Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kamiko

Huskymix möchte zu den großen Läufern gehören

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen :winken:

Meine Holly ist jetzt 5 1/2 Monate alt, Mix aus Collie und Husky und so langsam kommt bei ihr sehr stark der Laufwille ihrer Mama durch :D

Ich möcht sie darin gerne fördern und ihrer Neigung nachgehen(deshalb habe ich sie ja angeschafft) und deshalb meine Fragen:

Wieviel m darf sie schon am Stück traben, wenn ich stramm mitwalke?

Oder wieviel Minuten am Tag darf sie stramm durchlaufen in welcher Geschwindigkeit?

Ich walke jetzt mit ihr 1 mal am Tag und das sehr zügig, bin mir aber bezüglich der Dauer und Streckenlänge sehr unsicher, damit ihre Gelenke keinen Schaden nehmen.

Die anderen Runden bestehen aus Hundekontakten und Schnüffelspaziergängen mit kleinen Übungen.

Wie habt ihr das bei euren Junghuskys gehandhabt?

Ab wann durften sie zügig laufen, wie lange/weit und wie oft ?

Noch zur Info, ich möchte sie gerne für Dogscooting ausbilden, sobald sie alt genug ist :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also

es kommt nat. immer auf den Hund drauf an d.h manche können schon mehr, manche weniger

Mit Zato haben wirs so gehandhabt: Die Woche über normale Spaziergänge und z.B Samstags dann kleine Strecken "schneller"

1 mal am Tag finde ich schon recht viel... wielange gehst du denn da?

Bei Zato hat man dann am 1 Geburtstag langsam gesehen dass er nichtmehr viel wächst und dann langsam angefangen die Kondition aufzubauen. Nun geht er meistens Spaziergänge und am Wochenende Joggen aber auch unter der Woche.

Sieht man schon wenns reicht...

Bei weiteren Fragen, frag nur! Hab ja auch ein Huskymixtier :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe angeblich auch einen Husky-Mix, kann dir aber keine Zeiten oder so nennen, weil es auch auf den Hund ankommt.

Wir haben das bei Jacki langsam aufgebaut, weil die Gute ja am Pferd mitgehen soll. Ich würde auch nicht zuviel machen, weil du dir sonst einen Laufjunkie ranziehst.

Jetzt in dem Alter würde ich max. eine Stunde strammes Gehen sagen, so aus dem Bauch heraus. Vielleicht 2-3mal die Woche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn sie flott trabt, also richtig flott und ich mitwalke mach ich im Moment 15 Min., der Rest (ca. 20 Min.) ist langsamer gemütlicher Trab und für mich schnelleres Gehen.

Das ist 1mal am Tag, die anderen Runden (3 Stück) sind "normales" Spazierengehen mit Hundekontakten, vielen Schnüffelphasen oder Übungen.

Sie braucht das Laufen und sie lechzt danach, ich möchte nur noch nicht zu viel machen, aber es ihr auch nicht verweigern.

Deshalb ja auch die Frage, vor allem wegen den Gelenken ;)

Was darf sie vom Wachstum aus schon?

Sie hat jetzt 53 cm und 16kg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstens ist ein sehr gut sitzendes Zugeschirr notwendig - welches habt ihr da?

Das heisst dann Trainingsmodus und die Nase bleibt oben - der Hund bleibt kerzengerade vor dir - die Leine ist gespannt aber das Geschirr ist nicht im vollen Zug - sondern moderat - wenn ihr da ankommt könnt ihr weiter machen.

Das heisst sie soll nicht wie eine Wahnsinnige im Geschirr hängen bis sie keine Luft hat sondern eine schöne Laufbildung bekommen, wenns in ihr steckt geht das sehr flott. Das heisst du musst dich auf auf ihr Tempo einstellen. Sie soll vor dir gehen, traben und laufen können und wissen welches Tempo du von ihr haben willst.

Du gibst vor wann sie zu ziehen hat und wann nicht. Voller Zug ist bei gutem Training eigentlich erst ab dem 9ten Monat wirklich zum anfangen - meiner Meinung nach sollte der Hund dafür durchgecheckt werden - ansonsten nur Kondition aufbauen - für beide.

Es müssen alle Geschwindigkeiten und die Stopsignale sowie Richtungsänderungen sitzen im

Gehen

dann

Laufen

dann

Scooter

dann

Dogscooter/ Rad

dann

Trainingswagen/ Schlitten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Tipps!

Holly hat noch kein Zuggeschirr, da sie noch nicht ziehen soll und sie noch im Wachstum ist.

Sie trägt das Trixie Fusion-Geschirr.

