Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Hansini

Langsam fange ich an ...

Empfohlene Beiträge

Felix ist nun vor gut zwei Monaten über die Regenbogenbrücke gegangen. Er fehlt mir natürlich unendlich. In jeder Sekunde meines Lebens vermisse ich ihn. Ich vermisse seine Augen, die mich liebevoll, neugierig anschauen. Ich vermisse es ihn nachts atmen, schnarchen zu hören. Ich vermisse es, sein Fell zu fühlen, seine Wange an meiner zu spüren, ihn im Arm zu halten.

Wenn die Sonne scheint, dann denke ich, es ist Felix, der glitzert. Wenn es schneit, dann denke ich, die kleine Schneeflocke ist Felix. Wenn der Wind durch die Baumwipfel weht, dann denke ich, es ist Felix, der mir einen Gruß schickt. Wenn ich nachts wach werde, weil ich das Gefühl habe, es schaut mich jemand an, dann WEISS ICH es ist Felix, der immer bei mir sein wird.

Ich werde ihn den Rest meines Lebens vermissen. Das ist sicher. Aber in den letzten Tagen habe ich mich verändert. Ich fange an ruhiger zu werden, mich selbst zu finden, die Stille zu genießen, meinen Atem zu hören. Das entspannt mich und gibt mir die Möglichkeit, zu mir zu finden und meinen Weg zurück in ein Leben zu finden, dass ohne den materiellen Felix, aber mit der Seele Felix stattfinden wird. Es ist noch ein weiter Weg, aber es tut gut zu wissen, dass es werden wird.

Alles im Leben hat seine Zeit und braucht seine Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lass dich mal fest drücken.

Meinen ersten Hund vermisse ich auch immer noch. Das ist jetzt 9 Jahre her. Ganz wird es wohl nie verschwinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Auch ich drücke dich ganz fest. :kuss:

Ich wünsche dir für deine Trauerbewältigung weiterhin alles, alles Gute! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir verdanken unseren Hunden so viel, weil sie uns helfen, zu uns selbst zu gelangen.

:kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

"Aber alles im Leben ist nur für eine Spanne Zeit."

Storm - Pole Poppenspäler

Die gemeinsame Zeit mit Felix bleibt immer in deinem Herzen.

Die Zeit der Trauer vergeht, es bleiben die Erinnerungen

Es wird für dich eine neue Zeitspanne anbrechen, nichts ist ewig auf Erden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann heute, nach fünf Jahren, immer noch keine Fotos von meinem gegangenen Wuwu betrachten, ohne dass mir die Tränen kommen.

Vermutlich wird sich das nie ändern.

Vier Jahre habe ich gebraucht, um bereit für einen neuen Hund zu sein.

Dazwischen habe ich Hunde allgemein gemieden und nicht an mich heran gelassen.

Ich habe sogar bewußt weggesehen, wenn irgendwo welche waren und sie, ehrlich gesagt, regelrecht verachtet.

Reiner Selbstschutz!

Traurig, aber wahr.

Ich denke, ich kann mich recht gut in Dich hineinversetzen.

Nichts ist härter, als DAS.

Alles erdenklich Gute für Dich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heidi, Dein Felix wird Dich das ganze Leben begleiten :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

fühl Dich mal umarmt.

Dein Felix ist noch immer bei Dir und wird es immer sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich waren die letzten Monate mit Felix nicht leicht. Mein Rücken tat weh, weil ich ihn so oft getragen habe. Ich war oft müde, weil er nachts raus musste. Ich hatte oft Kopfschmerzen, weil ich mir stets Gedanken, Sorgen gemacht habe und dennoch. Ich habe ihn nie mehr geliebt als in dieser Zeit. Ich hätte gerne wieder Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und wäre gerne wieder richtig müde, wenn er nur da wäre.

Diese Zeit hat mich geprägt, mir so viele Dinge klar gemacht, die mir vorher gar nicht bewusst waren. Ich habe Werte kennengelernt, Dinge zu schätzen gelernt, an die ich früher nie gedacht habe. Natürlich bin ich noch traurig. Das werde ich noch lange, sehr lange sein. Natürlich vermisse ich ihn noch. Ich werde ihn den Rest meines Lebens vermissen. ABER ich weiss, das mich diese Zeit mit ihm gestärkt hat und dass ich positiv in die Zukunft schauen muss, kann und will.

