Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
MaramitJule

Wie bringe ich ihr das Ziehen bei?

Empfohlene Beiträge

Also, die Überschrift sagt es ja schon, Jule soll ziehen.

Da ich jetzt das Handbike habe, können wir endlich Tempo machen, was uns auch beiden Spaß macht.

Da sie das aber den Rollstuhl nicht ziehen durfte, denkt sie jetzt, dass sie das generell nicht darf.

Sobald ich stehen bleibe, stellt sie sich neben mich und wartet.

Wenn ich langsamer werde, wird sie es auch.

Scheinbar habe ich es ihr zu gut beigebracht ;)

Zumindest nimmt sie das Radfahren sehr ernst, nicht mal ein Pferd konnte sie heute ablenken.

Wir sind heute 15km gefahren, Jule immer links neben mir, was aber auch ein Problem ist.

Denn als sie durch die Straße nach rechts wechseln musste, wollte sie auch nicht laufen.

Nun, wie vermittel ich ihr, dass sie jetzt rechts laufen darf und dass sie ziehen soll?

Wechsel des Geschirres mache ich schon, sie läuft am Rad immer mit einem Zuggeschirr, dass ich ausgeliehen bekam.

Zusätzlich trägt sie ein HB, da sie ja zwischendurch auch mal frei laufen darf.

Das trägt sie ja sonst auch nicht.

Bin gerade etwas ratlos, wenn sie nicht ziehen will, dann kann ich zwar damit leben, aber ich glaube, es sitzt einfach so tief drin, dass sie sich nicht traut.

Denn eigentlich würde sie gerne, ist aber gehemmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am einfachsten wäre ein zweiter Hund der zieht und dann dies auf Kommando ausbauen

Jetzt mit einem Hund, eventuell zu zweit. Einer du?! Bezugsperson läuft vor wenn sie nach kommt mit der Person die sie ziehen soll. Kommando

Ich glaube das es geht aber einfach wird es nicht. Vor allem wenn es so sitzt wie du beschreibst.

Eventuell könnest du am Berg üben, via mithelfen. Das der Hund lernt du bist auf seine Hilfe angewiesen?!

Ich überlege noch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frag jemanden,der dir helfen mag und vorradelt mit Leckerchen am besten.

Und nicht so viel fahren, weniger ist manchmal mehr auch beim Zughundesport. Und wenn sie nur ein kleines bisschen zieht freu dich so doll, dass sie denkt sie ist die Beste!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zweite Person ist schwierig, weil sie sich auf fremde Mewnschen nicht einlässt.

Sie mag zwar jeden, aber findet es äußerst blöd, wenn jemand anderes als ich die LEine hält.

Und anfahren funktioniert nur solange ich ein gewisses Tempo habe, vorher bleibt sie stehen, oder bleibt direkt neben mir.

Wenn wir Tempo haben, dann kann ich sie nur bedingt bestärken, denn bei jedem Wort will sie sich umdrehen und anhalten.

Nachschauen, was Frauchen da belobigen möchte...

Generell ist sie sehr schnell im Lernen, leider auch im Negativen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Loben bleibt sie ja stehen und Leckerlis nimmt sie nicht unterwegs...

Also beides nicht für uns geeignet.

Aber ich denke, dass es die Zeit bringen wird, wenn das Radfahren normal wird, dann wird sie vielleicht auch das Ziehen für sich entdecken.

Und zuviel machen wir sowieso nicht, immer nur kurze Strecken, zwischendurch darf sie auch mal frei laufen oder buddeln.

Keine Sorge, sie zeigt auch sehr deutlich, wenn sie keine Lust mehr hat. ;)

Daher versuche ich möglichst schon vorher aufzuhören, damit es schön endet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hasendummy an Angel und vor Jule halten und dann macht sie das bestümmt... sorry das konnte ich mir grad nicht verkneifen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Chrissie, Du bist sooo gemein ;)

Den Hasendummy muss ich endlcih bestellen, danke für die Erinnerung...

Und das Streu, naja, man sollte es nicht im Rucksack und in der Tüte vergessen :wall::wall::wall:

Nach 3 Tagen war es etwas gewachsen, mit Flaum drum herum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am einfachsten geht es wirklich zu zweit.

Du im Rolli vorne weg.HF. hinterher.Gebt dazu ein eingeübest Kommando.

So lernt sie auf dieses zu reagieren.egal wer sie hält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also nochmal eine Ladung hasenduft für das Juletier :D

Wird gemacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte mich am liebsten in den Hintern gebissen, so blöde..

sie war ja richtig heiß darauf, und ich Doofi vergesse es im Rucksack.

