Jump to content
Hundeforum Der Hund
Joss the Dog

Joss' Fressverhalten - meine Nemesis :(

Empfohlene Beiträge

@ Antonia: Das mit dem Stress - das denke ich schon, da wirst Du sicherlich recht haben. Bin ich mir sogar sehr sicher, dass es damit zusammenhängt, aber wir haben hier nichts verändert - es gibt keine räumliche Veränderung, kein nix. Der Hormon - Chip hat ihm den Stress genommen - da hat er ohne Probleme gefressen :think: Jetzt lässt die Wirkung nach und der Stress nimmt wieder zu, den er als Hibbel - Joss empfindet anscheinend.

@ jule26: Mache ich ja schon :( Ich warte auch keine 30 Minuten, hat gar keinen Wert - ich stelle ihm das Futter hin, und sobald er sich davon entfernt und hingelegt hat, gehe ich hin und nehme es weg. Was soll ich es da noch stehen lassen? Er geht sowieso nicht nochmal dran :) ( Schon getestet natürlich ;) ) .

Weil ich es jetzt die letzten Wochen so gemacht habe - hat er 3 Kilo abgenommen - und die untere Grenze hatte er vorher schon :(

Hilde: Trinken , das kann er ;) Ausreichend - muss mindestens 2 Mal den Napf auffüllen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ups, was vergessen - ansonsten vorsetzen und abwarten. Futtersuche kann man machen, ich selber wäre ehrlich gesagt zu faul dazu.

Edit: Wie rippig ist er denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frisst er denn gekochtes Fleisch lieber? Vielleicht kannst du dann mal versuchen eine Weile zu kochen und das dann langsam auszuschleichen. Ellys Fressverhalten hat sich vor allem durch sehr abwechlungsreiche Fütterung total verbessert. Aber gedauert hat das auch. An die Rohfütterung habe ich sie ja erst herangeführt, das kannte sie vorher gar nicht. Geschmolzenes Schweineschmalz überm Futter schon mal probiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hibbel - Joss

An räumliche Veränderung hab ich gar nicht gedacht. Überhaupt an Veränderung hab ich nicht zwingend gedacht.

Ich hatte auch eine nervöse, trippelige Hündin, die schlecht fraß. Heute, Jahre später, ahne ich, was mit ihr los war.

Ich vermute dass ihre Unsicherheit und mein Umgang mit ihrer Unsicherheit nicht ok waren in diesen ersten Jahren.

Später, als wir beide älter und bissel schlauer waren und zusammengewachsen, fraß sie und hatte nicht mehr Unter- sondern Idealgewicht. Und war auch ausgeglichener, fröhlicher, selbstsicherer. Stressfreier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Silvi das Ganze erinnert mich so an unsere Zwillis - bzw. meine Ängste bei ihnen wegen zu wenig essen. Die beiden waren ja Frühchen und ich hatte immer das Gefühl, dass sie unbedingt essen MÜSSEN. Je mehr ich mich darauf versteift hab, desto schlechter ging es. Sie waren zu der Zeit immer soooo schmal und zierlich. Das hielt auch noch Jahre an.

Das ging damals so weit, dass sie bei mir nur FEINST pürierte Gläschen aßen. Meine selbst gekochten Speisen schmähten sie absolut. Bei Oma aßen sie Fischstäbchen und Reibekuchen! :wall::motz: Da hab ich jahrelang gelitten und war sooo absolut eifersüchtig auf meine Schwimu. Die hat mir das nämlich so lange immer wieder aufs Brot geschmiert.

Wenn ich mir deine Fütterorgien so durchlese, kommt mir stark der Verdacht, dass er immer mal probiert und dann denkt, wenn ich lange genug so tue, als obs nicht schmeckt, sucht sie NOCH was besseres. Mal sehen, ob ich sie zu Höchstform auflaufen lassen kann.

Wenn physisch alles o.K. ist, bleib cool - oder geh mal ganz weg, wenns ums Füttern geht. Überlass das jemand anderem. Und das nicht nur einmal sondern für eine ganze Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hilde - er ist jetzt mit den 22 Kilo schon ziemlich spitzknochig - wenn man sich durch die Fellmassen wühlt - sehen kann man das absolut nicht, man muss sich durch den Teppich wühlen!

