Jump to content
Hundeforum Der Hund
Truman

Wer hat Erfahrung mit Rückenverletzungen bei Hunden?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr lieben Leute,

unser Schäferhundmischlingsrüde hat sich gestern schwer verletzt. Die Diagnose vom Arzt

war sehr niederschmetterd. Hüft- und Wirbelsäulenbruch. Da er mit 4Jahren noch sehr jung ist, wollen wir ihn natürlich nicht einschläfern lassen.

Könnt uns jemand mit einem Rat weiterhelfen, wie wir nun mit Ihm weiter umgehen können, um ihm sein Leben weiterhin lebenswert zu gestalten?

Das würde uns sehr viel bedeuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bisher hatte ich nur mit Hexenschuss oder einer Stauchung des Rückenmarks zu tun. Kann man operativ die Wirbel versteifen oder wieder richten? Vielleicht noch einen Physiotherapeuten oder Osteopathen zu Rate ziehen? Also für die Rekonvalesenz, wenn die Wirbel wieder Heil sind. Ist das Rückenmark beschädigt?

Gute Besserung und viel Erfolg bei welcher Methode auch immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje, das ist ja ganz übel... :(

Unsere Jacki hatte das ganze letzte Jahr mit einer Lahmheit zu kämpfen, die auch aus einem Trümmerbruch des Rückenwirbels resultierte (am Rutenansatz). Außerdem hatten sich die Wirbel verschoben... Dadurch waren die Muskeln extrem verkrampft irgendwann.

Mit Spritzen, Physiotherapie und Nahrungsergänzung haben wir das wieder in den Griff bekommen.

Im Vergleich zu eurem Problem dann doch eher "Peanuts"...

Ich drücke alle Daumen, Pfoten und Hufe, daß dem Hund zu helfen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ist der neurologische Status? (Reflexe in den Hintergliedmaßen, Blasen- Kot-Entleerung...)

Ist das Rückenmark geschädigt?

Wenn ja, wie weit?

Sind Wirbelkörper gebrochen?

......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen! Erst einmal möchte ich mich bei denen bedanken, die mir und unserem

Truman die Daumen gedrückt habe. Nun kann ich Euch eine Rückmeldung geben.

Anscheinend war die Diagnose nicht ganz so korrekt oder auf den Röntgenaufnahmen

nicht so richtig zu erkennen. Jedenfalls haben Euer Daumendrücken und die guten

Wünsche anscheinend geholfen. Es ist unglaublich, was er für Fortschritte gemacht hat.

Die ersten zwei Wochen war noch nichts zu erkennen. Danach kehrte das Gefühl wieder

in die Beine zurück und er reagierte auf Reize. bereits eine Woche später fing er an sein Beinchen zu bewegen. Die nächste Woche robte er schon auf dem Fußboden entlang. Letzte Woche fing er

an die Pfötchen wieder aufzusetzen. Seit dem Wochende läuft er wieder, zwar noch mit Hilfe aber

es geht. Und dabei riet man uns ihn einschläfern zu lassen. Also mit etwas Geduld und viel

Liebe kann man manchmal doch mehr bewirken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

großartig :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich freue mich gerade mit Dir so sehr für Deinen Hund! Du ahnst nicht, wie sehr :D

Ich wünsche weiterhin gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was für schöne Neuigkeiten! :)

Ich drücke die Daumen, dass es weiterhin so bergauf geht und :respekt: , dass Ihr nicht aufgegeben habt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schön!!! :klatsch:

Unsere Jacki hatte ja auch Lähmungserscheinungen in der Rute - Jacki ist wieder zu 99% fit. Das wird schon, weiter so. =)=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:sensation

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.