Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Fusselnase

Geschirrarten und ihre Vor- und Nachteile

Empfohlene Beiträge

Die Seite hier finde ich ganz interessant:

http://www.freundschaft-hund.com/tipp_geschirr_5.php

Ich konnte Norwegergeschirren noch nie viel abgewinnen, noch weniger den "Sattelgeschirren", die ich immer öfter sehe. Ich stelle sie mir unbequem vor, und die Ausführungen in dem Link scheinen das zu bestätigen.

Begründung hier: http://www.freundschaft-hund.com/tipp_geschirr_2.php

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessanter Link, Kerstin.

Vielleicht hat noch jemand eine Idee oder Tipps wo man die T-Geschirre am besten bekommen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe eins von http://www.annyx.de/

Meine Erfahrungen sind gut .ich benutze es aber selten , da mein Hund meist ohne Leine unterwegs ist und lieber das Halsband trägt.

Ich hatte mich damals für so eins entschieden, weil ich gelesen hatte das Hunde im Gegensatz zu uns keine Schlüsselbeine haben und die Vorderbeine somit nicht fest mit dem Skelett verbunden sind sondern nur an Bändern und sehen und so hängen.

Wenn nun durch ein Geschirr, wenn der Hund zieht, ständig druck auf die Schulterblätter ausgeübt wird leiern die Bänder und Sehnen mit der Zeit aus und der Hund bekommt im alter Probleme mit dem Bewegungsapparat.

Abby mit Geschirr:

post-30572-1406420141,61_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verwende auch ein ganz normales Führgeschirr aus Leder - sowohl die Sattel- als auch die Norwegergeschirre sind bei meinem Hund permanent zur Seite gerutscht, abgesehen davon, dass er recht schnell aus die Dinger rauskommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab das Tourengeschirr von Phoenix - bin damit auch sehr zufrieden. Die Sattelgeschirre passen Buca einfach nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ein Hund der permanent und unkontrolliert an der Leine zieht sollte eigentlich nicht mit einem Geschirr geführt werden. Da sollte man vorher an der Leinenführigkeit arbeiten.

Ich verwende für das Mantrailing ein Sattelgeschirr. Da man es einfach ab und anlegen kann. Für normale Spaziergänge würde ich es allerdings nicht verwenden, da es (wie auch oben in dem Link beschrieben) witterungsbedingt, darunter nass werden kann. Außerdem finde ich es optisch bei einem Langhaarhund einfach nicht schick.

Mein Hund läuft meistens frei und hat dann ein Stoffhalsband um. Manchmal ist Frauchen aber auch zu zerstreut und vergisst es. :Oo Dann wird mit der Leine ne Schlinge gemacht, wenn es nötig ist sie anzuleinen.

Ich hab auch schon oft gesehen das Halsband und Geschirr kombiniert getragen werden. Scheint ein neuer Trend zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab auch schon oft gesehen das Halsband und Geschirr kombiniert getragen werden. Scheint ein neuer Trend zu sein.

Das mache ich ganz hin und wieder, wenn ich sie im Feld mit der Schleppleine habe ( dann Geschirr) und anschließend noch wohin muss, dann kurze Leine am Halsband.

Aber sonst entweder - oder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das jetzt ungern zu einer "Halsband oder Geschirr?" Diskussion werden lassen, nicht, weil ich es nicht wichtig finde, sondern weil das schon so oft diskutiert wurde. Für manche Hunde und/oder Situationen sind Geschirre besser geeignet (für alte Hunde, Schleppleinentraining etc.).

Und da finde ich es wichtig darauf hinzuweisen, dass es gut und schlecht sitzende Geschirre gibt.

Das mit den Schulterblättern war mir bisher z. B. nicht klar. Ich habe mich nur immer an den Norwegern gestört, weil der Steg über den Schultergelenken liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry Kerstin, war nicht meine Absicht.