Sie läuft im Moment am Jogginggurt vor mir, ohne Zug , Leine auf leichter Spannung.

Sie schmeisst sich nicht ins Geschirr, kennt schon vom Gehen ins Traben hochschalten und wieder zurück,den Zug lass ich noch komplett aussen vor, weil sie mir noch zu jung dafür ist.

Das Laufen hatte sie schnell raus, auch den Tempowechsel, sie weiss auch wann wir Spazierengehen und wann wir "arbeiten".

Mir fehlt jetzt dazu nur die Angabe, wie lange sie traben darf mit 5 1/2 Monaten, oder wie lang die Strecke dafür sein darf, wenn sie wirklich stramm trabt.

Gibt es da eine Regel für mit wieviel Monaten wie lange oder weit!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe zwar keinen Husky, aber bei unseren Windhunden hab ich es in etwa so gemacht:

Mit ca 5 Monaten hab ich beim Spazierengehen mal kurze Jogging"einlagen" gemacht, vielleicht mal 50 oder auch 100 Meter. Spaziergänge waren in dem Alter höchstens 2 km lang (eine Runde um den nahegelegenen See). Dabei ist der Junghund mal rumtetobt, mal flott getrabt, mal gemütlich mitspaziert. Ansonsten kleinere "Pipirunden" zwischendurch. Mit den Großen sind wie dann extra nochmal unterwegs gewesen.

Das wurde dann immer etwas gesteigert.

Mit einem knappen Jahr durften sie dann auch mal 5 km bzw etwa eine halbe Stunde mitjoggen/gemütlich radfahren. Erst mit gut anderthalb bis zwei Jahren waren dann längere Strecken von über 10 km drin - bei meinem nicht gerade schnellen Tempo brauchen wir für 10 km eine gute Stunde.

Wir lassen unsere Windhunde auch das Fahrrad ziehen, das allerdings erst ab einem Alter von gut zwei Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Tipp :D

Genau solche Erfahrungseinblicke such ich ;)

Holly ist ja mein erster Hund, den ich von Welpe an habe und ich bräuchte genau diese Art von Angaben, damit ich Hollys Gesundheit nicht schade, ihr Laufbedürfnis aber befriedigen und ausbauen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin trächtig, keinen großen Bauch

      Hallo Ihr Lieben,    vorab erstmal mal die Vorgeschichte,    wir haben vor genau 41 Tagen eine Hündin aufgenommen. Wir wohnen in Mombasa und ein Securtiy Guard, der sie gefunden hat,  wollte sie im Dorf verkaufen. Sie hatte 1000 Zecken, Flöhe, war völlig dehydriert, hungrig, ist bei Hand ausstrecken zusammen gezuckt und hatte eine riesige Metall Kette um den Hals. Sie ist ein weißer Spitz Mix. Solche Welpen werden ständig an der Straße günstig verkauft. Ich gehe stark davon aus, dass sie zum illegalen Züchten benutzt werden sollte. Die „Besitzer“ haben wir nicht gefunden.  Ich habe meine Schwiegereltern überredet Sie aufzunehmen, da wir schon 2 große Hunde und 2 Katzen haben.   Ich bin am nächsten Tag mit ihr zum Tierarzt, der meinte das sie gerade läufig war. Die Haare waren voller getrocknetem Blut und es war noch angeschwollen. Sie soll ungefähr 2 Jahre alt sein.  Sie hat beim Tierarzt nochmal alle Impfungen bekommen und wurde entwurmt. Die Impfungen waren ein Muss, da wir neulich erst eine Katze mit Tollwut hatten und wir kein Risiko eingehen möchten. Außerdem hat sie vorsorglich Anitbiotikum bekommen (eine Woche), da es hier sehr oft Zeckenfieber (tickfever) gibt.   Ich musste am nächsten Tag für eine Woche nach Deutschland und als ich wiederkam sind meine Schwiegereltern in den Urlaub und wir haben Sie (Luna) und den älteren Hund zu uns genommen. Wir hatten die vermeintliche Schwangerschaft total vergessen im Stress. Mir ist eine minimale Wölbung aufgefallen. Sie ist ruhiger geworden und sie isst nicht alles wie am Anfang. Bin dann am Tag 38 (seit dem wir Luna haben) zum Tierarzt. Er fühlte die vergrößerte Gebärmutter und die „Fruchtampullen“ und ist sich sicher das sie schwanger ist.  Im Internet lese ich überall das man die von ca. Tag 28-35 fühlt. Und wir zählen ja von dem Tag wo wir sie gefunden haben, nicht wo die Schwangerschaft eigentlich begonnen hat. Kann das trotzdem sein??  Ihr Bauch ist nicht wirklich am wachsen. Zumindest sehe ich keine großartige Veränderung. Verglichen zu meiner Hündin, die zwar viel größer ist, ist alles sehr hart und etwas ründlicher. Aber man kann es nicht vergleichen mit Bildern von anderen Trächtigen Hunden. Im Liegen fühlt man eine kleine Wölbung, im Stehen ganz leicht an den Flanken. Sie hat Milch und hat seit dem wir sie haben 2kg zugenommen. Sie war nicht super dünn davor und ist nun auch nicht dick. Alle Hunde reagieren ganz verrückt auf sie. Selbst meine Katze. Alle wollen Sie besteigen und jeder liebt sie!    Wir haben schon alles vorbereitet, von Wurfkiste bis bestellte Welpenmilch. Da der Bauch nicht wächst, sind wir uns nicht mehr so sicher. Habe nach anderen Tests bei unserem Tierarzt angefragt (er ist der Beste), und er meinte die Schnelltests sind nicht zuverlässig und einen Ultraschall bietet niemand hier an. Ich soll in 10 Tagen nochmal zur Kontrolle kommen.  Hatte jemand schonmal die Erfahrung das der Bauch erst ziemlich spät wächst? Und kann man auch noch nach Tag 35 die „Welpen“ an der Gebärmutter fühlen?    Ich habe die letzten 2 Tage ständig Bilder von trächtigen Hündinnen angeschaut, werde ganz verrückt!! Ich habe ein Bild von ihrem Bauch angehangen, Normalerweise sind die Brustwarzen etwas mehr rosa.    Tut mir Leid für mein schlechtes Deutsch, vielen Dank im Vorraus und Grüße aus Mombasa,    laura 

