Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
gast

Unterordnung und Gehorsam

Empfohlene Beiträge

Moin moin,

Wir haben einen 13 Monate jungen Dogo Argentino und würden mit Ihn gerne auf einen Hundeplatz gehen um Unterordnung und Gehorsam zu üben. Er ist getestet und beidseitiges hören wurde festgestellt aber ich finde Er will manchmal lieber nicht hören. :motz:

Wir haben hier in Lübeck beim PSV und die meinten das der Hund besser in den Schutzdienst ginge :wall: Ich habe denen dann gesagt das ich einen Hund haben möchte der hört wenn ich etwas sage und keinen der Menschen anfällt wenn ich es will. Jeder sagt das man Hunde wie unseren erziehen soll aber wenn man einen Hundeverein sucht gibt es nur Leute die meinen das ein Dogo seinem Ruf alle Ehre machen muss.

Sollte jemand einen Verein in Lübeck kennen wo man mit seinem Hund wirklich die Unterordnung und Gehorsam lernen kann wäre ich sehr dankbar.

LG,

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Petra,

willkommen hier :)

Wir haben einen 13 Monate jungen Dogo Argentino und würden mit Ihn gerne auf einen Hundeplatz gehen um Unterordnung und Gehorsam zu üben.

Mit einem Hund in die Hundeschule zu gehen ist eine gute Idee. Aber erzähl doch mal, was ihr mit Eurem Hund schon so alles gemacht habt. Eine Hundeschule ist nämlich nur ein kleiner Teil. Ihr habt einen 13 Monate alten, großen und kräftigen Hund - bestes Flegelalter, denke ich mal. Da ist es relativ normal, dass Hunde

... manchmal lieber nicht hören. :motz:

da gibt es nichts zu motzen, da ist nur Geduld angesagt. ;)

Sollte jemand einen Verein in Lübeck kennen wo man mit seinem Hund wirklich die Unterordnung und Gehorsam lernen kann wäre ich sehr dankbar.

Habt ihr denn schon ganz normale Welpen und Junghundekurse besucht? Was habt ihr mit eurem Hund schon weiter so alles angestellt?

Ich denke mal ihr könnt euch einfach bei euch in der Gegend die Hundeschulen anschauen. Meistens gibt es auch eine Schnupperstunde. Dort schaut ihr, wie das Training abläuft und ob es euch zusagt. Sprecht mit den Trainern und fragt nach ihrer Herangehensweise. Bis dahin übt ihr mit eurem Hund jeden Tag, erst zu Hause, dann auch draußen die Basiskommandos. Und 24Stunden 7 Tage die Woche seid ihr konsequent, besorgt eurem Hund genügend Bewegung, seid geduldig und liebevoll. Dann wird sich euer Hund mit der Zeit unterordnen und gehorsam sein. ;)

Erfolg. dolby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Dolby,

wir haben den jungen Mann von Privat übernommen weil die Familie von einem Sterbefall heimgesucht wurde.Wir haben Ihn erst ganz kurz ( 14 Tage) und ich will Ihm gleich die richtige Erziehung angedeihen lassen.

Die bisherige Besitzerin hat den Hund zwar Abgöttisch geliebt aber dabei die Erziehung vergessen. Die Frau war wirklich Superlieb aber ich finde das ein Dogo kein Yorki ist und man sollte den Hund JEDERZEIT abrufen können.Ich bin der Meinung das die meisten "Unfälle" passieren weil Hunde nicht richtig erzogen sind. Der junge Mann muss wissen das Er keinen anzuspringen hat und das mein Wort Gesetz ist. Da wir mit dem Kleinen auch mal auf eine Ausstellung wollen muss Er ja ein minimum an Gehorsam kennen.

LG,

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr habt den Hund gleich von der Leine gelassen und wundert euch, dass er nicht auf euch hört?

Ist er euer erter Hund oder warum weißt du nicht, wie man einen Hund dazu bringt, gar nicht erst so weit wegzulaufen, dass man ihn dauernd zurückrufen muss, bzw. wie man dem Hund vermittelt, was der Mensch unter Rückruf versteht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was war so schlimm an dem Rat des PSV?

"Schutzhundsport" besteht aus den Abteilungen Fährte, Unterordnung und eben Schutzdienst. Dem voraus geht das Training zur Begleithundprüfung. D.h., in erster Linie wird der Gehorsam trainiert - doch genau das, was Du wolltest? Ob Du später die Abt. C, den Schutzdienst, auch üben möchtest, der, nebenbei gesagt, nichts mit "Menschenanfallen" zu tun hat, steht auf einem anderen Blatt.

Wichtiger wäre mir, wie flexibel die Trainer auf die einzelnen Mensch/Hund-Teams eingehen können und welche Methoden gelehrt werden im Umgang mit dem Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zuallererst würde ich mir an Deiner Stelle einen Hundetrainer ins Haus holen, mit dem Du gemeinsam Tagestrukturen, Hausstandsregeln und die ersten allgemeinen vom Hund gewünschten Verhaltensweisen trainierst.

