Jump to content
Hundeforum Der Hund
MojosFrauchen

Brauche bitte einen Rat, was ist das bloß? Hund zerstört, leckt alles ab und mehr

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin neu hier und erhoffe mir hier einige Ratschläge oder Denkanstösse, weil ich wirklich tausend Fragezeichen über dem Kopf habe..

Es geht um meinen Mojo, 9 Monate alt, Goldie.

Er hat sich so verändert, dass ich meinen Hund nicht wiedererkenne. Ich versuche mal einige Situationen zu beschreiben aus dem Alltag, die mir Gedanken machen.

Z.B. er konnte immer gut allein bleiben, musste es aber nie lange, da ich als Hausfrau u Mutter den ganzen Tag zu Hause bin. In der letzten Zeit hat er aber immer mehr zerstört, angefangen von unserem Schränken, an denen er knabbert, bis hin zum Hometrainer, wo er das Plastik auseinanderkaut, das Lattenrost unterm Bett, Tapeten... (unser Schlafzimmer sieht aus :( ).... eigentlich kaut er auf allem rum was er findet... sogar Teppiche frisst er kaputt.... ich kann ihn nicht mal im Badezimmer ablegen und in die Dusche steigen... in der zeit nimmt er den Teppich auseinander.. oder er geht an die Handtücher oder oder oder... er hat ein Körbchen bei uns im Wohnzimmer und eins im Schlafzimmer wo er auch mit schläft... wenn ich ihn dann im Schlafzimmer lasse, weil ich mal kurz duschen will... ich spring sofort wieder aus der Dusche raus.. ca 5min.. selbst in dieser Zeit kaut er mir die Tapeten ab, zerfetzt Dinge die er so findet... im Allgemeinen ist dieser ausgeprägte Kau- und Zerstörungsdrang... er muss überall drangehen, alles fressen und alles kaputt kauen.. es ist manchmal echt zum verzweifeln.... :(

Beim Gassi zB.. mal ganz abgesehen davon, dass ich ihn kaum noch halten kann (er wiegt jetzt gerade 30 Kilo) ... er läuft nicht Gassi.. er hält auch nichts davon iwas zu entdecken.. ich kann mich auf den Kopf stellen... er ist einzig und allein immer auf der Suche nach etwas essbarem.. es ist wirklich schlimm.. in seiner Gier zieht und zerrt er uns teilweise echt halb beim Spazierengehen...

Überhaupt mag er keinerlei Begrenzungen... ich weiß nicht wieviele Leinen er schon geschrottet hat :(

Selbst beim Spielen.. ein Beispiel.. er mag einfach nicht apportieren... man wirft etwas und selbst mit Belohnung gibt er es nicht ab, sondern er kaut es kaputt, wenn man nicht schnell genug ist.. also Stöckchen werfen geht gar nicht.. wir werfen..er holt und kaut kaputt... kein Dummy, keine Frisbee, kein Ball bringt ihn ans Spielen... er kaut lieber an allem rum, Bäume, Sträucher, meine Blumenbeete einfach alles was er findet.... Fährtensuche oder Intelligenzspiele, wo er das Fressen unter Dingen z.B. hervorholen muss, gestalten sich echt schwierig, weil es braucht teilweise nur ein Hundehaufen seinen Weg kreuzen, dann frisst er halt diesen.... ist ihm völlig Latte.... :(

Mal ganz abgesehen davon, dass es total ekelig und nervig ist.. kann es auch sehr schnell gesundheitsschädlich werden, wenn er was falsches frisst.. also draussen frisst er jeden Mist, aber wirklich jeden.. wie gesagt teilweise sogar seine eigenen Haufen...

