Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Hund immer an der (Schlepp-)Leine, kein Kontakt zu fremden Hunden, nie?!?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

mein Hund (Golden, Rüde) ist mittlerweile knapp 7 Monate.

Er läuft an der Schleppleine, weil der Abruf nicht sicher sitzt.

Treffen wir im Wald auf andere Hunde, reagieren die anderen HH oft mit Unverständnis, lassen ihre Hunde trotzdem oft zu meinem angeleinten etc. Wenn ich eine gutes Gefühl dabei habe, lasse ich meinen nach Absprache von der Leine, damit er toben kann. Droht das ganze zu kippen, nehme ich ihn aus der Situation.

Meine Trainerin meinte nun, Hunde würden eh nie spielen, ich solle solche Kontakte nie zulassen, er brauche keinen Kontakt zu Artgenossen, denn wir würden sein Rudel bilden.

Und wenn ich das so weiter mache, würde ich riskieren, dass er irgendwann das erste Mal einen anderen Hund beisst, und ich bekäme dann eine Anzeige etc.

Da hab ich nun die Masse an Hundehaltern im Wald auf der einen Seite, und die Hundetrainerin auf der anderen und mein Bauchgefühl geht gerade mal wieder flöten...

Es kann doch auch nicht gut sein, den Junghund nie zu anderen Hunden zu lassen?!?

Manchmal habe ich das Gefühl, die Hundetrainer, die meinen Hund bisher gesehen haben, warnen nonstop, er sei ein Kämpfer, man müsse ihn auf die Seite legen, ich rikiere Beiß-unfälle etc - während die anderen Hundehalter ihn fast noch als Baby sehen, das sooo lieb und süß spielen will.

Ich seh ihn eher als jugendlichen Haudegen, der manchmal an höflichen Umgang mit anderen Hunden erinnert werden muss, aber das kann er doch nicht, wenn er nie zu anderen Hunden darf?!?

LG

Geeesche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde mich auf dein Bauchgefühl verlassen, die Vorschläge der "Trainerin" finde ich - na ja...komisch, um es nett auszudrücken.

Dass Hunde sowieso nie spielen stimmt einfach nicht.

Ich würde ihn weiter mit "passenden" Hunden spielen lassen, vielleicht wär ich etwas vorsichtig bei kleinen Hunden, wenn eurer so wild spielt - aber das machst du wahrscheinlich eh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe nicht, warum dein Hund einen anderen beißen sollte, weil er an der Schlepp ist :???

Klar, das Verletzungsrisiko für beide Hunde ist leicht erhöht, so ist das wohl. Aber doch eher, weil sie sich in der Schlepp verfangen könnten - warum sollte dein Hund denn beißen?

(Meine dürfen mit Schlepphunden spielen, ich frage aber vorher beim Hundehalter nach.)

Und Hunde würden nicht spielen ... Sorry. :wall:

Aber gut, nehmen wir mal an, sie spielen nicht. Was tun sie stattdessen, wenn sie gemeinsam laufen, lustig raufen und sich so spaßig unterhalten?

Sie lernen. Sozialkompetenz, z.B. Nicht ganz unwichtig im Leben.

Wenn du magst, komm uns mal in Langenfeld besuchen. Wir haben hier eingezäunte und halbeingezäunte Freilaufwiesen und -Gebiete und meine Mädels stehen total auf junge Haudegen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Begriff "Spiel" ist sicherlich dehnbar.

Oft sieht man bestimmte Sequenzen wie Jagdverhalten, Energieüberschuss, der sich auch mal mit Anrempeln usw. entlädt.

Aber meiner Meinung nach ist es sehr wichtig für einen (jungen) Hund, dass er sich austestet bzw. auch in seine Schranken gewiesen wird von sozial sicheren Hunden.

So würde ich mir auch meine "Sympathieträger", sowohl unter den in Frage kommenden Hunden, als auch Hundehaltern suchen und den Kontakt dann zulassen.

