Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Briefmarke

Aggressionen gegen fremde Artgenossen

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Mein Hund versteht sich zwar mit Artgenossen, die er gut kennt, aber andere Hunde, die wir beim spazierengehen treffen will er angreifen. Man kann ihn zwar gut ablenken, wenn man einen Hund von weitem sieht, aber wenn plötzlich irgendwo Hunde um die Ecke kommen geht er sofort nach vorne und ist dann nicht mehr ansprechbar.

Hat hier noch jemand so einen Hund? Was kann man dagegen tun?

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wie verhâlt er sich dann?Geht er nach vorne wird er laut?

Edit: erledigt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
aber wenn plötzlich irgendwo Hunde um die Ecke kommen geht er sofort nach vorne ...

Hat hier noch jemand so einen Hund?

Ja so ähnlich ist meine auch.

Es gibt einfach Hunde, die auf diese Art reagieren, wenn sie Bedrohung spüren.

Das kann erlernt sein und / oder es kann schon in den Genen stecken und evtl. in der Prägezeit noch gefördert worden sein vom Verhalten der Mutter.

Paar mehr Informationen wären gut -- was hast du für einen Hund, wie lange schon, woher. Usw.

Es gibt kein Standardrezept "gegen" dieses Verhalten.

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ihn seit Ende Oktober 2011 und er kommt aus dem Tierheim.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Paar mehr Informationen wären gut --

Noch paar mehr.

Rasse oder Mix, Alter, ...........................

Mit so minimalistischen Beiträgen wird dat nix :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er ist ein Mischling, vielleicht Schäferhund-Rottweiler-Staff oder so und jetzt 6 Jahre alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine ältere Hündin war bzw. ist auch so!

Sie rennt wie wild los, bellt einmal und rammt den anderen Hund dann mit der Brust, wenn der sich unterwirft ists gut, wenn nicht, dann kracht es. War sehr stressig für mich.

Ich habe es mit meiner über den Gehorsam in den Griff bekommen (1 Jahr hartes Training), da gibt es ein scharfes "Hier bleiben" und Madame weicht nicht mehr von meiner Seite. Wenn sie wirklich losstartet schreie ich ein Platz und sie legt sich an Ort und Stelle hin.

Inzwischen dreht sie nur noch ab, wenn ihr "Erzfeind" dahergelatscht kommt. Der läuft grundsätzlich ohne Leine und wird von einer alten Dame geführt, die taub ist und den Hund nicht im Griff hat. Der ist Sie schon 3 mal angefallen und obwohl er immer den kürzeren gezogen hat, pöbelt er immer noch. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meine ältere Hündin war bzw. ist auch so!

Ich habe es mit meiner über den Gehorsam in den Griff bekommen (1 Jahr hartes Training) .

Hallo Stefan!

Hast Du mit ihr allein geübt oder war Dein zweiter Hund auch dabei?

Wenn mein Rüde einen anderen Hund sieht (30m Distanz sind schon zuviel :( ), macht er voll

den Herrmann! Die Hündin ist zwar sonst ruhig, aber aus Solidarität macht sie dann -nur per Gebell-

mit.

Ich habe schon mehr als einmal auf der Erde gelegen - ich meine immer, das reine Körpergewicht potenziert sich dann :motz:

Bislang hatte ich keine Lust, das hier öffentlich zu posten, weil ich darauf verzichten kann, schlaue Sprüche al á "dann hättest Du Dir keinen Hund zulegen sollen" zu hören.

Hast Du anfangs auch das Gefühl gehabt, Du sprichst gegen 'ne Wand :wall: ?

In einem anderen thread hier ist die Rede davon, daß im Moment der Aggression weder positive noch negative Verstärkung ankommt. Wie soll ich da anfangen?

Übrigens habe ich schon mehrere Hundeschulen besucht - da ist COSO einwandfrei - u. auch einen "personal trainer" hier gehabt. Der Trainer meinte: der will mit Anderen nix mehr zu tun haben, weil er schon 10 ist u. ich solle große Bogen laufen.