Auch drinnen ist er ständig am Fussboden lecken, an unseren Füßen dran (aber echt extrem) , am Tisch, Die Stühle... nichts ist im Moment sicher vor ihm.... wir essen zum Beispiel Abendbrot.. er liegt am Tisch und starrt mich wirklich nur an... er lässt mich auch nicht aus den Augen.. das geht ganz oft so... er starrt mich teilweise eine Std an.. er lässt mich mich nicht aus den Augen bei der Hausarbeit, beim essen zubereiten ... und schaut einem wirklich jedes St in den Mund.... ich versuche das zu ignorieren und wegschicken will ich ihn auch nicht immer...aber das er nur bettelt nervt nach einigen Std am Tag dann doch :(

er kriegt ausreichend Futter... sogar mehr als angegeben.. aber er ist vom Gewicht lt. Tierärztin genau richtig..sportlich... er ist gesund und kriegt auch regelmässig seine Wurmkur... er kriegt zb. zum Frühstück immer etwas Öl oder ein Ei wg dem Fell mit ins Essen..dann gibt es entweder mal Hüttenkäse mit unters Futter, oder aber Nassfutter dazu....

Dadurch, dass er jeden Mist frisst, hat er natürlich auch ab und an dann Durchfall und was mit dem Magen... sprich er muss sich erbrechen....

Nun meine Frage.. wie gehe ich damit um? Was kann ich tun, dass er ruhiger wird? Wie handhabt ihr das mit euren Hunden? Dürfen die überall dran rumlecken und schlecken? Stell ich mich zu sehr an? Wie kriege ich ihn ab vom Fressen und mehr zum Spielen? Wenn das so weitergeht kann er nur noch mit Maulkorb raus, weil er alles frisst und ich hab Angst, dass er mal was gefährliches erwischt.. einmal hat er einen Angelhaken gefressen, der Giott sei Dank im Zahnfleisch hängen geblieben ist... ständig er Stöcker quer im Rachenraum hängen, die er nicht mehr rauskriegt.. letztens erst wieder musste mein Mann mit der Zange bei, weil sich der Stock so verkantet hat .... natürlich ganz vorsichtig bei..aber manchmal fehlen mir echt die Worte ...

Da wo wir ihn herhaben... mit der Dame stehen wir noch gut in Kontakt.. sie bildet auch Hunde aus... sie meint dazu, dass er sehr dominant wäre... teilweise denke ich dass auch.. zb seine neuste Macke..er lässt die Kinder nicht mehr einfach durchgehen..sondern man muss sich dass so vorstellen..er liegt im Platz.. ein Kind will vorbei.. und er rutscht im Platz immer wieder in den Weg und stösst mit den Pfoten an... so auffordernd.. ist das schon Dominanz? Ich mache mir Sorgen... will er spielen? Oder mackiert er den Boss?? Manchmal denke ich aber auch er ist einfach unsicher oder hat Angst.. es ist aber auch schwierig immer rauszufinden wieso weshalb warum... was meint ihr dazu?? Ganz lieben Dank vorab :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und Willkommen :)

Ich denke, dass Dein Goldie einerseits in der Pubertät ist und andererseits wirkst Du etwas überfordert.

Ich würde Dir dringend raten, eine Hundeschule aufzusuchen oder einen Hundetrainer zu engagieren.

Der kann in den Momenten eingreifen, in denen es nötig ist und Dir und auch dem Hund die Sicherheit geben, das Gelernte umsetzen zu können ;)

Habt Ihr eine Box? Einen Kennel?

Für die Übergangszeit, bis der Trainer kommt, würde ich vorschlagen, bringt Ruhe rein, versucht ihn nicht, mit Spielen zu pushen, solange Ihr nicht die Methode gefunden habt, wie Ihr ihn durch einen Ball zum Beispiel auf Euch fixieren könnt, sondern bringt Ruhe rein und fängt er wieder an, Möbel zu zerstören - ab in die Box für ne Weile.

Dafür sollte die Box aber auch gut konditioniert sein, das heißt also, ihn dort füttern und ihm zeigen, dass die Box was Positives ist und er sich dort auch wohlfühlen kann.

Freilauf würde ich erstmal komplett sein lassen, oder wenn, dann wirklich nur mit Maulkorb, damit die Gefahr nicht besteht, dass er weiterhin Sachen aufnimmt.

