Jump to content
Hundeforum Der Hund
Myrna

Hundebegegnungen Rudel/Einzelhund

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich brauch mal ein brainstorming mit euch.

Wir ihr wisst, habe ich zwei Hunde. Mein Rüde ist mit Hündinnen absolut verträglich, meine Genie mag eigentlich gar keine anderen Hunde, außer unseren Cit. Mit der Hündin unserer Schwägerin hat es ca. 2 Monate gedauert, bis sie sich verstanden haben. Jetzt allerdings verstehen die beiden sich so gut, dass unser Wohnzimmer zur Rennbahn mutiert, wenn wir die beiden lassen würden.

Nun zu meinem Problem:

Meine Tochter wird sich jetzt eine kleine, kastrierte Hündin holen. Körperbau: Jack Russel, Kopfform: Labbi. Alter: 1 Jahr. Sehr gut sozialisiert, eine absolut freundliche kleine Fußhupe.

Also, was soll ich tun, um Folgendes in den Griff zu bekommen:

Ihr den Hund nicht sofort abzunehmen, weil der ist ja soooooo süß und sie soll sich man lieber auf das gerade erst begonne Studium konzentrieren, da hat er es doch bei mir eh viel besser...

Die erste Hundebegegnung mit meinen beiden Raketen. Mir ist schon klar, dass die erste Begegnung auf neutralem Terrain stattfinden soll, also draußen. Aber sie kommt mich an Weihnachten besuchen und irgendwann müssen wir ja mal wieder rein...

Ich habe ziemlich Schiss, ehrlich gesagt, dass im Haus irgendwas passiert, dass meine Hündin meint, sie muss eingreifen. Und der Hund ist doch so klein!

Warum, verdammt, konnte sie sich nicht ne feine deutsche Dogge zulegen? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Myrna,

ich finde es super, daß du dir solche Gedanken machst. :respekt:

Punkt 1: da werden dir deine beiden schon helfen ;)

zu zwei: ich weiß jetz nicht, wie viel Kilometer zwischen euch liegen. Vermutlich wird dann Weihnachten das erste Treffen? oder?

Ich lass meine zwei bei Besuchen in Hundehaushalten oft im Auto. Das ist den beiden lieber als im Heimatrevier eines anderen Hundes zu sein. (Räuber findet schon eine andere Wohnung extrem doof) Und das, obwohl sie den Hund sehr gut kennen und unterwegs miteinander spielen. Aber dazu muß ja auch erst ein Auto da sein, und dann ist es ja um Weihnachten schon auch oft kalt. Das geht dann nicht mit jedem Hund

Für deinen Fall würde ich ein Tür-Trenngitter vorschlagen. Getrennte Bereiche schaffen Entspannung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Spontan würde ich sagen: Die Kleine bekommt zunächst einmal keine Freilaufmöglichkeit im Haus - also Leine dran lassen und die Kleine bleibt immer in der Obhut eines Menschen.

Dann sehen, wie deine Hündin darauf reagiert: kann sie damit leben, einfach sehen ob ein späteres Ableinen der Kleinen möglich ist.

Ist sie trotz angeleintem Hund pöbelig - nutze das Tür-Trenngitter. Dann aber bitte NICHT die Kleine ableinen und frei rumlaufen lassen, damit grenzt du deine Hündin aus und gibst der Kleinen mehr Rechte als du ihr in dem Moment zugestehst.

Edit: Ach - und zu deinem anderen Problem...gib mir mal die Telefonnummer deiner Tochter, damit ich ihr den Tipp geben kann bei der Abfahrt zu überprüfen, ob sie noch ihren Hund an der Leine hat oder ein ähnlich aussehendes Stofftier... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wäre es ansonsten - um Deine Beiden nicht zu beeinträchtigen, das würde ich nämlich für menen Hund auch nicht wollen - mit einer Box für die Hündin Deiner Tochter?

Von der Größe her ok und als Rückzugsort auch, so fühlt sich keiner der Hunde irgendwie - "blöd" :zunge:

Wenn vorher genügend Freilauf vorhanden war, dann ab in die Box mit dem Besucherhund :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir lösen sowas auch mit Boxen, wenn man Freunde mit Hunden bei uns mit rein kommen oder bei uns übernachten, werden Boxen für deren Hunde hingestellt und Ruhe ist.