Mit Geschirren der unterschiedlichsten Art haben wir hier ja auch gekämpft. Inzwischen haben wir 2, die mehr oder weniger in Gebrauch sind. Allerdings habe ich bei jedem Geschirr kleine Veränderungen angebracht. Eigentlich wollten wir auch noch ein Norwegergeschirr probieren. Allerdings habe ich mich nach genauerem Hinsehen dagegen entschieden, eben weil sich da Hund schnell rauswinden kann.

Wir haben immer das Problem, dass an UNSERER entscheidenden Stelle (fast) alle Geschirre nicht gepolstert sind. Das habe ich geändert. :D Ich hab nen alten Mantel meines Göttergatten zerschnitten und die Riemen selbst gepolstert.

Auf der 1. Seite unten sind Bilder:

http://www.polar-chat.de/topic_94574.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab für meinen Hund von Anfang an ein Führgeschirr, das scheint mir am besten geeignet damit der Hund sich nicht rauswinden kann und auch die Schulternbeweglichkeit nicht eingeschränkt wird.

Und ich hab bei Spaziergängen immer Halsband und Geschirr an, aber nur an einem die Leine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Das "Halti" - Funktionsweise, Vor-/Nachteile?

      @agathahat es im Zusammenhang mit ihrem Ramse zur Sprache gebracht. Viele haben sich mit dem Post beschäftigt. Was nicht 'rüberkam, ist, wie soll das Halti funktionieren? Kann man damit etwas richtig machen, verbessern? Oder ist es nur eins von diesen "aversiven" Hilfsmitteln, die nur HH anwenden, denen die positiv verstärkenden Ideen ausgegangen sind? @Renesis hat angeregt, diese spezielle Thematik vom Ramse Thread zu trennen. Finde ich gut und will diese Idee hiermit aufgreifen.   Kann das bitte mal jemand erklären, wie das Halti wirken soll und worauf diese Wirkungsweise beruht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schleppleine mit/ohne Handschlaufe, Gewichtung der Vor- und Nachteile

      Ich hab jetzt seit ein paar Tagen eine 15m-Schlepp, erst beim Eintreffen stellte ich fest, daß diese keine Handschlaufe hat. Vorteile sind ja klar, geringeres Verhedderungsrisiko, potentiell weniger gefährlich. Nachteil ist, daß man keine Handschlaufe zur Absicherung hat. Wie sind da die Erfahrungswerte und welche Möglichkeiten gibt es, den Hund ohne Handschlaufe zu sichern? Wie gewichtet ihr die Vor-/Nachteile, wahrscheinlich auch abhängig vom Hund (Größe, Zieheigenschaften, etc.) ?   Die Begriffe  "Verhedderungsrisiko" und "Zieheigenschaftern des Hundes" werd ich mir patentieren lassen, irgendwie haben die was.  

      in Hundezubehör

    • Vor- und Nachteile einer minimalinvasiven Kastration

      Guten Morgen!   Nach längerer Zeit melde ich mich mal wieder und frage nach euren Meinungen und Erfahrungen bzgl. der minimalinvasiven Kastration bei einer Hündin.   Nachdem meine Nala dieses Mal wirklich sowas von extrem scheinträchtig wurde (und damit meine ich nicht "nur" Depressionen, Milcheinschuss usw, sie hat 2 Tage durchgehend nur hechelnd  in der Ecke gelegen und gezittert, mit durchgehend meine ich auch wirklich durchgehend, selbst im Schlaf hat ihr Körper gezuckt und gezitter, fiepend durch die Wohnung gerannt usw...) werde ich mich nun leider doch mit dem Gedanken einer Kastration auseinander setzen. Ich will hier auch gar nicht das pro und Contra der Kastration an sich erörtern, sondern lediglich eure Erfahrungen bzgl. der minimalinvasiven Kastration.   Ich habe eine Hündin kennengelernt, bei der das gemacht wurde. Dort wurden mit 2 Mini-Löchern die Eierstöcke entfernt. Das Frauchen meinte, man hätte sogar die Gebärmutter auch so entfernen können mit 2 weiteren Löchern?! Auf jeden Fall durfte ihr Hund direkt am Tag nach der OP alles machen und war super drauf, sodass sie mir diesen Eingriff sehr empfohlen hat.   Bzgl. der herkömmlichen Kastration stört mich, dass es nun einmal ein richtiger Bauchschnitt ist (gerade wenn die Gebärmutter mit raus muss) u der Hund dann ca 10 Tage relativ ruhig gehalten werden soll, damit alles verheilt. Bei so einem großen Schnitt ist das Risiko natürlich größer, dass es doch zu Problemen bei der Wundheilung kommt.   Ich weiß, dass die wenigsten Tierärzte die minimalinvasive Kastration anbieten, weshalb sie glaub ich auch immer eher pro die herkömmliche Methode argumentieren Aber mir erschließen sich keine Nachteile bzgl. der minimalinvasiven. Insbesondere, wenn sichergestellt ist, dass man damit die Gebärmutter u etwaige Veränderungen daran mit der Kamera auch erkennen könnte.   Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen!

