Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
estella34

Knurren, Kindern gegenüber

Empfohlene Beiträge

Hallo brauche mal Euren Rat,

wir haben Ben ( Goldi-Howawart-Mix 4J.) jetzt fast 1 Jahr.

Er wurde von einer Familie mit 2 Kindern abgegeben, damals sagte

man uns aus finanziellen Gründen und Zeitmangel.

Inzwischen sind wir uns ziemlich sicher das es nicht der alleinige Grund war.

Er muss mit dem Sohn eine schlechte Erfahrung gemacht haben, denn mein großer

erinnert ihn optisch und größenmäßig wohl an ihn.

Leider wissen wir nicht was passiert ist, aber es gibt sichere Anzeichen dafür,

denn er knurrt teilweise unter dem Küchentisch liegend wenn er nur merkt das

mein Sohn die Treppe runter kommt.

Extrem ist es oft wenn wir vom spazieren wieder kommen und ich hm seine Pfoten

sauber machen muss.

Er fühlt sich dann eingeengt weil er nicht direkt weg kann, zumindest ist das meine Meinung,

aber er sollte doch wissen das ihn hier nichts geschieht und ich weiß nicht mehr recht

was ich machen soll.

Dieses Verhalten ist nur phasenweise und deswegen werden wir ihn im nächsten

Jahr auch kastrieren lassen, denn wenn die Hündinnen heiß sind und er unter Anspannung steht

ist dieses Knurren am schlimmsten, obwohl mein Sohn ihn überhaupt nicht beachtet.

Vielleicht habt ihr ja ein Tip für mich, wie ich am besten reagieren sollte!!!

Schicke ihn dann natürlich immer direkt ins Körbchen und dann knurrt er noch

mehr wenn er geht, als wollte er sagen: Habe doch gar nichts gemacht!

Danke Euch schon mal im Vorraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Knurren ist nur ein Zeichen von Unmut, der Rest hängt von der Körpersprache ab.

Wenns meiner wäre, würde ich ihn vom Kind füttern lassen und das bei erbrachter Leistung.

Es ist zwar gut, wenn man den Hund eine Tabu-Zone einrichtet aber dennoch müssen beide lernen richtig miteinander umzugehen. Also, würde ich den Hund nicht gleich aus der Situation nehmen, sondern als souveräner Rudelführer vorgehen und den Hund zeigen das keine Gefahr droht.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist denn dein Sohn? Und macht er es auch bei anderen ungefähr gleichaltrigen Kindern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund will bellend Kindern hinterher

      Hallo zusammen, unsere Hündin ist jetzt 10 Monate alt, sie ist total verschmust, verträgt sich mit allen Hunden und reagiert auf fremde Menschen eher etwas ängstlich und zurückhaltend. Das einzige "Problem" sind Kinder: sobald Kinder laut und schreiend auf uns zu kommen oder an uns vorbeilaufen, fängt sie an zu knurren und will ihnen hinterher jagen. Sie lässt sich dann auch nicht mit Leckerlies ablenken, habt ihr vielleicht Tipps für uns? Wir hatten erst überlegt, an einen See zu fahren, bei dem immer viele Kinder sind aber mittlerweile glaube ich, dass sie so viele auf einmal nur überfordern würden.   Über ein paar hilfreiche Antworten würden wir uns freuen 😊

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Vermeidung von Hundekontakten & Abneigung ggü. Kindern

      Hallo liebe Forumsmitglieder,   ich habe mich hier angemeldet, um mich ein bisschen auszutauschen und weil ich gerne aus Euren Erfahrungen lernen würde.   Ich habe vor ein paar Monaten eine Hündin aus dem Tierschutz aufgenommen. Eine kleine Mischlingshündin, ca. 5 Jahre alt.  Sie muss mehrfach geworfen haben und wohl auch einiges anderes schlimmes erlebt haben.    Sie hat viel gelernt, bleibt inzwischen alleine, kann die Grundkommandos und das Zusammennleben in der Familie klappt wunderbar.    Nun ist es so, dass sie Hundekontakte komplett ablehnt. Sobald ein Hund ihr zu nahe kommt, knurrt und schnappt sie, sobald Kinder sie anfassen möchten, schnappt sie.  Im Prinzip kein Problem, da ich alle anderen auf Abstand halte und sie sich von Fremden nicht anfassen lassen muss, aber irgendwie ist es so, das ich das schade für sie finde.  Ganz selten dultet die Hundekontakte, dass ist allerdings die absolute Ausnahme. Es ist allerdings nicht so, dass sie nach vorne geht, sondern null Interesse zeigt.    Habt ihr auch so ein Exemplar oder könnt mir von Erfahrungen berichten?   Danke schonmal. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Fehlverhalten in Form von Knurren

