Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
DieSab

Hund will nicht aus dem Napf fressen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

habe eine Problem mit meinem 1 1/2 jährigen Labrador-Mädchen. Ich bekam sie vor einem halben Jahr von einem Arbeitskollegen meines Vaters, seitzdem haben wir schon das Problem das sie nicht aus dem Napf fressen wollte. Wir schoben das die ersten Tage auf das Heimweh oder das sie das angebotene Trockenfutter nicht mag. Nachdem wir 3 verschiedene Futtersorten durch hatten und sie nur mit Widerwillen aus meiner Hand fras, dachte ich mir koche ich ihr neben dem Trockenfutter noch Reis, Kartoffeln oder Nudeln dazu und menge das unter das Trockenfutter.

Soweit so gut sie fras es von nun an. Jetzt ist mein kleiner Wonnepropen aber auf Diät wir müssen 7 Kilo abspecken. Habe extra dieses Bosch Light gekauft aber sie will wie am Anfang auch schon nicht aus dem Napf fressen. Lege ich ihr jedoch das Futter neben den Napf auf den Boden frisst sie es sofort was mir den Anschein vermittelt das ihr das Futter schmeckt.

Meine Frage ist nun, ob ihr wisst wie das sein kann und wie ich sie dazu bringen kann wie jeder andere Hund auch aus dem Napf zu fressen bin ratlos.

Danke für jeden Rat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Hast Du schon mal probeweise einen anderen Napf aus einem anderen Material ausprobiert? Vielleicht liegts ja daran?

Liebe Grüsse Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Das wäre auch meine erste Idee gewesen! Tausche mal den Napf aus.

Ansonsten laß es einfach stehen! Da Du sie vorher schon liebevoll bekocht hast, erwartet sie jetzt vielleicht, dass es noch irgendwas Besseres gibt, wenn sie lange genug zögert.

Stell ihr das Futter hin, warte eine Weile und stell es dann bis zur nächsten Malzeit weg.

Ein Labrador verhungert nicht so schnell... ;)

Liebe Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist das ein Metallnapf und hat deine Hündin beim Fressen ein Halsband um? Dann könnten ihr nämlich auch einfach die Geräusche unangenehm sein.

Gibst du ihr das Trockenfutter ganz trocken also sprich ohne Wasser drüber o.ä.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

sie hatte zu Anfang einen grossen braunen Plastiknapf. Ich kam zuerst auf die Idee das sie das Futter darin vielleicht nicht so gut erkennt und hab ihr vor 3 Tagen dann einen Metallnapf gekauft an den sie aber auch nicht ran gehen will.

@Engelchen: Ja, sie bekommt das Futter ganz trocken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo diesab!

Ich würde als erstes Mal versuchen ein anderes Material für den Napf zu bekommen. Ich habe mit Steingut die besten Erfahrungen gemacht. Anscheinend ist es ein relativ natürliches Material. Auch sollte der Napf nicht nach irgenetwas riechen. Spülmittel ect.

Ich denke aber das ihr das momentane Futter einfach nicht schmeckt ;) Das Futter enthält wenig Fett und Fett ist ein Geschmacksträger.Versuch mal joghurt oder Pansenmehl dazu.

Grundsätzlich halte ich nicht viel von Diätfutter. Ich achte auf ausgewogenes Futter(eiweiss und fett niedrig, aber nicht diät.

Ich kenne die Probleme von Labbis, hab selber einen. Nütze den Sommer zu viel, viel Bewegung und füttere wenn sie mal nicht viel Action hatte weniger.

Ich füttere auch nur einmal am Tag und das Abends.

Achte beim Futter darauf das es mit Gerste, karoffeln,vollkornreis,gemüse ist. Und ein hoher Fleischanteil. Hunde sind keine Kohlehydrat sondern eiweiss Verwerter.

Ich finde das oft viel zu viel Leere Kohlehydrate im Futter sind. Das der Hundekörper dann wieder zu Zucker umwandelt und als Fett speichert. (wie bei uns Menschen..grins)

Ich hoffe ich konnte dir bisschen helfen......

Liebe Grüsse Petra u Athene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich hatte früher einen Metallnapf, den man in eine Halterung stecken musste. Mein Hund ist beim Fressen mit der Hundemarke in der Halterung steckengeblieben und sehr erschrocken, da es laut geklappert hat als er sich befreien wollte.

Vielleicht ist Deinem Hund mal was Ähnliches passiert und er hat Angst davor?!

Gewohntes Futter sollte man immer langsam umstellen - also 1/3 des gewohnten Futters durch das neue Futter ersetzen und dann langsam steigern.

Probier einfach mal andere Futternäpfe aus oder stell es an einen anderen Platz - probieren geht über studieren und ansonsten sollte es ja auch kein Problem sein, das Trockenfutter statt im Napf auf einem Plastikdeckchen zu servieren, ein nicht mehr gebrauchtes, kleines Tablett kann auch gute Dienste leisten.

Man kann ja auch mal unkonventionelle Dinge ausprobieren, es schreibt ja niemand vor, dass ein Hund nur aus einem Napf fressen sollte.

Wie sieht es denn mit dem Wasser aus, ist das dann aus einem Napf kein Problem?

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ja, vielleicht liegt es auch am Standort des Näpfchens. Vielleicht mag sie den nicht so oder andere Frage/Idee: weißt Du was Dein Arbeitskollege für einen Napf benutzt hat? Futterständer vielleicht?

Liebe Grüsse Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir hatten das "Problem" mit unserer auch. Und wir dachten auch es würde am Napf gelegen haben. War es aber nicht. Die Dame war verwöhnt!

Grund:

Sie bekam zuviel nebenher und war ständig in froher Erwartung auf etwas besseres.

Sie bekam am Anfang nur Nassfutter und Leberwurst und Kochschinken und und und dabei gemischt weil, je lecker umso lieber. Dachten wir...

Aber das Fressverhalten wurde immer schlechter und schlechter bis sie gar nichts mehr anpackte und wir durch alle möglichen Nassfuttersorten durch waren und jetzt bei Vet-Concept Trockenfutter ankamen.

Wir mussten sie quasi dazu überreden wieder normal zu fressen. Und das haben wir durch

Futter hinstellen - 10 Minuten warten - nicht gefressen? - Futter weg! 6 Stunden später Futter hinstellen - 10 Minuten warten - nicht gefressen? Tja, Pech gehabt Fräulein!

Und dann bekamen wir halt einfach mal nichts am Tag. Das ganze ging über 4 (!!!!) Tage lang. Bis wir eigentlich schon wieder aufgeben wollten. Aber auf einmal:

Futter hingestellt im Metallnapf - Keine Minute gewartet - Futternapf alle.

Alles eine Frage der Zeit. War zwar schlimm die grossen Kulleraugen zu sehen und so hungrig zu sein. Aber hey. Spass kost. Und keine Angst! So schnell verhungert es sich dann auch nicht. ^^

Jetzt futtert sie wie eine Große. Den Futterrhytmus haben wir beibehalten. Sie bekommt 280 gr. Trockenfutter auf 2-3 Mahlzeiten verteilt Vet-Concept Basic Plain und verträgt es super!

:prost:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi . Ein Bekannter von mir erzählte mal , das sein Hund auch nicht aus dem Metallnapf fressen wollte . Aus dem Grund weil der Hund sich immer im Napf gespiegelt hat . Das Problem hörte auf als er einfach erin Blatt Küchenpapier in den Napf getan hat - Trockenfutter drauf und d3er Hund frass.LG Janny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.