Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Swissmountaindog

Erfahrungen gesucht- Welpe zu Hund mit gesundheitlichen Einschränkungen?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Nachdem unsere Mara im Oktober gestorben ist wünschen wir uns irgendwann wieder einen zweiten Hund.

Rica hat nie alleine gelebt, sie ist gut sozialisiert und mag eigentlich Welpen und Junghunde Eigentlich, ABER: Rica ist seit einem Jahr nicht gesund. Mittlerweile ist die eigentliche Ursache für ihre Probleme operativ beseitigt. Eine Knochenabsplitterung im Gelenk, die auf dem Röntgenbild nicht zu sehen war und deshalb erst spät diagnostiziert wurde. Rica hat daher gleich eine ganze Reihe von Folgeerkrankungen an anderen Gelenken und Teilen der Wirbelsäule, außerdem im betroffenen Gelenk Knorpelschäden. Durch Physiotherapie und Akupunktur geht es ihr so gut, daß sie momentan keine Schmerzmittel braucht und sich wieder mit Spaß bewegen kann. Sie ist aber nicht voll belastbar und wird es wohl auch nie mehr sein. Wildes Toben mit einem Welpen oder Junghund also sicher nicht bis zum Umfallen [sMILIE] ;) [/sMILIE]....

Ich frage mich momentan nur, ob das wirklich halbwegs stressfrei zu regeln ist und würde mich deshalb sehr über euere Erfahrungsberichte freuen: Wer hat(te) einen Welpen zu einem Hund mit Bewegungseinschränkungen und wie hat das funktioniert?

LG Sabine mit Rica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, wenn es sich erst einmal dumm anhört, aber ich würde sagen :

" Nur der Versuch macht Klug."

Da kannst du nur austesten vlt. mit einem Pflegehund ?

Gruß

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

:winken: Sowas ähnliches habe ich gerade vor: Unsere Physiotherapeutin hat einen jungen Zwergpudel , also eine"Gewichtsklasse" bei der für Rica keine " Gefahr" besteht- wir treffen uns am Wochenende um zu sehen, was da abläuft .

Seinen Welpen "verleihen" wird wohl niemand :D ....

Mir geht es in erster Linie um die Welpen-und Junghundphase, später zwei Hunde mit möglicherweise sehr unterschiedlichen Ansprüchen zu haben ist zeitaufwendig aber ok.- meine alte Hündin hatte ab einem gewissen Zeitpunkt auch Bewegungseinschränkungen- und sie hat ganz sicher sehr von dem Zusammenleben mit der junge Hündin profitiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Thea war so ca 12 jahre als Paul zu uns kam. Da hatten wir schon die Diagnose von unserer Tierarzt das Thea nicht mehr sehr alt wird. Sie hat uns noch ca 3 Jahre lang Begleitet.

Thea hatte auch schon so manch ein Wehwehchen, aber sie hat von Anfang an Paul klar gemacht wer Chef im Haus ist und das hat sie auch bis zum Schuss so beibehalten.

Es war zwar manchmal recht Turbulent aber wir haben auch nur sehr Selten eingegriffen.

Wir haben dann die Haustür aufgemacht und beide raus in den Garten gejagt.

Ratzifatzi war auch wieder Ruhe bei den Beiden.

Ihre Streitigkeiten haben beide unter sich ausgemacht.

Beissereien gab es nicht, Paul war immer schneller weg, nur gegenseitiges angebelle und geknurre, die Kleine hat den Großen gejagt :D .

Wir haben in der Zeit :kaffee: und :kaffee::kaffee: gelernt. Und so manche Nervenbahn ist auch dicker geworden :D .

:winken:

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

=)=)=) Rica hat eine kleine Gefährtin und es ist einfach nur schön!

Vor 8 Tagen ist die kleine Lucie bei uns eingezogen.... und die oft depressiv wirkende Rica hat sich in eine souveräne und ausgeglichene erziehungsberechtigte Tante verwandelt. Es ist einfach nur schön, zu beobachten, was zwischen den Beiden passiert :) . Rica war vom ersten Moment an freundlich und seehr geduldig, aber deutlich distanziert.

