Jump to content

Alles über Hunde !
seit 13 Jahren • 3 Mio. Beiträge

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Registrieren oder Anmelden

Hundeforum Der Hund
kanaan

Wie überzeuge ich meinen Vater von einem dritten Hund?

Empfohlene Beiträge

hi,

ich weiß nicht so genau ob das das richtige thema ist aber ich fange einfach mal an.

ich habe 2 hunde, da der eine schon 9 ist spiet sie nicht mehr mit meinem anderen. meine mutter und ich würden daher gerne für unsren einjährigen kanaan einen spielgefärten finden, der gleichzeitig unser grundstück bewacht. mein vater ist leider kein so großer hundefan wie ich und würde (wenn überhaupt) nur einen hund genehmigen,der kräftig ist wie z.b. einen rottweiler. ich wollte fragen, ob jmd. eine rasse weiß, die passen würde (außer:steffis,leonberger, kangals oder haarigen hunden) oder ob jmd. argumente einfallen, die meinen vater überzeugen könnten?

ich freue mich wenn ihr antwortet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn dein Vater einem dritten Hund kritisch gegenüber steht, würde ich das schon ernst nehmen.

Wie sieht euer Alltag mit den Hunden aus, was Spaziergänge, Beschäftigung usw. angeht?

Was macht ihr bzw du mit dem älteren Hund, was mit dem Jüngeren?

Ich frage deshalb, weil ich den Eindruck habe, der Dritthund soll "nur" zur Beschäftigung/Belustigung des jüngeren Zweithundes angeschafft werden. Verbessere mich bitte, wenn das nicht so ist.

Nur ist es eben meist so, dass sich bei Mehrhundehaltung die Hunde nur bedingt miteinander beschäftigen durch spielen usw. Ist zumindest bei unseren so. Da wird vielleicht mal kurz durch den Garten oder über die Wiese getobt, ansonsten sind die Hunde aber sehr stark von uns "abhängig", was Bewegung, Auslastung usw. angeht.

Ich meine damit nicht eine "Rund-um -die-Uhr-Belustigung" der Hunde, sondern eine (rasse-)gerechte Beschäftigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

werde Kanaans nicht ähnlich wie andere ursprügliche Rassen erwachsen? Spätestens dann wird dein Hund sowieso mit Spielen aufhören und was macht ihr dann mit dem Welpen/Junghund?

Grundstück bewachen kann problematisch sein, wenn euer Hund jemanden etwas tut, gibt das richtig Ärger, auch wenn er sich auf eurem Grundstück befindet. Und richtig Ärger ist immer zum Nachteil des Hundes

Was soll denn der Hund sonst noch können/machen, außer kurze Zeit Spielkamerad für den Kanaan sein und das Grunstück bewachen? Es klingt als wärst du noch nicht so alt, wie möchtest du denn mit drei Hunden ausreichend Gassi gehen, sie entsprechend fordern, fördern und erziehen? Drei Hunde - und dann noch so einen großen - sind schon eine Herausforderung, vor allem je nach Alter wird eure Versicherung auch etwas dagegen haben, dass du alleine gehst (falls du das vor hattest)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich: Wenn Dein Vater der Hundehaltung generell skeptisch gegenübersteht (und darauf hat er ein Recht, niemand ist gezwungen, Hunde zu lieben!) dann würde ich es als großes Entgegenkommen betrachten, dass Du Dir bereits 2 halten darfst!

Jeden weiteren kannst Du doch dazu holen, wenn Du in eigener Wohnung selber und alleine verantwortlich bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist natürlich nicht so, dass ich den Hund nur zur Beschäftigung des anderen haben will.

Und natürlich ist es richtig, dass ich mir auch noch Hunde holen kann, wenn ich ausgezogen bin. Aber Gina, die ältere Hündin, will gar nicht mehr spazieren und wir kriegen sie gerade mal vor die Tür, damit sie ihr Geschäft macht. Und Teddy beschäftige ich auch artgerecht. Wir gehen 3-mal pro Woche in den Wald, ich trainiere 2-mal die Woche mit ihm auf dem Hundeplatz, außerdem bewege ich ihn jeden Tag, zusätzlich zum ballwerfen, ca. eine halbe Stunde.

Meine Mutter kümmert sich auch um die Hunde wie z.B., wenn ich in der Schule bin. wir wollen den dritten hund auch, weil wir sie dann alleine lassen können, ohne das Teddy dauernd etwas kaputt macht oder einen Maulkorb tragen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... oder Teddy bringt dem 3. Hund ganz schnell bei, wie man alles dauernd kaputt macht... ;)

Einen Hund zu holen, um den anderen von Unarten abzuhalten, finde ich persönlich, ist der falsche Weg. Und das kann, wie gesagt, gewaltig nach hinten los gehen, nämlich, wenn Du dann 2 Zerstörer da hast.

Abgesehen davon: Wenn die alte so gebrechlich ist, würde ich ihr im Moment nict das Leben mit einem agilen jungen Hüpfer erschweren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also dass man n Hund alleine lassen kann nur weil n zweiter dazu kommt ist ein Trugschluss. Denen fällt oft zusammen noch viel mehr Unsinn ein.

(zu langsam ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nur weil ein Hund einen weiteren Artgenossen hat, hört er auf Sachen zu zerstören? Glaub mir, das wird nix, wenn du Pech hast, schaut der Neue sich diese Unart ab und wird auch alles zerstören. Würd an deiner Stelle eher an diesem Problem arbeiten. Erst einmal herausfinden wann/warum der Hund es macht und dann zB das Alleine sein noch einmal schrittweise aufbauen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solltet ihr nicht erstmal an den Problemen bei Teddy arbeiten und nicht den Dritthund als Erziehungsmaßnahme nutzen wollen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie überzeuge ich meinen Vater von einem dritten Hund?

Überhaupt nicht!

Deine Motivation einen 3. Hund aufzunehmen halte ich für sehr egoistisch gedacht. Dein Vater sieht das sehr vernünftig und Du solltest das respektieren.

Kein Hund, kein Kind und kein anderes Lebewesen sollte dazu benutzt werden, dass es die "Fehler" des vorhanden Lebewesens ausbügeln muss.

Das ist ein sehr naives Denken, das zu bitteren Erkenntnissen führen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.