      Hallo zusammen,  ich hoffe hier auf Hilfe die dringend benötigt wird. Meine kleine Prager Rattler Hündin hat seit längerem ein totales „Fehlverhalten“ sie ist eine absolute Pöblerin. Sei es draußen oder sogar in den eigenen vier Wänden.  Ich erkläre mal eine typische Situation draußen und auch in der Wohnung.  Wir gehen raus, setzen uns kurz auf eine Bank da ich mich mit jemandem unterhalten möchte, Yuki sieht jemanden in rund fünf Metern Entfernung und beginnt direkt leise zu Knurren. Egal was ich tue sie hört nicht damit auf. Ich sage aus sie wird lauter,stelle mich vor sie, versuche sie zu beruhigen (kein Ende in Sicht) ich habe gesagt bekommen ich solle versuchen Sie abzulenken oder zu erschrecken, sogar das ich meinen Schlüssel vor sie werfen soll (habe ich nie gemacht da das für mich keine erziehungsmethode ist) es ist wahnsinnig frustriend da auch meine Beziehung zu meiner Partnerin massiv darunter leidet das der Hund sich so verhält.  Situation zuhause:  es klingelt an der Tür und egal wer es ist... ob nun wirklich gute Freunde die mich oft besuchen, oder der Paketbote, Yuki knurrt, bellt, stellt das Fell auf (wedelt dabei aber meist mit dem Schwanz und begrüßt die Leute die sie mag dann auch fröhlich hört dabei aber nicht auf zu bellen und zu grummeln) Nachdem der Besuch eingetreten ist, ist auch erstmal alles in Ordnung, sobald aber jemand aufsteht und auch nur zur Toilette geht wird vom Platz aus geknurrt. Hierzu habe ich auch schon manches ausprobiert zb das Körbchen in eine ruhigere Ecke gestellt, nachdem das nichts änderte gab man mir den Rat es so hinzustellen das der Hund den Raum überblicken kann auch das änderte nicht, der Tip sie bei dem unerwünschten Verhalten in einen anderen Raum zu schicken (Wurde mir von einer Trainerin empfohlen mit der ich eine Zeit lang gearbeitet habe) um sie bei unerwünschtem Verhalten sozial auszugrenzen, brachte auch nichts...  Das kurz in die Seite zwicken um zu korrigieren hatte bei ihr schon als Welpe kein Ergebnis.  Ich bin verzweifelt ich würde mir ein schönes Familienleben mit dem Hund wünschen aber dies ist so gar nicht möglich. Ich bitte hiermit wirklich um dringende Hilfe  zu dem Hund an sich: Prager Rattler,3 Jahre alt, weiblich, nicht sterilisiert   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Knurren

      Hallo

      wir haben einen Weimaraner, Aick er ist 1 1/2 Jahre alt. Neuerdings hat er eine neue "Macke" "Angewohnheit" die ich gar nicht mehr toll finde und es deswegen auch regemäßig zuhause kracht.

      Zu unserer Situation, Aick schläft bei uns mit im Schlafzimmer war auch so nie das Problem nur seit etwa 1 Monat meint er regelmäßig knurren zu müssen. Wenn ich das Schlafzimmer betrete, aus dem Bett steige oder sonstiges. Ist auch egal ob er im Bett liegt oder in seinem Korb. Ich pack ihn darauf hin direkt in seine Kiste und die Tür wird zu gemacht. DIe kiste wird als Bestrafung genutzt, das er dort bleiben muss, bis wir das okay geben das er wieder raus darf. Er geht auch freilwillig in die Box, brauche nur die Tür öffnen und er geht rein, selbst bei dem knurren.   Kurze zeit später tut er so als wäre er der aller aller liebste Hund von der Welt..   Woran kann es liegen, bzw. was soll ich dagegen machen. Ich war gestern soweit mein Kerl mit Hund rauszuschmeißen wenn es so weiter gehen sollte.   Hoffe auf hilfreiche antworten und bitte keine Steinigung wegen seiner Kiste.   Lieben Gruß

      in Aggressionsverhalten

    • Knurren ggü. Fremden

      Liebe alle!
      Unser Milou (Rüde) ist ein Hovawart-Retriever-Mix und jetzt 10 Monate alt. Wir sind sehr glücklich mit ihm. Er ist ein unheimlich gelehriger Hund und bisher absolut pflegeleicht – hat uns als Welpe überhaupt keine Probleme bereitet, direkt durchgeschlafen, nie etwas kaputt gemacht, ist sehr aufmerksam und hört aufs Wort. Wir fanden ihn von Tag eins an schon fast immer ein bisschen zu lieb.
      Wir beschäftigen ihn viel geistig (Tricks, Suchspiele, Intelligenzspiele) und sind jeden Tag im Wald, weil wir direkt nebenan wohnen. Er ist sehr ausgeglichen, ruhig und schläft auch viel, so wie es sein sollte :-)

      Milou war von Anfang an eher ein reservierter Typ und anderen, fremden Menschen gegenüber zunächst eher misstrauisch. Er hat sich zum Beispiel zu Beginn immer zwischen/hinter uns versteckt, wenn wir fremden Menschen begegnet sind – was wir so akzeptiert und zugelassen haben, ohne groß darauf einzugehen. Er braucht immer sehr lange, um Menschen kennen zu lernen, wenn er sie dann in’s Herz geschlossen hat, ist er eine absolute Schmusebacke.
      Nun zu unserem „Problem“ bzw. unserer Baustelle: Mit Beginn der Pubertät hat Milou angefangen, fremde Menschen anzubrummen/anzuknurren. Noch nicht passiert ist das draußen, eigentlich immer ausschließlich in geschlossenen Räumen und gegenüber fremden Menschen oder Menschen, die er noch nicht so gut kennt. Meine Freundin nimmt ihn manchmal mit in ihr Büro und dort ist es jetzt schon häufiger passiert, dass er die Kollegen, die zur Tür reinkommen, erst einmal anknurrt (was bei den Kollegen natürlich weniger gut ankommt).

      Wir wissen nicht genau, wie wir auf dieses Verhalten reagieren sollten: Sollen wir das Knurren (eigentlich ist es eher so ein Brummen) ignorieren? Sollen wir jetzt erst mal weniger Situationen aufsuchen, die ihn mit fremden Menschen konfrontieren? Oder umgekehrt – vermehrt Situationen, damit er den Umgang damit lernt? 
      Wie können wir ihn stärken, damit ihm der Kontakt zu fremden Menschen leichter fällt? Wir wollen ihn so viel es geht auf Reisen, kleinen Unternehmungen mitnehmen – nur leider kommt das Knurren anderen Menschen gegenüber nicht so gut an (was ich auch verstehen kann).

      Ich hoffe, uns können Tipps gegeben werden.  

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.