Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Leni01

Mein Welpe erbricht schon seit 7 Wochen bis zu 20 mal am Tag! Ursache ungeklärt!

Empfohlene Beiträge

Hallo

Ich habe eine 5 Monat alte Französische Bulldogge. 6 Wochen nachdem sie bei uns eingezogen ist hat sie von einem auf den anderen Tag angefangen sich extrem oft zu übergeben.

Sie wurde schon von Kopf bis Fuß untersucht.

Folgende Untersuchungen wurden durchgeführt:

Röntgen

Ultraschall

Gastoskopie mit Biopsie

Röntgen mit Kontrastmittel

Blutbild usw.

Nach vielen Behandlungen hat sie jedoch nicht aufgehört zu Erbrechen.

Sie ist vom Wesen her ganz normal, ein süßer kleiner verspielter Welpe.

Sie frisst und trinkt normal. Auch mit dem Stuhlgang gabs nie Probleme.

Sie erbricht jeden Tag und vor allem in der Nacht bis zu 20 mal.

Sie übergibt sich immer alle paar Stunden und dann meist 2-4 mal hintereinander.

Das Erbrechen ist nicht nach der futteraufnahme.

Es ist sogar so, dass sie sich 30 Minuten nach dem füttern übergibt, aber nur Wasser erbricht.

Da sie schon seit 7 Wochen krank ist und einfach kein Ende in Sicht ist, wollte ich fragen ob jemand von euch das so in dieser Form kennt und vielleicht Tipps für mich hat???

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Spontan fällt mir dazu eine Futterallergie ein und einen Tierarzt der etwas von der Homöopathie versteht.

War das beim Züchter auch schon und was sagt der Tierarzt dazu?

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Sie erbricht jeden Tag und vor allem in der Nacht bis zu 20 mal.

Sie übergibt sich immer alle paar Stunden und dann meist 2-4 mal hintereinander.

Das Erbrechen ist nicht nach der futteraufnahme.

Es ist sogar so, dass sie sich 30 Minuten nach dem füttern übergibt, aber nur Wasser erbricht.

Das klingt nicht nach Erbrechen (wenn Futter drin ist im Hund, müsste das mit Rauskommen!) sondern nach Reflux (Rückfluss - ev. wg. Mageneingangs-Problemen, dass der nicht Schließt??) oder nach einem Mega-Ösophagus oder ähnlichem.

Wenn wie Du schreibst, der Hund dabei top fit ist, würde ich zwar natürlich an einer Diagnose dringend dran bleiben, aber keine Panik schieben.

Wo seid Ihr denn in Behandlung? Wichtig wäre ein Rassekenner (die haben leider schon einige angeborene Problem - auch ein zu langes Gaumensegel kann stark reizen) und eine größere Klinik, damit man auch mal neurologisch + eben vererbtes alles zusätzlich ausschließen könnte ...

Selten Sachen brauchen leider oft einen langen Atem. Ich drück Euch die Daumen, dass Ihr die Ursache findet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Homöopathie habe ich es schon probiert, leider ohne Erfolg.

Ich war sogar schon beim Energetiker mit meinem Hund.

Sie hat so überhaupt keine Anzeichen das ihr was fehlt.

Futtermittelunverträglichkeit wurde bis dato nicht getestet, da sie so keinerlei Anzeichen hat(schönes Fell & nie Durchfall)

In einer Tierklinik meinten sie, dass das Futter zu lange im Magen liegt und zu langsam in den Darm geht und sie haben mir eine OP empfohlen wo der Schacht vom Magen zum Darm geweitet wird, oder der Dünndarm direkt an den Magen genäht wird.

Das halte ich aber bei so einen jungen Welpen für nicht sinnvoll - vor allem weil sie gesagt haben, dass es möglich wäre das sie danach nicht mehr erbricht, garantieren könne sie Emir jedoch nicht.

Leider sind alle Ärzte ratlos.

Derzeit wird sie grad auf "morbus Addison" untersucht, da wir alle klassischen Krankheiten schon ausgeschlossen haben und die Tierarzt meinte es könnte sein das sie das hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt nicht nach Erbrechen (wenn Futter drin ist im Hund, müsste das mit Rauskommen!) sondern nach Reflux (Rückfluss - ev. wg. Mageneingangs-Problemen, dass der nicht Schließt??) oder nach einem Mega-Ösophagus oder ähnlichem.

Mageneingang passt, das Futter geht gleich direkt in den Magen.

Das wurde mir bestätigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie viel "Wasser" erbricht sie den?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht nicht darum, ob das Futter IN den Magen geht, sondern ob der Mageneingang nach oben richtig schließt. Wenn nicht, laufen unter Umständen dauerhaft Magensäfte zurück, welche sie dann "erbricht". Wie Sodbrennen quasi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wie viel "Wasser" erbricht sie den?

Das ist Unterschedlich. Sie hatte jetzt 2 Wochen wo sie nur Wasser erbrochen hat, die Menge ist verschieden, von etwas größeren lacken bis kleinere alles dabei.

Momentan speibt sie einen braunen futterbrei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde es auch sehr merkwürdig das 30 Minuten nach Futteraufnahme nur Wasser bzw. Flüssigkeit rauskommt.

Wenn es wirklich nur Flüssigkeit ist und kein Futterbrei dann würd ich an dem Thema dran bleiben und das genau bei einem Experten schildern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.