Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
ufi

Muss man direkt sooo (über)reagieren? Dürfen Hunde hier noch kommunizieren?

Empfohlene Beiträge

Ich hatte heute nachmittag mal ein Erlebnis im Wald, wie ich es noch nicht erlebt habe, obwohl es hier schon öfters beschrieben wurde.

Ich mache mir so Vorwürfe und weiß für die Zukunft echt nicht, wie ich mich verhalten soll.

Finja und ich waren gerade los vom Parkplatz im Wald...auf ne fröhliche Runde, die ich auch echt brauchte, weil es mir die Weihnachtstage dieses Mal echt nicht so gut ging. Also los gings, Hund von der Leine, lauf süße Maus...und entspannt liefen wir los.

Nach ca. 100m sichtete ich einen Mann der uns mit seinem Hund entgegenkam, also schnüffelnde, vielbeschäftigte Finja gerufen, "bleib bei Fuß". Finja kam, blieb bei mir, alles so, wie sie es gelernt hatte. Der andere Hund war ein paar Meter vor seinem Herrchen, Finja fiepte, also eigentlich alles im grünen Bereich und ich ihr dann gesagt, ok, dann geh mal gucken. Beide Hunde schnüffelten sich am Po, alles friedlich. Ich gedacht, na dann geh mal langsam weiter. Da höre ich in meinem Rücken die zwei, die sich angiften. Ich mich umgedreht, gedacht, na paßt wohl irgendwie doch nicht, wollte Finja abrufen, da sah ich, wie der Typ Finja voll in die Seite tritt. Die Hunde hatten keinen Körperkontakt, haben nur nach ausgiebigen Schnuppern verbal kundgetan, daß anscheinend die Wellenlänge nicht stimmt und sie sich nicht wirklich mögen. Warum auch nicht? Muß man da gleich reintreten? Hätte es nicht auch gereicht einfach dazwischen zu treten? Oder den Hund zum Weitergehen zu bewegen? So habe ich es auch schon öfters gemacht. Ich habe zwar bei einem auch schon mal angedroht, eh, wenn Du nicht gehst tret ich zu, aber es noch nie machen müssen. Meistens reichte die Drohung und ein Abrufen meines Hundes, die will doch auch keinen Streß. Für meinen Hund kam es völlig unvermittelt.

Ich dann den Typen angemacht, was der Scheiß soll. Er meinte dann, wenn der Hund nicht sozialisiert ist, gehört er an die Leine. Ich zurück, daß das ja so nicht abzusehen war und sich die zwei anscheinend nicht riechen können und wo da eigentlich das Problem ist. Es war ja nu kein beißendes Knäuel, was sich nicht auch so hätte trennen lassen und ob man da gleich zutreten müßte? Aber er fühlte sich im Recht, ich kein Bock auf Diskutieren und bin mit Finja weiter.

Einmal soviel zu dem Thema, Hunde regeln das unter sich. Das Thema hatte ich letztens nämlich noch mit jemanden. Die Hunde vielleicht ja, wenn nicht irgendwelche Menschen mit im Spiel sind. Sicher stehe ich nicht locker daneben, wenn sich zwei wirklich an die Wäsche wollen, aber dürfen sie denn gar nicht sagen, was sie denken? Darf ein Hund nicht auch mal sagen, ich mag Dich nicht. Müssen sie da unsere Regeln annehmen? Weil es sich in unserer Gesellschaft nicht gehört, sowas zu sagen?

Zweitens hat dieser Mensch 4 Jahre Arbeit kaputt gemacht. Meinen eher ängstlichen und unsicheren Hund konnte ich danach nur noch mit viel Zureden zum Weitergehen bewegen. Ich hatte das Gefühl, das Vertrauen, was ich solange aufgebaut hatte war futsch. Finja, die jedem Menschen und jedem Hund mißtraut, bellte erst mal wieder jeden an, zwar verhalten, unsicher, aber es war wieder da, ihr Mißtrauen und ihre Angst.

Körperlich scheint ihr nichts passiert zu sein, das war ja auch noch ne große Sorge, so wie der Idiot zugetreten hat. Mental weiß ich noch nicht, vielleicht hat sie es ja morgen wieder vergessen.

Aber ich weiß auch nicht mehr wie weiter. Muß ich sie demnächst aus allem und von jedem fernhalten? Sie war gerade auf dem richtigen Weg. Ich hätte ihr so gerne so eine Erfahrung erspart.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

was für ein A..... . Tut mir leid für deinen Wautz und dich - so eine Schwachsinnsreaktion braucht man wie ein Pickel am Allerwertesten.

