Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Gudrun2811

Mein Hund springt an Besuchern hoch

Empfohlene Beiträge

Hallo rundrum!

Ich bin neu hier und hoffe, ich bekomme gute Tipps für folgendes Problem:

Wir haben seit 8 Monaten einen altdeutschen Hütehund. Er folgt sehr gut, kommt sofort auf Zuruf, wir haben unterwegs keinerlei Probleme. Er beachtet bei Spaziergängen keine anderen Leute, Jogger oder Radfahrer. Egal ob er an der Leine ist oder frei läuft.

ABer zuhause springt er an jedem Besucher hoch.

Wir bekommen nicht viel Besuch, und die ersten Besucher waren leider so hundenärrisch, daß sie das Hochspringen ganz toll fandenl Nun meint er wohl, ALLE fänden das toll.

Gestern kam unser erwachsener Sohn mit Freundin und auch hier sprang er immer wieder hoch. Ich finde das ganz schlimm und weiß nicht, wie wir es ihm abgewöhnen können!

Wer hat Erfahrungen oder gute Tipps?

Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich spreche jetzt als Anfänger, also berichtigt mich wenn ich falsch liege.

Wenn du willst, dass dein Hund nicht hochspringt solltest du ihn insgesamt bei niemandem hochspringen lassen..

Runterdrücken oder schimpfen würde es schlimmer machen, man sollte sich soweit ich weiß nur wegdrehen, und den Hund ignorieren, und loben, sobald er von einem ablässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das mit dem runterdrücken haben wir erfolglos probiert. Und das Wegdrehen ist auch wirkungslos....grummel....

An meinem Mann springt er gar nicht hoch, bei mir versucht er es hin und wieder, aber das bekomme ich wohl in den Griff.

Dennoch danke für die Antwort! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lass ihn doch erst gar nicht an euern Besuch ran...

Ist ja euer Besuch nicht der von deinem Hund, genau das würde ich ihm klar machen.

Weis ihm einen Platz zu, an dem er liegen zu bleiben hat, wenns sein muss Leine dran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mh.. sonst weiß ich jetzt aber nichts... Denn runterdrücken macht es halt schlimmer..

Vielleicht weiß jemand eine bessere Lösung :)

Edit: AngelOfMystic hat Recht..

Man sollte auch (wenn der Hund den Besuch begrüßen darf) erst selber begrüßen.

Wenn sich alle begrüßt haben, und der Hund ruhig ist darf man ihn dann auch begrüßen würde ich sagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, sobald der Hund ruhig ist...

Wir fabrizieren es so, Gustav hat unseren Besuch nicht zu begrüßen.

Und unser Besuch hat Gustav zu ignorieren (die Ansage bekommt jeder der reinkommt)

Er wird abgelegt und hat dort zu bleiben.

Ist er ruhig und entspannt, dann darf er, aber erst dann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ja, sobald der Hund ruhig ist...

Wir fabrizieren es so, Gustav hat unseren Besuch nicht zu begrüßen.

Und unser Besuch hat Gustav zu ignorieren (die Ansage bekommt jeder der reinkommt)

Er wird abgelegt und hat dort zu bleiben.

Ist er ruhig und entspannt, dann darf er, aber erst dann...

So machen wir das auch - bzw. wir üben noch. :D

Inzwischen ist es schon viel besser geworden. Hin und wieder muss Besuch halt einen Augenblick warten, bis Jule auf ihrer Decke angekommen ist. Und jeder bekommt die Anweisung: den Hund bitte erst einmal komplett ignorieren!!! Wenn sie ruhig auf der Decke liegt, darf sie kommen - und nicht springen, sonst siehe oben. Daran konsequent arbeiten, dann wird das was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Großer hat das auch immer gemacht, wir haben ihn dann immer auf seinen Platz geschickt, wenn es an der Tür klingelte, wir haben unseren Besuch begrüßt, wenn Pinto brav war, dann durfte er unseren Besuch begrüßen.

Somit hat er keinen Besucher mehr angesprungen, nur bei meiner Mutter klappt es absolut nicht, wenn sie schon klingelt, dreht er völlig ab, blockiert die Haustür, weil er unbedingt zu ihr möchte.

Meine Mutter zieht immer das Knie an, dann springt er nicht mehr hoch, aber die Kleine fängt bei Oma jetzt auch schon an.

Irgendwie fahren alle Hunde auf meine Mutter ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schon einige geschrieben haben: der Hund darf nicht bestimmen wann er die Besucher begrüßt - ihr müsst das tun.

Hund geht auf seinen Platz oder sitz/liegt in angemessener Entfernung der Tür. Hier ist es gut, wenn er das Kommando 'Bleib' schon geübt hat. Das muss sowieso ohne Ablenkung aufgebaut werden. Könnt ihr also ohne Besuch machen. Dann Besuch einladen.

Die Besucher instruiert ihr: Nicht anschauen, nicht anfassen, nicht ansprechen, sondern zielstrebig dort hin gehen, wohin sie wollen. Ihr haltet Hundi mit 'Bleib' auf seinem zugewiesenen Platz. Erst wenn Hundi wieder ruhig ist ruft ihr ihn ran und dann darf ausgiebig begrüßt und gestreichelt werden.

Wenn der Hund an stehenden Leuten hoch springt braucht ihr ein Kommando, um ihn davon abzuhalten, da die meisten Leute nicht wissen was sie dann machen sollen. Frontal zum Hund stehen und einen Schritt auf ihn zu machen hilft gut, andere Möglichkeit ist die Arme verschränken und in die Luft schauen, kann man den Leuten sagen, ob sie es tun....?.

Wenn ihr ein Leckerli vor die Brust haltet (wahlweise ein Spielzeug, wenn ihn das mehr anmacht) springt er dann? Das wäre gut, denn dann könnt ihr das hoch springen initiieren und ein Abbruchsignal einführen. Hier hilft, wenn Hund schon 'Nein', 'Pfui' oder 'Aus' generalisiert gelernt hat.

Sobald Hund nicht springt, bekommt er was er will.

Sitzt ein Besucher und Hund fällt über ihn her kann auch ein konsequentes Wegdrehen helfen - wobei mir das meist zu lange dauert. Ich 'stoß' den Hund weg, sitze aufrecht und stell mir einen Raum um mich vor. Das wirkt ganz gut - sogar bei einem aufdringlichen Terrier einer Bekannten, der normalerweise auf allen Leuten rumtrampelt.

Erfolg. dolby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

An meinem Mann springt er gar nicht hoch, :)

Soso. Da liegt doch der Schlüssel. :kaffee:

Was hat dein Mann gemacht, dass der Hund nicht an ihm hochspringt?

Ich denke, er ist derjenige, der dem Hund vermitteln kann, dass Menschen nicht angesprungen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.