Das lockert sich nun nach und nach, Rica spielt und kuschelt mit Lucie, setzt aber klar Grenzen. Sie wirkt dabei so ausgeglichen und entspannt wie schon seit langem nicht mehr und ich hoffe, es geht so schön weiter, wie es angefangen hat.

post-29041-1406420709,72_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, das freut mich, da habt ihr anscheinend einen richtigen Glücksgriff getan und der alten Dame eine echte Freude gemacht. :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das freut mich, dass die beiden Fellnasen so gut miteinander auskommen :)

Das schreit ja förmlich nach ein paar mehr Bildern :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

;) Sooo alt ist Rica noch nicht... sie ist 7 und bevor sie krank wurde war sie immer lustig und voller Blödsinn, eigentlich gar nicht erwachsen.Rica leidet an deutlichen Problemen mit dem Bewegungsapparat.

Bei der Entscheidung für den Welpen war schon ganz wichtig, welche Eigenschaften die Eltern und die kleine Maus selbst haben... und ja, ich denke wir haben ganz viel Glück gehabt.Der Welpe ist außergewöhnlich gelassen und ausgeglichen. Sie liebt es , Dinge ganz genau zu beobachten und lernt sehr schnell. Die Zwei tun sich gegenseitig gut und es sah vom ersten Moment an alles ganz harmonisch und wirklich entspannt aus- für Beide.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stelle mir gerade die gleiche Frage und bin froh über Erfahrungswerte. :)

Wir haben zwei Hunde, "meine" Hündin begleitet mich auch zur Arbeit und ist sozusagen immer bei mir. Sie hat eine Herzerkrankung...wir wissen nicht, wie es ihr ergehen wird.

Eigentlich war zum Jahresende ein Welpe geplant, nun bin ich jedoch unsicher, ob ich das im Alltag handeln kann, wenn es Gemma irgendwann schlechter geht und der Welpe viel Zeit und Beschäftigung braucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst einmal Herzlichen Glückwunsch zum Familiennachwuchs...

Zum Thema an sich:

Ja, es kann sehr gut funktionieren einen Welpen zu einem alten und/oder eingeschränkten Hund dazu zu nehmen, wenn man bereit ist evtl. eine doppelte Belastung, wenn auch vielleicht nur zeitweise, zu bewältigen.

Luke war 10 Jahre alt, schwer krebskrank seit 3 Jahren und hatte durch eine Fehldiagnose so gut wie keine Schultermuskulatur in der linken Schulter.

Ich würde die Entscheidung heute wieder genauso treffen und den Welpen dazu holen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie groß wird mein Welpe

      Wir haben seit 2 Wochen einen Welpen aus dem Tierschutz, sie ist laut Pass 4,5 Monate und wiegt 5 kg.Wie groß wird sie werden und welche Rassen könnten enthalten sein??

      in Hundewelpen

    • Neues Halsband gesucht!

      Ich suche jetzt schon seit längerem nach einem schönen neuen Halsband für padme. Finde aber irgendwie nicht das richtige. Ich verlinke mal @Hoellenhunde, da ich das gepostete Halsband extrem schön finde und mich frage, ob besagte Freundin vielleicht auch irgendwo verkauft (leider konnte ich dir keine pn schicken) Vielleicht haben ja aber auch noch andere ein paar Ideen.  Ich mag es nicht zu ausgefallen. Über eine hellblau Kombi würde ich mich sehr freuen. Ich mag es nicht zu breit und vor allem nicht steif. Ich finde geflochtene sehr schön, gerne auch zugstop.  Bin nicht bereit 50euro für ein Halsband zu bezahlen.

      in Hundezubehör

    • Schwarmwissen: Hundebett für das Büro gesucht

      Es ist soweit, meine Mädels brauchen ein neues Kuschelbett im Büro. 🛏️
        Anforderungen: weich, kuschelig, gemütlich, möglichst mit höherem Rand und Plüsch innen Form: am besten eckig, oval würde aber auch gehen
      Material: egal, hauptsache warm, weich und plüschig, waschbar wäre auch von Vorteil Farben: nicht zu poppig
      Größe: mindestens 90x60, höchstens 100x70
      Preis: möglichst günstig, wir haben die teuren Luxusmodelle schließlich zu Hause

      Wer hat ein paar gute Vorschläge für uns?