Aber bei einem Ansatz von "Explosionsgefahr" bekomme ich die vier in den Boden gestemmten Pfoten nicht mehr dazu, Bogen zu laufen....

Liebe Grüße

Jutta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch so ein "Modell".

Fremde Hunde findet er prinzipiell ekelhaft, schon auf ungefähr 70 Meter Entfernung signalisiert er deutlich, dass er keinen Kontakt wünscht. Er ist nicht prinzipiell unsozial, innerhalb der eigenen Familie kann er bestens mit den anderen Hunden. Man kann auch neue Hunde in unsere Familiengruppe integrieren. Draußen geht aber nichts und er beschädigt "sofort". Schon als Welpe wollte er keinerlei Kontakt zu fremden Hunden oder Menschen.

Geholfen hat mir zuallererst zu akzeptieren, dass dieses Verhalten normal ist. Das nimmt Druck und verhindert den dringenden Wunsch, den Hund zu verändern.

Hundebegegnungen regeln wir über verschiedene Dinge:

Gehorsam

sicheren Schutz vor Belästigung, er muss sich nicht kümmern

Gewöhnung

und bei plötzlichen Begegnungen Gefühlsänderung durch Clickern, das hat über ein Jahr gedauert.

LG

Frittentüte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Ihr!

Oh ja, das kenne ich. Meine hat sich offenbar über Jahre angewöhnt - habe sie aus dem Tierheim vor eineinhalb Jahren und sie ist 7 -, auf jeden Hund aggressiv loszugehen, der ihr Angst macht. Angst macht ihr aber jeder Hund, wenn er plötzlich um die Ecke biegt.

Irgendwie hat sie ritualisiert, dass sie einfach das macht, was ihr bei den anderen Hunden selbst am meisten Angst macht und geht drauf los. Meistens verliert sie dann kurz vor dem fremden Hund den Mut und rennt zu mir zurück, dann wieder hin und wieder zurück. Spätestens dann aber bekomme ich sie zu fassen.

Ich trainiere seit Monaten daran, das Ritual zu unterbrechen, was immer besser klappt. Der letzte Ausreißer war zwar letzte Woche, aber das war der erste seit zwei Monaten (toi toi toi). Irgendwie kapiert sie immer mehr, dass sich der Stress nicht lohnt und alles stressfreier ist, wenn sie einfach bei mir bleibt, weil dann der andere Hund nicht an sie rankommt. Insofern ist für meine die Leine mittlerweile eher Sicherheit. Deswegen bin ich so genervt über alle Besitzer von Hunden, die einfach auf meine zurennen. Das hasst sie am allermeisten, diese gutgelaunten Spielmäuse. Seufz

LG Janina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Herdenschutzhund verbellt/zwickt/beißt Fremde Menschen

      Moin,  ich (bzw. meine Familie) hat seit ca. 6 Monaten einen kaukasischen Owtscharka Kangal Mix (78 cm Widerristhöhe und 53 kg, wir halten ihn bewusst auf 53 kg, damit seine Gelenke geschont werden). Wir haben Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden, hatten vor unserem kleinen Problemkind ein Kangal Weibchen aus der Türkei.   Zur Vorgeschichte: Wir haben ihn, als Dreijährigen, aus einem Tierheim geholt, mit dem Wissen, dass er so seine Probleme hat:    1. Er konnte nicht an der Leine laufen und hat durchgängig mit aller Kraft gezogen. 2. Besucher wurden sofort angegriffen und wurden auf dem Grundstück keineswegs geduldet. 3. Knochen konnte man ihm kaum geben, weil er sie mit seinem Leben verteidigte. Ebenso seinen Futternapf.   Vor unsere Zeit hat er bei einem gewalttätigen Russen gelebt (im Zwinger) der ihn mit einer Mischung aus Schlägen und Liebe großgezogen hat (Neben dem Alkoholkonsum soll er woll sehr tierlieb gewesen sein). Diese Probleme wurden uns auch vom Tierheim mitgeteilt und mittlerweile fast alle beseitigt (mit Besuchern ist's noch ein bisschen anstrengend).  Jetzt hat er aber die Eigenart entwickelt Fremde Menschen auf der Straße zu verbellen. Manchmal versucht er sogar zu zwicken/beißen.  Ich habe mittlerweile herausbekommen, dass er nur ,,merkwürdig" aussehende Menschen triezt (Alkoholisierte, laute Jugendliche, Gruppen im Allgemeinen, bedauerlicherweise auch körperlich Beeinträchtigte...). Dass er Angst hat, glaube ich nicht. Es wirkt eher so, als wenn er mich/uns beschützen möchte (Ich bin männlich, 20 Jahre alt und wiege auf 177cm 75 kg, bin also nicht gerade schmächtig, lol). Wir haben jetzt schon versucht, dass er sich an Fremde Menschen gewöhnt, aber es will sich einfach nicht bessern.   Hat vielleicht jemand von euch Erfahrungen mit solch ,,speziellen Fällen"?

