Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Miemingborders

Läufige Hündinnen bekommen ständig Besuch

Empfohlene Beiträge

Ich habe zwei intakte Hündinnen, beide sind gerade läufig. Nun haben wir seitdem wir hier auf dem Land wohnen in diesen Wochen keine Ruhe mehr. Ständig habe ich Kandidat A (Altdeutscher), Kandidat B (Bracke) oder Kandidat C (Cattlemix) vor der Tür. Und es kümmert keinen.

Ich habe die Halter der betreffenden Hunde mehrmals angesprochen. Die Einsicht ist nicht vorhanden. Es wäre ja meine Schuld, dann muss ich halt die Hündinnen kastrieren lassen. Von mir aus lasse ich das ja noch gelten, aber 2 dieser 3 Kandidaten laufen über 2km zu uns. Sie müssen dabei durch ein Wohngebiet und an einer Hauptstraße entlang. Zudem war es im Sommer zum Teil so, dass ich dann bei 30 Grad 3 Hunde vor dem Tor hatte, die bis tief in die Nacht hinein geheult haben.

Zum einen nervt es mich natürlich gewaltig, zum anderen kann den Hunden doch auch was passieren bei ihrem täglichen Besuch. Meistens habe ich dann abends die Hunde retour gebracht, nur damit sie am nächsten Morgen wieder hier sitzen.

Und heute sitzt der Cattle schon wieder vor dem Hoftor :Oo ich weiß aber nicht mehr was ich machen soll. Es ist arschkalt, Schnee ist wadenhoch und der liegt auf der Straße und jodelt. Nun hab ich ihm (wie im Sommer auch) zumindest Wasser hingestellt. Aber das kanns doch nicht sein, das sich mehrere Wochen im Jahr kaum vor die Tür kann, weil wir belagert werden?

Das Gemeindeamt fühlt sich nicht in der Pflicht da mal was zu sagen, so lange kein Hund auf die Hauptstraße scheißt oder sich an den teuren Blumentöpfen der Gemeinde vergreift ist ihnen das egal.

Soll ich die Hunde einpacken und ins Tierheim fahren? Ich bezweifle nur irgendwie, dass die dann jemals abgeholt werden. Wenn es schon nicht interessiert, dass der Hund 10-12 Stunden nicht daheim ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab grad nur eine Idee.

Rüdenabwehrspray an den Zaun oder in der ümgebung.

Mein Freund hat das mal ausvershehen auf den Hund gesprüht (flaschen verwechselt) und es hat wirklich gewirkt. Hunde haben nen bogen um den Dackel gamacht

Weiß nur nicht ob es wirklich nur bei rüden wirkt oder ob deine dann auch nicht mehr durchs Tor wollen.

Gewirkt hats aber super.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich habe zwei intakte Hündinnen, beide sind gerade läufig.

Hab erst "gerne" anstatt "gerade" gelesen :Oo:Oo:wall:

Davon ab - wie nervig!

Ich würde Dir raten, sammel die ein, je nachdem, wer mal wieder da ist und bring ihn heim.

Rede nochmal mit den Leuten - und warne sie vor, also, sag ihnen, dass Du vorhast, das nächste Mal zum nächstgelegenen TH zu fahren und den Hund dort abzugeben.

Dann sind sie zumindest vorgewarnt.

Würde mich auch auf keine Diskussion einlassen, es ist deren Sache, ihre Hunde nicht kastrieren zu lassen, genauso, wie es Deine Sache ist, Deine nicht kastrieren zu lassen.

Wenn sie dann och nicht einsichtig sind - glaube ich, beim spätestens 2. Mal Abholung aus dem TH werden sie doch eventuell umdenken ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

In deinem Fall würde ich im Ernst darüber nachdenken, die Rüden im TH abzuliefern.

Wir hatten unser Gartentor auch zugebaut, weil ein Rüde druntergekrabbelt war... :(

Edit: Mein erster Hund (Gonzo) ist auch dauernd ausgebüxt (meiner Mutter). Dann waren die Klöten ab, weil das ging einfach nicht mehr so weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm. Schwierig. Ich hab gerade verschiedene Möglichkeiten durchgedacht.

1. Eine neutrale 3. Person beschwert sich, weil sie von den Rüden belästigt wurde - das fällt wohl auf die Hunde zurück und sie werden dann möglicherweise als "gefährlich" eingestuft.

2. Du lässt die Hunde mal in den Garten und behältst Sie für so lange bei Dir, bis die Leute kommen zum abholen - aber da leiden wohl auch eher die Hunde darunter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jop ich würde das genau so machen wie Joss.

Die würden noch einen Anruf oder so bekommen, dass sie ihren Hund abholen sollen. Wenn dem nicht nachgekommen wird, dann würde ich denen sagen das du sie eben ins TH bringst, da wird wenigstens drauf geachtet, dass sie nicht ausbüchsen können.

Soviel Unverständnis kann ich ja gar nicht verstehen. Aber ich kenn mich ja auch zu genüge mit solchen Rüdenhaltern aus ~.~ die sind einfach der meinung, das jegliche Verantwortung bei den Hündinnenbesitzern liegt. Sowas dusseliges.

Und ehrlich gesagt, klar TH is blöd, wenn der HUnd denn eine Familie hat. Aber sollten einer der Rüden NICHT abgeholt werden,d ann war das wohl wirklich der rechte Weg...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tierheim ist eine gute Idee.

Weil es den besitzern dann ganz schön ins geld geht. Die müssen ja zahlen wenn sie den Hund da wieder abholen. Je nach dem wie lange kann das schon mal teuer werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das Rüdenspray.. mh. Problem: Ich hab ja auch einen Rüden. Das könnte irgendwie kontraproduktiv sein. :D

Joss, ganz ehrlich? Ich hab n kleines Kind daheim. Ich hab abends keinen Bock mehr durch den Schnee zu stapfen und die Hunde nach Hause zu bringen. Ich bin froh, wenn ich um 20 Uhr die Füße hochlegen kann. Im Sommer ist das alles nicht so das Problem, aber im Winter dann noch von Pontius nach Pilatus (und ohne 2 von 3 Hunden.. also so gesehen ein sinnloser Gassigang noch dazu!)? Ne. Ich hab da einfach keine Lust mehr. Ich möchte die Hunde aber auch nicht Nachts in der Kälte sitzen lassen :(

Aber die Idee mit der Telefonnummer ist gut. Wenn der Hund heute Abend noch hier sitzt rufe ich an, sollten sie ihn nicht abholen fahren wir ihn dann ins Tierheim.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herrenlose Hunde werden hier bei uns von der Feuerwehr eingesammelt und ins TH gebracht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ordnungsamt anrufen, Situation schildern - Hund abholen lassen.

Hat bei meiner Tante immer gut funktioniert :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.