Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Buffy2012

Mein Hund hört nicht auf in die Wohnung zu machen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

bin neu hier und bin auf der suche nach Ratschlägen.

Mein Hund jetzt 7 Monate alt macht mir immer noch in die Wohnung. Ich habe sie bekommen da war sie acht Wochen alt. Sie kommt regelmäßig raus. Nachts macht sie mir auch nichts in die Wohnung und morgens macht sie mich wach wenn sie muss. Tagsüber meldet Sie sich manchmal mit jummeln wenn sie muss da sie aber regelmäßig raus kommt ist das eher selten der fall. Meistens ist sie tagsüber auch stubenrein manchmal passiert halt mal ein missgeschick. Aber das hauptproblem ist, wenn sie alleine zuhause ist. Wenn ich morgens meine Tochter in den Kindergarten bringe und komme nach Hause finde ich mindestens einmal Pipi in der Wohnung in wenigen minuten schafft sie es auch sich gegenstände vom Tisch etc. zu holen und zu zerfetzen. Allerdings weiß sie genau das sie einen fehler gemacht hat aber sie macht es trotzdem immer wieder. Der Hund ist es von Anfang an gewohnt auch mal alleine zu bleiben. haben es schritt für schritt gesteigert. Der Tierarzt meinte da sie ein größerer Hund ist würde das bei ihr alles etwas länger dauern diese Hunde wären sehr tolpatschig und stellen sich doof an. Aber das muss doch mal irgendwann ein Ende haben. Vielleicht gibt es hier jemanden der ähnliche Erfahrungen hat oder Tipps was ich noch machen könnte. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu und erstmal herzlich Willkommen! :winken:

Was hast du denn für einen Hund?

Hmm wie genau hast du mit ihr denn das allein sein geübt? Wäre nett wenn du dies ein wenig genauer beschreiben könntest :)

Es kann in dem Alter durchaus noch passieren, dass sie noch nicht ganz inne halten können, muss sich ja auch erst alles antrainiert werden. Wie lange geht ihr raus bevor ihr sie alleine lasst?

Wie verhält sie sich wenn ihr die Wohnung verlasst?

Für mich hört sich das ja ein wenig nach Protestpinkeln an weil sie alleine bleiben muss.

Meiner Meinung nach kommt sie damit auch nicht klar wenn sie alles zerstört sobald ihr weg seid....

Wie sieht denn so der Tagesablauf mit ihr aus? Was unternehmt ihr körperlich und geistig mit ihr?

Es gibt auch Hunde die mit zu viel Raum alleine nicht klar kommen. Welche Räume stehen ihr denn alles zur Verfügung wenn sie alleine ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

Mich würde auch interessieren, um was für einen Hund ( Rasse ) es sich handelt :)

Außerdem: ist medizinisch schon alles geklärt? Blase untersucht worden? Da kann ja auch eine eventuelle Blasenentzündung oder ähnliches zu vermehrtem Pinkeln führen :think:

Mein Hund meldet sich zum Beispiel nicht verbal, wenn er mal muss - eventuell deutet Ihr bisher auch ihre Zeichen falsch?

Joss kommt, stupst, wird unruhiger, läuft auch zur Treppe - er zeigt es schon an, aber das muss man nachts im Schlaf erstmal checken :zunge:

Für mich hört es sich so an, dass Ihr das Alleinebleiben zwar geübt habt, es aber noch nicht so ganz richtig umgesetzt wurde - ist nicht böse gemeint, aber ich denke, dass hier nochmaliges Üben, Step by Step nicht verkehrt wäre, damit sie mehr Sicherheit bekommt beim Alleinebleiben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

...

Mein Hund meldet sich zum Beispiel nicht verbal, wenn er mal muss ...

Meiner auch nicht.

Der guckt auf ne bestimmte Art und Weise, und hüpft ein bischen und propellert mit der Rute - aber all diese Dinge macht er auch in anderen Situationen :Oo:D

Es dauert einen Zeit, bis man weiß, WAS will der Hund und WANN. Kommt auf die Lernfähigkeit des Menschen an ;)

Zum Alleinebleiben:

Vorraussetzung ist natürlich, dass der Hund es gut gelernt hat, alleine zu bleiben, dann ist die erste Maßnahme von dir...