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Einen kleinen Hund zu unserem großen holen

      Hallo, wir haben selber einen Berner Sennenhund, Rüde. Unser Hund ist auf seine Art und weise schon sehr eigen, nicht im negativen Sinne, aber er spielt zum Beispiel nicht mit Hunde Spielzeug (würde niemals einem Ball hinterherlaufen) und geht auch nicht so offen auf neue Menschen zu, also ist da eher zurückhaltend. Aber er ist wirklich der liebste Hund und seine Größe merkt man ihm wirklich nicht an, auch gerade bei anderen Hunden ist er super lieb und möchte immer spielen . Und bei uns ist er sehr verschmust. So jetzt die Frage wir haben darüber nachgedacht uns einen zweiten Hund zu holen aber einen kleinen. Und haben jetzt auch einen fast 1 Jahr alten Mops gefunden. Zwar haben wir ihn uns noch nicht angeschaut, nur das einzige Problem ist das er schon weiter weg von uns wohnt (knapp 3 1/2 Stunden)  und wir somit sage ich mal gar nicht so über einen längeren Zeitraum gucken können ob die Chemie zwischen den beiden passt, immerhin wollen wir ja auch nicht das es einem von beiden schlecht geht. Wie würdet ihr das machen ? Unseren Hund beim ersten Treffen schon mit nehmen ? Den Mops alleine besichtigen? Kann es auch sein das es am Anfang nicht perfekt ist sie sich aber mit der Zeit immer mehr verstehen ? Wie ist es wenn es nicht passen würde, mit dem Mops dann ? Er soll ja nicht einfach immer weiter gegeben werden.

      in Vorstellung

    • Suche Buggy für großen Hund

      Hallo,   ich bin auf der Suche nach einem Hundebuggy (f. gr. Hund) für meine behinderte Hündin.  Ist zufällig jemand hier, der einen zu verkaufen hat?