Viel Glück und für die Zukunft weniger Stress :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,ach herje...ich habe eine Goldie/Labbie Hündin und sie ist jetzt 6 Monate alt,und ich habe ihr von anfang an das wort nein beigebracht,und sie hört einfach super drauf,sie ist auch sehr aktiv,und egal wo sie sich hinlegt,sie will alles ankauen,oder zerfetzen,auch Badteppiche,nimmt die leine ins Maul,ist sehr grob beim spielen,aber inzwischen reicht es wenn ich ganz ernst NEIN sage oder ein Auweia reicht manchmal schon aus,dann hört sie sofort auf..es wird immer weniger .ich wäre einfach total konsequent mit ihm,und dannach viel loben das hilft bei meiner Maus echt gut,bleib dran ist halt ne Flegelphase;-),viel Glück ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

einen anderen Tipp als "der ist dominant" hatte die Dame und Hundeausbilderin, wo du Mojo her hast, nicht für dich?

Finde ich sehr arm....

Wenn ich das mal zusammenzähle:

- er gibt nichts ab

- er läßt sich nicht halten

- Rückruf funktioniert gar nicht

- er legt sich in den Weg, nötigt deine Kinder nahezu , ihn zu beachten

...

Ich glaube, da ist wirklich einiges in der Erziehung falsch gelaufen.

einen Trainer halte auch ich für sehr angebracht.

sicher spielt hier auch schon die Pubertät eine Rolle - aber (neben den üblichen plötzlichen Hörproblemen) zeigen sich gerade in der Pubertät die Fehler bzw. Unterlassungen, die schon vorher waren.

Ist Mojo euer erster Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr mal ein großes Blutbild machen lassen?

Dieses dauerschlecken und alles fressen kann doch nicht mehr normal sein.

Zumindest nicht wenn es den ganzen Tag lang ist (ohne Pause). :???

Das muß ja auch für den Hund massiver Streß sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Juhu ich geb auch mal mein Teil zum Besten,

Es geht um meinen Mojo, 9 Monate alt, Goldie.

Er hat sich so verändert, dass ich meinen Hund nicht wiedererkenne. Ich versuche mal einige Situationen zu beschreiben aus dem Alltag, die mir Gedanken machen.

Er wird erwachsen. Das Babyhafte, immer dem nächst besten folgende etc pp Verhalten wird nun abgelegt und es wird in Frage gestellt ob das denn auch so einen Sinn hat was da gefordert wird.

Z.B. er konnte immer gut allein bleiben, musste es aber nie lange, da ich als Hausfrau u Mutter den ganzen Tag zu Hause bin.

Wie lange blieb er sonst allein? Wie habt ihr ihm das allein sein beigebracht?

Beim Gassi zB.. mal ganz abgesehen davon, dass ich ihn kaum noch halten kann (er wiegt jetzt gerade 30 Kilo) ... er läuft nicht Gassi.. er hält auch nichts davon iwas zu entdecken.. ich kann mich auf den Kopf stellen... er ist einzig und allein immer auf der Suche nach etwas essbarem.. es ist wirklich schlimm.. in seiner Gier zieht und zerrt er uns teilweise echt halb beim Spazierengehen...

Was habt ihr denn unternommen um dieses Verhalten zu unterbinden? Sei es nun das fressen von allem möglichen oder das ziehen an der Leine, hat er Halsband oder Geschirr?

Überhaupt mag er keinerlei Begrenzungen... ich weiß nicht wieviele Leinen er schon geschrottet hat :(

Was hattet ihr denn für Leinen und wie gehen diese denn kaputt? Der habst die doch alle nicht mit einmal durch, oder? Oo

Selbst beim Spielen.. ein Beispiel.. er mag einfach nicht apportieren...

Auch wenn es den Goldies in die Wiege gelegt ist so kenn ich exemplare die nicht aufs Apportieren stehen. Aber ich denke er würde es freudig tun, wenn das Grundgerüst stimmen würde.

Mal ganz abgesehen davon, dass es total ekelig und nervig ist.. kann es auch sehr schnell gesundheitsschädlich werden, wenn er was falsches frisst.. also draussen frisst er jeden Mist, aber wirklich jeden.. wie gesagt teilweise sogar seine eigenen Haufen...

