Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
BeSt

Immobiliensuche schwierig?

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute, ich bin jetzt inzwischen seit ca. einem halben Jahr auf der Suche nach einem Haus, aber irgendwie findet man nie das richtige. Jedes Haus das ich mir angesehen hab ist schrott und trotzdem verlangen die horrende Preise dafür.

Ich bin jetzt schon am Überlegen ob ich nicht selbst baue. Die kosten wären annähernd die gleichen.

Was habt ihr für Erfahrungen mit Immo suche?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kommt darauf an, wo Du suchst ;)

Es gibt wunderschöne Regionen in Deutschland, da kostet ein wunderschönes Haus mit einem schönen Grundstück genau das, was bei uns eine 60m² Zweizimmerwohnung im verfallenen 70er Jahre Bau kostet. Nicht nur, dass die Wohnung dann noch an einer Hauptverkehrsstrasse liegt, sich die Leute über Fluglärm beschweren, es keinen Parkplatz gibt und man in den 4. Stock ohne Aufzug muss.

Warum nimmt man dann nicht das Haus? Genau, weil es dort im Zweifel keine Arbeit gibt.

Ist nicht so einfach den Pelz zu waschen ohne naß zu werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Stefan,

kommt drauf an, wo Du was suchst.

Da wir nicht mehr ortsgebunden waren, haben wir vor 2,5 Jahren ein Haus im Westerwald gekauft. Ne alte Hütte für kleines Geld aber 176 qm Wohnfläche und 650 qm Garten dazu.

In viel Eigenleistung sind jetzt die ersten 109 qm sehr schön und auf dem neusten Stand. Der Garten sieht auch schon ganz schön aus und ich denke in 3-4 Jahren sind wir dann mit allem fertig. Das schöne an so einem alten Haus ist, du kannst alles so machen wie du willst, bis auf die Wände natürlich.

Je nach Bauträger usw. kann man ja bei Neubauten auch sein blaues Wunder erleben und hat zudem erheblich mehr Kosten.

Ich gebe dir recht, ein eigenes Haus ist im Endeffekt eine gute solide Lösung. Man zahlt nicht an einen vermieter, sondern zahlt für sein Eigentum.

Wir sind auch keine Handwerker von Beruf, aber renovieren ist kein Hexenwerk. Man braucht nur ausreichend Zeit um das zu bewerkstelligen.

Um Kosten zu sparen, sind wir auch auf die Baustelle gezogen. Horror sag ich dir. Es dauert seine Zeit bis der Staub und Dreck weniger wird aber es hat sich gelohnt. So haben wir mtl. gut 1000 € gespart und das war es uns Wert. Für das Geld konnten wir viel Material kaufen.

Inzwischen haben wir eine wunderschöne neue Treppe im Haus, genau so wie ich sie wollte, teilweise Fussbodenheizung und überall neue Glastüren und Zargen. Schönes dunkles Laminat und genau die Fliesen, die wir uns ausgesucht haben.

Von aussen sieht das Haus stellenweise noch nicht so aus, wie wir es gerne hätten aber von innen ist es sehr modern.

Hoffe ich konnte dir ein wenig Anregung geben für eure Entscheidung! Viel Glück!

Es ist auf jeden Fall ein Abenteuer. So oder so, ob Du neu baust oder was fertiges kaufst.

LG Freya :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, bei uns ist es etwas anders als in Deutschland. Bei uns sind 600 qm Garten fast das Minimum.

Ich bin etwas Ortsgebunden, aber auch nicht zu sehr. Momentan fahre ich 2 Km auf Arbeit, wenn das mehr wird, ist es mir das eigentlich wert.

Mir geht es darum, ich habe ein Haus gefunden, sogar noch näher an meiner Arbeitsstelle, jedoch wollen die 170.000 Euro dafür, das Haus ist alt, ein altes Dach, alte Böden, alte Heizung (nur in einem Stock Zentralheizung) und am Rande einer Siedlung.......

Würde ich hier im Ort bauen müsste man so rechnen.

Baugrund ca. 30-35 € pro qm

Bodenplatte bzw. Keller € 15-25.000

Fertigteilhaus ab 110.000 schlüsselfertig!

So. Also was soll das?

Ich habe ein Haus gefunden, das hätte 1300qm Grund und 110 qm Wohnfläche, für 109.000 Euro.

Hat zwar keine Zentralheizung aber das größte Problem wäre, ich fahr von dort fast 40 Minuten zur Arbeit, obwohl es nur 20 Km entfernt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Schonmal nach zwangsversteigerungen geschaut?