Natürlich sind die Hunde dann auch ausgepowert und schlafen.

Wenn deine Hündin allerdings mobbt würde ich eingreifen.

Schließlich sollten sich die Hunde ja am besten dauerhaft tolerieren...

LG

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach mal nicht die Pferde scheu, bevor sie überhaupt da sind ;)

Mein Tipp:

Treffen auf neutralem Terrain. Lass Cit und Genie erst mal schauen, was das ist, und du beobachtest, wie die Hunde sich benehmen. Am angenehmsten für alle wäre, wenn sie sich wenig zu sagen haben, und kurz nach dem Erstkontakt ihre eigenen Dinge tun.

SO hab ich das mit Lemmy und den Rüden meiner Eltern gemacht - ich war SICHER, dass sich mein Pöbelproll sofort mit Marlowe zoffen würde.

Und? Nichts und.

Kurzes Beschnüffeln, keine Probleme. Dann "Umzug" in den Garten - auch keine Probleme. Dann latschte Lemmy mit ins Haus und das wars - kein Drama, nichts. Einmal hatte er mit Marlowe eine Auseinandersetzung um einen Krümel Hundefutter, aber da waren die drei auch schon eine Woche gemeinsam in der Wohnung, und nichts ist passiert.

Das wäre also mein Weg: bevor ich mir sonstwieviele Gedanken um Leinen, Boxen und Absperrgitter mache, schau ich, ob das theoretisch überhaupt klappen kann.

Ein Gitter für den Fall dass es dann doch nicht geht, oder ein Raum in den die Kleine dann rein kann, wäre natürlich gut (ich hatte ja auch einen Notlösung für diesen Fall parat)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Kennenlernen auf neutralem Gebiet war ja auch meine erste Intuition.

Ich denke, so werde ich es auch halten. Und für die Wohnung dann: für alle Fälle jedenfalls das Gitter bereithalten.

Danke für die Tipps:))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

moin,

Originalbeitrag

Das Kennenlernen auf neutralem Gebiet war ja auch meine erste Intuition.

Gut !

Stell`dir kurz vorher noch folgende Frage :

"Wieviel andere Hunde haben die Meinigen schon verspeist ?" ;)

Ich würde zunächst nur Cit in das gemeinsam LAUFEN führen.

Laufen - keine statische Begegnung , bei der HH herumstehen und Spannung projezieren können.

Schick `das Töchterlein vorraus und schließe langsam auf.

Unbedingt weiterlaufen wenn die Hunde in Kontakt treten , wenn hinter euch

der Darwinismus tobt werdet ihr es hören.

Keine Leinen.

Wenn die beiden soweit klar sind - nächster Durchgang ,dat Genie dazu....

LAUFEN !

Wenn das soweit klappt , kommt dies In-House-Show.

Dort solltest DU die Führung des Hundes deiner Tochter übernehmen.

Park sie in einer ruhigen Ecke , laß sie abliegen und bestehe darauf .

DEINE Höhle ! DU regelst !

Wenn alle Vierbeiner entspannt sind - zuerst genie freigeben , dann cit...

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Blindmann:

verdammt, ich befürchte, du hast durchschaut, wie dumm ich bin. Oder warum finde ich diesmal nichts Kryptisches in deinem Text? ;)

Aber ich denke, genau so werde ich es machen. Also danke für den direkten Tipp!

Aber trotzdem will ich hier noch was los werden: Die Genie ist ne coole Nase! Sie hat sich von mir heute doch tatsächlich von nem Hasen abrufen lassen. Und zwar sofort!!! =)=)

Bin deshalb immer noch völlig fassungslos ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Blindmann:

verdammt, ich befürchte, du hast durchschaut, wie dumm ich bin. Oder warum finde ich diesmal nichts Kryptisches in deinem Text? ;)

Aber ich denke, genau so werde ich es machen. Also danke für den direkten Tipp!

Aber trotzdem will ich hier noch was los werden: Die Genie ist ne coole Nase! Sie hat sich von mir heute doch tatsächlich von nem Hasen abrufen lassen. Und zwar sofort!!! =)=)

Bin deshalb immer noch völlig fassungslos ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.