Jump to content
Hundeforum Der Hund
Judith97

"Aus" richtig aufbauen

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben,

ja ich weiß ich habe im Moment viele Fragen.

Letztens habe ich ein Video gesehen wo ein Hund auf Kommando aus sein Spielzeug hat fallen lassen. Meiner macht es momentan nur nach dem 4. mal Aus sagen.

Während er sein Spielzeug im Maul hat, halte ich ihm ein Leckerlie vor uns sage "Aus". Manchmal gibt er es dann... und manchmal nicht. Dann muss ich ihm das Leckerlie durch das legen auf die Zunge schmackhaft machen.

Wie habt ihr es bei euren kleinen aufgebaut?

Liebe Grüße, Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Steht er nicht auf Leckerli? Dann nimm doch ein anderes Spielzeug zum tauschen.

Wichtig ist, dass das Tauschobjekt deinem Hund lieber ist als das was er gerade

hat.

Sage erst Aus wenn er los läßt, er hat noch keine Ahnung was das Wort bedeutet.

Deshalb in dem Moment wo er los läßt das Kommando geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Manchmal gibt er es dann... und manchmal nicht.

Dann ist ihm entweder das, was er im Schnabel hat, zu wertvoll oder das, was du ihm vor die Nase hälst, nicht gut genug, oder beides.

Beste Leckerchen, Hühnerherzen, Pansenstücke, etwas das er sehr liebt, damit müsste es klappen. Und das Spieli, das er im Maul hat, sollte nicht sein Lieblingsspieli sein.

Ein Stück alter Gartenschlauch tut`s auch, mach ein kleines Zerrspiel damit, dann halte ihm was Gutes hin. Sag das Signal kurz bevor er ausgibt.

So hat Jule das "aus" total zuverlässig gelernt.

Wichtig ist, keinen Druck in die Stimme zu legen, das animiert viele Hunde, mit ihrer Beute zu flüchten, anstatt sie herzugeben.

Wenn das Signal "aus" schon vermurkst ist, nimm ein neues, zB. gib`s mir!

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und einmal meine Variante.

Ich tausche nix :D

Spieli dem Hund geben, auch kurz zerren.

Dann 2 Finger ins Halsband, der Rest der Hand liegt dem Hund unterm Kinn.

Die andere Hand geht ans Spielzeug.

Völlig selbstverständlich.

Wenn der Hund jetzt noch zerren will, wirkt man dagegen, indem man das Spieli locker hält, und die 2 Finger im Halsband hat.

Dabei mehrfach ruhig(!!!) "aus" sagen.

Sobald der Hund ausgibt: Zerrspiel.

Dafür braucht es ne gewisse Geschwindigkeit vom Halter, der Hund bringt die meist mit :D

War das verständlich erklärt? :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Sobald der Hund ausgibt: Zerrspiel.

War das verständlich erklärt? :think:

Reine Verständnisfrage, Tina:

Warum bietest du dem Hund dann wieder das Zerrspiel an?

Einfach, um die Situation noch mal zu üben und zu unterstreichen, dass du danach, nach Befolgen des Befehls, doch kooperativ bist, was das Spieli angeht und dem ganzen wieder Stress zu nehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben das so aufgebaut : Bei uns wurde nur weiter gespielt sobald sie das Spieli hat fallen gelassen, in dem Moment haben wir Aus! gesagt. Hat sie relativ schnell verstanden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weder noch :D

Wieso sollte ich ein Leckerchen nehmen?

Der Hund will doch jetzt gerade genau DIESES Spieli.

Wie könnte ich ihn also höherwertig belohnen als genau damit?

Ich hab das schon mit recht vielen Hunden so gearbeitet und bin immer wieder erstaunt, wie schnell sich das beim Hund festigt.

Es braucht wirklich nur sehr wenige Wiederholungen.

Und Stress kommt gar nicht erst auf.

Ich hock mich zu dem Hund, und halte ihn ruhig und spreche ruhig.

Da ist null Hektik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich frage nur nach, weil ichs glaube ich doch nicht richtig verstanden habe.

Ich persönlich mache das wie beim Pferd, wenn es das Gebissstück nicht annimmt, also völlig anders und meist nur einmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiss nicht, wie mans bei Pferden und Gebissstücken macht :D

Wenn ich zerre, ausgeben lasse, zerre, ausgeben lasse usw. hab ich doch jede Menge Spaß mit dem Hund :)

Und meist haben die schon nach 3,4 Mal gerafft, dass sobald der Mensch Bewegung rausnimmt, das Spiel gleich unterbrochen wird.

Oder letztendlich dann eben komplett beendet.

Wenn ich jedes Mal beende, weils der Hund hergegeben hat, ist das ja für den Hund ein doofes Spiel. Auch, wenn er dann nen Keks bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tina die "Pferdemethode" ist die, dass man hinten an der Schnauze den Punkt nimmt, wo der Hund automatisch die Schnauze aufmacht.

Das dient dann aber tatsächlich nur dem Zweck, Aus wird dann verknüpft und fertig.

Aber du hast schon Recht mit deinem letzten Satz! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.