Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Möglichkeiten schneller durchs Gelände zu kommen?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

die Ueberschrift klingt mal wieder irgendwie strange :D

Es geht mir darum, dass ich gerne mit den Hunden schneller im Wald unterwegs waere... normalerweise fahre ich dann Rad, aber das passt beim besten Willen nicht mehr mit ins Auto.... und hier von Zuhause aus hab ich einfach nicht so viele Moeglichkeiten zu fahren...

Was kann man denn noch machen? Joggen... da muss ich mit meinen Knien ein bisschen aufpassen...

Wir sind meistens auf befestigten Waldwegen unterwegs... das heisst was auch immer es ist, es sollte soche Wege schaffen und ins Auto passen :D

Es gibt doch bestimmt irgendwelche Outdoor-Inliner? irgendjemand einen Geheimtip?

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Roller!!! (natürlich die outdoor für Erwachsene)

;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wow! das ging ja schnell :D

hast du da ein Modell, welches du empfehlen kannst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Reiten? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na das machen wir ja schon! allerdings muss ich da ein bisschen fuer Sokki sorge... der macht das zwar alles irgendwie mit, aber er ist schon auch gestresst, wenn ich die Hunde dabei hab... deswegen geht das nicht zu oft :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, dann denke ich mal daß Walking (oder flottes Gehen wie es früher hieß) für deine Kniee das Beste wären. Die Outdoor-Inliner taugen nicht unbedingt bei jedem Waldboden, so meine theoretische Erfahrung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nee... walken ist doof und stinkt :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stinkt? :???

Ich gehe natürlich auch immer ohne diese blöden Stöcke...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D :D :D ich weiss nicht warum, aber ich find walken irgendwie bloed :D

stand schonmal jemand auf Skikes?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein lieber Bruder hat solche "Skikes" und ist damit aber hauptsächlich auf asphaltierten Straßen unterwegs. Er meint, sie sind für ihn "sicherer" als Inliner, d.h. man fliegt damit nicht so schnell auf die Nase...

Ob die Dinger für befestigte Waldböden gut sind - ich weiß es leider nicht. Rein vom Aussehen her müssten die Wege schon sehr befestigt sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Durchs Jahr 2016 mit Emma

      Das neue Jahr fängt bei uns mit Geburtstag an: Drei Jahre ist Emma heute geworden. Wahnsinn, wie die Zeit rennt. Scheinbar hat sie sich einen jugendlichen Touch erhalten, denn letztens am Strand hatten einige Leute gedacht, Emma sei 7-8 Monate. So hoffe ich, dass sie auch im Jahr 2016 eine lebensfrohe, glückliche und gesunde Emma bleibt.   Feliz Cumpleaῆos, meine Glücksfee       

      in Hundefotos & Videos

    • Trennung oder bessere Möglichkeiten

      Hallo ihr Lieben!   Ich hatte schon einmal einen Beitrag verfasst. Nun gibt es ein Problem: Ich habe einen Job gefunden und Kappa müsste 7 Stunden täglich alleine verbringen. Ein Hundesitter kommt nicht in Frage, das Budget gibt es nicht her.   Hier der Link für eine kleine Nebeninfo:   Ich bitte Euch mir tipps zu geben, oder wäre es in diesem Fall besser den Hund abzugeben?  Liebe Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Möglichkeiten auf Hundeverhalten Einfluss zu nehmen

      Es wird ja in einigen Philosophien zB. mittels Anti-Dominanz-Programmen, also gezielten Veränderungen im alltäglichen Umgang, oder auch mittels "minimaler  , nichtaversiver, nicht furchtkonditionierten" Korrekturen, schon im Verhaltensansatz, bewirkt, dass der Hund allgemein "entspannter und ausgeglichener....... (ich nenne es) erscheint und auf Grund dessen seine zuvor "störenden" Verhaltensweisen, ohne sie gezielt, situativ zu trainieren oder zu konditionieren, von sich aus sein lässt, also sich nicht mehr um die Auslöser kümmert.   Welche Prinzipien wirken dabei? Was genau wird da gemacht? Welche Informationen kommen da tatsächlich beim Hund an? Auf welchen Ebenen erreicht man dabei den Hund? Was steckt da konkret dahinter?   Ursprünglich war das so formuliert, aber leider unverständlich: Kann mir jemand erklären, welchen Inhalt eine Korrektur transportieren und wie sie beschaffen sein muss, damit ein Hund generalisiert Auslösereize meidet, anstatt konfrontativ drauf zuzugehen, sodass man nicht situativ einzelne Verhaltensstrategien im Umgang /Training modifiziert, sondern sich der Umgang auf alle weiteren Lebensbereiche und Situationen gleichermaßen auswirkt?   Was mir bekannt ist: Wie sich ein liebevoller, gutes Verhalten belohnender Umgang auswirkt - auch auf Situationen, in denen der Hund zuvor bei anderen Umgangsformen keinen Kooperationswillen zeigte.   Was mir ebenso bekannt ist: Wie sich aversives Verhalten auswirkt hinsichtlich verhaltenshemmender Folgen gegenüber Auslösereizen.   Was mir an Infos fehlt: Welche Korrekturen, ohne die Folgen aversiver Einwirkungen in Form von Furchtkonditionierung, sind möglich, um einen Hund dauerhaft zuverlässig dazu zu bringen, nicht nur situativ Erlerntes, sondern auf Grund der erfahrenen Korrekturen, die als Basis im Umgang vermittelt werden, generalisiertes Verhalten in Situationen zu zeigen, die ihn ohne Anwendung dieser Korrekturen hoch erregt haben würden?   Ich kann es mir nicht vorstellen, würde es aber gerne.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • durch milde Strafe wird schneller gelernt als durch Belohnung

      http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article141017492/Aus-Bestrafungen-lernen-Menschen-deutlich-schneller.html    

      in Lernverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.