Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Junikind

Gras in rauen Mengen

Empfohlene Beiträge

Hallo, Zlavia frisst immer viel und gerne frisches Gras. Und sie kotzt danach NIE!!! Also sie sucht sich wirklich immer besonders frische Stellen und dann mampft sie und mampft....

Irgendwie überlege ich mir ständig (vorherige Hündin hat das auch gemacht), ob irgendwas im Futter fehlt, was durch das Gras kompensieren will :???

Also vorherige Hündin und Zlavia haben eine tolle Verdauung, kotzt eigentlich nie etc. Aber vielleicht sind da irgendwelche Mineralstoffe drin, die in der normalen Nahrung fehlen?

Sie bekommt nicht roh, sondern gekocht, wobei ich das Gemüse meistens roh gebe (ganz klein gehexelt) und zur Abwechslung manchmal kurz mitkoche. Sie bekommt gute Öle und eine Kräutermischung mit ins Essen.

Kennt das jemand mit dem vielen Gras oder hat das andere Gründe? Bin mal neugierig ob andere auch so grasen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe auch eine Kuh zuhause :D

und sie kotzt danach auch nicht,außer Sie hat ne Magenverstimmung dann kommt meistens etwas raus.Ansonsten ist Gras für sie ein lecker Schmackofatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade frisches Gras wird bei uns auch gerne gefressen und danach wird auch nicht gekotzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm, ich hätte da auch eine Kuh namens Jacki im Angebot... :D Der schmeckt es einfach, und ein paar Mineralien, Vitamine etc. schaden auch nicht. Die brauche ich dann sonst nicht geben. Von daher habe ich längere Zeit kaum Gemüse zum Barf gegeben, weil Pferdeäpfel nimmt Jacki auch gerne, gerne auch als Hundeeis (wenn es denn mal friert).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mache mir ja auch keine ernsten Gedanken..... Aber irgenwie überlege ich mir das immer mal wieder!!!!

Gerade nach dem Winter hatte ich bei Skrollan das Gefühl, daß sie es kaum erwarten konnte das erste frische Gras zu fressen. Stundenlang und ausgiebig (o.K. kleine Übertreibung)- Eben wie ihr auch schon sagtet, manchmal glaube ich ich bin nicht Hundebesitzer sondern hatte und habe eine Kuh. Andere wiederum erzählen eben immer, ihre Hunde fressen gar kein Gras. Allerhöchstens dann, wenn eben mal was raus soll ;) Ansonsten nie. Und hier werden bei einem Spaziergang große Mengen verspeist.

In dem Sinne - Muh :D

Ach fällt mir gerade noch ein, Pferdeäpfel hat Skrollan auch gerne verspeist. Zlavia hat nur einmal von einem genascht (der sah aber auch nicht soo wirklich gut aus :Oo ). Danach hat sie ganz angeekelt geschaut, gewürgt und gespien, dabei das Gesicht verzogen :D Seither macht sie bei jedem Pferdehaufen so ein Gesicht, geht hin und pinkelt drauf........ Aber wie gesagt, der war wahrscheinlich nicht so ganz i.O.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gott ja, im Frühjahr wird das Grasen bei Jacki wieder richtig lustig... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist bei uns genauso, Joss frisst es auch gerne, manchmal mitten im Run - Kopf zur Seite - nen Büschel genommen - und weiter gehts :D:D

Das Einzige, was ich dadurch manchmal machen muss: ihm helfen, die Köttel aus dem Hintern zu ziehen :motz::motz::motz::wall:

Da hängt doch glatt noch ne Kackwurst am Hintern - an einem langen Grashalm und geht weder vor noch zurück - ich also mit Kacktüte bewaffnet ab an den Po des werten Herrn, damit ich unterstützend ziehen kann :Oo:Oo:Oo

Mein Baby :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Silvi - das muß ich ab und zu auch machen... :D GsD liegen im Wald immer Blätter herum. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ja, das kenne ich auch. Das beste war bei Skrollan da immer der Blick :D So richtig Hilfe suchend..... Und dann die große Erleichterung wenn das geeignete Hilfsmittel gefunden war (großes Blatt o.ä.) und die "Schnur" weg war.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau - dieser Blick "zu Hülf"... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ridgeback - muss er sich ins nasse Gras legen?