Was füttert ihr? Wann, wie oft und wie viel?

Auch drinnen ist er ständig am Fussboden lecken, an unseren Füßen dran (aber echt extrem) , am Tisch, Die Stühle... nichts ist im Moment sicher vor ihm.... wir essen zum Beispiel Abendbrot.. er liegt am Tisch und starrt mich wirklich nur an... er lässt mich auch nicht aus den Augen.. das geht ganz oft so... er starrt mich teilweise eine Std an.. er lässt mich mich nicht aus den Augen bei der Hausarbeit, beim essen zubereiten ... und schaut einem wirklich jedes St in den Mund.... ich versuche das zu ignorieren und wegschicken will ich ihn auch nicht immer...aber das er nur bettelt nervt nach einigen Std am Tag dann doch :(

Da fällt mir nur eins ein: Der Hund kontrolliert dich. Er achtet auf jeden Schritt, was du tust wo du bist. Er hat die Kontrolle.

er kriegt ausreichend Futter... sogar mehr als angegeben.. aber er ist vom Gewicht lt. Tierärztin genau richtig..sportlich... er ist gesund und kriegt auch regelmässig seine Wurmkur... er kriegt zb. zum Frühstück immer etwas Öl oder ein Ei wg dem Fell mit ins Essen..dann gibt es entweder mal Hüttenkäse mit unters Futter, oder aber Nassfutter dazu....

Nassfutter und Trockenfutter zu mischen ist nicht sehr gesund. Trockenfutter brauch eine Weile bis es quillt im Magen, Nassfutter hingegen nicht. Weicht das Trockenfutter vorher wenigstens ein wenn ihr es mit Nassfutter mischt. Das reduziert das Risiko von Magendrehungen...

Nun meine Frage.. wie gehe ich damit um?

Als erstes mal solltest du dich nach einem kompetenten Hundetrainer umhören. ich kenne einen sehr tollen aus Würzburg, solltest du da aus der Nähe kommen kannst du mir ne PN schicken.

Allein auf Ferndiagnose wird sich das Verhalten deines Hundes nicht ändern.

Was kann ich tun, dass er ruhiger wird?

Dieser Hund hat eine Menge Energie in sich. Ich denke bevor man überhaupt zu ihm durchdringen kann müsste man ihn erstmal auslasten. Ich find die Variante von Cesar Millan (ich weiß einige mögen ihn gar nicht ich such mir von ihm aber immer das für mich passende raus, den Rest ignorier ich). Er schnallt sie die InlineSkates an und lässt sich vom Hund erstmal ne halbe Stunde durch die Prärie ziehen, danach sind die Hunde meist erstmal soweit unten das sie aufnahmefähig sind. Zu Fuß mit ihm rennen würde denk ich wenig bringen, der is schneller als ihr und ihm Ernstfall messt ihr mal eben die Straße.

Wie handhabt ihr das mit euren Hunden?

Nunja, das gesamt zu erklären wäre etwas langwierig. Ich habe jedoch in der ganz schlimmen Phase meiner Hündin ihre Freiheiten gänzlich eingeschränkt! Sie lief mir anfangs beim putzen auch ständig hinterher. Ich hab mir dann eine Box gekauft, die stand anfangs einfach nur da (und ich hab mir das Theater noch nen paar Tag antuen müssen) als sie dann daran gewöhnt war (fressen gabs in der Box z.B.) habe ich sie einfach reingeschickt und die Tür zugemacht dann konnte ich meienr Hausarbeit nachgehen. Gewinsel habe ich ignoriert, wenn nötig tuts da auch nen bissel Musik *lalala* ^^ raus kam sie erst dann wieder wenn ich mit der Arbeit fertig war und sie auch entspannt war (z.B. wenn sie relaxt dalag)

Dürfen die überall dran rumlecken und schlecken? Stell ich mich zu sehr an?

Nein tust du nicht. Ich fänd es auch ziemlich lästig wenn der Hund an allem rumleckt... Wie unterbindet ihr denn das?

