Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Evchen

Analdrüsenabszess

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Paula geht es richtig schlecht.

Wir waren heute notfallmässig beim Tierarzt. Gestern nachmittag war sie ruhig, ich dachte, dass ich sie überlastet habe beim Radfahren. Als meine Tochter am Abend aus München kam, hat sie kaum auf sie reagiert. Sie hat sie auf den Arm genommen, dabei hat sie aufgefiept. Ich dachte erst, dass sie ein Problem mit der Wirbelsäule hat, habe sie untersucht und nichts feststellen können.

Heute morgen sehe ich, wie sie plötzlich am After blutet. Als ich sie genauer untersucht habe, sah ich, dass sich eine Fistel göffnet hat, aus der sie blutet.

Notfallmässig sind wir zum TA, der bestätige den Verdacht, dass sie eine entzündete Analdrüse hat, die sich über einen Fistelgang entleert. Über den Gang wurde gespült und Antiboiotika in die Drüse gegeben. Dazu noch eine AB spritze und Schmerzmittel. Der Hund ist fix und fertig, reagiert kaum und liegt. Wahrscheinlich bin ich zu ungeduldig, die Medis müssen erstmal wirken können. Ich vermute, dass durch das Schmerzmittel der Hund auch groggi ist.

Wir müssen am Montag wieder zum Tierarzt um zu spülen, sie meinte, dass das dauert, im Notfall muss man operieren.

Wer hat damit Erfahrung, ich habe bei drei Hunden noch nie eine Entzündung, geschweige denn einen Abszess, erlebt.

Wie lange hat das gedauert, bis das wieder vorbei war?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje - ich kann da nichts beisteuern, wollte aber gute Besserung wünschen!

Hoffe, Deiner Kleinen geht es ganz schnell wieder besser!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte einen Rüden mit einem Durchbruch nach außen, also ähnlich wie bei dir. Es wurde auch gespült und verheilte nach ca. einer Woche auch. Wirklich schlecht ging es ihm aber nicht. Er hat nur Schmerzen gezeigt bevor das Ding aufging.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hast du den Po gekühlt? Hat sich bei deinem Hund auch danach noch viel Sekret entleert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gekühlt nicht, ich musste das mit einer gelben in Wasser gelösten Tablette (frag nicht wie das Zeug heißt, ich konnte es mir die letzten Jahre schon nicht merken) von außen abtupfen. Sehr oft, also am besten Stündlich. Das da viel rausgekommen ist kann ich nicht sagen. Wir mussten ihn mit einer Hose davon abhalten sich da ständig dran zu lecken.

Soweit ich weiß sind die Analbeutel bei Hündinnen weiter drinnen. Bei meinem war der Beutel nach außen durchgebrochen und somit offen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin hatte das auch. Die Entzündung ist auch nach aussen aufgebrochen. Sie hatte zeitlebens Probleme mit der Entleerung der Analdrüse. Allerdings ging es ihr dabei auch nicht schlecht. Bis das "Loch" wieder zu war, hat es bei uns ca. 2 Wochen gedauert. Auch mit täglichen Spülungen. Ganz wichtig ist halt, diesen Bereich sauber zu halten. Und im Anschluss regelmässig die Analdrüsen kontrollieren. OP ist immer ne blöde Option. Kann halt viele Folgeunannehmlichkeiten mit sich bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Analdrüsenfistel ist es aber nicht oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mit was hast du gespült, mit klarem Wasser ausgeduscht?

Heute mache ich nichts mehr, der Hund ist so fertig. Ich hab ihr nur einen Kinderunterhose angezogen mit einer Slipeinlage.

Doch das ist eine Fistel, die sich gebildet hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich hab sie nach jedem Gassi abgeduscht und danach gut getrocknet. Und halt aufgepasst, dass sie nicht schleckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab sie abgeduscht, weil sich nochmals blutiges Sekret entleert hat. Jetzt liegt sie fix und foxi im Korb mit einem frischen Höschen und schläft. Wie das morgen beim Stuhlgang sein wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.