... aufräumen und nichts liegenlassen. :D Das wäre mein erster Tip.

Was liegt denn so rum, an dem sie Interesse haben könnte? Weg damit, bevor du aus dem Haus gehst.

Dann: laß ihr nicht die ganze Wohnung, begrenze ihren zur Verfügung stehenden Raum auf 1 Zimmer und Flur, zum Beispiel.

Und dann fällt mir noch die Pubertät ein... 7 Monate, kann auch sein, dass er jetzt durch die Hormone einerseits unsicherer ist und andrerseits nochmal Grenzen testet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
finde ich mindestens einmal Pipi in der Wohnung in wenigen minuten schafft sie es auch sich gegenstände vom Tisch etc. zu holen und zu zerfetzen.

Beides ist ein Anzeichen für Stress, Angst, Erregung. Heißt wahrscheinlich, dass sie das Alleinsein noch nicht gut verkraftet.

Protestpinkeln gibt es genauso wenig wie schlechtes Gewissen bei HUnden. So kompliziert und boshaft denken die nicht ;) Außerdem ist Urin für einen Hund nichts Ekliges oder gar eine "Strafe" für den Menschen.

Geh also bitte nicht davon aus, dass sie euch Böses will.

Ist sie anhänglich? Läuft euch in der Wohnung hinterher?

Du kannst einerseits ihr "Selbstbewusstsein" stärken, ihre Eigenständigkeit fördern, und parallel das Alleinbleiben nochmal von vorne aufbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie sollte angeblich ein Huskymischling sein. Aber sie hat garnichts von einem Husky. In der Mutter soll Husky sein aber davon war für uns absolut nichts zu erkennen. Die Mutter meiner Hündin soll auf dem Hundeplatz schwanger geworden sein wusste aber angeblich keiner von was für einem Hund. Wir und der Tierarzt sind der Meinung das unser eine Mischung aus Labrador und Rottweiler ist.Also anhänglich ist sie sehr. Vermute auch das sie so anhänglich ist weil sie sehr früh von der Mutter getrennt wurde. Dort wo wir sie her haben wurde sie nicht wirklich artgerecht gehalten. Ich war geschockt als wir das erste mal dort waren um uns einen Hund auszusuchen. Sie waren alle neun draussen vor der Haustür in einer Gitterbox die gerade mal für einen Hund der etwas größeren Rasse passend wäre. Die Mutter musste im Garten und der Garage leben wo angeblich die kleinen sonst auch immer waren laut besitzer. Als wir dort waren haben sie für die Zeit alle Hunde rein geholt und haben jeden überall hin machen lassen. Egal wo ich hin gehe sie kommt mir hinterher. Wenn ich weg gehe stellt sie sich direkt ans Fenster und jummelt erstmal. Medizinisch ist alles okay mit ihr. Bevor wir weg fahren gehe ich nochmal eine kleine Runde mit ihr ca 20-25 min. Ich räume in der Wohnung schon alles weg aber sie kommt an die Schränke und zieht sich dort alles aus der hintersten ecke runter :-). Anfangs konnte sie ins Wohnzimmer das haben wir in der zweiten Etage und unten in die Küche wenn wir weg waren aber da sie oben nur mist gebaut hat haben wir so ein Babygitter an die Treppe gemacht. Sie ist dann immer in der Küche. Einen Flur haben wir nicht sondern nur einen kleinen Wintergarten. Am liebsten würde sie auch überall mit hin kommen. Es ist schon um einiges besser geworden mit dem rein machen aber leider nicht ganz weg. Habe mir auch schon gedacht das es evtl an der Pubertät liegen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uhhh jaaa das kenn ich... *grusel zurückdenk*

Yumi war mit 7 Monaten auch noch nicht komplett stubenrein, also tröste dich. Es gibt kein vorgeschriebenes Alter indem Hunde stubenrein sein müssten, der eine brauch länger der andere nicht.. Ob bei deinem Hund ein Husky durchschlägt oder nicht kan man nicht nur am Aussehen festmachen, das bitte ich zu bedenken.