Der Weg dort hin wird noch dauern, aber ich bin unterwegs dorthin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wo fange ich an und was ist zuviel?

      Liebe Foris, ich bräuchte doch mal den ein oder anderen Tip. Mion ist ja nun eine knappe Woche bei uns und bisher habe ich es immer so gehalten, das ich mir meine Neuzugänge erstmal ne Weile angesehen habe, ohne gleich groß Erziehungsstress zu machen, so auch halbwegs bei Mion. ABER der Flokati hat doch so seine kleinen Eigenheiten - also Stubenreinheit muss echt geübt werden. Es wird besser aber von "sauber" sind wir halt noch entfernt aber gut das ist ne andere Baustelle. Ich habe gestern noch mal nachgefragt ob denn je mit ihr überhaupt gearbeitet und erzogen wurde, angeblich schon ABER so ehrlich war man, in den letzten 3-4 Jahren eher nicht bzw. ohne konsequent zu sein. Sie ist willig, das merkt man, für Lob, Streicheln oder Leckerlie ist sie im Moment noch bereit, auf mich einzugehen (noch - wer weiß wie lange das bei dem nordischen Sturkopf anhält ) allerdings ist alles andere als so easy wie bei Amélie die sich fast selbst erzieht. Sie ist im Moment bei allem noch sehr aufgeregt, das führt zu fiepsen - HUHUUUUUHEN bis zum Abwinken (man könnte bei dem ganzen HUHUUUU denken wir haben eine Eule im Haus) und auch zum bellen okay das Bellen hält sich in Grenzen könnte aber deutlich weniger sein. Wenn sie nur die Leine sieht, dreht sie springend Kreise, tanzt auf 2 Pfoten oder hüpft unkontrolliert wie ein Flummy durch die Gegend und fiiiiiiiiiept. Noch schlimmer ist es, wenn es Futter gibt, da springt sie mir fast aus dem Stand ins Gesicht um zu mich zu stupsen. Selbiges wenn sie kuscheln will, hüpf hüpf hüüüüpf fiiiep fiiiiiiep fiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiep völlig überleiert. Also tendentiell bekomme ich sie durch ruhiges Verhalten etwas zur Ruhe, das sie sich hinsetzt und dann bekomme ich gleich Pfoten hingestreckt und dann kuschelt sie sich heftigst an. Also ich denke ein wenig Nachholbedarf ist das vorhanden. Da sie mit gerade 5 Jahre im Grund ein "best ager" ist, würde ich gerne mit ihr etwas arbeiten, gerade Samojeden sind Arbeitshunde, wenn auch nicht geeignet für klassische Unterordnung aber DogDance oder Agility kann man sehr gut mit ihnen machen. Dazu erfordert es aber eine gewisse Bindung und einen soliden Grundgehorsam oder anders, der Hund sollte mit mir eine Sprach gefunden haben. Bisher waren meine Hunde meist recht jung zu mir gekommen oder so alt, das man nur noch Körbchen, Futter und Liebe bieten konnte aber kein Flummyquirl der die Welt erkunden möchte aber überhaupt nicht rafft was ich von ihm will. Ich weiß im Moment nicht wo ich ansetzen soll, ich will ihr nicht zuviel zumuten aber manches auch nicht einreissen lassen und trotzdem eine Bindung aufbauen und ihr ein wenig Abwechslung bieten. Würde ich sie aber bspw. zum Agility anmelden, sie wüsste ja nicht mal was ein "Platz" ist oder ein "Bleib" das ist alles viel zu früh. Hat jemand eine Idee wie ich das halbwegs geschickt aufbaue??? Bitte daran denken, wir reden hier von einem kleinen störrischen Nordhund, da ist eh alles etwas anders im Aufbau denn Spielzeug und Co interessieren sie bspw. überhaupt nicht, wenn sie was anderes im Kopf hat. Dagegen ist Amélie ja ein 1+ mit * Hündchen, wenn ich sage "sitz" bleibt die völlig ruhig bis ich das Kommando aufhebe, Mion dagegen hätte nach 0,5sec schon etwas völlig anderes im Kopf und ist sehr quirlig.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ich fange das Nähen an :D

