Jump to content

Schön, dass Du zu unserer großen Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Crispis

Was tun, wenn der Hund nicht reagiert auf Kommando?

Empfohlene Beiträge

Huhuu, ihr Lieben. Ich weiss, es gibt schon unzaehlige Themen zu der Frage, aber irgendwie konnte ich mir konkret noch keine antwort daraus zusammen basteln.

Meine Kleine (4 Monate) kommt im Haus u Garten auf Zuruf immer =)

Ich versuche regelmaessig mtit ihr zu einer riesigen Gruenflaeche zu gehen, wo sie frei laufen und toben kann, da weit und breit keine Autos in Sicht sind. In der Naehe von Strassen vertraue ich ihr da einfach noch zu wenig.

Ich wuerde sagen bei ca 90% bis 95% der Rueckrufe kommt sie angeflitzt und bekommt auch ihr Leckerli. Aber was tun, wenn sie nicht kommt?

Habe gelesen: hinterhergehen und "abholen". Das klappt leider nicht weil meine Maus ein lustiges Fangspiel daraus machen wuerde.

Einfach weggehen (mach ich oft u ruf dann spaeter noch mal, da kommt sie dann eigentlich fast immer)

Aber untergraebt sie dann nicht meine Autoritaet, wenn sie nicht kommt u das einfach voellig folgenlos bleibt und sie einfach spaeter kommt? Irgendwann soll sie ja so hoeren, dass ich sie auch in der Naehe einer Strasse ableinen koennte. Ich weiss, dass sie noch jung ist u natuerlich noch nicht 100% hoeren kann, aber wie soll sie es lernen, wenn es eigentlich auch keine Konsequenzen hat?

Ist die einzige Moeglichkeit den Rueckruf korrekt zu ueben die Schleppleine?

Und eine weitere Frage....im Haus u auf der Wiese etc hoert sie auch wunderbar auf u.a. Sitz. Ich will aber, dass sie immer vor dem Strasse ueberqueren Sitz macht. Sie tut es aber nicht. Sie reagiert da einfach gar nicht auf meine Stimme, ist wie in einer anderen Welt. dreht noch nicht mal den Kopf. Ich muss dann quasi den Hund umdrehen, sie zwingen auf mich zu schauen u ggfs zeigen, dass ich ein Leckerchen habe, damit sie es nach etlichen Versuchen macht.

Kann es sein, dass sie die Strasse einfach so sehr stresst u ueberfordert mit Verkehrslaerm u den Autos, dass sie gar nicht in der Lage ist auf mich zu reagieren? oder will sie einfach schnell in den Park u ich bin nur eine laestige Spassbreme beim Strassenueberqueren? Was denkt ihr?

Wenn ich sie an- bzw ableine oder rufe auf der Wiese und Sitz machen lasse funktioniert das immer einwandfrei....

Falls es Stres sein sollte, wie kann ich ihn ihr nehmen? Sie hechelt auch meistens, das kann ja auf Stress hindeuten, andereseits ist es hier ja auch sonnig und warm draussen ;) Ansonsten laeuft sie mit erhobener Rute und wirkt gar nicht aengstlich..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als erstes hab ich den eindruck das du da bisschen zu sehr Gedanken an Dinge wie Autorität etc pp verschwendet.

Du sagst es klappt zu 90-95% immerhin gut.

Einen Tipp gebe ich dir voerst. Ruf deinen Hund nur, wenn du auch wirklich sicher bist das er nicht zu sehr abgelenkt ist. Also wenn er gerad am tollen mit einem Hund ist und du willst weiter dann lieber nix sagen und abholen, das funzt meist wenn die Hunde spielen recht gut weil die sich ja gegenseitig bremsen.

Ansonsten kann ich dir empfehlen das ganze einfach mal etwas anzuheizen. Pack dir rohes Fleisch (solang sie drauf steht?) ein. In kleine happies geschnitten. Und das bekommt sie wirklich nur wenn du rufst und sie direkt kommt. Wenn sie erst irgendwo rumschnüffelt und nen Umweg macht ehe sie bei dir ankommt dann würd ich (je nach belieben) nur kurz loben verbal z.B.

