Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Rosita

Mehrfache Magendrehungen

Empfohlene Beiträge

Ich bin neu hier im Forum und möchte einiges über die Magendrehung meines Hundes berichten.

Ich besitze zwei Hunde einen DSH 3 Jahre alt und einen Schäferhund-Mix 4 Jahre alt

Es begann im August diesen Jahres. Fanju so heist unser Rüde versuchte nach der Futteraufnahme zu erbrechen was aber nicht ging. Innerhalb von Minuten konnte man zusehen wie der Bauch aufblähte. Wir sind sofort zu unserem Tierarzt gefahren Diagnose Magendrehung.

Fanju wurde operiert der Magen wurde an der Magenwand festgenäht und der Hund erholte sich sehr gut war fit und munter, bis 2 Monate später die nächste Drehung erfolgte. Mein Tierarzt bekam den Magen nanuell zurück gedreht doch mit einem Schlauch musste der gesamte Mageninhalt abgesaugt werden was für den Hund eine Narkose bedeutet und wirklich eine Totur ist.

Auch hiervon erholte sich Fanju wieder sehr gut, bis es einen Monat später wieder eine Aufgasung des Magens bekam und der Mageninhalt wieder abgesaugt werden musste. Auch danach war wieder ruhe bis zum letzten Wochenende wo das ganze wieder von vorne anfing. Auch diesmal gelang es den Magenmanuell zurück zu drehen und den Mageninhalt mit dem Schlauch zu entfernnen. Gestern wurde Fanju erneut operiert um zu schauen warum es permanent zu dieser Drehung kommt und vor allem warum gast der Magen ständig wieder auf?

Fanju hat die OP gut überstanden der Magen wurde erneut an die Magenwand befestigt und zusätzlich wurde ein Schnitt in die Magenschleimhau gemacht in der Hoffnung das dasd ganze besser mit der Magenwand verwächst.Die Ursache warum der Magen ständig wieder augast haben die Ärzte nicht gefunden und es kann passieren das Fanju in ein paar Wochen wieder da ist wo er gestern war. Was ich euch damit sagen möchte es ist überhaupt nicht klar wodurch eine Magendrehung erfolgt. Fanju bekam 4 kleine Mahlzeiten am Tag hatte danach immer eine Ruhephase von 2 Stunden hat nicht getobt oder Stress gehabt bekam hocweriges Futter und trotz der ganzen Vorsichtsmaßnahmen bekam er ständig diese Drehungen und Aufgasungen

Ich bin langsam sehr verzweifelt weil ich einfach nicht mehr weiter weis und es täte mir in der Seele weh Fanju bei der nächsten Magendrehung oder Aufgasung einschläfern zu lassen, Zumal er danach immer wieder fit ist und sehr viel Lebensfreude hat. Hat jemand von Euch sowas schon mal mit seinem Hund erlerbt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Glück habe ich so etwas noch nicht erlebt und auch bisher noch nie gehört dass eine Magendrehung mehr als einmal bei einem Hund vorkam.

Aber ich wünsche eurem Hund, dass es nun nicht wieder passiert! Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne einen Hund (aus einem anderen Forum) der ist mit 14 Jahren und 7 Magendrehungen an der 8en letztendlich gestorben. War ein Weimaraner. Ist aber schon 2 Jahre her.

Bei meinem Hund ist die Milz entnommen worden, dadurch hat der Magen weniger halt (die 2 Teile halten sich wohl so zu sagen gegenseitig) also hat man den Magen fixiert und mich gewarnt das es evtl zu einer Magendrehung kommen könnte.

Als ich nach Vorkehrungen fragte (die Sachen auf die du auch achtest) sagte mir der Arzt das es nicht genau klar ist welche Sachen die MD auslösen.

Heißt jeder Hund kann es zu jeder Tageszeit mit egal welcher Vorkehrung kriegen :( Man kann zwar vorsichtig sein aber der Hund kann sie deswegen leider trotzdem bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist es der DSH? Manchmal sind solche Sachen veranlagt, dazu müsste man aber die Linie kennen. Was fütterst Du?

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@GabyG: Bei deinem Post bekomme ich ja fast ein wenig Angst. Liegt denn bei bestimmten DSH-Linien eine solche Veranlagung vor? Unser Cit ist ein ostdeutscher DSH aus Leistungslinie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Eure Antworten, da fühlt man sich gleich nicht mehr so allei. @ Gabi nein es ist nicht der DSH, sondern der Schäaferhund-Mix der aber mehr Anteile vom Hovi hat.

Ich füttere zur Zeit Hills Weichfutter vom TA. Danach wollte ich wieder auf das Futter Lupo umsteigen, da es ein Kaltgepresstes Futter ist und absolut Getreidefrei, da Fanju Getreide nicht verträgt

LG

Rosita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wünsche eurem Hund und euch das nun endlich Ruhe ist und er gesund bleibt!

Ich bin heilfroh von dem Thema bisher verschont zu bleiben. Aber wenn ich ehrlich bin habe ich oft riesen Angst davor. Und dein Bericht hat das noch verstärkt. Es ist einfach traurig was manchen Hunden passiert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Danke für Eure Antworten, da fühlt man sich gleich nicht mehr so allei. @ Gabi nein es ist nicht der DSH, sondern der Schäaferhund-Mix der aber mehr Anteile vom Hovi hat.