Was ich mich nur gerade frage ist z.B. wieso nimmst du sie nicht mit wenn du dein Kind in die KiTa schaffst? So wäre sie mit dabei und die 10 Minuten die du brauchst um dein Kind reinzubringen kann sie ja draußen warten.

Hunde sind sehr soziale Tiere die im Grunde non stop beim Rudel sein wollen, somit ist auch allein sein ein wenig natürliches Verhalten für einen Hund, was er aber durchaus lernen kann.

"Allerdings weiß sie genau das sie einen fehler gemacht hat aber sie macht es trotzdem immer wieder."

Nein das weiß sie nicht. Sie reagiert nur auf deine Ausstrahlung und Körperhaltung. Auch was du indem Moment fühlst merkt der hund. Öffnest du die Tür und wirst sauer weil sie wieder was kaputt gemacht hat merkt der Hund das und beschwichtigt. Das heißt nicht das sie weiß das es verboten war das kaputt zu machen.

Ich jedenfalls würde versuchen den Hund mehr einzubinden und ihm gleichfalls auch das alleinsein nochmal näher zu bringen. Einen gefüllten Kong, Radio anmachen. Es gibt viele Möglichkeiten einem Hund das angenehmer zu machen. Anfangs nur kurze Zeit (wenn du aufs Klo gehst oder Müll weg schaffst) und dann wieder steigern. Sie ist noch jung, sie wird es lernen. Nur brauchst du Geduld dafür und starke Nerven.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja starke Nerven braucht man bei unserer süßen wirklich ;-) Aber ich werde auch alles tun damit es klappt und sie sich wohl fühlt :-) Habe sie eine Zeit lang morgens immer mit genommen wenn ich meine Tochter in den Kiga gebracht habe aber dann dachte ich mir hinterher das sie sich vielleicht zu sehr daran gewöhnt und wenn ich dann mal arbeiten muss und sie dann nicht mit kann wie sonst jeden morgen das sie sich da verstoßen fühlt oder sonstiges :-) Vielleicht ist das auch nur falsches denken von mir ? Mache mir halt immer viele Gedanken :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denk schon das dies falsches Denken ist.

Schau Yumi durfte das erste halbe Jahr immer mit auf meine damalige arbeitsstelle. Als das zu Ende war (befristet) begann ich eine Ausbildung und sie musste allein bleiben. Da ich aber in der Zeit wo sie mit durfte auch immer geschaut habe das ich das allein sein trainiere gab es nur wenige Problemchen. Naja pipi halt... meist vor Freude als ich oder mein mann wieder heim kamen.

Jetzt bin ich wieder zu Hause und kann sie dennoch ohne Probleme allein lassen, wenn wir mal Termine haben. Wichtig ist eben, dass du trotz das sie überall hin mit darf auch das allein sein einfach weeiter übst, dann sollte das auch gar keine Probleme machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich denke dann werde ich das alles noch intensiver mit ihr üben. Bin mir auch sicher das wir das hin bekommen. hatte mir nur ein bisschen sorgen gemacht das sie das halt immer noch macht. Vielleicht habe ich auch einiges unbewusst falsch gemacht oder bin es falsch angegangen. Bin froh das ich diese Forum hier gefunden habe um mir noch einige Hilfreiche Tipps einzuholen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie dem Hund vermitteln dass er sich frei in der Wohnung bewegen darf?