Eine Schleppleine empfehle ich im Grunde nur wenn es fast gar nicht funktioniert oder die Fehlerquote einfach zu hoch ist. Rein als Absicherung. Aber wenn es soweit klappt brauchst du die meienr Meinung nach nicht unbedingt.

Wenn sie dir nicht gehorcht dann handelst du auch richtig in meinen Augen. Weggehen ist eine der Möglichkeiten. Andere wäre sie noch während des Rufens mit was zu locken wo sie nicht widerstehen kann (quitschi). Schau einfach auf dein Bauchgefühl und auf deinen Hund. Hunde sagen einem meist genau womit man sie bestechen kann *grins*

Und 4 Monate ist ja noch irre jung. Wenn du jetzt weiter konsequent übst wird das mal ein sicherer Abruf. Du musst ja auch bedenken sie ist noch nen "Baby" und manchmal sind die auch was überfordert und die Welt ist noch sooo interessant *seufz* ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Thema "Kommen":

für einen Hund in diesem Alter ist die Welt unglaublich spannend. Versuche du, noch spannender zu sein. Probier mal aus, dich einfach hinzuhocken und sehr interessiert das Gras zu untersuchen (da liegen nämlich Leckerchen, die du gerade heimlich hast fallenlassen). Und dann berichte mal bitte wie lange es gedauert hat, bis deine Kleine neugierig neben dir stand. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachtrag: und leine sie zwischendurch immer mal kurz an um sie dann wieder laufen zu lassen. Ich weiß nicht wie du es bisher machst, vielleicht tust du das schon längst.

Viele Leute machen den Fehler den Hund nur dann anzuleinen wenn sie gehen wollen, damit ist das Schönste für den Hund, der Freilauf, dann beendet. Das merken sich Hunde schnell und kommen dann - logischerweise - nur sehr ungern auf Abruf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhuu :)

Vielen Dank fuer die Tipps und die aufmunternden Worte :) Ja, eigentlich klappt es auch ganz gut, aber wenn sie was spannenderes gefunden hat als mich (meistens andere Hunde ;) ) klappts einfach nur noch bedingt ;)

Werde die Ratschlaege beherzigen- Da bin ich ja froh, dass noch nicht alles verloren ist ;) Nala hat eine Freundin in ihrem Alter u das ist so eine kleine Streberin, die nie von Frauchens Seite weicht u alles tut, was man von ihr will. Da hab ich dann Zweifel gekriegt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Miss dich niemals an anderen Hundehaltern. Auch wenn die Hunde genauso alt sind. Wenns böse kommt frustriert dich sowas nur. Du bist du und dein Hund ist dein Hund. Ihr seid einzigartig und euch gibts jeweils nur einmal auf der Welt. Ihr gleicht doch niemanden sonst :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi,

also 90-95% sicheres Kommen bei einem 4 monate alten Hund finde ich SEHR SICHER :)

Da hast du wirklich schon super gearbeitet =)

Dass du dir eine Wiese gesucht hast, die für dich und deinen Hund sicher ist, ist eine ganz tolle Idee - ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen sich diese Mühe machen und mit der gleichen Sorgfalt handeln, wie du sie an den Tag legst.

In der Nähe einer Straße leine ich meine Hunde heute noch an - und diese (3,5 Jahre und 21 Monate) hören excellent.

Aber Hunde sind Hunde, und da wirst du niemals 100 % erreichen.

Arbeite weiter so, wie du das machst, damit bist du auf dem richtigen Weg.

Eine Schleppleine ist bei dir überhaupt nicht erforderlich aus meiner Sicht - evtl. kommt sie in der Pubertät mal zum Einsatz, aber bis dahin hast du noch ausreichend Zeit, den Ist-Zustand zu festigen.