Ich füttere zur Zeit Hills Weichfutter vom TA. Danach wollte ich wieder auf das Futter Lupo umsteigen, da es ein Kaltgepresstes Futter ist und absolut Getreidefrei, da Fanju Getreide nicht verträgt

LG

Rosita

Auch wenn es nicht gesichert ist, aber ich würde - wenn es meiner wäre! - auf jeden Fall eine strikte Ausschlußdiät versuchen *seufz*

Du musst irgendwie die Blähung verhindern, nur damit kommt es zur Drehung.

An den "zu weichen Bändern" oder ähnlichem kannst Du ja leider nix ändern ;-( Also müsstest Du probieren, was Dein Hund gut verträgt. Wie gesagt, ich persönlich würde es mit einer seltenen Fleischsorte über Wochen ausschließlich gegeben probieren, dann eine weitere Komponente dazu (z. B. Kartoffel), dann ein (!) Gemüse dazu ... eben wie bei einer unerklärlichen Allergie.

Leider reagiert jeder Hund sehr verschieden, darum muss man langwierig probieren. Aber geholfen hat diese Vorgehensweise schon vielen!

Daumendrückende Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke Mara

Aber bei der zweiten Drehung hatten wir Fanju schon vom Futter her umgestellt. Er bekam nur abgekochtes Fleisch vom Kängeruh ( schweine teuer ) aber egal und wirklich auf viele kleine Mahlzeiten verteilt. Wir haben wirklich alles, aber auch alles getan was unser Tierarzt uns empfohlen hat aber es hat leider nichts genutzt.So eine OP kostet um die 1400 Euro und ich bin froh das ich eine OP Versicherung für meine Tiere abgeschlossen habe. Aber wenn der Magen nur manuell zurück gedreht wird bezahlt das keine Versicherung und dafür muss man auch um die 700 Euro bezahlen.

Wir würden wirklich alles tun um Fanju endlich ein normales Leben zu ermöglichen, aber ehrlich gesagt glaube ich nicht mehr daran obwohl die Hoffnung ja zulässt stirbt.

Bei der letzten Magendrehung am Wochenende es war schon sehr spät am Abend war ich die ganze Zeit dabei und es war ein grausiger Anblick zu sehen wie mein Tierarzt versuchte den Schlauch in die Speiseröhre zu schieben und es nicht klappte. Fanju bekam eine Nadel in den Bauchraum gestossen damit die Gase entweichen konnten erst danach ließ sich der Schlauch in die Speiseröhre schieben.

Ich glaube dieses Bild wird mich ein Lebenlang begleiten und nun bete ich jeden Tag das es zu keiner neuen Drehung oder Aufgasung kommt

LG

Rosita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Danke Mara

Aber bei der zweiten Drehung hatten wir Fanju schon vom Futter her umgestellt. Er bekam nur abgekochtes Fleisch vom Kängeruh ( schweine teuer ) aber egal und wirklich auf viele kleine Mahlzeiten verteilt. Wir haben wirklich alles, aber auch alles getan was unser Tierarzt uns empfohlen hat aber es hat leider nichts genutzt.So eine OP kostet um die 1400 Euro und ich bin froh das ich eine OP Versicherung für meine Tiere abgeschlossen habe. Aber wenn der Magen nur manuell zurück gedreht wird bezahlt das keine Versicherung und dafür muss man auch um die 700 Euro bezahlen.

Wir würden wirklich alles tun um Fanju endlich ein normales Leben zu ermöglichen, aber ehrlich gesagt glaube ich nicht mehr daran obwohl die Hoffnung ja zulässt stirbt.

Bei der letzten Magendrehung am Wochenende es war schon sehr spät am Abend war ich die ganze Zeit dabei und es war ein grausiger Anblick zu sehen wie mein Tierarzt versuchte den Schlauch in die Speiseröhre zu schieben und es nicht klappte. Fanju bekam eine Nadel in den Bauchraum gestossen damit die Gase entweichen konnten erst danach ließ sich der Schlauch in die Speiseröhre schieben.

Ich glaube dieses Bild wird mich ein Lebenlang begleiten und nun bete ich jeden Tag das es zu keiner neuen Drehung oder Aufgasung kommt

LG

Rosita

Ach mensch, Ihr Armen!

Also die von mir beschriebene Ausschlußdiät soll LANGFRISTIG die Bläherei zum verschwinden bringen ... Das wirkt a) nicht von heute auf morgen und B) reicht da schon ein Stückchen Trockenbrot oder ein "falsches" Leckerli, damit es wieder bläht ;-( Ihr müsstet Euch (bzw. Euren Fanju) lebenslänglich umstellen und extrem seinen Magen-Darm-Trakt "stärken" dafür gibt es *zig Möglichkeiten, kann Euch nur wirklich dringend einen Behandler(in) in Eurer Nähe empfehlen.

Auch würde ich unbedingt mit dem Tierarzt reden (hätte es zumindest bei der letzten Sache versucht) - Die OP - Versicherungen zahlen alles in Narkose - da wird sich doch wohl ein Abrechnungsweg finden lassen *seufz*

Ihr habt auf jeden Fall mein vollstes Mitgefühl!

Yvonne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.