      Hallo zusammen, da ich noch neu bin erst mal eine kleine Vorstellung von uns. Ich bin Heidi 39J, alleinlebend und Bambina meine süße Knutschkugel ist 3 Jahre und lebt seit Oktober bei mir. Sie ist ein lieber Hund mit dem man wirklich keine großen Probleme hat.  Nun gibt es da nur die eine Sache seit ich sie habe bewegt sie sich innerhalb der Wohnung nur wenn ich sie direkt zu mir rufe und liegt ansonsten nur auf Ihrem Platz. Selbstständig zu Wasser-/Futternapf laufen ist nicht drin. Im Moment mische ich Ihr immer noch ein bissel Wasser unters Feuchtfutter weil sie ansonsten gar nicht trinken würde. Dieses wird auch immer erst restlos ausgeschlappert bevor sie sich übers Futter hermacht. Wobei ich ja schon froh bin dass sie mittlerweile wirklich aus Ihrem Napf frisst, anfangs immer nur ein paar bröckchen aus der Hand. Ich weiß einfach nicht wie ich Ihr vermitteln soll dass sie sich frei bewegen darf. Sind wir draußen unterwegs ist sie wie ausgewechselt, tobt springt und schnüffelt überall wie es für einen Hund sein soll.   Zu Ihrer Vorgeschichte weiß ich nur, dass sie in einer Familie mit 2 kleinen Kindern (1 u. 3J), einem weiteren Hund und einer Katze kommt. Die Vorbesitzer haben sie abgegeben weil der 3Jährige sie wohl permanent rumgetragen hat was ich schon irgendwie merkwürdig finde.   Es wäre schön wenn Ihr den ein oder anderen Tipp für mich hättet. LG Heidi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin pinkelt in Wohnung

      Hallo zusammen ich bin glückliche Hundehalterin seit Jahrzehnten. Meine Bernersennenhündin (8 Monate) ist also nicht mein 1.Hund. Mein erstes Weibchen hingegen. Die Rüden waren viel früher sauber und hielten es deutlich länger aus. Um gleich vorweg zunehmen: Ausgelastet, bekommt ausreichend Bewegung, Streichel etc. Sie bekommt Trockenfutter, gut mit Wasser angefeuchtet und hat Wasser zur Vergügung. Mir ist schon als Welpe aufgefallen, dass es deutlich länger braucht zum Stubenrein werden als bei den Rüden. Nun ist es so, dass ich immer noch nach 2-3 Stunden mit ihr rausmuss, sonst lässt sies rauschen. Den Teppich hab ich rausgenommen, da gings auf den Laminat, und heute aufs Sofa. Organisch alles ok, Trinkmenge normal, jedoch in meinen Augen "Modell Durchlauferhitzer". Nachts kein Problem. Sind Weibchen Spätzünder? Oder was kann ich noch tun?  Als Welpe das ganz normale Pipi-Training mit loben etc. Sie geht, wenn die Tür offen ist auch selbständig raus zum Pipi, nur ist halt jetzt Winter...  Ich danke schon mal für eure Tipps!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund hört nicht

      Hallo zusammen,   mein Hund (Leonberger) wurde im März Kastriert (er ist jetzt 4 Jahre alt) und seitdem dreht er regelmäßig völlig durch. An sich hört er, ist gut erzogen und ein sehr liebevoller und verschmuster Hund. Aber ab und zu, springt er über den Zaun, bellt die Leute an, rastet vollkommen aus und wir bekommen es nicht in den Griff. Gestern erst war ich mit ihm unten, die Nachbarn kamen heim, er bellt, springt über den Zaun und bellt und knurrt sie an.  Er hat ihnen nichts getan, aber alleine dass er über den Zaun springt ist inakzeptabel.  Ich habe ihn dann an seinem Fell zu mir gezogen, ihn hoch auf seinen Platz geschickt und ihn bis heute morgen nicht beachtet. Heute morgen durfte er nur noch an der Leine mit mir raus.   Wir verstehen nicht, wieso das auf einmal so ist, da er sonst nie so etwas hatte.  Klar hat er sonst auch mal im Hof gebellt wenn dort Menschen vorbei gelaufen sind, aber das fand ich immer ok, da er halt das Haus verteidigt ( zumal schon mal versucht wurde einzubrechen beruhigt es mich sehr, wenn er verteidigt..). Habt ihr irgendwelche Tipps und Tricks für mich, dass ich das in den Griff bekomme?   Liebe Grüße Jasmin

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.