Jump to content
Hundeforum Der Hund
karotte

Wie viel Salz?

Empfohlene Beiträge

Wie viel Salz braucht ein Hund?

Ich füttere morgens Trockenfutter, hier sollte der Salzgehalt ja stimmen.

Zur abends bereite ich die Mahlzeit selber zu, sie besteht teils aus rohen und teils aus gekochten Bestandteilen.

Wie viel und in welcher Form gebt ihr Salz ins Futter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Extra Salz ins Futter gebe ich nicht.

Unsere bekommen auch selbstgemachtes. Öfters gibt es z.B. Nudeln zum Fleisch. Diese werden (weil sie meist auch für uns selbst gedacht sind) in Salzwasser gekocht. Außerdem bekommen die Hunde mal ein Butterbrot oder ein trockenes Brötchen zum Kauen - und im Brot ist ja Salz. Oder auch mal ein Leberwurstbrot oder etwas Käse- natürlich nicht täglich.

Dann gibt es auch mal Reste von Gemüseeintopf zum Futter, wo auch Salz drin ist.

Ich denke, dass dadurch der Salzbedarf einigermaßen stimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn zu zur Hälfte Trockenfutter fütterst hast du vermutlich den Salzgehalt abgedeckt.

Ich füttere komplett selbsgemacht , da geb ich hin und wieder eine Priese Salz dazu.

Kommt auch immer drauf an, was es als Leckerchen gibt: Würstchen + Käse haben Salz, dann fällt das im Futter eher raus. Zur Zeit gibt's viel selbstgedörrtes, das hat dann kein Salz -> also eher mal ein Prieschen mehr ans Futter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hunde brauchen Natrium, und zum Selbstgemachten gehört unbedingt etwas Kochsalz, wenn`s keine andere Quelle gibt. Oder der Hund täglich aus der Ostsee säuft :) .

Im Fleisch ist i.d.R. zu wenig, weil ausgeblutet. Als Beispiel, 100g Muskelfleisch vom Rind enthält nur etwa 66mg Natrium.

Es steuert maßgeblich den Wasserhaushalt des Körpers, wird dabei in großen Mengen ausgeschieden und muss dementsprechend zugeführt werden. Darüber hinaus ist Natrium wichtig für das Nervensystem, den Säure-Basen-Haushalt, den Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsel sowie die Muskulatur und sichert zusammen mit Kalium die Funktion der Zellmembranen.

Mangelerscheinungen sind Durst, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Muskelkrämpfe, niedriger Blutdruck. Weniger gravierend, aber für einige schon interessant ist, dass Natriummangel auch die Riechleistung senkt.

Das Dumme ist, über die Menge, die der Hund täglich braucht, sind sich die Wissenschaftler ziemlich uneins.

Der NRC empfiehlt eine tägl. Zufuhr von 13,3mg /kg KM (wäre zB bei einem 30kg-Hund 340mg oder 0,34g Natrium = knapp ein Gramm Kochsalz)

Meyer/Zentek empfiehl wesentlich mehr, 50mg/kg KM (wäre beim 30kg Hund 1500mg = 1,5g Natrium = fast 4g Kochsalz!).

In den Trockenfuttern ist meist um die 0,4% Natrium enthalten, was eher der Empfehlung von M/Z entspricht.

Zur Umrechnung:

1g Na in 2,5g Kochsalz

1g Kochsalz enthält 0,4g Na

Ich mach daher zu fast jeder Mahlzeit ein Portiönchen Salz dazu. Bei Pferd mehr, bei Rind und Pansen weniger, bei Innereien noch weniger.

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.