Kommt meistens günstiger als Bauen / Kaufen und du hast ein komplettes Bau- un Wertgutachten dabei.

z.B. hier :

http://immobilienpool.de/?path=ip-zwangsversteigerungsuche&typ=0&_submit=1&action=1

Hier bei uns ist es auch seeeehr teuer, wenn man vergleicht, was man für sein Geld im Endeffekt bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe selber gebaut, und kann bestätigen, dass alle Vorurteile stimmen ;)

Es wird nichts termingerecht ferig, man mu täglich selber auf der Baustelle sein, damit sich keine Fehler einschleichen ("Warum? Sollte da ein Fenster hin?")

Aber letztendlich hat es sich gelohnt, weil man alles so gestalten kann, wie man möchte. Ein Neubau dauert nicht mehr sehr lange heutzutage und ich konnte 3 Monate nach Baubeginn einziehen (noch keine Küche, nach oben konnte ich nicht, da die Treppe fehlte, in der Südwand war ein großes Loch, weil der Edelstahlschornstein für den Kamin auf sich warten lies (es war Februar, da flogen da zumindest keine Insekten rein ;) ), aber meine Pferde standen schon dort und es war Zeitsparender, dort zu hausen als ständig neben Arbeit und Tapezieren etc. zwischen zu fahren :)

Aber es wurde irgendwann fertig (Böden und Wände habe ichmit Hilfe meiner Eltern und Schwestern und einiger Freunde selber gemacht) und es ist so, wie ich´s haben wollte.

Ich würde immer wieder lieber Neubauen als Alt kaufen. (Außer, ich gewinne im Lotto und kaufe mir den Lauberhof in der Pfalz ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier kostet der Quadratmeter 300 Euro. :so

Wenn das so billig ist bei euch, würde ich auch selbst bauen. Fertighäuser sind heutzutage viel besser als früher und die Fenster sind dann auch da, wo sie hin gehören. :D

40 Minuten Fahrt täglich zur Arbeit nerven, kann ich dir aus Erfahrung sagen. Ich würde das nicht mehr auf mich nehmen, aber das muss jeder selbst wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich bin früher 85Km zur Arbeit gefahren, pro Strecke.

Deshalb auch die Überlegung selbst zu bauen, aber ich denke dazu werd ich wohl bis ins frühjahr warten müssen, also bei uns ca. Mai........ :D

Grundriss werd ich dann ziemlich ähnlich machen wie meine jetzige Wohnung, vielleicht 1 Raum mehr. Dann hat das Haus ca. 110 qm. Das würde genau passen.

Das teuerste am Haus wird wahrscheinlich die Umzäunung für die 1300 qm Grund die ich schon ins Auge gefasst hab.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

selbst 300 €/m² sind mehr als günstig. Bei 30-35 €/m² kann man sich ja einen riesigen Garten gönnen. Bei uns sind Handtücher normal, samt Reihenmittelhaus kostet sie aber dann trotzdem ab 3/400 000 € aufwärts. Beneide euch um eure günstigen Wohorte

Egal ob man ein fertiges Haus kauft oder eins neu baut, man kann immer richtig Ärger bekommen. Versteckte Mängel, bei einem älteren Haus werden oft teure Neuinvestitionen fällig wie Heizung, Dach Isolierung und und und. Bei eubauten gibt es oft Pfusch, weil alles möglichst günstig ein soll und man dennoch Gewinn machen möchte. Hat alles seine Schattenseiten. Ich persönlich würde IMMER einen Architekten oder Baugutachter einschalten und alles überwachen lassen. Wird einfach zu viel gepfuscht und lieber am Anfang Geld ausgeben, als am Ende für Anwälte und Gerichte - wenn man sich die dann überhaupt leisten kann um sein Recht zu bekommen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hallo Leute, ich bin jetzt inzwischen seit ca. einem halben Jahr auf der Suche nach einem Haus, aber irgendwie findet man nie das richtige. Je

kommt immer darauf an wo du suchst und was für dich Schrott ist.

wir habe für unser nicht lange gesucht, und für mache mag es Schrott sein (dafür sehr Preiswert) dafür brauchten wir keinen Kredit und haben noch Geld über. Ist halt n Altbau und ist im dörflichen Bereich in der Eifel.

Mit Hund brauchst du gewiss auch was grundstück? Eine Fausregel sagt: Für das Haus solltest du nich mehr ausgeben als das Grundstück wert ist, beim Altbau. (außer der ist superrenoviert)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.