Mit dem Halten ist es eben ein Problem, denn sie akzeptiert nur bedingt wen anderes.

Sie ist einfach sehr extrem auf mich fixiert, aber ich werde es versuchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie bringe ich einem Hund das Bellen bei (um bei der Suche Personen anzuzeigen)

      Ich würde gerne mit Richard und Rover am Rettungshundetraining in unserem Verein teilnehmen. Dort wird Rettungshundetraining als Sport gemacht. Nun hatten wir letzte Woche unsere erste Stunde und stoßen gleich an auf ein unüberwindbares Hindernis. Die beiden müssen lernen zu bellen, um anzuzeigen, dass sie eine Person gefunden haben. Die Methode ihnen das beizubringen besteht darin, ihnen ein Leckerchen hinzuhalten und es erst zu geben , wenn sie bellen.  Mein Problem  ist, dass ich ihnen genau das abgewöhnt habe.  Sie wissen, dass sie ein Leckerchen nur dann bekommen, wenn sie nicht betteln und dazu gehört , in ihren Augen, offenbar auch bellen. Ich hab es heute genau so, wie die Trainerin es mir beschrieben hat , versucht. Hab Richard am Sofa festgemacht, ihm zuerst eine Leberwurst gezeigt, ihn dran schnuppern lassen und die dann außerhalb seiner Reichweite  hingelegt. Dann hab ich gewartet, dass er bellt und er hätte sie bekommen.  Richard hat brav vor der Couch gesessen und gewartet.  Ich habs dann noch mit einer Pfanne mit Entenfleisch versucht. Wir haben 25 Minuten lang gemeinsam die Pfanne angestarrt, dann hab ichs aufgelöst. Wir würden sonst immer noch stumm vor der Pfanne hocken. Das gleiche hab ich danach mit Rover versucht. Mit dem gleichen Ergebnis. Ich bin ja stolz auf meine Süßen und total gerührt . Nur hab ich so gar keine Idee, wie ich ihnen das Bellen auf andere Weise beibringen soll. Habt ihr vielleicht eine Idee ?

      in Lernverhalten

    • Wie bringe ich meinem Hund bei nicht wegzulaufen?

      Hallo, wir haben zwei Hunde. Der Hund ist 9 Jahre und die Hündin 10 Jahre und die Rasse ist Fox Terrier. Wir wohnen auf einem großen Bauernhof wo die Tiere auch genug Auslauf haben. Wir haben den nie wirklich was beigebracht. Nur Sitz oder so. Wir sind selten vom Hof runtergegangen, weil die sonst immer weglaufen. Jetzt hatten wir für die Hunde ein teletralter also ein unterirdischer Elektrozaun. Aber der funktioniert schon lange nicht mehr. Aber die denken halt immer noch das der funktioniert und gehen das wegen nicht vom Hof runter. Ich weiß das es eigentlich Tierquälerei ist aber es war nie meine Idee, und es sind auch nicht meine Hunde sondern die von meinen Großeltern. Wir wohnen mit den auf dem Hof. Jetzt möchte ich aber doch mal mit den einen Spaziergang machen. Aber wenn ich mit den vom Hof runter gehe laufen die dann wenn die so auf dem Hof rumlaufen weg. Das haben wir schon öferts probiert. Dann wussten die das sie runter können und laufen dann weg auf andere Höfe oder so. Und das sollen die nicht. Da es auch Jagd Hunde sind laufen die dann auch schnell mal hinter anderen Wildtieren hinterher. Wie bringe ich den jetzt noch bei das sie nicht weglaufen sollen. Ins Haus dürfen die nicht, weil die nicht stubenrein sind und dann überall hinkacken würden. Die haben ihren eigenen schönen Bereich wo sie sich wohl fühlen. Die waren auch noch nie wirklich Krank. Wie schaffe ich es das sie nicht weglaufen? Ich weiß das es jetzt etwas spät ist aber trotzdem. Ich hoffe ich kann Tipps bekommen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Warum durfte ein, oder mehrere Hund(e) zu euch ziehen?