Wie kriege ich ihn ab vom Fressen und mehr zum Spielen?

Das spielen würde ich erstmal ganz weit hinten anstellen. Nicht Spielen ist das Zauberwort sondern Gehorsam. Dieser Hund hat weder Sicherheit noch hat irgendjemand die KOntrolle über ihn, ist absolut nicht böse gemeint, aber so klingt es für mich und da geht es dir sicher nicht alleine so. Ihr solltet euch erstmal von dem Gedanken verabschieden dass er jetzt erstmal unbedingt spielen muss. Klar ist es schön wenn ein Hund spielt aber wenn meine z.B. nen miesen tag hatte und taube Ohren dann bin ich mit ihr raus und hab mit ihr nur Unterordnungsübungen an der Leine gemacht, da gabs kein Stöckchen und nix.

Da wo wir ihn herhaben... mit der Dame stehen wir noch gut in Kontakt.. sie bildet auch Hunde aus... sie meint dazu, dass er sehr dominant wäre...

Für mich klingt er nicht wirklich dominant muss ich sagen. Er spielt vllt einen auf dominant, bedeutet er übernimmt eine höhere Rangrolle als ihm zusteht. Aber das er von grundauf dominant ist klingt für mich nicht danach, er ist ein Teenie der sich austestet..

er lässt die Kinder nicht mehr einfach durchgehen..sondern man muss sich dass so vorstellen..er liegt im Platz.. ein Kind will vorbei.. und er rutscht im Platz immer wieder in den Weg und stösst mit den Pfoten an... so auffordernd.. ist das schon Dominanz?

Unterbindet ihr das nicht? Also mein Hund weiß genau die hat beiseite zu gehen wenn ich da lang will, wenn sie es nicht macht dann schaffe ich mir meinen Platz.

Ich mache mir Sorgen... will er spielen?

Ich bin der Meinung ihr legt zuviel Wert auf das spielen, willst du noch mehr nach seiner nase tanzen? ^^

Oder mackiert er den Boss?? Manchmal denke ich aber auch er ist einfach unsicher oder hat Angst.. es ist aber auch schwierig immer rauszufinden wieso weshalb warum... was meint ihr dazu?? Ganz lieben Dank vorab :)

Das ist typisch Mensch. Sich viel zu sehr einen Kopf drüber machen was wie wo wenn. Ist doch *piep* egal. Was dieser Hund braucht sind feste Struktur, klare Regeln udn eine konsequente Führung! Das sind grundlegende Dinge die jeder Hund braucht. Das fängt eben auch schon bei kleinen Dingen daheim an.

Ich würde euch dringend einen Trainer raten. Allein werdet ihr dieses Problem denke ich nicht in den Griff bekommen, dass ist ziemlich umfassend und ist auch nicht von heut auf morgen weg. Das bedeutet für euch viel Arbeit auch für euch selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit dem Herumliegen im Weg... das kann schon ein Austesten von Grenzen sein. Wenn er wieder irgendwo im Weg rumliegt, räum ihn auf.

Das mit dem Fressen und Schlecken klingt für mich eher nach Mangelerscheinung als nach Unart (wobei sowas natürlich durch Gewöhnung zur Unart werden kann). Was fütterst Du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Habt ihr mal ein großes Blutbild machen lassen?

Dieses dauerschlecken und alles fressen kann doch nicht mehr normal sein.

Zumindest nicht wenn es den ganzen Tag lang ist (ohne Pause). :???

Das muß ja auch für den Hund massiver Streß sein.

Dem schließe ich mich an!

Entweder das oder er nutzt das Verhalten vielleicht, um bestehenden Streß abzubauen (Übersprungshandlungen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten :)

Ich versuche nichts zu vergessen .. also Mojo ist nicht unser erster Hund.. wir haben davor auch schon als Pflegestelle fungiert. Aber unser erster eigener Hund sozusagen. Und der erste bei dem ich wirklich ratlos bin.. vielleicht wg der emotionalen Bindung??