Aus meiner Sicht wird Dir der Besuch eines Hundeplatzes nicht unbedingt den gewünschte Erfolg bringen, Einzelstunden halte ich in diesem Fall für ratsamer.

All das, was Du von dem Hund verlangst, sollte zuallererst mal ein Anspruch an DICH sein.

Jederzeit abrufbar sein ist nichts, was Du von einem Hund einfach verlangen kannst, sondern etwas, das DU Dir hart erarbeiten musst mit einem entsprechenden Training. Ebenso wie alle anderen erwünschten Verhaltensweisen wie das nicht Anspringen von Menschen usw.

Und mach Dir bitte bewusst, dass da ein Haufen Arbeit auf Dich zu kommt. Der Hund hat scheinbar im ersten wichtigen Jahr beim Vorbesitzer ein komplett falsches Weltbild erlernt, dieses wirst Du nicht mehr verändern können, sondern lediglich das Verhalten Deines Hundes managen und kontrollieren lernen.

Natürlich passiert mit unerzogenen Hunden mehr als mit gut erzogenen. Aber einen gut erzogenen Hund zu haben, setzt viel Arbeit und Mühe voraus. Und ebenso vorausschauendes Denken, einen Hund, der (noch) nicht erzogen ist, keinen Rückruf kennt und Menschen anspringt, erst mal gar nicht abzuleinen. Die Verantwortung liegt IMMER beim Menschen.

Findet einen Weg zueinander, habe Geduld, lerne Deinen Hund kennen und bringe ihm wichtige neue Dinge bei. Unterordnung und Gehorsam sind hier nicht die richtigen Stichworte, sondern das Erlernen adäguaten Verhaltens im Alltag. Das zu regeln ist jetzt Deine Verantwortung.

"Dein Wort ist nur Gesetz", wenn Du dem Hund beibringst, was Du von ihm erwartest, aber ihm auch vermittelst, dass Du Verständnis hast, ihm Sicherheit vermittelst, eine Führungsperson bist, der man sich gerne anschließt, jemand, auf den Verlass ist und der weiß, wie die Welt funktioniert.

Noch mal die dringende Bitte, Dir einen kompetenten Hundetrainer ins Haus zu holen und mit ihm zusammen die Dinge zu erarbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin moin,

der Hund sollte auch auf dem eigenen Grund abrufbar sein und natürlich war Er Draußen nicht von der Leine. Und nein es ist nicht unser erster Hund, wir hatten bisher Rottweiler.

Es ist uns klar das der Hund nicht mit einer Schultasche alleine zur Schule geht und wir Arbeit mit Ihm haben.

@ Vreni76,

Danke vielmals ich werde natürlich nach einem Trainer suchen und ich dachte eigentlich das Hier

vielleicht jemand aus der Gegend ist der sogar einen kennt. Da aber leider überwiegend Leute Hier sind die meinen man ist so bescheuert ist das man einen solchen Hund gleich ohne Erziehung auf die Menschheit loslässt, und man schon in den Posts Anfeindungen spürt, bin ich Hier mit sicherheit falsch.

LG Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...Da aber leider überwiegend Leute Hier sind die meinen man ist so bescheuert ist das man einen solchen Hund gleich ohne Erziehung auf die Menschheit loslässt, und man schon in den Posts Anfeindungen spürt, bin ich Hier mit sicherheit falsch.

Schade, dass du gleich so angepisst reagierst. Du hast zu Anfang sehr wenig Infos gegeben und alle hier haben versucht dir gute Tipps und Anregungen zu geben. Hier melden sich nun mal auch sehr viele Neulinge die oft blauäugig schwierige Hunderassen anschaffen und dann ganz erstaunt sind, dass Wuffi nicht macht was sie wollen.

Du spürst Anfeindungen die sicher nicht gemeint waren. Vielleicht liest du nochmal was alle dir hier geschrieben haben und auch, was du an Infos gegeben hast.

Niemand will dir hier was Böses oder unterstellt dir, du wolltest einen 'solchen Hund gleich ohne Erziehung auf die Menschheit los lassen'

Aber vielleicht hast du recht und dir bringen all die Kommentare hier nichts.

Daher von mir Alles Gute, viel Spaß mit eurem neuen Hausgenossen und Erfolg bei der Erziehung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe nicht, warum ihr dann nicht allein einen Hund erziehen könnt, wenn ihr vorher Rottweiler hattest? Die musstet ihr doch auch erziehen.

Dass man beim Ersthund davon überzeugt ist, nichts ohne Hundeschule hinzubekommen, verstehe ich ja, aber ihr hattet schon Hunde und es geht hier nur den Abruf, den man jedem Hund beibringt, oder um das Unterbinden des Anspringens auch etwas Stinknormales.

Warum macht ihr das nicht so wie früher bei den Rottweilern?

Bisher ist der Hund zwar unerzogen und zu stürmisch, aber immerhin freundlich. Alles kann die Vorbesitzerin also nicht falsch gemacht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.