      in Aggressionsverhalten

    • Auslandtierschutz - Fremde im Paradies - Blogartikel

      Gerade gelesen und für gut empfunden: Hunde aus dem Ausland - Fremde im Paradies.   Interessant für alle die überlegen, einem Hund aus dem Ausland ein Zuhause zu geben. Aber auch sehr gute Denkanstöße für Menschen, die aktiv im Tierschutz helfen. Es ist auch meine Erfahrung, dass oft nicht genau geschaut wird, ob Hund und neuer Halter zusammenpassen. Hauptsache Hund vermittelt - klingt immer gut.   https://www.pfotenakademie.de/auslandtierschutz-fremde-im-paradies/?fbclid=IwAR1tcHsVqmFg1WUUw4m1YBoHJzozpowIwAR2G9wC-jHm7gx0i3qLzjKwk2g

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Hund bellt oder knurrt vor Angst Fremde an

      Meine Huendin ist sozusagen ein Strassenhund aus Rumaenien. Wir haben sie Ende Mai im Alter von 5 Monaten vom tierschutz bekommen. Sie zieht oft den Schwanz ein wenn Fremde vorbei kommen. Meist Menschen aber auch bei manchen Hunden. Allerdings will sie mit den meisten Hunden spielen und ist in ihrer freude sehr stuermich. Ich weiss nie genau vor wem sie Angst hat. Ohne Vorwahrnung macht sie ruckartig einen Satz nach vorne an den vorbei laufenden Menschen zu und bellt ihn an. Manchmal denk ich, oje grosser Mann in schwarz und bin drauf gefasst schnell zu reagieren und dann achtet sie nichtmal auf ihn und schnuefelt einfach weiter. Ein anderes mal klaefft sie sogar im vorbei laufen ein kind oder Jugendliche an. ICH WEISS VORHER NIE BEi wem sie so reagiert. Es sind die unterschiedlichsten Menschen. Ich ruckle dann etwas am Halsband bzw ziehe leicht ruckartig und sage laut und streng NEIN und AUS. Ich weiß nicht wie ich ihre Unsicherheit weg bekommen kann. Wenn Personen auf sie zugehen geht sie mit eingekniffenem Schwanz rückwärts. Bei Besuchern in der Wohnung knurrt sie meist leise bis die Leute oft genug da waren. Ach und in der Hundeschule waren wir anfangs auch. Da war sie sehr unsicher und es waren ihr zuliebe Hunde. Da wollten meist mehrere auf einmal mit ihr spielen und sie hat sich mit eingekniffenem Schwanz versteckt und geknurrt oder auch geknappt, wenn die keine Ruhe gegeben haben. Weiß jemand wie ich ihr die Angst nehmen kann? Bin für jeden Rat dankbar.