Wauzin: Auch ein guter Ansatz - aber er ist 1,5 Jahre alt und bekommt rohes Fleisch, seitdem er 8 Wochen alt ist.

Denke wirklich, es ist der Stress - aber @ Antonia: auch mein Verhalten ist nicht anders, ich setze ihn den Dingen aus, um seine Unsicherheit zu stärken und arbeite und trainiere mit ihm wie sonst auch.

Der Chip lässt nach, je mehr ich hier drüber schreibe, desto sicherer bin ich mir, dass das einher geht mit dem Fressverhalten :think:

Ausgeglichen ist er - und fröhlich bis zum geht nicht mehr, ein kleiner Clown ;) Es ist der "äußerliche" Stress - denn bisher war er draußen immer zu abgelenkt, um Leckerlis zu nehmen, da krieg ich ihn nur mit Spielzeug.

Und selbst das hat nachgelassen in der letzten Zeit, sobald mehr Reize hinzukommen. Er steht noch immer absolut im Gehorsam unter großer Ablenkung draußen - nimmt aber nichtmal mehr seinen Ball :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pansen und/oder Blättermagen nimmt er auch nicht? Rohes Fleisch (ohne Gemüse) auch nicht?

Edit: Vielleicht muß sich das hormonell wieder einpendeln? Vor dem Chip war das Fressverhalten normal, richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Futtersuche würde ich auch nicht machen.

Er ist ja nun kein Wolf.

Es ginge mir nur um die geregelte Zeit.Darum die 30 Minuten.Hund ist schließlich ein Gewohnheitstier.

Wo frißt er denn? Und wo bist Du ?

Wenn Du TF holst,würde ich ein Lachsartiges nehmen.dies riecht sehr intensiv.

Vitamin B-komplex ist oft auch hilfreich.

Ansonsten mehr Ruhe einkehren laßen.Längere Pausen einfordern.

Ich drück dir die Daumen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Olivia hatte auch ewig Probleme mit dem Fressen, bis wir die Abwechslung gestrichen haben.

Hier gibt es nun jeden Tag im Prinzip das Gleiche.

Reisflocken gemischt mit etwas Dosenfutter, Hokamix und Tiermoor und das Ganze extrem verdünnt. Sieht aus wie Eintopf und beide Hunde schlabbern nun wie die Weltmeister.

Wenn ich lauwarmes Wasser untermische, dann schlabbern sie noch schneller :D

Die Reisflocken weichen wir immer schon am Abend vorher ein.

Die einzige Abwechslung die sie kriegen, sind ab und zu Nudeln anstelle von Reisflocken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Renate: schon versucht. Ne Zeitlang hab ich meinen Freund füttern lasse, hinstellen lassen - nix. Und nicht nur für ein paar Tage

Ich weiß einfach, dass es nicht daran liegt, dass er so "denkt", dass er was besseres bekommt - daran liegt es wirklich nicht. Einfach auch deshalb, dass ich ihm immer wieder über mehrere Tage das gleiche Fressen wieder vorgesetzt habe, bis zur Grenze des Möglichen, bis ich es wegwerfen MUSSTE, weil es sonst von selbst weggelaufen wäre, das Fleisch *igitt*

Hilde: Doch, nimmt er schon alles - aber wenig bis kaum. Vor dem Chip war das Fressverhalten nicht so ausgeprägt wenig, da hat er mal schlecht gefressen - aber das nicht so, wie jetzt und er hat nie abgenommen dadurch. Mit dem Chip gab es nie Fresspausen, da hat er durchgehend gefressen.

jule: Fisch geht gar nicht :( Ging vorher schon nicht, genauso, wie Leber. Ruhe haben wir hier :) Zuhause merken wir kaum, dass wir einen Hund haben, er schläft überwiegend, kommt mal kuscheln, bellt mal aus dem Fenster raus, wenn da viel Trara ist - aber er ist die Ruhe selbst zuhause :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.