      Hallo,   hier in diesem Thema verbergen sich eigentlich zwei Themen.   Deshalb koppel ich das mit dem Hund und warum er zu euch gekommen ist, hier einfach noch mal aus.   -  Kindheitstraum erfüllt? -  Den Kindern, so ihr welche habt, etwas Gutes tun wollen (sozialer Aspekt)? -  Sport?, sich also aktiver bewegen zu wollen? -  Gemeinschaft mit einem anderen Lebewesen leben wollen? -  Sein Hobby teilen, in Bezug auf andere Menschen, und/oder -  auch in Bezug auf Hundeschulen? -  Kontakte über den Hund zu Mitmenschen knüpfen? -  Noch ein ganz anderer Grund?  -  Weiß nicht!    Das Thema habe ich jetzt extra nicht in Umfrageform erstellt. Erstens habe ich noch nie eine Umfrage gestartet, weiß also nicht, wie das geht und Zweitens plaudert es sich so schlecht, wenn man nur sein x hinterlässt?      

      in Plauderecke

    • Zahn ziehen lassen, Wurzelbehandlung oder abwarten?

      Hallo Leute!

      Ich hab durch Zufall einen verfärbten Zahn bei meinem 8 jährigen Dobi Rüden entdeckt. Zahnschmerzen oder Zahnfleischprobleme hat er wohl nicht. Ich habe den Zahn abgeklopft, ihn an einem Knochen kauen lassen und ihm kaltes Wasser zum Trinken gegeben, um zu sehen, ob er eine Schmerzreaktion zeigt - dem war nicht so. Dennoch wollte ich den Zahn gerne mal röntgen lassen. Also ging ich zu zwei Tierärzten und beide haben eine grundsätzlich andere Meinung zu dem Thema:

      TA Nummer Nummer eins meinte, da muss man nichts röntgen, weil bei einer "Verfärbung" wohl der Fall klar ist: Der Zahn stirbt und muss sofort gezogen werden, bevor er Probleme bereitet.

      TA Nummer zwei hat sich den Zahn ebenfalls angesehen und meinte, man müsse weder röntgen noch ziehen, solange der Zahn keinerlei Beschwerden hervorruft.

      Was soll ich denn jetzt am besten machen? Ich habe Euch mal ein Bild des betroffenen Zahns beigefügt (habe ihn rot umkreist): picload.org | 20170926_120526.jpg

      Soll ich drauf bestehen den Zahn röntgen zu lassen? Und wenn ja, muss er Hund dafür extra narkotisiert werden oder kann ich ihm einfach das Maul festhalten, ohne Narkose?

      Nehmen wir an, der Zahn muss behandelt werden. Soll ich den dann eher ziehen oder ohne Wurzelbehandlung durchführen lassen? Bitte seit so lieb und teilt mir mit, was ihr in einem solchen Fall tun würdet oder ob ihr eventuell schon Erfahrungen mit solchen Zahnproblemen gemacht habt.

      Vielen Dank!

      Euer Jens Habe das Bild hier nochmals hochgeladen

      in Hundekrankheiten

    • Ziehen an der Leine

      Unser kleines Fox Terrier- kroatischer Schäferhund Monster von 9 Monaten entwickelt sich prächtig und hört auch eigentlich (meistens) schon gut... Unser einziges Problem ist seine Zerrerei an der Leine beim spazieren gehen.   Es wird einem dann gesagt man solle einfach stehen bleiben, wenn er zieht. Haben wir getan. Etwa 5 Wochen lang. Dann schafft man in 30min ca. 50Meter und er macht einen riesen Radau mit Kleffen und Knurren und Jaulen und Springen und weiter ziehen und ist absolut nicht zu beruhigen. Der nächste Tipp: Einfach die Richtung wechseln. Auch das haben wir getan. Etwa 5 Wochen lang. Hund denkt sich: "Mir doch schnuppe, zieh ich halt in die andere Richtung!" Man läuft also im Zickzack und schafft in 30min noch weniger Strecke als bei dem Versuch vorher. Dann: An den Clicker als Leckerchen gewöhnen. Naaaja... Hund ist nicht "erreichbar" wenn er zieht, auch nicht mit seinem liebsten Leckerchen. Das soll dann mit dem Clicker klappen? Glaub ich irgendwie nicht dran... :/   Man kann an nichts festmachen wann er zieht, liegt nicht daran, das etwas Bestimmtes in der Nähe wäre oder zu einer bestimmten Zeit oder irgendwas... Es gibt auch Spaziergänge bei denen er gar nicht zieht, manchmal "lächelt" er uns die gesamte Runde lang an... da wird dann auch ausgiebig gelohnt und er bekommt zwischendurch Leckerchen. Und dann gibt es die Runden (oder Teilrunden) wo er wie ein Berserker zieht... er ist nicht ansprechbar, beachtet uns nicht... Ich weiß nicht was wir sonst noch probieren sollen, damit es besser wird. Gibt es hier Vorschläge?   

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.