      Sooo gestern hab ich mir bei ebay-Kleinanzeigen eine Gebrauchte Singer Nähmaschine gekauft für 55 Euro 1 Jahr alt noch kein Bild gesehen .. hoffe das ist was Gescheides,bekomme sie Nachher gebracht in die nähe vom Lidl kann sie also nicht testen Jetzt Ein paar fragen wie Dick sollte eine Borte mindenstet sein? Was sollte ich als Anfänger zum unterlegen nehmen? Wo bekomme ich Karabiner schnallen UND Ösen ,sollte nicht unbedingt online sein . Habt ihr sonst noch Tipps für mich? lG Cathy

      in Hundezubehör

    • Tauber Welpe ... wie fange ich richtig an?

      Hallo, . Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, haben wir seit Donnerstag einen weissen Boxermix Welpen. ca. 6 Wochen, ein Fundtier. Der Tierarzt hat jetzt meinen Verdacht, das Casper nichts hoert zu 80% bestaetigt. Er meinte, dass er hoechstens sehr hohe Toene, sowie quietschetoene hoeren kann, wenn ueberhaupt. Ich soll es halt beobachten und in 3 Monaten, will er uns in eine Tierklinik schicken, wo alles getestet wird. Wir sollen uns jetzt erstmal darauf konzentrieren, das wir den kleinen auspaeppeln. Wie fange ich das Training am besten an. Rufen kann ich ihn ja nicht. Was muss ich am meisten beachten? Ganz liebe Gruesse Nicole

      in Lernverhalten

    • Flohbefall - Fange ich an zu spinnen?

      Unsere derzeitiger Pflegehund hat leider Flohbefall und nun wurde schon kräftig die letzten Tage die Wohnung geputzt und alles waschbare mehrfach gewaschen und Hundi mit Flohmittel behandelt. Nun waren gestern noch 5 Flöhe im Fell zu finden und wurden sofort entfernt. Danach war nichts mehr zu finden. Jedoch konnte ich die ganze Nacht nicht schlafen. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass auf mir Flöhe herum rennen. Immer wieder gribbelte es irgendwo und ich machte schnell das Licht an und suchte mich ab. Aber ich konnte nichts finden. Aber es fühlte sich jedes Mal so an, als würde etwas über die Beine oder Bauch rennen. Hundi hat nun heute keinen neuen Floh mehr und auch auf dem Schlafplatz war kein Flohkot mehr zu finden. Auch das Fell ist Kotfrei. Mich jedoch juckt es immer noch schrecklich, dabei habe ich keine Flohbisse oder sichtbare Flöhe auf mir. Ist das jetzt nur der Ekel der das mit mir macht? Mich macht es auf jeden Fall IRRE!!!!!! Ich habe die Nacht maximal 3 Stunden geschlafen. Heute morgen bin ich sofort duschen gegangen und habe mich auch eingecremt, in der Hoffnung, dass ich dieses Juckgefühl nicht mehr habe. Leider ohne Erfolg. Wieso fühlt es sich so an, als würde etwas auf mir herum kriechen???? Kann man so durchknallen und sich sowas einbilden? Ich kenne sowas gar nicht von mir

      in Plauderecke

    • Wie fange ich Urin bei Hündin auf?

      Verdammt bei Mimi reisst es gar nicht ab, ich hab meine zwei Nasen gerade in den Garten gelassen, plötzlich setzt sich Mimi auf die Terrasse und lässt es laufen, macht sie normalerweise nie, kaum hab ich mich umgedreht hat sie wieder gepinkelt, was für sie sehr komisch ist, bei näherem Hinsehen, dann der Schock die Terrassensteine waren rot vor Blut, bin gleich ans Telefon um den Tierarzt anzurufen, der sagt jetzt ich soll nen Urin auffangen und dann vorbeibringen nur wie mach ich das, bei Hündin wesentlich schwerer wie bei einem Rüden? Hab ich vor lauter Aufregung vergessen zu fragen und jetzt haben die den Anrufbeantworter drin

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.