Ein Blutbild haben wir noch nicht machen lassen... er wirkt ja auch völlig gesund sonst.. ein richtiges Powerpaket :) aber vielleicht ist das keine schlechte Idee um Stoffwechselstörungen oder so auszuschließen...

Ich würde sagen in Prozent 80 % seiner Wachzeit ist er damit beschäftigt was essbares zu ergattern...

Ja es stimmt schon, dass ist sehr schleichend gekommen... wir haben viele Übungen mit ihm gemacht, Rückruf hat aber noch nie wirklich funktioniert... deswegen machen wir viel mit der Schleppleine... es ist so, dass er wirklich jede Art von Einschränkung zu hassen scheint.. Geschirre beisst er kaputt, Leinen beisst er kaputt... sogar in Nachbars Garten kann er sich durch den Busch buddeln :wall: früher als Welpe durfte er viel im Garten laufen ohne Leine... da war es auch noch nicht so, dass er ständig unterwegs war.. aber mittlerweile kann er nur noch unter Aufsicht raus an der Leine oder Schleppleine... und auch dort nur mit der Nase am Boden und am Kauen....

Vielleicht haben wir wirklich einiges unbewusst falsch gemacht.. ein Hundetrainer wäre da bestimmt hilfreich... manchmal sind es ja Kleinigkeiten.. Konsequent bin ich wirklich... ich bringe ihn auch 20 mal zurück ins Körbchen, wenn ich ihn dort abgelegt habe.. aber manchmal kann das locker so einen halben Tag gehen... da frag ich mich.. nimmt mein Hund mich überhaupt noch ernst? Ich dachte immer, wenn ich dem Hund immer wieder ruhig zeige, dass er mit seinem Verhalten nicht durchkommt, dann kommt die Botschaft iwann an... naja.. dachte ich .... :wall:

Ja Pubertät ist das ganz sicher... ich entdecke viele Parallelen zwischen unseren pubertierenden Jungs und Mojo ;) aber sein Beinchen hat er noch nicht gehoben.... kommt bestimmt auch bald...

es ist ja auch nicht so, dass er gar nicht hören kann... aber manchmal halt nur für den Moment und sobald man sich umdreht versucht er immer und immer wieder seinen Kopf durchzusetzen...

Ja.. aber stimmt.. mittlerweile fühle ich mich wirklich überfordert.... und dass da Ruhe rein muss sehe ich genauso... aber manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen ja nicht... es ist so ein Krielauf in dem wir stecken habe ich das Gefühl....

Nein, eine Box haben wir nicht, weil wir uns damals bewusst dagegen entschieden haben.. zum einen, weil er ja eh keine Begrenzungen mag und zum anderen läuft das mit dem Zerstören und kaputt kauen jetzt ca 3,5 Monate... können auch 4 sein... davor.. nicht mal als Welpe hat er auch nur einen Schuh zerstört, kein Kabel geknabbert.. wenn wir einkaufen waren lag er einfach ruhig in seinem Körbchen und hat geschlafen bis wir wieder da waren... ich hab auch schon überlegt aber verändert hat sich hier nichts... Körbchen am selben Platz.. alle Familienmitglieder da etc... auf das verhalten war ich einfach nicht vorbereitet, wahrscheinlich weil so lange alles gut lief... :???

Vielleicht sollte ich das mit der Box einfach mal versuchen... vielleicht tut es ihm ja gut... aber die muss schon bissfest sein..sonst hält die nicht lange.. ;) meine Bekannte hat auch eine Goldie Hündin.. knapp 3 Monate älter.. die junge dame frisst sogar Porzellan, Brillen und Schultaschen... ich hoffe Mojo kriegt nicht noch mehr Apettit :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ja, wie gesagt, ich würde erst mal auf das Blutbild warten incl aller Schilddrüsenwerte(!) und Co.

Wegen der Pubertät auch ein Auge auf evtl aus dem Ruder gelaufene Hormonwerte haben.

Sollte da nichts sein kann man sich gänzlich der Erziehung widmen.

Hunde sind eigendlich wie Kinder im Pelzmantel.

Ohne Regeln, Grenzen und ne klare Struktur tanzen sie Dir auf der Nase rum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.