Jump to content
Hundeforum Der Hund
steffisolingen

Straßenhund aus Serbien mit Vergangenheit

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo wir haben seid ca 2 Wochen einen Beagle Mix ( was genau drin steckt weiss keiner genau da er ein Strassenhund aus Serbien ist)

Als er noch auf der Strasse gelebt hat wurden im die vorderen Zähne rausgetreten oder geschlagen aber wir wollten ihn trotzdem mitnehmen da er einen sehr ruhigen und lieben Eindruck gemacht hat.

Erst war auch alles gut. Er war nicht ängstlich, aggressiv oder anders auffällig. Aber vor 4 Tagen hat er als ersten unser Kind gebissen. Er war bei ihm im Zimmer, unser Sohn sagte nur geh raus zu ihn und zeigte mit der Hand ins Wohnzimmer. Plötzlich sprang er los und biss unseren Sohn ins Ohr.

Dann fing es an das er mit anderen Hunden spielte und plötzlich auch sehr aggresiv wurde. Ich hatte selber Angst vor ihm.

Der nächste vorfall war gerade. Wir wollten ins bett er soll nicht mit ins schlafzimmer mein mann stand auf brachte ihn auf seine decke wollte ihn nochmal kurz streicheln und wieder rastete er aus.

Wir haben uns eigendlich gestern überlegt einen Wesenstest mit ihm machen zu lassen wer weiss was er auf der Strasse in Serbien erlebt hat. Aber wir haben jetzt richtig Angst um unseren Sohn. Wir sind ja auch nicht immer in dem Raum wo der Hund ist. Wir überlegen ob wir ihn wieder zum Tierschutz bringen wo wir ihn auch her haben.

Was würdet ihr uns raten??

Er liegt uns auch sehr am Herzen aber wir haben auch grosse Angst um unseren Sohn

Danke für Antworten :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

erstmal ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum!

Uff, dass ist aber heftig mit dem Hund!

Wisst ihr denn gar nichts über seine Vorgeschichte?

Hm, was würde ich in einer solchen Situation machen...erstmal auf keinen Fall Kind und Hund unbeaufsichtigt lassen!! Dann würde ich beim Tierschutz anrufen bzw. hinfahren und mal klären, ob er dort schon irgendwelche Auffälligkeiten in diese Richtung gezeigt hat.

Ist denn sicher, dass der Hund gesund ist und das er keine Schmerzen hat, die sein Verhalten auslösen? Wenn nicht, dann würde ich ihn auf jeden Fall mal durchchecken lassen.

Bei Strassenhunden kann ein solches Verhalten viele Gründe haben, da man ja nicht wirklich weiß.

Wie alt ist den der Hund? Habt ihr einen guten Hundetrainer an der Hand, der sich das Ganze mal anschauen kann? ...natürlich nur, wenn klar ist dass das Verhalten, wie bereits gesagt, nicht krankheitsbedingt ist.

Ich bin eigentlich kein Freund davon Hunde wieder wegzugeben, wenn es Probleme gibt, aber im Bezug auf euren Sohn und wenn ihr das Gefühl habt, dass ihr der Situation nicht gewachsen seid, dann wäre es wohl das Beste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Forum ...

Ich kann mich den Tipps von Angela nur anschließen. Lass Deinen Sohn auf gar keinen Fall alleine mit Eurem Hund.....

Eure Fellnase reagiert nicht "grundlos" so, aber um das heraus zu bekommen braucht ihr einen guten Hundetrainer, der sich das vor Ort anschaut und natürlich auch einen gründlichen Gesundheitscheck.

Drücke Euch und der Fellnase die Daumen... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi!

Der Hund wird sich nach 2 Wochen gerade so langsam bei euch eingelebt haben und sucht und braucht jetzt eine klare Führung. Wenn er bisher auf der Straße lebte, wird er keine Erziehung genossen haben und damit einfach nicht wissen, welche "Regeln" im Zusammenleben mit Menschen gelten.

Von Weitem ist es sehr schwierig, dieses Verhalten zu deuten und auch der Gesundheitscheck ist wichtig!

Danach solltet ihr einen Trainer zu euch holen, der sich das ansehen kann und euch unterstützt.

Es ist sicherlich eine Herausforderung, einem Hund jetzt zu vermitteln, dass seine bisherigen Regeln aus seiner gewohnten Umgebung nicht mehr gelten. Er braucht nun nicht mehr um sein Futter zu betteln oder zu kämpfen und soll sich auch auf euch verlassen können, wobei er evtl. schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat.

Du kannst ihm das nicht erklären, somit suche Dir jemanden, der Euch darin unterstützt, es "hundegerecht" zu vermitteln.

Was hilft Euch ein Wesenstest? Nach dem, was Du beschreibst, hast Du den Test ja schon zu Hause...

Ich wünsche Euch viel Erfolg und Geduld!

Liebe Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

ich habe selbst 2 Kinder........und wenn es um die Sicherheit meiner Kinder geht hört jeder Spaß auf!

Hol dir möglichst schnell!!!!!! Hilfe......da hilft kein zögern oder ein abwarten!

