Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
BalouHH

Pieseln ;-(

Empfohlene Beiträge

Hallo :winken: ,

ich bin neu hier und brauche Euren kompetenten Rat.Seit etwa 4 Monaten habe ich einen, jetzt 1 Jahr alten Powder Puff. Er ist ein ganz süßer und schmusiger. Mit dem gehorchen klappt es auch immer besser. Nur hat er, besser gesagt ich habe, ein riesen Problem. Er pieselt in die Wohnung, die mit Tppichboden ausgelegt ist.Es riecht hier nicht besonders schön. Bei dem Wetter kann ich nicht ewig lüften und bin auch mit Essig und Domestos dabei.

Wer kann mir sagen,wie ich ihn am besten dazu bringe, nur im freien zu pieseln.

Über Eure Ratschläge freue ich mich und bin für alle sehr dankbar. :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sind Krankheiten denn ausgeschlossen?

Der Hund einer bekannten hat auch in die Wohnung gepieselt, bei ihm hat der Tierarzt die Nieren in Verdacht.Genaueres weiß ich aber nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was zum Teufel ist ein powder puff???????

Foto!!!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also google sagt das hier: http://www.von-den-windpferden.de/powderpuff.html ;)

Ich habe hier ein ähnliches Problem wie bei dir. Nur dass es bei mir ein Kater ist der sich die Teppiche als Pipiplatz auserkoren hat.

An Reinigern kann ich dir nicht viel empfehlen, die meisten helfen leider nur oberflächlich.

Zusätzlich nutze ich auch noch einen Dampfreiniger. Auf lange Sicht habe ich aber nach und nach alle möglichen Teppiche entsorgt, und habe jetzt nur noch welche die ich selber in der Waschmaschine waschen kann.

Hast du krankheitstechnisch alles abgeklärt? Blutcheck und Urincheck?

Wenn nicht würde ich das an deiner Stelle unbedingt tun.

Nach vielem hin und her und viel Zusammen arbeit mit einer guten Tierheilpraktikerin habe ich das Pipi Problem bei meinem Kater inzwischen einigermaßen im Griff. Dafür muss man nur zu erst mal die Ursache finden. Wenn es krankheitsbedingt ist geht man ja ganz anders ran als wenn es Psychisch bedingt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, ein behaarter Nackthund also ... was es nicht alles gibt :)

Tja, dann erzaehl mal: wie oft kommt der Hund am Tag raus, in welchen Abständen, macht er auch draußen, oder nur drinnen? War es von Anfang an so, hat es sich verbessert oder verschlechtert, seit du ihn hast?

Sprechen wir von Teppichen oder Auslegware? (Ist das ganze Zimmer ausgelegt oder liegen einzelne Teppiche herum?). Gibt es einen Raum ohne Teppich? Macht er dort auch rein? Macht er auch nachts in die Wohnung oder nur Tags?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erbrechen und viel pieseln, immer wieder einmal, immer Nachts

      Hallo zusammen,   Chrystal muss Nachts immer mal wieder raus, meist zwischen 00 Uhr und 05 Uhr. Sie bekam bisher um 06 Uhr und um 16 Uhr Futter, jeweils 250 g, Menüschalen von Tierho*** Aktuell bekommt sie um 06 Uhr und um 16 Uhr selbstgekochtes Futter, jeweils ca. 300 g.   Im Sommer hat es begonnen, ca. alle 1-2 Wochen musste sie Nachts raus.   In der vorletzten Woche hat es sich gehäuft und sie musste an 3 Nächten Nachts raus, die Woche davor waren es 2x, letzte Nacht musste sie 3x raus.   Meistens pieselt sie dann mehrmals hintereinander, insgesamt ist sie sehr nervös, läuft viel herum, meist hinter den Büschen, als ob sie einen Platz für ein Geschäftchen suchen würde, hechelt, speichelt viel, ist ängstlich und ich habe den Eindruck, dass ihr schlecht ist und/oder sie Schmerzen hat (speichelt, wirkt verkrampft, möchte draußen im kalten / nassen Gras liegen).  Manchmal kommt sie wieder rein und legt sich wieder hin, manchmal muss sie mehrmals in der Nacht raus, manchmal will sie nicht mehr ins Haus kommen. Dann habe ich mir einen Wecker gestellt und sie eine Stunde später wieder reingelassen. Ich lasse sie ungerne Nachts alleine im Garten. Unser Garten ist nicht völlig ausbruchssicher und ich muss sie an einer langen Leine festmachen. Sie hat auch keine Hütter oder ähnliches im Garten. Eigentlich soll sie im Haus schlafen. Das taugt mir auch nicht so, denn im Schlafzimmer bekomme ich dann gar nicht mit, was mit ihr los ist.    Ich war mit ihr letzte Woche beim Tierarzt und es wurde eine Blutuntersuchung durchgeführt. Sie hat etwas erhöhte Harnstoffwerte, alle übrigen Werte sind unauffällig und gut für ihr Alter von fast 9 Jahren. Sie hat Tabletten zum Magenschutz bekommen, die scheinen nicht zu helfen.   Inzwischen haben wir einmal ihr Futter umgestellt, weil ich das Futter im Verdacht hatte - aber daran scheint es nicht zu liegen.   Jetzt bräuchte ich ein paar Ideen und Anregungen. Der Tierarzt würde als nächstes eine Magenspiegelung durchführen, dazu müsste sie narkotisiert werden, das möchte ich vermeiden, bei ihrer letzten OP gab es Herzprobleme. Sie scheint u.U. einen schwachen Herzmuskel zu haben.   Fütterungszeiten umstellen? Ich dachte schon daran, sie um 08 Uhr und um 18 Uhr zu füttern. Letzte Nacht hat sie erbrochen. In dem Erbrochenen habe ich mehre größere (4 cm) Stücke Möhren gefunden. Die waren in Ihrem Abendessen um 16 Uhr. Warum sind die um 5 Uhr Früh (also 13 Stunden später) noch völlig unverdaut? Hat sie nun zu viel oder zu wenig Magensäure?   Abends nochmal Gassigehen? Falls sie doch irgendetwas drücken sollte - eigentlich gehen wir in der Früh und am Nachmittag mit ihr und die letzten 9 Jahre war das auch ok für sie. Zum Bettgehen war sie immer schon nur kurz im Garten zum pieseln.   Ich mache mir Sorgen um die Maus. Heute Nacht war sie recht elend. Ein paar Stunden später ist sie wieder topfit und frisst ganz normal und mit viel Appetit.   Viele Grüße Chrystal    

      in Hundekrankheiten

    • Probleme mit trinken und "pieseln"

      Hallo, unsere kleine Lady macht uns langsam richtig Sorgen, sie trinkt kaum und macht dementsprechend wenig Pippi. Inzwischen bin teilweise ich auf Feuchtfutter umgestiegen und mache förmlich ein Suppe daraus, weil sie ihren Trinknapf ignoriert. So schlabbert sie genügend Flüssigkeit, aber ist das normal ? Wenn wir Gassigehen, versucht sie überall an Pfützen zu trinken. Das laße ich jedoch nicht zu, weil aufgrund der vielen Schneemassen überall Salz gesreut ist und so pures Salzwasser alles überschwemmt. Auf den Wiesen und Feldern frißt sie liebend gerne Schnee. aber auch das laße ich nicht zu, weil sie danach Kötzerchen von sich gibt. Wie kann ich ihr klarmachen, daß ihr Trinknapf immer neben ihren Futternapf steht und sie dort trinken soll ?

      in Junghunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.