten wollten wir unsere Fellnasen noch dem Wesenstest unterziehen lassen, damit ja keine Diskussionen aufkommen.   Wir liessen den Test direkt beim Veterinäramt machen. Er kostete viel Geld und war mEn eine Farce... es wurde willkürlich getestet ohne viel Sachverstand. Warum!?  Es gab Situationen,  wie im Lift eingesperrt sein und der Hund muss im Sitz neben einem sein und wird durch Leute angerempelt.. er darf sich nix anmerken lassen. Solche Dinge versteh ich ja noch. Dann eine Situation. Hund an Leine, Mann gross, Bart, Hut, schwarz angezogen und riecht 15 Meter gegen den Wind nach Alkohol, kommt pöbelnd auf den Hund zu. Äve blieb stehen und hat sich gar nix anmerken lassen. so nach dem Motto: Hä!? Wer bist Du denn!? Mal gucken was Du willst. Celti hat lediglich einen Schritt zurück gemacht, aber weder Bürste gestellt, noch die Ohren, -und oder Rutenstellung geändert. Dies wollten Sie uns negativ auslegen.. wegen dem Schritt zurück. (Ich als Mensch, mache bei sowas auch einen Schritt zurück, und schaffe Abstand zwischen dem mir Suspekten!)   Celti ist ja ein absoluter Balljunkie. Hund musste ins Fuss, Ball wird geworfen, Hund darf erst zum Ball wenn Kommando gegeben wird. Bevor der hund den Ball erreicht, muss er wieder zurückgerufen werden. Zweimal reagierte Celti souverän prima und kam sofort zurück. Beim dritten Mal musste ich 2 Mal rufen, aber sie kam! Auch das wollte man uns negativ auslegen!  - Wir haben den Test zwar bestanden aber hätten für Celti einen Leinenpflicht erhalten! Obwohl wir den Test freiwillig gemacht hatten und sie ja immer kam, obwohl sie im Spieltrieb war!   Da frage ich mich welcher verspielter Goldie oder Retriever oder was auch immer den ollen Wesenstest  bravourös besteht!? -KEINER! Mit meinem DH, dem Mali wäre ich mit Pauken und Trompeten durchgefallen!    Also was bringt so ein Test!? Ich persönlich bin der Meinung, dass der Wesenstest nix bringt! Da keine Standards gegeben sind und Leute den Test durchführen welche auch die Medien konsultieren und ihre persönliche Meinung in die Tests je nach Rasse einfliessen lassen! Also sagt so ein Test für mich nichts aus!   Bei den jetzt angesprochenen aktuellen Fällen mit den 2 HuHa wo Chicco zubiss... der Hund hat gar keine Chance objektiv beurteilt zu werden.    Ich bin noch immer der Meinung, der Hund hat eh keine Chance auf eine Vermittlung egal wie ein Pseudo-Wesenstest ausfällt. Der Hund fristet mit grösster Wahrscheinlichkeit seine restliche Zeit hier auf Erden in einem TH in einem Zwinger! Ist das Tierfreundlich? Ich bin da der Meinung: Nein!  Lasst Chicco ins RBL gehen. Das ist 1000 Mal schöner, als das was den armen Kerl sonst erwartet. Und ich hoffe sehr man wartet jetzt nicht noch lange und unterzieht den Hund noch 1000 Untersuchungen ect. Ja, er hatte ein beschissenes Daheim, wohl keine Sozialisierung genossen, aber er hat 2 Menschen getötet! Resozialisierung, so dass von ihm keine "Gefahr" mehr ausgeht mag möglich sein, ABER mit den Behörden ins Nacken, so dass die zufrieden sein: ein Ding der Unmöglichkeit!  

      in Plauderecke

    • Über Wissenschaft und Meinungen

      Ich denke, hier wird ganz zutreffend erklärt, warum es in Diskussionen immer wieder zu Streitigkeiten kommt. Leider ist es manchmal schwierig, die richtigen Belege via Internet mitzuteilen oder es wird versäumt. (persönliches sorry an Alle)   Der Text ist aus dem Englischen übersetzt, etwas wackelig und nicht ganz fließend, aber doch aussagekräftig. http://www.auf-den-hund-gekommen.net/-/Buzz_Blog/Entries/2015/9/10_Science_or_OpinionD.html

      in Hundeerziehung & Probleme

    • KS No Grain Hundetrockenfutter - Erfahrungen, Meinungen, etc.?