       

      in Hundezubehör

    • Zweithund (Welpe) und Fragen

      Hallo zusammen, wir haben seit letzem Samstag einen zweiten Hund (Labrador-Welpe, 8 Wochen) und trotz viel Vorbereitung und eifrigen Lesens hier im Forum häufen sich meine Fragen 😉 Kurz vorab: unsere Große ist jetzt 7,5 Jahre, ein Mischling aus Rumänien, verträglich mit allen Hunden - sogar mit "Problemhunden", sehr faul und aufs Haus/Garten bezogen (bleibt lieber alleine als im Auto mitzufahren - auch in Ferienwohnungen o.ä. und verschläft ca 95% des Tages). Erzogen ist sie einigermaßen (Sitz, Platz, Körbchen, Bleib, Abrufen, ...). Leider hat sie eine Schäfer-Keratitis und sieht dadurch nicht mehr 100%. Sie war aber schon ein Junghund als wie sie bekamen, deshalb hab eich leider k.A. von Welpen 😕 Die Kleine ist ein sehr selbständiger Hund (läuft uns schon jetzt nicht dauernd hinterher sondern bleibt auch alleine ohne Sichtkontakt im Zimmer (bei offener Tür), testet jedes "nein" aus und fordert die Große ständig heraus. Sie ist seit Samstag bei uns und die zwei verstehen sich auch gut, spielen miteinander (erstaunlicherweise fordert die Große die Kleine sogar manchmal zum Spielen auf!) usw usf   Fragen: Dummerweise ist die große leicht inkontinent (nur wenn sie schläft) und nun hat die Kleine schon zweimal ins Körbchen der Großen gemacht (klar - riecht ja nach Hundeklo, trotz waschen mit Essig anstatt Weichspüler). Jetzt geht die Große partout nicht mehr in ihr Körbchen (riecht ja nach der Kleinen?!). Wie würdet Ihr vorgehen? Neues Körbchen für die Große besorgen und der Kleinen verbieten? Sie hat noch einen zweiten Liegeplatz oben, da kommt die Kleine nicht hin - aber sie soll ja auch bei uns unten sein können. Und natürlich liegt sie auch so auf dem Teppich / auf der Couch, aber da kann ich sie ja nicht hinschicken 😀 Die Kleine hat eh eine Box und eigenes Liegekissen, die sie beide schon voll angenommen hat Die Große versucht manchmal mein "nein" zu unterstützen - soll ich das zulassen? Immerhin bin ja ICH der Rudelführer Die Große ist schon immer eher unterwürfig und gibt der Kleinen entsprechend nach (Kuscheltier, Körbchen, sogar Futter würde sie abtreten...) Soll ich da eingreifen, wenn die Kleine gar keine Ruhe gibt und die Große nervt? Futter: klar getrennte Näpfe - aber schon nebeneinander, oder? Aktuell setze ich mich dazwischen und passe auf, dass keiner zum fremden Napf geht, bevor der andere diesen "freigibt" Futter 2: ich habe das Gefühl, dass die Kleine permanent hungrig ist. Ständig geht sie zum (leeren) Napf und leckt ihn nochmal aus. Ich füttere so, wie die Züchterin es gesagt hat und es auf der Packung (aktuell noch Josera Kids von der Züchterin) steht. Die Große hat immer Futter stehen lassen und bei Bedarf gefressen. Sie wurde lange nur gebarft, inzwischen mische ich barfen und Nassfutter je nach Möglichkeit. Und ich hatte gelsen, dass satte Welpen nach dem Fressen (und rausgehen) schlafen - meine ist dann immer erstmal super aktiv. Allerdings füttere ich auch meist nach dem Schlafen (ist das falsch??)... Außerdem habe ich noch ein paar Erziehungsfragen, aber da lese ich erst noch ein bisserl und stelle die ggf getrennt.   Danke schonmal für Eure Hilfe!   DonnasFrauchen

      in Hundewelpen

    • Dummytraining und Labbi Kollegen gesucht

      Hallo zusammen, der Gedanke Dummytraining zu machen verfolgt mich schon seit längerer Zeit. Bücher gelesen, Videos geschaut und theoretisch bin ich jetzt der beste Dummytrainer der Welt Nur praktisch eben nicht. Jetzt ist vor zwei Tagen eine Labbi Dame eingezogen (9 Wochen alt) und ich würde mir wünschen Dummytraining mal live zu sehen und mehr über den Labrador zu lernen, da ich bisher nur DSH im Haus hatte. Gibt es denn in Inden bzw. Düren, Eschweiler oder in dieser Gegend Labbi Halter, die Dummytraining machen und Lust hätten mir das mal zu zeigen und sich vielleicht auch zu Tipps hinreißen lassen würden? Würde mich freuen Gleichgesinnte zu finden.

      in Spiele für Hunde & Hundesport


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.