      in Junghunde

    • Manchmal bellt & knurrt Louis fremde Leute an

      Hallo zusammen,   ich bin neu hier und hoffe mir Hilfestellungen zu folgendem Problem zu bekommen. Kurz vorweg: Louis ist ein ehemaliger Straßenhund, der seit gut 1 1/2 Monaten bei uns ist. Wir haben ihn direkt aus unserem Urlaub mitgebracht.
      Im Grunde genommen ist Louis ein freundlicher Hund doch in manchen Situation kommt es dazu, dass er fremde Leute anbellt und knurrt. Bisher haben wir folgende Gemeinsamkeiten der Situationen festgestellt: wir als Besitzer sind gerade in der Hocke oder sitzen auf dem Boden und sind somit stationär und für ihn vielleicht schutzbedürftig. Dann läuft eine Fremde Person an uns vorbei z.B. im Park, im Treppenhaus oder spricht uns auch an z.B. vor kurzem geschehen im Zug mit der Schaffnerin. Dann fängt er an zu bellen und zu knurren.
      Bisher haben wir ihn deutlich mit seinem Abbruchsignal "NEIN" korrigiert oder auch mit Körperlichkeit (Anrempeln, wegdrücken, an die Schnauze greifen) agiert. Dies hat jedoch keinen nachhaltigen Erfolg. Natürlich sind diese Situationen sozial nicht tragbar, da wir auch Angst vor Konsequenzen haben z.B. wenn sich Nachbarn durch ihn bedroht fühlen im Treppenhaus.
      Was könnten wir noch tun? Einfach aufstehen in der Situation?

      Vielen Dank schonmal fürs Lesen!

      LG
      Jeyjo & Louis

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim aixopluc: VODKA, 3 Jahre, Mix - mit Artgenossen überfordert

      VODKA: Mischling, Hündin, Geb.: 01.2014, Höhe 62 cm, Gewicht: 25 kg   VODKA wurde auf der Straße gefunden und niemand hat sich bisher gemeldet, der sie vermisst. Wie sie bisher gelebt hat, können wir nicht sagen. Aber nur positives hat sie wohl nicht erfahren. Die hübsche Hündin ist eine fröhliche, energiegeladene Hündin. Sie ist anfangs Menschen gegenüber unsicher und bellt dann auch Menschen mit Brillen oder Hüten an. Sie braucht ein wenig um zu verstehen, dass ihr nichts passiert. Obwohl VODKA im Tierheim den Menschen gegenüber Vertrauen gefasst hat, ist VODKA dort keine Schmusebacke. Sie kommt nur manchmal von selbst, um gekrault zu werden. Das liegt wohl an den vielen Hunden, die im Tierheim sind. VODKA ist mit ihnen völlig überfordert und ignoriert Menschen, wenn sie die anderen Hunde sieht oder hört. Ist VODKA in einer reizarmen Umgebung, so ist sie ihrem Menschen gegenüber sehr aufmerksam und freundlich. VODKA scheint in ihrem bisherigen Leben keine Hunde kennen gelernt zu haben. Sie weiß nicht, wie sie kommunizieren kann und neigt daher dazu, erst einmal zu pöbeln. Wenn sie aber eine Weile ohne direkten Kontakt mit einem Hund spazieren geht, so entspannt sie sich. Nach mehreren kontaktlosen Spaziergängen ist auch ein gemeinsames Freilaufen möglich und dann spielt sie auch mit dem anderen Hund. Leider ist sie dabei aber sehr rau, distanzlos und mit Ganzkörpereinsatz, so dass die anderen Hunde nicht glücklich über ihre Art sind. Knurren sie VODKA an, so hört diese aber nicht auf zu spielen, sondern versucht weiterhin, ihr Spiel durchzuziehen. Wir würden VODKA aus diesem Grund nur in eine hundeerfahrene Familie ohne andere Hunde und Katzen vermitteln. VODKA bringt viel Potential zum Traumhund mit. Aber sie benötigt klare Regeln, eine hundearme Umgebung und eine gute Auslastung. Auch wenn VODKA Bälle über alles liebt, sollte sie nicht nur mit Bällchen werfen beschäftigt werden. Da sie eine absolute Wasserratte ist, kann bei der Auslastung auch der Ausflug an einen See oder Fluss gut helfen.   VODKA ist gechipt, geimpft, kastriert und neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.
                Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633-9937313, Handy: 0151-22632537 Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 Hannah Wern, Handy: 0151 24126008 Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264
        Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.