Was du jetzt schon machen kannst: Wenn du weggehst, kannst du dafür ein bestimmtes Kommando einstudieren, welches deinem Hund eindeutig sagt, dass du jetzt GEHST.

mnache sagen dann z. B. "Tschüss", ich selber mache mit der Pfeife einen Thriller.

Einüben kannst du das zunächst in ablenkungsfreien Situationen, damit dein Hund lernt, dieses besondere Kommando mit deinem Weggehen zu verknüpfen. Wenn dein Hund das dann einwandfrei ausführt (mit sofortigem Kommen), kannst du das dann auch in Situationen mit Ablenkung ausprobieren.

Am Besten wikrt dieses "Komm sofort oder ich bin weg", wenn du tatsächlich wegRENNST beim Geben dieses Kommandos.

Deine Schilderung vom Nicht-Sitz an der Straße hört sich für mich so an, als ob dort für deinen Hund (der ja gerade erst aus den Welpenschuhen raus ist) eine Reizüberflutung statt findet.

Hast du schon einmal versucht, ob er Sitz macht wenn du einen deutlichen Abstand zum Bordstein nimmst? Evtl. musst du ein ganzes Stück VOR der Straße mit dem Sitz anfangen und dich dann Stück für Stück näher an den Bordstein vorarbeiten, also alle paar Tage ein Stück näher ran, nicht an einem Tag alle 5 cm Sitz machen lassen ;)

Überleg mal was dein Hund schon alles erlebt hat und verarbeiten musste in den paar Wochen, die er erst auf der Welt ist - manche Sachen lernen Hunde sehr schnell, bei manchen musst du aber auch in Kleinst-Schritten arbeiten, um ans Ziel zu gelangen.

Zum Fangen-Spiel: Dein Hund macht doch (für sein Alter) schon recht zuverlässig Sitz; probier doch mal aus, nicht zu nah zu ihm zu gehen (also weit genug, dass er gar nicht auf die Idee kommt: Prima, jetzt spielen wir fangen =)=)=) ), sondern gebe ihm dann einfach mal ein "Sitz".

Dann verharrst du einen kurzen Moment, kramst ein Leckerchen hervor...und gehst dann auf deinen Hund zu :)

Sitz auf Distanz ist ein ganz tolles Kommando, später auch zum Unterbrechen einer Situation; manche üben dafür auch ein "Platz" ein, hat den gleichen Effekt.

Auch das kannst du zunächst üben in Situationen ohne Ablenkung.

Wenn dein Hund aber mal völlig vertieft ist in z. B. ein Spiel mit einem anderen Hund, und er kommt nicht auf dein Rufen, dann...atme mal tief durch, halte dir vor Augen, wie alt dein Hund tatsächlich ist...und überlege noch mal, warum er jetzt so dringend kommen muss... ;)

Dein Hund ist in einem Alter, in dem er noch gar nicht gelernt hat, dass er immer einen Teil seiner Aufmerksamkeit bei dir haben soll. Er KANN das noch nicht.

dies ist ein LernPROZESS, und ihr seid mittendrin...und ich finde, auf einem sehr guten Weg :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
huhuu

Nala hat eine Freundin in ihrem Alter u das ist so eine kleine Streberin, die nie von Frauchens Seite weicht u alles tut, was man von ihr will. Da hab ich dann Zweifel gekriegt zitieren

Ich glaube, daß hat nicht unbedingt was mit Streberin zu tun.

Finja war ein Hund, der mir in dem Alter wie Deine ist, einfach immer hinterher gelaufen ist und keinen Schritt von meiner Seite wich, aber nicht, weil sie alles richtig machen wollte, sondern weil sie sich nicht weggetraut hat.

Finja war ein Hund, der vom ersten Tag an bereitwillig immer ein Sitz angeboten hat. Sobald ich irgendwo stand saß sie ohne Aufforderung neben mir und schaute mich erwartungsvoll an. Wahrscheinlich aber auch aus den eben genannten Gründen. Habe dann das nur mit Leckerchen mit dem entsprechenden Kommando verknüpft. Also alles ganz einfach;-))) (Ironie!)