Du bleibst dann mit dem Auge dran und wenn dir "unwohl" bei irgendetwas wird, dann handelst du und nimmst deinen Hund raus, wie du es vorher auch schon gehändelt hast.

Mit der Zeit wirst du dann deinen Hund immer besser lesen und einordnen lernen, aber das kann ja nur funktionieren, wenn man sich darauf einlässt.

Einen jungen Hund gar nicht zu anderen Hunden zu lassen, halte ich jedenfalls für grundverkehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was hast Du denn für eine Trainerin? Das sind ja Ansichten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh da hast du offenbar eine Hundetrainerin erwischt die der Auffassung ist Hunde spielen nicht und das ganze bedeutet nur Streß für den Hund...

MEINER Meinung nach ist das quatsch. Meine Hunde spielen und da bin ich mir sehr sicher. Den Hund auf die Seite legen ist ein streitbares Thema. Ich würde es niemals bei Barney machen, er ist so ein sensibler Hund bei ihm reicht es absolut wenn man sich einfach aufrecht vor ihn stellt, bei Hannah allerdings mache ich das auch manchmal... Sie kriegt man nicht anders auf den Boden der Tatsachen zurück.

Ist sie einmal wieder ansprechbar, ist die Situation gegessen und alles geht seinen normalen Gang.

Höre auf dein Bauchgefühl. Wenn du nicht hinter dem stehst was deine Trainerin sagt, dann such dir eine neue. Ansonsten bringt das nichts.

Man muss sich wohlfühlen sonst kann man dem Hund nicht vermitteln was man vermitteln möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

bei einem 7-monatigen Hund sitzt der Abruf noch nicht sicher.

Beschreib mal bitte genau, inwieweit du diese Abrufsicherheit in Frage stellst.

Wie hast du bisher am Abruf gearbeitet?

Hundekontakte völlig unterbinden? ... ist absoluter Quatsch.

Hunde brauchen Kontakte zu ihren Artgenossen, dieser Kontakt läuft aber eher selten als Spiel ab.

Nur im Kontakt lernt dein Hund, freundlich mit anderen Hunden zu kommunizieren - dazu gehört z. B. auch, dass er in Situationen an der Leine friedlich an einem anderen Hund vorbei geht, denn selbst da findet Kommunikation statt.

Bei diesen aussagen: Er darf keine anderen Hundekontakte haben, man muss ihn (mit 7 Monaten!) auf die Seite legen - wechsel den Trainer... :motz:

Bring ihm bei, dass er zu anderen darf - aber unter Beachtung deiner Regeln:

Er darf nicht hinziehen, er muss warten, bis du die Freigabe dafür gibst, du näherst dich langsam dem anderen Hund und leinst ihn im Sitz ab, wenn ihr unmittelbar vor dem anderen Hund seid.

Machst du Dummytraining?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wenn du magst, komm uns mal in Langenfeld besuchen. Wir haben hier eingezäunte und halbeingezäunte Freilaufwiesen und -Gebiete und meine Mädels stehen total auf junge Haudegen. :D

Ich hätte da im Moment auch 2 von im Angebot :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Wenn du magst, komm uns mal in Langenfeld besuchen. Wir haben hier eingezäunte und halbeingezäunte Freilaufwiesen und -Gebiete und meine Mädels stehen total auf junge Haudegen. :D

Ich hätte da im Moment auch 2 von im Angebot :D

Ja, warum du nicht regelmäßig hier auf der Matte stehst, weiß ich auch nicht :(;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das habe ich jetzt als Aufforderung verstanden und dir eine PN geschickt :D

Sorry, OT fertig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bilder von fremden Websites