      Hallo zusammen,   ich weiß, bei Hundetrockenfutter scheiden sich die Geister. Man kann so viel falsch machen und egal, für was man sich entscheidet - jedem kann man es sowieso nicht recht machen. Daher soll es hier jetzt auch gar nicht um die ewige Diskussion, ob Trockenfutter das Richtige ist oder nicht, gehen, sondern ich möchte einfach nur eure Meinung zu einem Trockenfutter hören, dass ich gerade aus purem Zufall in den Weiten des World Wide Webs gefunden habe.   Und zwar geht es um das im Titel genannte "KS No Grain Hundetrockenfutter", das ich hier gefunden habe, als ich vorhin auf der Suche nach günstigen Kausnacks war.   Herstellerversprechen und Zusammensetzung des Futters sehen wie folgt aus:   No Grain PREMIUM 100% getreidefreies Alleinfuttermittel für erwachsene Hunde Mit frischem Geflügelfleisch aus kontrollierter Haltung und Schlachtung. Mit bekömmlichen Kartoffeln, Eiern, Hefen und anderen guten Zutaten für eine sehr hohe Verwertbarkeit und daher geringen festen Stuhlmengen. Durch hohen Fleischanteil sehr schmackhaft. Auch für Allergiker geeignet, da Getreide & Gluten frei. Von erfolgreichen Züchtern getestet und als hervorragend befunden. Zusammensetzung: Kartoffel, Hühnerfleisch, Hühnerfett, Eipulver, Vitamine und Mineralien, Lecithin, L-Carnithin, Inulin (FOS), Hefe Analytische Bestandteile: Rohprotein 28%, Rohfett 10%, Rohfaser 4%, Rohasche 7,5%, Feuchtigkeit: 9%, Calcium 1,3%, Phosphor 0,9% Zusatzstoffe je Kg: Vitamin A 15000 I.E., Vitamin D3 1500 I.E., Vitamin E 200 mg, Vitamin C 100 mg, , Kupfer 5 mg, Jod 1,5 mg, Kobalt 0,5 mg, Mangan 35 mg, Eisen 50 mg, Zink 65 mg, Antioxidanten (kopiert vom o. g. Link)   Bei knapp 30 Euro für 15 kg erwarte ich nicht allzu viel, bin aber gespannt, was die Futterexperten hier zu sagen haben! Danke schonmal im Voraus und viele Grüße. Let the discussion begin!

      in Hundefutter

    • Ich hätte gerne mal Meinungen zu diesem "Spiel"verhalten

      Huhu -  kurz zu den beteiligten Hunden:   Rotbraun :  Dat Püps Amstaff  13 - seit September aus schlechter Haltung bei mir, Vorgeschichte ist soweit unbekannt. Meine Einschätzung: Selbstbewusst und souverän- die mental Stärkste im Verband die z.B. bei Hundebegengungen die schwache Eibe aktiv abschirmt. Grudsätzlich sehr freundlich bis sehr forsch.   Beansprucht ganz klar ihre Stellung, orientiert sich aber stark an mir. Ressourcen sind ihr egal, lässt aber immer einen Rest im Napf an den sich auch niemand ranwagt ( höhö Eibe ) . Gesundheitlich eine Katastrophe, Cauda Equina, Spondylose, keine Kreuzbänder mehr (dafür Arthrose ohne Ende).   Dunkelgestromt: Dat Usch (aka Eibe) Pitbull 11 - schwach und sozial inkompetent- mobbt und bläst sich gerne auf, solange bis einer die Massen an heisser Luft rauslässt  - ordnet sich dem Püps in der Regel entspannt unter. Ressourcen heikel (Futter/Plätze).   Zwischen Beiden gab es in der Zeit drei harmlose Beissereien (um Plätze) die ich aber unterbrochen habe, weil dat Usch sich nicht unbedingt unterwirft (Vorgeschichte) Beide kleben aber aneinander - wobei jede aktiv die Nähe der anderen sucht. (sehr süß)   Hütedingsda: Max 6-7 Jahre intakt - sozial kompetent (kam aus Rudelhaltung) Typ Schnösel- mit großer Fresse und wenig dahinter, lässt sich aber nicht alles gefallen - Balljunkie - Ressourcen - Heikel. Lebt eine Etage über uns als verwöhnter Einzelprinz bei Oooma.   Die Situation: dat Püps bekommt derzeit Incurin ( Hormone gegen Inkontinenz) der Rüde findet sie seitdem unwiderstehlich - erstes Video ist das dritte mal wo die so aktiv waren, das zweite Video das mal danach.   Meine Meinung : Dat Püps ist verdammt zu frech - Blockieren T Stellung Kopf auflegen -  Max einnorden, imho etwas zu ambitioniert ich habe Angst, das die sich da reinsteigert (obwohl die das mit den Katzen auch macht, und dort problemlos abrufbar ist) und sich auch von Max anmotzen lässt (Video 1) .   Ich frage mich vor allem wie "ernsthaft" das ist, oder ob das nur scheisse frech ist.   Ich lasse sie deswegen nicht mit Eibe zocken, die würde sich das vermutlich nicht gefallen lassen.          

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.