      in Suche / Biete

    • Großen Fehler gemacht. Vertrauen weg

      Hallo alle zusammen,    ich bin neu hier und bringe leider auch gleich ein Problem mit. Ich weiß gar nicht wo ich so genau anfangen soll und würde daher einfach mal anfangen zu erzählen.   Ich/Wir haben seit ca. 5 Wochen eine ca. 6 Monate junge Hündin aus dem Tierschutz. Bis gestern hat alles wunderbar geklappt und ich hatte von Anfang an eine sehr gute Beziehung zu ihr. Wir haben jeden Tag neue Fortschritte gemacht und uns stätig weiter entwickelt.   Gesten habe ich nun einen gravierenden Fehler gemacht den ich zutiefst bereue und mir deswegen auch wahnsinnige Vorwürfe mache. Gestern wollte ich ihr das Frontline auftragen. Sie mochte das überhaupt nicht und hat nicht still gehalten. Um sie besser halten zu können damit das Zeug  nicht über das ganze Fell verteilt wird, habe ich ihr das Halsband umgelegt. Den größten Fehler den ich machen konnte. Nach dem ich das dann irgendwie aufgetragen bekommen habe, wollte ich das Halsband wieder abnehmen und damit fing alles an. Sie hat sich auf einmal so gewindet das ich das nicht richtig halten konnte und das Band halb über dem einen und über dem anderen Ohr hing. Ab da an ging gar nichts mehr. Sie war schon sehr verängstigt. Da ich es aber so nicht hängen lassen wollte, wahrscheinlich mein Zweiter Fehler, habe ich es genommen und über den Kopf gezogen, dabei hat sie sich auf den Boden geworfen, gejault und nach mir geschnappt. Vor lauter Panik hat sie sich auch eingenässt.  Irgendwie habe ich es dann abbekommen und sie war gleich weg.    Jeglicher Kontakt versuch meinerseits ist danach gescheitert. Ich darf sie seit dem nicht mehr anfassen. Mein Mann und Sohn können weiterhin alles mit ihr machen, wie anleinen, Halsband anlegen, Kuscheln etc.  Mir ist bewusst das sie denkt, dass ich ihr etwas schlimmes möchte sobald ich sie anfasse    Ich bin die Situation immer und immer wieder durchgegangen und kann mir nur erklären das sie gedacht haben muss, ich will sie umbringen als ich das Halsband abnehmen wollte und sie sich auf den Boden geworfen hat. Immerhin war es durch meine Hand, die dazwischen steckte, enger als normal.   Andererseits irritiert mich ihr Verhalten auch. Sie sucht dennoch irgendwo Kontakt zu mir. Das heißt sie liegt weiterhin mit mir im Bett (sie kam heute auch und hat ihre Schnauze auf meine Hand gelegt sodass ich sie dort kurz kraulen konnte, danach ging sie aber wieder), auf meinen Sachen (klaut sie nach wie vor auch gerne), geht mit mir Spazieren (Geschirr + Anleinen muss aber mein Mann), frisst ihr Fressen aus meiner Hand und kommt auch zu mir wenn ich sie rufe (draußen mehr als drinnen, vor dem Vorfall hat sie draußen wie drinnen gleichermaßen gehört), heute hat sie sogar wieder vor der Badezimmertür auf mich gewartet oder mich vorsichtig begrüßt als ich wieder kam vom Einkaufen, sie leckt mich nach wie vor  ab und im Beisein meines Mannes durfte ich sie heute auch streicheln (obwohl ich mir nicht so sicher bin ob sie nicht dachte das er es war). Sitz und Platz Übungen kann ich auch mit ihr üben. Aber bei allem dem darf ich sie aber nicht anfassen. Ich versteh das nicht.    Beim gemeinsamen Spaziergang mit meiner Freundin und ihrem Hund konnte sie die kleine auch anfassen, an- und ableinen etc. bei mir sah das schon wieder anders aus. Sie hat versucht nach mir zu schnappen und aus der Situation rauszukommen. Als wir dann noch einen kurzen Stopp bei ihr gemacht hatten, bin ich einfach mal gegangen. Da war die Freude aber ganz groß als ich wieder kam und ich durfte sie sogar streicheln und anleinen...bis die Freude verflogen war. Da ging dann wieder gar nichts mehr.   Des Weiteren gab es Vorgestern ebenfalls eine Situation in die sie sich allerdings selbst reinmanövriert hat (ist stecken geblieben mit der Pfote). Ich konnte die Pfote zwar befreien aber sie hatte auch in der Situation totale Panik und hat mich, genauso wie gestern, mit den Zähnen erwischt. Allerdings war danach alles wieder gut. Nun denke ich das es mit dem ganzen auch zutun haben könnte, da sie innerhalb kürzester Zeit zwei negativ Erfahrungen hatte in den ich mit dabei war.   Ich weiß das der Fehler ganz klar bei mir liegt und bitte daher nicht noch tiefer in die Wunde reinzustechen. Ich mach mir totale Vorwürfe und steh komplett neben mir, im Grunde könnte ich nur heulen.   Es wäre schön, wenn mir jemand Tipps geben kann wie ich das Vertrauen wieder aufbauen kann. Am Samstag haben wir eigentlich unseren ersten Tag in der Hundeschule und ich frage mich, ob es Sinn macht unter diesen Bedingungen dahin zu gehen (wenn ich Sie nicht anfassen kann), andererseits hoffe ich, dass sie mir auch nochmal helfen könnten.   Viele Grüße    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wem gehören die Tiere? - Richard David Precht

      'Sternstunde' ist eine Sendereihe vom Schweizer Fernsehen zu verschiedensten Themen, hier zum Umgang mit Nutztieren     Der Link dazu --->  Sternstunde

       

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.