      Aus aktuellem Anlass bitte ich wirklich alle noch einmal eindringlich keine fremden Bilder in das Forum einzubinden; dafür ist stets eine Einwilligung erforderlich. Eine Quellenangabe ist nicht ausreichend. Das gilt übrigens auch, wenn Ihr bei FB & Co unterwegs seid.   Das Forum bietet die Möglichkeit, (Fremd-) Bilder als Link und nicht eingebettet darzustellen. Davon müsst ihr Gebrauch machen.   Andernfalls müsste ich die Funktion (wieder) sperren. Zwangsläufig wäre davon auch Flickr betroffen.   Fremde Bilder -> ohne ausdrückliche Einwilligung = keine Einbindung hier im Forum

      in Aktuelles zum Hundeforum

    • Ängstlicher Hund gegenüber von fremden Menschen und aggressiv gegenüber Hunde

      Hallo, ich habe mir meinen Labrador Mischling Rüden mit dem Alter von 9 Monaten (heute ist er 1 Jahr 2 Monate) aus dem Tierheim geholt. Grundsätzlich ist er ein toller Hund, gäbe es da nicht diese 2 Probleme... Einerseits ist er ein sehr ängstlicher Hund. Dies äußert sich z.B. wenn sich irgendetwas bewegt, zum Beispiel hatte er anfangs total Angst vor dem Grill, da sich die Abdeckplane bei Wind bewegte. Da hat er sich eine Zeit nicht mehr auf die Terrasse getraut (das haben wir nun soweit im Griff). Er ist auch ängstlich gegenüber fremden Menschen. 
      Haben wir Besuch, klären wir diesen erst mal auf, er solle den Hund nicht direkt anschauen bzw. ihn gleich angreifen oder streicheln. Unser Hund tritt dann auf die Person zu und wir beobachten wie er sich verhält. Sieht alles gut aus darf der Besuch ihn dann auch gerne streicheln, was er auch sehr genießt. 
      Ist ihm der Mensch nicht sympathisch, schicken wir den Hund auf seinen Platz, dann haben wir auch meistens ruhe. So funktioniert es daheim ganz gut. Nur draußen siehts schon wieder anders aus. 
      Mein Hund ist generell gegenüber fremden misstrauisch, mit ausreichend Abstand können wir in 9 von 10 Fällen an anderen Menschen normal an kurzer Leine vorbei gehen. Manchmal hat er jedoch wieder einen Ausreißer und er bellt und knurrt die Person an. Oft versucht er diese dabei auch anzuspringen. Wir warnen deshalb auch jeden vor, das der Hund es nicht mag wenn er angegriffen wird, jedoch ists heute in unserem Wohnhaus trotzdem passiert. 
      Eine Nachbarin hat ohne zu fragen ihm einfach auf den Kopf gegriffen, bevor ich überhaupt reagieren konnte hatte mein Hund schon nach ihr geschnappt. 
      Zum Glück ist nicht viel passiert, eine Wunde war nicht da, aber ich fürchte ein blauer Fleck wird es trotzdem. Ich schätze die Situation auch so ein, das sich mein Hund bedroht gefühlt hat.
      Mich hat das natürlich total geschreckt. Ich passe immer gut auf, aber eine solche Situation kann trotzdem wieder passieren, was mir ehrlich gesagt angst macht.   Ein weiteres Problem, mein Hund reagiert auf gewisse andere Hunde, im speziellen auf Rüden oft sehr aggressiv.
      In der Nachbarschaft gibt es ein paar, die er garnicht leiden kann. Sobald er diese sieht und nur noch eine gewisse Distanz zwischen ihnen ist, rennt er gegen die Leine und beginnt richtig zu knurren. 
      Er macht das nicht bei jedem Hund, meistens wissen wir sehr schnell ob er nun gleich wieder das Verhalten zeigt oder nicht. 
      Mit Weibchen haben wir ihn bereits zusammen gelassen, da hatten wir kein Problem.
      Mit unserem Trainer haben wir auch schon versucht das Problem anzugehen, Augen zu und durch ists bei ihm nicht. Das einzige mit dem wir da bisher erfolg hatten, war mit einer großzügigen Distanz stehen bleiben und ihn sitzen lassen. Je nach Distanz bleibt er dann brav sitzen und macht nichts, das belohnen wir natürlich. Es ist aber nicht immer möglich beim Gassi gehen so viel Abstand zu halten (aktuell gehen wir ca. 10 Meter zur Seite). Uns haben auch schon viele angesprochen, das sie ähnliche Probleme mit ihrem Rüden hatten, als dieser noch so jung war. Ich glaube nur vor nichts kommt nichts. Einfach so wird sich das auch nicht im Alter geben. Dazu möchte ich auch noch sagen, mein Hund wurde nicht kastriert und wir habe es auch nicht vor. Ich denke eine Kastration löst keine Probleme.   Mich würden dazu einfach eure Meinungen und Erfahrungen interessieren.    

      in Aggressionsverhalten

    • Kein Kontakt/Spiel an der Leine?