      in Gesundheit

    • Nachteile vom Mantrailing

      Da ich mich immer noch mit der richtigen Beschäftigung für meine Amy (Malinois) beschäftige kamen mir halt auch Sachen wie "Mantrailing" in den Kopf. Ich denke, dass meine Amy daran Spaß haben würde. Allerdings habe ich Sorge (die Sorge habe ich aber bei fast allen Beschäftigungsmöglichkeiten), dass sich wieder negatives Verhalten entwickeln könnte. Also meine Frage: Habt ihr Nachteile/ unerwünschtes Verhalten bei euren Hunden verstellen können? Eine Sorge ist beispielsweise, dass sie danach bei normalen Spaziergängen wieder nur an der Leine zieht. Wir haben ein Jahr gebraucht bis sie kapiert/ akzeptiert hat, dass sie Fuß laufen und nicht vor mir laufen darf. Eine weitere Sorge ist, dass Amy dann bei dem normalen Spaziergängen oder beim Freilauf nur noch mit der Nase auf dem Boden hängt. (Das Verhalten hat sie zwar noch nie gezeigt aber die Sorge habe ich trotzdem) (Amy ist ein Sichtjäger (eigentlich gut händelbar weil man sie gut lesen kann) und ein sehr temperamentvoller Hund. Unausgelastet ist sie ziemlich unkonzentriert und nervös, Gehorsam ist dann auch nicht so einfach. Sie ist ein ziemlich aufgedrehter Hund. Zu erwachsenen Menschen ist sie immer freundlich aber halt sehr wild.) Ich habe keine schwerwiegenden Probleme mit ihr (nur ein paar Kleinigkeiten über die ich mich gerne aufrege weil sie halt nicht perfekt ist ) aber ich habe einfach etwas Angst, dass bei ihr durch eine 'falsche' Beschäftigung irgendein negatives Verhalten hervorgerufen wird. (bei Agility hätte ich z.B die Sorge, dass sie davon noch nervöser und aufgedrehter werden würde .. bei Schutzhundesport, dass ich sie irgendwann nicht mehr richtig kontrollieren kann dadurch, dass ihre eh schon so starken Triebe noch stärker werden.. und so weiter) Könnte es also so negativen Verhalten kommen?

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Kastration; Vor-, Nachteile und Notwendigkeit

      Liebe Hundefreunde, mein mittlerweile 13-14Monate altes Podenco Männchen ist nun in dem passendem Alter um sich einer Kastration zu stellen. Nun stellt sich mir die Frage, ist dieser doch schwere Eingriff unbedingt nötig? Könnt ihr mir als erahrenere Hundebseitzer vielleicht ein paar Vor- und Nachteile einer Kastration nennen und auch gerne eigene Erfahrungswerte. Oft wird berichtet dass eine Kastration eine Wesensveränderung des Tieres mit sich Vor- Nachteile und Notwendigkeitbringen kann, also meist dass das Tier ruhiger wird. Nun war es zb bei dem Bruderhund von meinem hund so, dass das Herrchen nicht wirklich Veränderungen bemerkt hat. Wie hoch ist dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass ich bei meinem tier auch kaum eine Veränderung feststellen werde? Ich bin gespannt auf eure Antworten! liebe Grüße, Steph und Jucar

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.