      kam in einem anderen Thread zum Thema, gerne würde ich das aber mal zur Diskussion stellen.   Ich selbst habe eine Hündin 5 Jahre Ridgeback Boxer Mix. Kenne und trainiere mit etlichen anderen Ridgebacks auch, ich habe mich sehr intensiv vor der Entscheidung informiert und mir mein eigenes Bild gemacht.   Ich wollte bewusst auch ein Hund haben, der mich wahrscheinlich auch fordern wird, dass stimmt wohl so ;-),   Nun kam das Thema auf, das es eine Mär ist, das ein Ridge sich nicht ins nasse Gras setzt oder legt. Da habe ich wiedersprochen, da ich nicht glaube, dass der Ridgeback das gerne macht und sehe das bei meiner Hündin und bei vielen anderen Ridge so. Klar bringe ich meine Hündin auch ins Platz, aber nur, weil ich es evtl. so möchte, also mit Druck-Aversiv, das möchte ich aber nicht.   Ich hatte dann mit zwei Trainern die Diskussion darüber, hier gab es eine Meinungsverschiedenheit. Sie sagten, dein Hund muss dir folgen, gerade diese Rasse und du musst dich hier durchsetzten. Ich sagte, dies ist meine Entscheidung und ich verlange von meiner Hündin nicht, dass sie sich wiederwillig ins Platz auf eine nassen kalten Wiese setzen oder legen  muss, dass ist meine Entscheidung als HH und Teampartner. so sehe ich das zumindest.  Evtl. liege ich ja falsch damit.   Alle anderen Theme wie Jagdinstinkt, Beschützer, Alleingänger, Dominant, Modehund sind mir natürlich bekannt und ich arbeite hier jede Woche mit einigen HH zusammen.   Ich sehe eigentlich eher nur ein Problem. Der Ridge ist ein Modehund, aber kein Anfängerhund, aber sonst kenne ich kaum Probleme, die nicht zu handhaben und zu trainieren waren. Leider werden hier recht viele Fehler wegen Unkenntnis gemacht, insbesondere in Räumen, hier auch gerne die eigenen 4 Wände.   Kern des Thema wäre aber eher, muss der Hund jetzt folgen wenn ich es als HH einfordere? Nasse Wiese und  nachkter Bauch ohne jegliche Unterwolle paßt ja nicht wirklich zusammen.   Danke euch vorab für eure Meinungen dazu, auch übertragbar auf andere Hunde mit "nacktem" Bauch.  

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hunde barfen - Gras fressen, erbrechen, usw.