      Es gibt ja Hundehalter, die das so handhaben. Nun gibt es auch Hunde, die nicht oder nur sehr bedingt ableinbar sind. Würden alle Hundehalter das so halten, hätten diese Hunde nie die Möglichkeit zum Spiel und/oder Kontakt mit anderen Hunden. Mir will der Sinn nicht so recht einleuchten, klar, wenn der eigene Hund damit Probleme hat, aber als Standardregel?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schleppleine mit/ohne Handschlaufe, Gewichtung der Vor- und Nachteile

      Ich hab jetzt seit ein paar Tagen eine 15m-Schlepp, erst beim Eintreffen stellte ich fest, daß diese keine Handschlaufe hat. Vorteile sind ja klar, geringeres Verhedderungsrisiko, potentiell weniger gefährlich. Nachteil ist, daß man keine Handschlaufe zur Absicherung hat. Wie sind da die Erfahrungswerte und welche Möglichkeiten gibt es, den Hund ohne Handschlaufe zu sichern? Wie gewichtet ihr die Vor-/Nachteile, wahrscheinlich auch abhängig vom Hund (Größe, Zieheigenschaften, etc.) ?   Die Begriffe  "Verhedderungsrisiko" und "Zieheigenschaftern des Hundes" werd ich mir patentieren lassen, irgendwie haben die was.  

      in Hundezubehör

    • Von der Schleppleine zum Freilauf ...

      Hallo ,    amgeregt durch unseren "Hundekumpelthread" & die angesprochene Schleppleinenfalle versuche ich Johnny gerade von der Schleppleine zu entwöhnen .     Er läuft wenn wir mit anderen Hunden unterwegs sind gut ohne Leine ( hält einen für mich angemessenen Radius & ist abrufbar )  . Sind wir alleine unterwegs war er bisher immer an der schleifenden Schlepp & das lief gut .   Nunja ich habe es jetzt 3 mal ohne Schleppleine in ganz einsamen Gebieten versucht . Erst war er irritiert ( Frauchen hast du was vergessen ? ) & dann hat er es sichtlich genossen & ist geflitzt wie von der Tarantel gestochen. Er dreht große Runde & guckt alle paar Sekunden ob ich noch da bin . Zweimal ist er aber nun auch in fremden Gärten gelandet & ich musste ihn abholen da kein Rückruf mehr zog     Ich frage mich : Soll ich diese Anfangseuphorie erstmal vergehen lassen bis er merkt dass Freilauf "normal" ist oder direkt mehr begrenzen bzw. doch wieder Schlepp dran ?    Leider funktioniert vieles nicht was an der Schlepp geht ( Radius halten , Warte ,  Sitz & Platz auf Entfernung ) .    In den Gebieten kann nichts passieren aber ich möchte nicht dass er sich angewöhnt Leinen los & ich bin vogelfrei . Sind solche Sprintattacken selbstbelohnend ? Andererseits  merke ich richtig wie er euphorisch im Rennwahn ist & eigentlich kaum steuerungsfähig . Jagen tut er nicht .    Methoden um den Radius klein zuhalten, die ich an der Schlepp nutzte & jetzt auch nutze ( bisher nur ab und an ) :  - Umdrehen oder verstecken wenn er zu weit weg ist - jeden Rückkontakt zu mir loben  - interessant machen durch Spiele , Leckerchensuche , Buddelöcher finden    Kriegen wir das in den Griff wenn ich die Methoden immer mehr anwende ? Noch jemand Tipps ?    Vielen Dank  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.