Ich kenne die Hundereaktion, habe da zwar ein Auge drauf aber greife eigentlich nie ein sondern gehe weiter.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich hat der andere Halter sehr übertrieben, jedoch würde ich nie meinen Hund zu einem anderen Hund lassen, ohne das der Besitzer sein okay gegeben hat.

Das genau solche Sachen dann nicht passieren, denn nicht jeder Hund ist auch freundlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So mache ich es eigentlich auch. Gehe weiter und rufe Finja ab. Und das hat auch immer gut geklappt, wie gesagt, die hat auch keinen Bock auf Streß und ist froh da raus genommen zu werden. Aber heute hatte ich gar nicht die Chance, der Typ war so schnell in seiner Reaktion, wahrscheinlich hatte ich auch deshalb schon keine Chance. Der war schon im Vorfeld so eingestellt und wahrscheinlich konnten die Hunde sich schon deshalb nicht leiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

wenn es so war:

Die Hunde hatten keinen Körperkontakt, haben nur nach ausgiebigen Schnuppern verbal kundgetan, daß anscheinend die Wellenlänge nicht stimmt und sie sich nicht wirklich mögen.

dann ist es völlig egal, ob die HH das vorher abgesprochen haben. Das kann nämlich immer passieren, weil es meiner Meinung nach völlig normal ist. Und es ist eigentlich nicht der Rede wert.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber, man hat halt auch ein Auge drauf und geht nicht einfach weiter, meine Meinung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da war jetzt ein bißchen was dazwischen. Der andere HH hat meiner Meinung nach sein OK mehr gegeben als ich. Finja war bei Fuß, der andere war "vor" seinem Herrchen und der machte auch keine Anstalten den Hund zurückzurufen. Sonst hätte ich anders reagiert und hätte Finja nicht freigegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast nur den Fehler gemacht, dich umzudrehen und weiter zu gehen, damit hast du deinen Hund allein gelassen.

Dass sie jetzt so unsicher ist, liegt nicht nur am unnötigen/übertriebenen Fußtritt, sondern auch an dir, hoffentlich ist dir das klar.

Der Mann hat reagiert und seinen Hund unterstützt, natürlich hätte es gereicht, sich dazwischen zu stellen und die Hunde so zu trennen und sie zum Weitergehen aufzufordern, aber in den Augen seines Hundes steht er jetzt besser da als du in den Augen deines Hundes.

Du und dein Hund, ihr gehört zusammen, bildet eine Gemeinschaft. Wenn ein Freund von dir eine Auseinandersetzung hat und Gefahr läuft, eins auf die Mütze zu bekommen, gehst du ja auch nicht einfach weg, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du wirst es immer für irgendwen falsch machen...egal, wie Du Dich verhältst ;)

Wir haben einen eher pöbeligen Rüden, der zwar bis heute nie irgendeinen "Schaden" angerichtet hat, sich aber eher lautstark bei Kontakt äußert.

Ich nehme ihn also an die Leine und höre

- der ist nur so, weil er an der Leine ist

- warum darf der denn keinen Kontakt haben? Kein Wunder, wenn er das nicht lernt

- der arme Hund

....

Ich nehme ihn nicht an die Leine und bleibe stehen

- wenn man da rumsteht, macht man es nur schlimmer

- warum darf so ein Hund überhaupt frei laufen?

Ich nehme ihn nicht an die Leine und gehe weiter

- kümmern sie sich denn gar nicht um den Hund???

Ich habe diesbezüglich mittlerweile auf "Durchzug" gestellt, denn irgendwie ist es ja immer falsch. Ich achte darauf, dass meine Hunde sich möglichst "unauffällig" durch die Welt bewegen und niemand sich belästigt fühlt...aber so richtig gelingen wird mir das auch nie ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tanja, genau so ist es.

Ich habe mich mittlerweile dazu entschlossen, fast keine Hundekontakte mehr zuzulassen, weil mir die Hysterie einfach auf den Geist geht. Jeder will, dass sein Hund möglichst viele nette Kontakte hat, aber kaum einer kann damit umgehen, wenn sich zwei Hunde tatsächlich mal angrummeln oder -Himmel hilf!- gar anrempeln. Dann wird hektisch zwischenrein gefummelt und sich dann gewundert, wenn's erst recht knallt. Wer braucht sowas? Also, ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.