      Hallo, hier kommt nun mein 2. Problem für dieses Forum.   Wir barfen unsren Buddy, seit er ein Welpe ist. Jetzt also seit über 3 Jahren. Haben damals von der Dame aus dem Barf - Shop hier vor Ort einen Futterplan erstellt bekommen. Alles schön und gut. Er hatte es gut vertragen. Wir mussten aus finanziellen Gründen mit ca. 1 jahr kurzfristig Trockenfutter füttern. Für 2 Monate. Danach bekam er wieder weiterhin sein Barf bis heute eben.   Problem bei ihm - damals häufiges Gras fressen, das hat er irgendwann von sich aus sein gelassen. Aber bekommt er Innereien, hat er am nächsten Tag dünnen Kot bis hin zu Durchfall. Sodass er sich auch auf einer Runde 6x hinsetzt um Kot abzusetzen. Bekommt er RFK (Hühnerhälse, Putenhälse, Hähnchenkarkasse) hat er am nächsten Tag fast Knochenkot. Das sind Symptome die kamen erst nach und nach auf. Wir füttern so, dass er einen Tag RFK bekommt mit Fleisch und einen Tag Innereien und das immer abwechselnd. Es gibt insg. 3 RFK Mahlzeiten und 3 Innereien Mahlzeiten. Das gleiche passiert ebenfalls wenn er RFK/Innereien mit Pansen/Blättermagen bekommt. Gemüse/Obst Mischung püriert bekommt er auch immer mit dabei.   Was soll ich da nun noch machen? Wir sind nur bei 10% der Gesamtmenge bei RFK und bei Innereien. Bei 15% war es enorm schlimm.     Dann nun das nächste Problem bei Marley unsrem neuem. Er kennt Barf, von den Vorbesitzern, ist seit 2 Wochen bei uns nun.   Er bekommt das gleiche Schema gefüttert wie Buddy. Gleiches Fleisch etc.! Auch er reagiert so darauf. Sprich nach Innereien hat er dünnen kot, nach gewolften RFK (er schlingt so sehr, dass wir ihm keine RFK ganz geben können), hat er zu festen Kot. Bei ihm ist es auch so, dass er fast die ganze Zeit auf den Spaziergängen Gras frisst - Heilerde hat bisher keine Auswirkung gezeigt. Die geben wir nun seit 1er Woche mit unters Futter. Er frisst ebenfalls Holz, hat schon versucht Steine zu fressen, er frisst ebenfalls Hundekot. Sucht diesen explizit. Und heute morgen wurde schön erbrochen von Marley dort konnte man schon das ganze Gras erkennen und das Holz.     Beide bekommen Trockenfutter als Leckerlis - beide bekommen 2x am Tag ihre Mahlzeiten. Öl in Form von Lachsöl, Leinöl ist immer mit dabei. Heilerde hat bisher keine besserung gebracht.   Was soll ich machen? Was mache ich verkehrt?   Gerade bei Buddy müsste ich eigentlich mehr Knochen füttern, um seinen Calcium Bedarf zu decken. Aber er verträgt mehr nicht. Calciumcitrat gab es mal ne zeitlang dazu, das hatte er vertragen.   Ach ja beide bekommen ein kleines Stück Rinderkopfhaut mittags nach dem Spaziergang als Leckerli. Getrocknet versteht sich.   Kann ein anderer Fleisch Lieferant auch solche Probleme auslösen wie bei unsrem neuem.   Wäre um Tipps dankbar.      

      in BARF - Rohfütterung

    • Erbrechen nach Gras fressen

      Hallo zusammen, ich hab da mal eine Frage.   Also Chico isst morgens meistens Gras, ist ja eigentlich nicht schlimm aber er erbricht dieses wieder.  Dias Erbrochene ist eine gelbe Flüssigkeit mit etwas Schaum der auch gelb ist und dazwischen ist Gras.   Das passiert aber wie gesagt nur morgens und auch nur wenn er noch nicht gefressen hat. Vor und nach dem er erbricht ist er fit und ganz normal.   Ich kannte das von unserem Pflegehund nur das er dann durchsichtige Flüssigkeit mit Gras erbrochen hat aber nie gelbe.   Ist das Besorgniserregend oder doch normal ?     Danke schonmal im voraus. 

      in Hundekrankheiten

    • Welpe frisst Gras und kaut alles an..reagiert auf nix :(

      Hey hallo.. Ich weiß der Titel klingt blöd,das welpen alles ankauen ist ja allgemein bekannt..aber unsere kleine reagiert auf nix. Sie ist nun seit Samstag bei uns und hat sich super eingewöhnt..leyla ist ein 8wochen alter rottweiler. Wenn wir im Garten sind zerfrisst sie die komplette Rasennaht und in der Wohnung am schlimmsten Teppichkanten..alles andere ist gesichert Egal was ich versuche..pfui..Hey..beiseite schieben..rein setzen..sie hört nicht mal kurz auf,dass ich Gelegenheit hätte sie zu loben.. Habt ihr da Tipps? Liebe grüße Chrise

      in Hundewelpen

    • Gras fressen und danach epileptischer Anfall?

      Ihr Lieben, Jacki hatte bei den letzten 6 oder 7 Anfällen (müßte ich jetzt nachsehen) vorher Gras gefressen. Auch gestern. ca. um 15 Uhr Gras gefressen (nicht gespritzt, in unserem Garten) und gegen 17 Uhr krampfte sie. Im Internet habe ich einige Beiträge gefunden, die das auch beschreiben. Hat eine/r von euch eine Idee was man jetzt tun kann außer das Grasfressen zu unterbinden? Kann das wirklich die Ursache für einen Anfall sein?

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.