Ausserdem wüde ich vermeiden den Hund mit erhobenen Arm wegzuschicken, und ihn auch nicht streicheln wenn er in seinem Nest liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ganz ehrlich bin ich erstaunt, dass Euer Hund bisher in keiner Weise auffällig war. Du schreibst, dass er noch nicht mal ängstlich ist. Nach einem Leben auf der Straße und körperlicher Mißhandlung, bin ich darüber schon ein wenig überrascht. Versucht genauere Informationen über Euren Hund zu bekommen, laßt ihn gesundheitlich von einem Tierarzt durchchecken und sucht Euch einen erfahrenen Hundetrainer, der Euch berät!!!

LG Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

erstmal Herzlich Willkommen =)=)=)

zu deinem Problem=

Fernanalysen sind eigentlich nicht in Ordnung,aber in einem solchen Extremfall möchte ich doch was dazu schreiben bevor Schlimmeres passiert.

Ich vermute das die erhobene Hand und das Berühren von oben herab diese Verhaltern auslöst.

Es ist eine Angstaggression,die wahrscheinlich daher rührt,das der Hund geschlagen wurde.

Ein solcher Hund der so heftig in den Wehrtrieb geht ,gehört aus meiner nicht in die Hand eines Spezialisten und ist aus meiner Sicht nicht in eine normale Familie vermittelbar.

aber das ist eure Entscheidung.

Wenn ihr ihn aber behalten wollt,dann als erstes und zwar ohne Kompromisse Maulkorb aufziehen ,damit nicht Schlimmeres passiert.

Dann eine Verhaltenstherapie bei einem Trainer der mit Angstaggression Erfahrung hat.

Eine solche Umerziehung ist schwer und dauert einige Zeit, aber ihr müsst davon ausgehen das es sich um ein stark eingeprägtes Verhaltensmuster handelt und dürft deshalb keine Wunder erwarten.

Auch sein Verhalten anderen Hunde gegenüber spricht für meine Theorie,da Hunde eigentlich nicht spielen ,in dem Sinne was wir Menschendarunter verstehen,sondern für den Ernstfall Jagd ,Kampf, Beute Verhalten trainieren.

Es tut mir leid das ich euch nicht mehr Mut machen kann

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Danke für die ganzen Antworten. Wir haben unseren Hund wieder zum Tierschutz gebracht. Ich denke auch für ihn ist es besser in erfahrende Hände zu kommen. Vielleicht hätten wir von Anfang an Konsequenter sein müssen das er erst gar nicht dachte ich bin chef....für uns war er der arme hund aus Serbien und das hat er sofort gemerkt. Ich hoffe er findet balt ein Herrchen der richtig mit ihm umgehen kann.

Es tut mir sehr leid für ihn das er jetzt wieder im zwinger lebt aber wir hätten ihn nicht in den Griff bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

die Entscheidung war im Sinne Deiner Kinder sicher richtig.

Die Reaktion des Hundes ist allerdings auch nachvollziehbar. Aufgrund der Misshandlungen und Schläge hat dieser Hund die Erfahrung gemacht, dass eine Hand/Arm der nach vorne zeigt für ihn Schmerz/Schlagen bedeutet - deshalb die Abwehrreaktion!

Auch die strengere Stimme "Geh raus" hat diesen Hund so in Angst und Panik versetzt, dass er zur Gegenwehr angesetzt hat.

Anfangs war dieser Hund in Deiner Familie stiller Beobachter und er hat versucht, Euch einzuschätzen.

Die Therapie so eines Hundes wird langwierig und wird mit Rückschlägen und eventuell auch langsamen Fortschritten eine Geduldsprobe und wird viel Zeit und Energie kosten.

Habt ihr das Tierheim über das Verhalten des Hundes aufgeklärt - denn wenn ihr ihn zurückgebracht habt (und viele sagen dann andere Gründe für die Abgabe!) mus es gewährleistet sein, dass der Hund nicht wieder in eine Familie mit Kindern vermittelt werden kann sondern dass er in erfahrene Hände kommen muss.

Du brauchst Dir kein schlechtes Gewissen machen! Es ist traurig für den Hund aber in erster Linie musst Du an Dein Kind denken also war die Entscheidung richtig.

Cony

Ich habe selbst einen Hund, der als Welpe aus Polen nach Deutschland gebracht wurde und hier auf einem Flohmarkt verkauft wurde. ?!?

Sogar dieses Erlebnis in so früher Welpenzeit hat meinen Hund geprägt. Hört er laute Stimmen auf polnisch bleibt er noch heute wie erstarrt stehen und ist so gelähmt dass er auf keine Ansprache mehr reagiert. Nur langsam kommt er dann aus seiner Panik wieder heraus indem ich ihn ablenke und dann ruhig weitergehe. Inzwischen ist er 2 1/2 Jahre alt und ich arbeite immer noch daran, dass er diese Panikattacken ablegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich habe der Dame vom Tierschutz erzählt was vorgefallen ist. Als der erste Vorfall schon war habe ich sie angerufen und um hilfe gebeten.

Aber das schlechte Gewissen lässt sich leider nicht ablegen...... das ist so ein hin und her denken.....klar für unseren Sohn war es richtig.....aber ich denke auch viel darüber nach ob wir ihn hätten behalten sollen und gucken das wir es in den griff bekommen, ihm die Angst zu nehmen aber ihm trotzdem klar zu machen das er sich unterordnen muss.......

naja....mal abwarten LG Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.