Dann kam die Zeit wo sie selbstbewußter wurde und sich diese Sachen langsam in Nichts auflösten.

Beim Rufen schaltete sie auf Durchzug, also bin ich sie holen gegangen. "Sitz" wurde ignoriert, also habe ich sie leicht mit dem Knie angstupst, dann war die Aufmerksamkeit da und sie hat es gemacht.

Vielleicht ist es bei dem Hund deiner Bekannten ähnlich, manchmal blickt man ja nicht so genau dahinter. Viele haben damals gestaunt, was Finja schon alles kann, aber das hatte nicht wirklich viel mit mir zu tun, es war halt einfach so. Jeder Hund ist da anders. Vielleicht läuft es dafür bei Euch prima, wenn bei dem anderen die Probleme anfangen.

Das sind doch noch richtige Babys und Du bist doch schon echt weit, das wird schon noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke fuer die lieben Ratschlaege. Also 90 - 95% war jetzt nur geschaetzt hehe aber eigentlich hoert sie fast immer, es gibt halt ur Ausnahmen, wenn dann doch ein in die andere Richtung laufender Hund spannender ist. Ich wuerde sie einfach auch gerne in diesen Momenten zurueckrufen koennen weil manchmal sind Hunde ja genervt von einem nimmersatten Welpen verfolgt zu werden und werden dann mal ganz rabiat ;) Aber ich denke grdsl kann iich wohl zufrieden sein. Mein Vorteil ist halt, dass Nala fuer Fressen ihre Seele verkaufen wuerde. Ich brauch gar keine Leckerlis, sie nimmt auch ihr normales Futter als Leckerchen ;) Da ist sie natuerlich ganz gut zu bestechen ;)

Die Uebung mit dem Sitz aus Distanz werde ich mal mit ihr probieren. Das koennte gut helfen.

Und auch den Tipp mit dem Sitz vor der Bordsteinkante anfangen werde ich beherzigen. So kann ich ja sehen, ob sie da noch ansprechbarer ist. Der Weg zu der grossen Wiese ist leider voller Autos und Krach. Das ist selbst fuer mich nicht schoen, kann mir schon vorstellen, dass es fuer so eine kleine Maus da noch stressiger sein muss.

Danke fuer die lieben Tipps und @ufi.....da kannst du recht haben. Die Huendin der Bekannten ist eher schissig im Umgang mit anderen Hunden und Menschen, dann koennte die Folgsamkeit natuerlich noch aus der Unsicherheit herruehren.

Ausserdem wohnt ein ausgewachsener Hund in dem Haushalt, schaetze mal, ein Welpi kann sich da auch was abgucken....

War halt nur etwas unangenehm als wir an der Ampel standen u sie zweimal wieder auf Rot ging bis wir drueber konnten weil Fraeulein Nala meinte nicht Sitz machen zu muessen wahrend die Hunde meiner Bekannten die ganze Zeit brav gesessen haben und sich nicht ruehrten :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei uns hat Yumi das Platz auf Entfernung besser angenommen als das Sitz. Sie macht sowieso lieber platz als sitz. Außer an der Straße da erwarte ich ein ordentliches Sitz.

Wenn du das nun sicher trainierst und das wirklich sitzt (ich persönlich nehm dann wirklich das wo ich merk der hund machts lieber, is ja im grunde eigentlich wurscht) dann hast du im Grunde immer eine Notbremse im Hund. Ist sehr praktisch. Aber lass dir auch Zeit. Klar sollst du üben und sie beschäftigen *dickes Lob verteil* machst du ja auch supi wie mir scheint.

Aber umso älter sie werden umso mehr fordern sie auch. gerad im ersten jahr leg ich lieber wert auf fest sitzende Grundkommandos als auf zusätzliche spielerein. Liegt einfach daran das ich genug Hunde gesehen habe die zwar twist und pfötchen geben konnten und was nicht alles aber beim rückruf klappte es nur 50% oder wenn der hund einmal rennt rennt er ohne nach links und rechts zu gucken und zu hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.